Gelände der Wismut AG in Zwickau: Uran für Stalins Atombombe sollte aus Deutschland kommen (Archivbild) Foto: picture-alliance/ ZB | Wolfgang Thieme

1947 gründeten die Sowjets die „Wismut AG“ in ihrer Besatzungszone. Dabei ging es dem Kreml darum, Uran für die Atombombe von Diktatur Stalin zu gewinnen. Mit den Spätfolgen muß sich seit der Wende die Bundesrepublik auseinandersetzen.

Dieser Beitrag

„Wismut AG“

Uran für Stalins Atombomben

wurde veröffentlich auf JUNGE FREIHEIT.

(0)

Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD): Corona ist sein großes Thema Foto: picture alliance / Flashpic | Jens Krick

Das krisengeschüttelte deutsche Gesundheitswesen benötigt dringend Reformen – doch Minister Lauterbach kennt nur ein Thema. Ungeniert bekennt er, lieber Milliarden Euro in den Sand zu setzen, als „zu wenig“ Impfstoff zu haben, während in Nordrhein-Westfalen ein großflächiger Streik des überlasteten Pflegepersonals die Kliniken lahmlegt. Ein Kommentar.

Dieser Beitrag wurde veröffentlich auf JUNGE FREIHEIT.

(0)

Vorhang auf für Kaisers Wochenrückblick Foto: picture alliance/imageBROKER / JF-Montage

Warum Netflix die Abonnenten weglaufen, Feminismus im Fernsehen einen schlechten Stand hat und wie der Krieg plötzlich zum Geburtshelfer so mancher Vernunft wird. Boris T. Kaiser blickt zurück.

Dieser Beitrag

Diversity-Tag, Sat.1-Flop und Ölembargo

Kaisers royaler Wochenrückblick

wurde veröffentlich auf JUNGE FREIHEIT.

(0)

Mathias Döpfner: Springer-Chef mit Totalkapitulation Foto: picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Bernd von Jutrczenka

Nur weil eine aggressive Minderheit die „Welt“ wegen eines kritischen Artikels zur Frühsexualisierung attackiert, wirft sich Springer-Chef Döpfner in den Staub. Diese Kapitulation vor dem Meinungsterror auch noch als Akt von „Vielfalt und Freiheit“ zu deklarieren, setzt dem Ganzen die Krone auf. Ein Kommentar von Michael Paulwitz.

Dieser Beitrag

Welt kastriert kritischen Beitrag

Döpfners zynischer Kniefall

wurde veröffentlich auf JUNGE FREIHEIT.

(0)

Das Axel-Springer-Haus in Berlin: Kotau vor dem Zeitgeist Foto: picture alliance / NurPhoto | Jaap Arriens

Die „Welt“ veröffentlicht einen Gastbeitrag, der fundiert die Frühsexualisierung im öffentlich-rechtlichen Rundfunk kritisiert. Nach einem konzertierten Shitstorm knickt der Springer-Verlag vor dem woken Zeitgeist ein und bittet um Entschuldigung. Die Begründung ist bizarr.

Dieser Beitrag Wie der Springer-Verlag dem Druck der Queer-Lobby nachgibt wurde veröffentlich auf JUNGE FREIHEIT.

(0)

Laut Berichten von US-Geheimdiensten hatte der russische Staatspräsident zuletzt mit schweren gesundheitlichen Problemen sowie inneren Feinden zu kämpfen. Einen Atomkrieg halten die US-Geheimdienstler bei diesem Zustand Putins jedoch für unwahrscheinlich.

(0)

Die Rentner bekommen eine deutliche Erhöhung ihrer Bezüge.

(0)

Premium WordPress Themes