Der Ostbeauftragte der Bundesregierung, Marco Wanderwitz (CDU), gibt sich standhaft. Er sieht keinen Grund, seine Bemerkung über Menschen aus der Ex-DDR zurückzunehmen. Doch es gibt verschiedene Arten, ihm zu widersprechen.

Dieser Beitrag <h3 class=”subheadline”><img src=”https://assets.jungefreiheit.de/paywall/JF-plus.svg” style=”width: 24px;margin-top: -7px;” alt=”JF-Plus Icon Premium” width=”24″ height=”24″>Wanderwitz-Debatte</h3><h2 class=”ee-post__title__heading”>Die Verteidigung des Ostens (II)</h2> wurde veröffentlich auf JUNGE FREIHEIT.

(0)

Knapp 11.000 Migranten haben in deutschen Auslandsvertretungen Anfragen zum Familiennachzug gestellt. Derzeit liegt die Zahl der monatlich erteilten Visa unter der gesetzlichen Obergrenze von 1.000 Personen. SPD-Politiker wollen den Familiennachzug ausweiten.

Dieser Beitrag <h3 class=”subheadline”>Deutsche Auslandsvertretungen</h3><h2 class=”ee-post__title__heading”>11.000 Migranten warten auf Familiennachzug</h2> wurde veröffentlich auf JUNGE FREIHEIT.

(0)

In Seattle tobt in der „woken“ LGBTQ-Community ein heftiger Streit. Ist es diskriminierend, wenn Weiße „Reparationszahlungen“ leisten müssen, um eine „Pride“-Veranstaltung zu besuchen, Schwarze aber kostenlos teilnehmen? Die Stadt Seattle sagt nein.

Dieser Beitrag <h3 class=”subheadline”>„Pride“-Veranstaltungen in der US-Stadt Seattle</h3><h2 class=”ee-post__title__heading”>Ärger im „woken“ Paradies</h2> wurde veröffentlich auf JUNGE FREIHEIT.

(0)

Erst vor kurzem hatte der Ostbeauftragte der Bundesregierung, Marco Wanderwitz (CDU), für Kritik gesorgt, als er behauptete, ein Teil der Ostdeutschen sei nach wie vor nicht in der Demokratie angekommen. Nun legt er nach und spart nicht mit scharfen Worten gegen die AfD.

Dieser Beitrag <h3 class=”subheadline”>Ostbeauftragter der Bundesregierung</h3><h2 class=”ee-post__title__heading”>Wanderwitz legt nach: Haltung vieler Ostdeutscher gefährde Demokratie</h2> wurde veröffentlich auf JUNGE FREIHEIT.

(0)

Immer wieder sorgen Videos von Polizeieinsätzen für Empörung, bei denen die Beamten rigoros gegen Leute vorgehen, die keine Maske tragen – auch wenn es sich dabei um Frauen oder Rentner handelt. Ein solcher Fall aus Gladbeck sorgt nun in den sozialen Medien für wütende Reaktionen.

Dieser Beitrag <h3 class=”subheadline”>Nordrhein-Westfalen</h3><h2 class=”ee-post__title__heading”>Verstoß gegen Maskenpflicht: Polizeieinsatz sorgt für Empörung</h2> wurde veröffentlich auf JUNGE FREIHEIT.

(0)

Die Forderungen waren laut – und wurden dennoch nicht erfüllt. Die Uefa hat die Genehmigung verweigert, daß beim EM-Spiel Deutschland gegen Ungarn die Allianz-Arena in den Regenbogenfarben erstrahlt. Nun ist die Enttäuschung groß.

Dieser Beitrag <h3 class=”subheadline”>EM-Spiel Deutschland gegen Ungarn</h3><h2 class=”ee-post__title__heading”>Kein Regenbogen-Stadion: Großes Bedauern über Uefa-Entscheidung</h2> wurde veröffentlich auf JUNGE FREIHEIT.

(0)

Ein harmlos wirkendes Werbefoto kann im Wahlkampf Anlaß für eine Welle der Häme werden. Gerade, wenn es sich bei den Urhebern um die Grünen handelt und das Motiv jedes Klischee bedient, das Kritiker über sie haben.

Dieser Beitrag <h3 class=”subheadline”>Grünen-Werbefoto</h3><h2 class=”ee-post__title__heading”>Foto: 24 Euro – Lastenrad: 2.000 Euro – Häme: gratis</h2> wurde veröffentlich auf JUNGE FREIHEIT.

(0)

Zum 80. Jahrestag des „Unternehmens Barbarossa“ herrscht im offiziellen Diskurs kein Zweifel daran, daß Deutschland die Sowjetunion im Zweiten Weltkrieg ohne Grund überfallen habe. Dabei werden historische Fakten ausgeklammert. Aber eine Graswurzelbewegung läßt auf eine Versachlichung und Normalisierung der Diskussion hoffen.

Dieser Beitrag <h3 class=”subheadline”>80 Jahre „Unternehmen Barbarossa“</h3><h2 class=”ee-post__title__heading”>Annäherung an die historische Wahrheit</h2> wurde veröffentlich auf JUNGE FREIHEIT.

(0)

Deutschland diskutiert darüber, ob die Allianz-Arena in München beim Länderspiel gegen Ungarn in den Regenbogenfarben leuchten soll – aus Solidarität mit Homosexuellen. Ungarns Botschafter Péter Györkös fordert nun ein Ende der Kampagne. Die Vorwürfe entbehrten jeglicher Grundlage.

Dieser Beitrag <h3 class=”subheadline”>Vorwurf der Homofeindlichkeit</h3><h2 class=”ee-post__title__heading”>Vor EM-Spiel: Ungarns Botschafter fordert Ende der Kampagne gegen sein Land</h2> wurde veröffentlich auf JUNGE FREIHEIT.

(0)

Premium WordPress Themes