BERLIN. Die Zahl der Asylanträge aus Nigeria ist stark gestiegen. Stellten vergangenen Dezember noch 554 Personen aus dem westafrikanischen Land einen Asylantrag, waren es in den ersten drei Monaten 2019 bereits 3.923, berichten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

Im gesamten vergangenen Jahr registrierten die Behörden 10.168 Asylbewerber aus Nigeria. Das war ein Zuwachs von rund 30 Prozent im Vergleich zu 2017. Somit belegt Nigeria im Februar und März den zweiten Platz in der Liste der Herkunftsstaaten hinter Syrien.

Warnung vor nigerianischer Mafia

„Damit einher geht auch der Import krimineller mafiöser Strukturen, die sich dort gebildet haben“, sagte CDU-Innenexperte Armin Schuster. Ihm zufolge verfügten die wenigsten Asylbewerber von dort über gültige Ausweispapiere, was ihre Abschiebung erheblich erschwere.

Dem Bundeskriminalamt sind nach dem Bericht der Funke-Mediengruppe Aktivitäten von drei nigerianischen Tätergruppen bekannt, vor allem in der Schleuserkriminalität und bei der Zwangsprostitution. Bereits Ende Februar hatte der Bundesnachrichtendienst vor dem Erstarken von Mafiabanden aus Nigeria gewarnt. Diese reisten vor allem über Italien in die Bundesrepublik ein. (tb)

Einer Studie zufolge werden sich in Zukunft die Verwerfungen zwischen den relativ erfolgreichen Großstädten und den strukturschwachen ländlichen Regionen in Deutschland verschärfen.

Letztes Jahr lief es noch rund für den deutschen Maschinenbau. Die ersten Monate dieses Jahres brachten der Branche jedoch schwere Auftrags-Einbrüche. Ein Vergleich mit anderen Ländern zeigt, wie abhängig die Bundesrepublik von ihrer Vorzeige-Industrie ist.

Die deutsche Automobilbranche ist in hohem Maße von China abhängig. Insbesondere die Volkswagengruppe ist dort extrem stark investiert.

Die Kennzahl Kurs-Gewinn-Verhältnis (kurz: KGV) ist unverzichtbar, wenn sich für Anleger die Frage stellt: Kaufen, halten oder verkaufen?

Viele Computer, welche sich auf den Handel mit britischen Pfund spezialisiert haben, können die Datenflut zum Brexit nicht mehr bewältigen.

Standard Forum
Foto: Screenshot Standardforum

Vor zwei Tagen habt unzensuriert ein ekelhaftes Posting aus dem Standard-Forum publik gemacht, in dem Sozialministerin Beate Hartinger-Klein als “fette unfähige Sau” bezeichnet wurde. Heute geht es munter weiter.

Hetze im “Standard” gegen Sozialministerin

Die asiatische Wirtschaftsweltmacht China setzt auf Gold bei ihrer Währungspolitik. Aktuell hat Peking nicht weniger als 1.885 Tonnen an Goldreserven in den Tresoren gebunkert. Mit Ende März 2019 hielt die chinesische Zentralbank insgesamt 60,62 Millionen Feinunzen Gold.

China besitzt 1.885 Tonnen Gold

Immer bunter treiben es sogenannte „Rechtsextremismus-Experten“, wenn es um die aktuelle Diskussion rund um die Identitären und ihre ideologische Verortung geht. In der Sonntagsausgabe der linken Tageszeitung Kurier lässt man die beiden „Experten“ Jörg Flecker (Soziologe) und Judith Goetz (Politikwissenschafterin) mit wirren Theorien zu Wort kommen.

„Kurier“-Experten: „Volk“ ist rechtsextrem

Und wieder einmal wird ein Poster im Standard-Forum auffällig.

#hassimnetz – Neonazis in der Regierung
Premium WordPress Themes