Mindestsicherung beziehende Flüchtlinge mit eigenem Auto auf dem Weg in tschechisches Bordell.  Foto: geralt / pixabay.com

Mindestsicherung beziehende Flüchtlinge mit eigenem Auto auf dem Weg in tschechisches Bordell.
Foto: geralt / pixabay.com

Sie kamen aus dem Iran, ihr Asylantrag wurde positiv bewertet und nun leben sie als anerkannte Flüchtlinge in Oberösterreich. Der eine in Wels und der andere in Linz.

Mindestsicherung für Bordellbesuch?
Dank FPÖ sollen Demonstrationen aus der Herrengasse verschwinden. Foto: Andrew Bossi / Wikimedia (CC BY-SA 2.5)

Dank FPÖ sollen Demonstrationen aus der Herrengasse verschwinden.
Foto: Andrew Bossi / Wikimedia (CC BY-SA 2.5)

Die Wahlgewinner der Grazer Gemeinderatswahlen 2017 (unzensuriert.at berichtete) ÖVP und FPÖ haben sich auf eine Koalition geeinigt.

Graz: FPÖ-Handschrift in Regierungsprogramm

Parteipolitische Werbung an Schulen ist in Österreich durch das Gesetz strikt verboten.

FPÖ: Webportal für Parteipolitikfreie Schule

Einen massiven Rückschlag in der Expansionsstrategie muss nun der US-Fahrdienst UBER in Dänemark hinnehmen. Dort möchte der Gesetzgeber die Rahmenbedingungen für UBER nachhaltig verschärfen. Aktuell hat der Fahrdienst in Dänemark 2.000 Fahrer und 300.000 Fahrgäste.

UBER in Dänemark vor aus

Die US-Regierung will Billionen in die Infrastruktur stecken. Der Zeitrahmen soll 10 Jahre betragen. Woher das Geld kommen soll, ist unklar.

Der Bedeutungsverlust von Diesel dürfte vor allem deutsche Unternehmen empfindlich treffen. Diese müssten dann auf das teurere Benzin umstellen. Zudem würden die Schadstoff-Emissionen steigen.

Bei einem Luftschlag in Syrien sollen Zivilisten getötet worden sein. Deutsche Tornado-Jets sollen das Ziel vor dem Angriff ausgespäht haben. Die Angaben sind allerdings dünn und mit größter Vorsicht zu genießen. Deutschland gerät dennoch in eine schwierige Lage.

Der von George Soros gegründeten Zentraleuropäischen Universität in Ungarn droht die Schließung. Die Regierung Orban davon aus, dass es sich dabei um eine subversiv agierende Einrichtung handelt.

Die Briten müssen sich darauf einstellen, in wichtigen Bereichen weiter unter der Jurisdiktion des EuGH zu stehen. Dies dürfte eine herbe Enttäuschung sein, weil die Brexit-Leute den Briten genau das Gegenteil versprochen hatten.

Als „psychisch auffällig“ wird der jugendliche Migrant beschrieben, der am Mittwoch geradewegs in einen Wiener Kindergarten marschierte und dort in einem Gruppenraum randaliert sowie ein Kind gestreichelt haben soll.

Migrant schlich sich in Kindergarten und tobte
Free WordPress Themes