Das grosse Thema im Handel und in der Industrie ist die Einführung und Nutzung von Automation und Roboter. Der Trend geht dorthin, immer mehr den arbeitenden Menschen durch “intelligente” Maschinen zu ersetzen. Was ich davon halte, erzähle ich am Schluss des Artikels. Heute möchte ich euch ein Beispiel so einer Anwendung von Robotern zeigen. Der US-Konzern Lowe’s will ab Herbst autonome Einzelhandels-Roboter vom Typ NAVii der Firma Fellow Robots in ihren Märkten rund um die Bucht von San Francisco einführen. Die selbst fahrenden Roboter bewegen sich autonom, man kann ihnen Fragen stellen, sie geben Auskunft wo Artikel zu finden sind und führen die Kunden dorthin. Ausserdem können die Roboter die Inventur in den Regalen aufnehmen und fehlende Artikel melden.

(0)

Hans Pueschel: Nur den Lokführer wechseln?

On September 1, 2016, in Hans Pueschel, by admin

Nur den Lokführer wechseln?

pueschelGroße Ratlosigkeit ist dieser Tage in den Qualitätsmedien zu beobachten ob des zu erwartenden Riesenerfolges der AfD in MekPom. Die für die Erste Reihe Produzierenden waren darum flugs vor Ort bei den demokratischen Aktiven und dem Bürger auf der Straße. In einer bemitleidenswert ärmlich besuchten Wahlveranstaltung erklärte die Riege der führenden Demokraten des Landtages nacheinander den erstaunten, aber geduldigen Wählern, wie gut sie doch Politik gemacht hätten. Also hätten diese Wähler doch überhaupt nicht die geringste Veranlassung, so falsch zu wählen! Richtig undankbar – was allerdings unausgesprochen bleibt.


Zwischendurch macht der Reporter den Laufbürgern auf der Straße Vorhaltungen ob ihrer Wahlunlust, insbesondere den Kandidaten des demokratischen Blocks gegenüber. In Nebengeräuschen fast untergehend kommt da die überraschend knallharte Antwort eines jungen Händlers: „Wozu wählen, wenn damit doch eh‘ nur der Lokführer gewechselt wird, denn die Gleise liegen ja fest“!
Will sagen, egal wer aus dem Regenbogenmilieu die Lokpfeife betätigen darf, an Richtung und Fahrplan ändert das nichts. Das bestimmen andere.


Leider hat die so kluge Erste-Reihe-Redaktion diese frappierende Rätsellösung offenkundig überhaupt nicht verstanden, thematisiert schon gar nicht. Oder durften sie nicht verstehen? Diese kurze Antwort erklärt eigentlich alles, worüber im ganzen Beitrag langatmig orakelt wurde. Da war wohl selbst Delphi einst präziser.
Allerdings, wer meinte, damit wäre es nun gut gewesen des geistigen Dünnpfiffs, den sie allabendlich zwischen Ostsee und Alpen verspritzen, der irrte. Alsbald ergoß einer der Regenbogenkanäle einen ausführlichen Bericht über die schwierige Lebenssituation von Familien mit Kindern in diesem so freundlichen Simile-Staate. Trotz daß die jungen Eltern – die Facharbeiter und Leistungsträger – rackern und sich krumm machen, von früh bis spät, bleibt nichts übrig, weder für ein eigenes Haus noch eine auskömmliche Rente.


Die überraschende Erkenntnis dabei: Den Eltern bzw. Großeltern der Befragten in den 60-er, 70-er Jahren ging es besser. Ja, sie haben schwer für ihr Häuschen gearbeitet und brauchten sich keine Sorgen um die Rente machen; die war sicher.


Und dabei ist doch diese Bundesrepublik in diesen vierzig Jahren so viel wohlhabender und produktiver geworden! Wer schlabbert heute den erarbeiteten Rahm, den einst die Eltern noch in der Speisekammer bunkern konnten? Was macht den Unterschied damals – heute? Warum sind heute die Löhne in der Relation so viel weniger wert als damals? Die Fernsehmacher erkennen es leider nicht. Es findet sich nicht wenigstens ein Einäugiger unter den Blinden.


Und liegt doch auf der Hand: In den vierzig Jahren sind Abermillionen von „Fachkräften“ ins Land geholt worden. Der arbeitsame Teil von ihnen hat die auskömmlichen deutschen Löhne kaputt gemacht – durch Überangebot billiger Arbeitskraft schließlich Zweck der Übung – und der faulere oder unfähige wurde mit dem Rahm durchgefüttert, auf daß sie fett werden und sich vermehren. Und das bis heute und aktuell stärker denn je.


Haben wir deshalb die zwangsfinanzierten Medien, damit sie uns dumm machen und blind? Schließt sich hier der Kreis zu oben genannter Parabel , der Lok auf den Gleisen? Die Deutschen dürfen mit viel Tschingtarassabumm regelmäßig neue Lokführer „wählen“ und sich dabei vor Genugtuung in die Hosen machen. Die Gleise werden von den Plutokraten und Globalisierern gelegt und diese bestimmen also auch die Medien. Und deshalb kippen die täglich ihren bösartigen Müll über Deutschland aus, müssen auch rätseln über ungetreue Wähler und dürfen die Wirklichkeit nicht erkennen.


Wenn wir die Wirklichkeit ändern wollen, müssen wir die Weichen umstellen, damit der Zug nicht weiter Richtung Klippe oder Fährhafen rast. Die Fähre nämlich ist längst weg und die Schußfahrt endet im Meer. Die praktizierte Überschwemmung mit Multikulti heißt auf gut Deutsch multiple Sklerose des Volkes; war es bislang für alle Völker.
Jedoch wird deutlich, daß immer mehr Deutsche dieses Lügenkonstrukt durchschauen und alternativ wählen, niemanden aus dem Demokraten-Kartell der Globalisierer- Vasallen, sondern eben AfD und hoffentlich am Sonntag auch NPD – das Original!

(0)

Italiens Ministerpräsident Renzi drängt auf eine Verteilung der in Flüchtlinge von Italien auf die EU. Italien wird in diesem Jahr genauso viele Flüchtlinge und MIgranten aufnehmen wie im Vorjahr.

(0)

Der CDU droht in Mecklenburg-Vorpommern eine schwere Niederlage: Eine neue Umfrage sieht die AfD bereits vor der Partei von Angela Merkel – und das ausgerechnet in ihrem Bundesland.

(0)

Die CDU-Fraktion fordert in einem Positionspapier eine harte Haltung gegen Russland. Russland wird allein für die Ukraine-Krise verantwortlich gemacht. Bundesaußenminister Steinmeier muss eine harte Attacke der CDU zur Kenntnis nehmen.

(0)

Die brasilianische Präsidentin Rousseff ist nach einem Votum des Senats endgültig gestürzt. Neuer Präsident ist Michel Temer. Temer hatte bereits vor Monaten in Washington mit einflussreichen US-Senatoren über den Machtwechsel in Brasilien gesprochen.

(0)

Der bayrische Finanzminister Söder hält die Steuernachazhlung von Apple für überzogen. Er kritisiert die EU-Kommission und sieht in Deutschland keine Probleme für Apple. Der Konzern hat seinen deutschen Sitz in München.

(0)

Donald Trump erneuerte bei einem überraschenden Besuch in Mexiko seine Auffassung, dass jedes Land das Recht habe, seine Grenzen zu schützen, gegebenenfalls auch mit einer Mauer. Mit dem mexikanischen Präsidenten scheint es dennoch relativ entspannte Gespräche gegeben zu haben.

(0)

Erdogan ernennt Kritiker der USA zum Innenminister

On September 1, 2016, in Endzeit, by admin

Der türkische Präsident Erdogan hat den bisherigen Arbeitsminister Süleyman Soylu zum neuen Innenminister ernannt. Die Personalie ist bemerkenswert: Soylu hatte als erster Minister die USA beschuldigt, hinter dem gescheiterten Putsch-Versuch zu stecken. US-Präsident Obama hat die Anschuldigungen energisch zurückgewiesen.

(0)

Der spanische Premier Rajoy hat eine entscheidende Vertrauensabstimmung verloren und kann keine Regierung bilden. Er regiert damit nach Monaten weiter interimistisch. Wichtige politische Weichenstellungen, wie etwa die Sanierung der Wirtschaft, sind damit unmöglich. Die nächste Neuwahl droht.

(0)

WordPress Themes