Über was haben sich die Deutschen am Sonntag mehr aufgeregt? Über die Warnung von Rai­ner Wendt, der Chef der Deut­schen Po­li­zei­ge­werk­schaft, dass die Po­li­zei der­zeit nicht für die Si­cher­heit der Bür­ger ga­ran­tie­ren könne, oder dass der Olympiasieger im Diskuswerfern Christoph Harting während der Nationalhymne seine Freude zeigte und nicht ehrfurchtsvoll stramm stand?

„Lehre uns bedenken, dass wir…“ (Psalm 90)

Der Spatz im Gebaelk

Der Spatz im Gebälk


Amerikas Krieg gegen die Welt Paul Craig Roberts    »Mit ihrer Politik öffnen die USA dem Dritten Weltkrieg Tür und Tor!«  Die Europäer müssen die NATO abschaffen, wenn die Welt und die Europäer selbst überleben wollen - mancher reibt sich angesichts dieser Aussage jetzt vielleicht verwundert die Augen, denn diese Erkenntnis stammt nicht etwa von einem Altlinken, sondern von Dr. Paul Craig Roberts, einem amerikanischen Wirtschaftswissenschaftler, der einst als Staatssekretär für Wirtschaftspolitik im US-Finanzministerium unter Präsident Ronald Reagan diente. Für den heute 76-jährigen Roberts bewegt sich die Welt mit atemberaubender Geschwindigkeit auf einen atomaren Schlagabtausch zwischen den USA einerseits und Russland andererseits zu. Und die Hauptverantwortung für diese extrem gefährliche Weltlage sieht er in Washington - und nicht, wie heute allerorten in den Mainstream-Medien zu lesen, zu hören und zu sehen ist, in Russland, dessen Präsidenten Wladimir Putin er ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein und diplomatischer Zurückhaltung attestiert.  Aus Sicht der USA sind die Länder Europas und viele andere auch nicht mehr als Vasallen Washingtons. Und jede Bestrebung, eine Politik der eigenen Souveränität zu betreiben, wird als Bedrohung des imperialen Machtanspruchs gesehen und entsprechend bestraft. Verfolgt Europa eine an seinen Interessen orientierte Außenpolitik? Nein, dies ist Europa verboten. Und während der amerikanische Handel mit Russland trotz der Sanktionen blüht und wächst, müssen die Europäer Exporteinbußen in Milliardenhöhe hinnehmen.  Für die Gleichschaltung der westlichen Medien hat Roberts nur Hohn und Spott übrig. Medialer Einheitsbrei und stereotype Propaganda prägen heute die Medienlandschaft, die von wenigen Konzernen kontrolliert wird.  Ein oberflächlicher Leser vermutet hier vielleicht seichten »Antiamerikanismus«. Das Gegenteil ist der Fall. Seit der Clinton-Regierung haben sich die USA von ihren Idealen entfernt und sind zu Verfechtern einer rein imperialistischen Doktrin des Strebens nach alleiniger Weltherrschaft verkommen.  Früher waren die USA für viele Menschen die Verkörperung eines Ideals: Jeder, der fleißig, erfindungsreich und lernbegierig war, konnte es hier zu Wohlstand in Freiheit bringen. Wie anders sieht die heutige Realität aus. Im Inneren entwickeln sich die USA immer mehr zu einem Überwachungs- und Polizeistaat.  Lesen Sie Roberts' eindringliche Warnungen und erfahren Sie in einer Reihe von aktuellen Essays, wie die Welt der Gefahr eines nuklearen Armageddons ausgesetzt wird, weil in den USA »wildgewordene Persönlichkeiten, Psychopathen und Soziopathen« das Sagen haben. Gebunden, 256 SeitenEs ist zwar noch nicht November, aber das „Klug-werden“ sollte nicht nur der finstere Jahreszeit vorbehalten sein. Auch bedarf es nicht nur des nahen Abgangs, um sich zu fragen, ob das Haus auch gut bestellt sei. Ein Blick in die Zukunft stellt im Grunde die gleiche Frage. Der konkretisierte Blick in die Zukunft ist die Kinderfrage und die wird in Deutschland und ebenso weitgehend im gesamten Westen negativ beantwortet. Die Gesellschaft überaltert, verweigert immer mehr den Nachwuchs. Die formal Verantwortlichen (real sind wir alle verantwortlich, weil wir es tragen) fragen sich nicht, warum das so ist, sondern versuchen „das Problem“ durch Immigration derer zu lösen, denen man bei Einwanderung eine glänzende Zukunft versprochen hatte. War das Versprechen ehrlich gemeint? War „das Problem“ selbst nicht schon die ganze, eine ganz andere Antwort? Eine ehrliche Antwort fiele heute düster aus.

Die Wirtschaft ist überschuldet und zwar um ein Mehrfaches als den vorhandenen Wert, weil man Kredit nicht für produktive Wertschöpfung vergab, sondern für Verschwendungen vieler Art. Die dadurch drohende Verarmung und Perspektivlosigkeit immer größerer Teile der Bevölkerung verschärft die Konflikte. Nicht nur die Autofahrer werden ruppiger, wie uns die Medien mitteilen, weil jemand eine „Studie“ darüber finanziert hatte. Statt der Entspannung nach dem Zusammenbruch des Ost-Westkonflikts nehmen die militärischen Konflikte zu, vorerst nur zwischen hochgerüsteten Banden und nationalen Schutztruppen. Der scheinbar gelöste Ost-West-Konflikt wurde neu entfacht, um die – für einige gewinnträchtige – Hochrüstung zu rechtfertigen, aber vor allem, um die „viel zu Vielen“ fester an die immer unattraktivere Fahne zu binden. Rattenfänger werden in andere Länder ausgeschickt, um Aufstände, „Frühlinge“ oder „nur“ die Desintegration in so etwas wie unabhängige Landkommunen mit weitgehender Steinzeittechnologie zu schüren. Naheliegende Gründe dafür mag es viele geben. Der eigentliche Grund? Die Auftraggeber, Propagandisten und Ausrüster wollen unpassende Regierungen stürzen und sich die Rohstoffe und wirtschaftlichen Ressourcen der jeweiligen Länder kostengünstig aneignen. Ansonsten ist „Selbstausbeutung“ für den Systemerhalt der Renner.

Statt einer produktiven Zusammenarbeit der europäischen Nationen erleben wir ein Zerbröseln Europas, weil sich die Bevölkerung eines Landes von der Regierung eines anderen übervorteilt sieht aber auch, weil sie sich von der EU-Kommission im Auftrag Dritter zunehmend genasführt und missbraucht vorkommt. Während die eigene Wirtschaft reaktionär auf ein früh- bis vorindustrielles Niveau „transformiert“ werden soll, sehen wir die Modernisierung und das Erstarken der Wirtschaft in fernen Ländern, in die konsequent immer mehr der Besten unseres schrumpfenden Nachwuchses abwandern – und „Das ist gut so!“ bekennen hier zulande auftragsbedingt die Antideutschen in allen etablierten Parteien. Wenige Superreiche werden immer reicher und immer verantwortungsloser, während der materielle Spielraum der Masse immer enger wird. Um sie trotzdem bei der Stange zu halten, versuchen Rudel von Sozio-, Psycho-und Politologen über die „anerkannten“ Medien der Bevölkerung Ängste einzujagen, Angst vor Technik, Angst vor „Atom“, Umweltängste, Angst vor verseuchtem Leitungswasser, Angst vor dem politisch systematisch entfachten Terrorismus usw. Und sind die Migrationsströme biblischen Ausmaßes und die darunter gemischten, ideologisch verbitterten Terroristen nicht systematisch durch unberechtigte, verlogene und habgierige militärische Invasionen in andere Länder durch unsere freiheitlich-demokratische Elite bzw. deren Auftraggeber etwa nicht ausgelöst worden? Sie werden es noch immer unter falschen Vorwänden und mehr oder weniger „verdeckt“. Ist das nicht alles schlimmer geworden, während wir laut „Freiheit und Demokratie“ singen und dem in Aussicht gestellten Geld nachjagen, fälschungssicheren Geldscheinen und bald nur noch elektronisch steuerbares Geld. Beides wird von den Bevorrechtigten aus dem Nichts geschöpft. Das Ganze könnte man „Finanzabsolutismus“ nennen.

Unsere Zivilisation beginnt im aufkommenden Sturm zu wanken, ihren herrschenden Eliten ist das gleichgültig geworden. Imperator Nero soll beim Anblick des brennenden Roms gesungen haben. Aber er hat die Obdachlosen in seinen Gärten Zuflucht gewährt und den Wiederaufbau nach vernünftigeren Bauvorschriften angeregt und sogar aus eigener Schatulle mitfinanziert. Nero hatte die Stadt wohl nicht, wie von fehlgeleiteten Ideologen unterstellten, angezündet (siehe Nero-Ausstellung in Trier). Aber unsere Neros propagieren den Abriss unserer Zivilisation als „Transformation der Industriegesellschaft“ so, dass fehlgeleitete Ideologen meinen, dies geschehe im Interesse der Bevölkerung.

Gutverdienende Vertreter der elitären Oberschicht versuchen den Durchschnittsbürger mit ihrer Propaganda, die teils als wissenschaftlich drapierte Behauptung teils als Prophetie daherkommt, „umzuerziehen“. Sie schlagen dem im Wirtschaftsdschungel hilflos umherirrenden Einfältigen oder Halbgebildeten Verhaltensweisen vor, die oberflächlich betrachtet plausibel erscheinen, aber deren Folgen entweder nicht absehbar sind oder über die man sie hinwegtäuscht. Sind die Klimafolgen der CO2-Freisetzung etwa absehbar, sind es nicht eher die Klimafolgen der Energie-Entnahme aus der Luftströmung durch massenhafte Errichtung immer höherer Windkraftwerke? Ist die Klimahysterie als eine Form des modischen Aberglaubens nicht schon längst auf Sachebene widerlegt?

Nehmen Sie als eher harmloses Beispiel das Anbringen einer Vorrichtung zum Wassersparen an den Wasserhähnen. Die Sozialklemptner haben den Menschen aus Umweltgründen das Wassersparen beigebracht und ihnen dafür besondere Geräte verkauft, ohne zu bedenken, welche enorme Folgen und Kosten durch das ungenügende Durchspülen der Kanalisation entstehen. Es gibt angesichts der Tatsache, dass über zwei Drittel der Erdoberfläche durchschnittlich 3000 m tief mit Wasser bedeckt ist, keine Wasserknappheit – wohl aber ein Energieproblem zur Nutzung dieser Gewässer. Man hat aufgrund von Umweltschutzgesinnung Almbetriebe in den Schweizer Alpen geschlossen und nicht bedacht, dass die Trittspuren der Tiere verhindern oder wenigsten aufhalten, dass ohne diese die Matten auf etwas steileren Felsplatten durch Niederschläge weggeschwemmt werden, was dann geschah. Für viele auftauchende Umweltprobleme bieten sich pragmatische technische Lösungen an, die langfristig wirksamer sind als die Folgen der propagierten Verhaltungs- und Gesinnungsmanipulation durch Angstmache, deren gesellschaftliche und menschliche Folgewirkungen kaum bedacht oder aus Gewinn- und politischem Machtstreben in Kauf genommen oder sogar bewusst in Gang gesetzt werden.

Die nach Plan betriebene Steigerung der Energiekosten, angeblich zur Förderung der alternativen „Zappel-Energie“, wird gesellschaftspolitische Folgen haben, die einmal sehr leidvoll werden dürften. Worauf basieren die Beweise, dass sie von Nutzen oder gar unabdingbar sein soll? Es gibt bisher keinen Beweis dafür, dass CO2 das Klima irgendwie erwärmen würde, obwohl für die Suche nach solchen Beweisen und für entsprechende „wissenschaftliche“ Propagandisten und Propheten Milliarden an Euro und Dollar ausgeben wurden. Für ebenso hohe oder noch höhere Kosten wurde der Bevölkerung ein zunehmend fanatischer Aberglaube und dazu noch eine tiefsitzende Verunsicherung und Angst eingeredet, damit sie der gut entlohnten Elite der Superreichen weiterhin bedingungslos auf dem Weg folgt, der sie jetzt schon in das oben angedeutete Elend geführt hat.

Was ist das für eine Elite? Um die Syrien-Krise im Sinne der USA zu regeln, sollten die US-Streitkräfte in Syrien „heimlich“ Iraner und Russen töten, meinte der ehemalige CIA-Vizechef Michael Morell am 8.8.in einem CBS-Interview. „Sollen wir die Iraner und Russen bezahlen lassen, indem wir sie töten?“ hatte der Interviewer Charlie Rose von CBS ungläubig nachgefragt und erhielt die unbedachte Antwort. „Ja, heimlich“, nicht so, dass es die ganze Welt erfährt aber so, dass Moskau und Teheran es wissen. Außerdem will er Präsidenten Baschar al-Assad einschüchtern: „Ich will seine Büros mitten in der Nacht bombardieren… Ich will sein Präsidentenflugzeug am Boden zerstören. Ich will seine Präsidentenhelikopter vernichten. Ich will ihn denken lassen, dass wir hinter ihm her sind.“ Das will dieser Gentleman, um eine „diplomatische Regelung“ der Syrien-Krise im Sinne der USA herbeizuführen. So ein CIA-Vize ist vielleicht mächtiger als der US-Präsident, der durch die „Informationen“ aus diesem Dienst in die jeweils richtige „Form“ gebracht wird.

Am 5.8. hatte der CIA-Vize in New York Times verlauten lassen „Hillary Clinton erfüllt in hohem Maße alle Voraussetzungen, Oberbefehlshaberin der Streitkräfte zu sein… Donald J. Trump ist nicht nur für dieses Amt völlig ungeeignet, sondern stellt sogar eine Bedrohung unserer nationalen Sicherheit dar … Beim Geheimdiensten würden wir es so sagen, Putin hat Trump als unwissentlichen Agenten der Russischen Föderation rekrutiert.“ Clinton eine ausgesprochene Befürworterin der US-Überfälle auf den Irak, Libyen und die vorbereitende Destabilisierung Syriens durch islamistisch terroristische Hilfstruppen, die angeblich bekämpft tatsächlich hochgerüstet werden. Wikipedia will in den gehackten Mails von H. Clinton Beweise gefunden haben, dass sie Waffenlieferung an den IS befürwortet und angeordnet hat und sich zuvor sogar gebrüstet hat, dass „wir“ diese Bande geschaffen und in Gang gesetzt haben.

Spätestens seit April 2016 sind mindestens 250 US-Soldaten im Nordosten Syriens zur Unterstützung der von den USA gebildeten „Rebellen“ tätig. Auch andern Orts (z.B. in Manbij) ist man auf US-Soldaten gestoßen. Um das besser bestreiten zu können, setzt die US-Regierung am Boden nicht mehr nur US-Spezialkräfte, sondern sogenannte „Contractors“, Söldnerfirmen ein, darunter Six3 Intelligence Solutions Inc. aus Virginia. Allein nach dem Vertrag mit ihr werden bis Juni 2017 9578,96 Mio. $ fällig. Vertragspartner ist Army Contracting Command in Kaiserslautern. Herausgefunden hatte das der „unabhängige“ pro Clinton Info-Dienst Daily Beast.

Es gibt einen kleinen „Unterschied zwischen dem amerikanischen Einmarsch in den Irak und dem russischen Eingreifen in Syrien: Der Einmarsch der USA in den Irak 2013 beruhte auf einer vorsätzlichen Lüge, während das Eingreifen Russlands in Syrien auf Bitte der amtierenden Regierung in Syrien erfolgte.“ Die US-geführte Koalition fliegt seit 2014 ohne Zustimmung der Regierung in Damaskus und deshalb völkerrechtswidrig Angriffe in Syrien – angeblich gegen die Terror-Miliz Daesh (IS). Doch die Verteidiger der westlichen Wertegemeinschaft sind überzeugt wie die Welt am 11.8. (und das im Stil von Karl-Eduard von Schnitzlers „Schwarzem Kanal“): „Der Westen muss Putin jetzt endlich stoppen.“ Dazu liefert das Blatt eine Interpretation der jüngsten Vorgänge an der Grenze zwischen Ukraine und Krim ganz im Sinne ihres Geistesverwandten Petros Poroschenkos des US-Satrap in der Ukraine.

Die Banken-Krise in Italien ist nur das Symptom einer grundlegenden Wirtschaftskrise im gesamten Euro-Raum. Die Lage hat sich wegen einer falschen Euro-Politik so verschärft, dass es nun für den Euro ums Ganze geht.

Die Türkei drängt die USA auf die Auslieferung des Predigers Gülen. Eine türkische Zeitung legt Recherchen vor, wonach die CIA in den Putsch verwickelt gewesen sein soll. Die US-Regierung bemüht sich um die Kalmierung der Lage.

Bundeskanzlerin Merkel hat einige Konzernchefs einbestellt, um von ihnen zu erfahren, was sie bisher für die Flüchtlinge getan haben. Tatsächlich haben die Konzerne bisher so gut wie keine Flüchtlinge eingestellt.

US-Regierung ruft Ukraine zur Mäßigung auf

On August 14, 2016, in Endzeit, by admin

Die US-Regierung hat die Ukraine zu Zurückhaltung gegenüber Russland aufgefordert. Die Amerikaner wollen offenbar den Russen in Syrien den Rücken freihalten.

Die europäische Polizeibehörde Europol schickt offenbar Anti-Terror-Experten in Flüchtlingslager auf dem griechischem Festland. Das 30-köpfige Team soll potenzielle Attentäter ausfindig machen. Dort leben allerdings fast 50.000 Flüchtlinge.

Infrastruktur- und Forschungsprojekten in Großbritannien sollen durch den Brexit keine Nachteile entstehen. London kündigte an, von der EU mitfinanzierte Projekte trotz des EU-Austritts nicht stoppen. Die Milliarden-Lücke soll künftig aus eigenen Mitteln gedeckt werden.

Bei den bevorstehenden Landtagswahlen soll eine kleine Partei offenkundig benachteiligt werden. Doch die Windkraft-Gegner wehren sich gegen eine Schikane auf dem Stimmzettel.

Die New York Times berichtet, dass von der „CIA und europäischen Staaten unterstützte“ islamistische Söldner in Aleppo einen „harten“ Kampf gegen die Regierungstruppen führen. ISIS und die Söldner versuchen offenbar, gemeinsam die Versorgungslinie der syrischen Armee zu kappen.

WordPress主题