Präsident Putin macht gerne psychologische Spielchen mit den Staatsführern, die er nicht mag. So haben die Umstände und die Räumlichkeiten in denen Putin die Staatsgäste empfängt eine Bedeutung. Zum Beispiel, es ist bekannt, Merkel hat panische Angst vor Hunde. Als Merkel 2007 den russischen Präsidenten in Sotschi in seiner Residenz besuchte, kam Putin ins Zimmer, um die Kanzlerin zu begrüssen, und neben ihm trotte seine Hündin Connie mit ihm herein. Merkel fühlte sich sichtlich unwohl beim Anblick des schwarzen Labrador. Putin sagte zu Merkel: “Der Hund stört Sie doch nicht, oder? Sie ist eine freundliche Hündin und ich bin sicher sie wird sich benehmen.” Merkel antwortete auf Russisch: “Nein, immerhin frisst sie keine Journalisten.” Während des ganzen Treffens sah man ihr an, Merkel war ziemlich nervös.

(0)

Der Inlandsgeheimdienst der Russischen Föderation, Federalnaja sluschba besopasnosti Rossijskoi Federazii, oder “Föderaler Dienst für Sicherheit der Russischen Föderation”, kurz FSB, hat Terroranschläge auf der Krim verhindert, die vom Militärgeheimdienst der ukrainischen Armee vorbereitet wurden. “Eine Gruppe von Saboteuren wurde in der Nacht zum 7. August in der Nähe der Stadt Armyansk entdeckt, Dank der investigativen Arbeit“, schreibt der FSB auf seiner Webseite. “Ein FSB-Offizier wurde in einem Gefecht getötet, als die Terroristen verhaftet wurden. Zwanzig improvisierte Sprengsätze, die mehr als 40 Kilo TNT enthalten, Munition, Zünder, Antipersonen- und Magnetminen, Handgranaten und die speziellen Standardwaffen der ukrainischen Armee wurden am Ort gefunden.

(0)

Russland und die Türkei wollen wirtschaftliche Projekte realisieren, die auch für Nachbarstaaten wie Bulgarien attraktiv sind. Mit Aussagen zum Syrien-Konflikt hielten sich die Präsidenten Putin und Erdogan allerdings bedeckt.

(0)

Die US-Holding Berkshire Hathaway des Milliardärs Warren Buffett hat sich fast vollständig aus dem Markt für Derivate zurückgezogen. Ein letztes größeres Geschäft wurde im Juli abgewickelt. Der Rückzug kann als Reaktion auf eine erwartete Krise verstanden werden.

(0)

Der italienische Innenminister Angelino Alfano hat in einem Interview mit La Repubblica gesagt, dass es Organisationen gebe, die politische Vorteile aus der Flüchtlings-Krise ziehen. Welche Organisationen er damit meint, ließ er offen.

(0)

BBC: Britische Söldner kämpfen in Syrien

On August 10, 2016, in Endzeit, by admin

In Aleppo tobt zwischen Söldnern und Regierungstruppen ein Kampf um die Versorgungslinien. Die Kontrolle über die Linien entscheidet über den Ausgang der Schlacht von Aleppo. Währenddessen wurden an der Grenze zu Jordanien britische Truppen gesichtet, meldet die BBC.

(0)

Einem Stresstest des Mannheimer Zentrums für Wirtschaftsforschung zufolge fehlen den Banken Europas im Fall einer Krise über 120 Milliarden Euro Eigenkapital. Schlusslichter der Untersuchung, welche strenger als der EZB-Stresstest war, sind deutsche und französische Geldinstitute.

(0)

Die Schweizer Großbank UBS geht davon aus, dass Miet- und Immobilienpreise im Zentrum von London in den kommenden Monaten unter Druck geraten werden. Der Markt könnte demnach um ein Fünftel einbrechen. In der Vergangenheit sei zu viel gebaut worden – schlechte Voraussetzungen für die erwartet angespannte Lage nach dem EU-Austritt.

(0)

Türkische und russische Analysten befürchten, dass ausländische Gruppen einen Putsch in Armenien vorbereiten könnten. Die größte Gefahr: Eine Destabilisierung könnte Rechtsextreme oder Nationalisten an die Macht bringen.

(0)

Die italienische Zentralbank hat alle Niederlassungen der lettischen PrivatBank schließen lassen. Es bestehe der Verdacht schwerwiegender Verstöße gegen die Geldwäsche-Gesetze.

(0)

Premium WordPress Themes