Sonderzug mit Flüchtlingen wegen Tuberkulose-Fall gestoppt

Ein Sonderzug mit 146 Flüchtlingen war auf dem Weg von Freilassing nach Berlin. Doch in München-Pasing musste er gestoppt werden.

 

 

tuberculoseEin Sonderzug mit 146 Flüchtlingen, der sich auf dem Weg von Freilassing nach Berlin befand, musste am Montagmorgen in München Pasing angehalten werden. Denn wie die Bundespolizei berichtet, befand sich im Zug ein kranker Mann mit Verdacht auf eine ansteckende Lungenkrankheit.

Kurz nach ein Uhr morgens wurden Beamte der Bundespolizeiinspektion München zu dem außerplanmäßigen Halt des Flüchtlings-Sonderzuges nach München Pasing beordert. Eine der 146 Insassen hatte starken Husten und im Zug mitfahrende Rettungsdienstkräfte meldeten, dass es sich dabei um eine ansteckende Lungenerkrankung handeln könnte.

Der Mann ungeklärter Nationalität wurde beim Halt aus dem Zug in eine Klinik gebracht. Nach der Untersuchung des Mannes wurde mitgeteilt, dass eine offene Tuberkulose diagnostiziert wurde. Nun untersuchen mehrere Behörden, wie der Reiseweg des Erkrankten bislang verlaufen ist und mit welchen Menschen er Kontakt hatte.

Mit der Zunahme der illegalen Einwanderung reisen auch vermehrt Krankheiten ein, ob Bakterien (Tuberkulose) oder Ungeziefer (Läuse, Flöhe, Wanzen). Gebetsmühlenartig wird dem Bürger gepredigt, dass keine Gefahr von „Flüchtlingen“ und den eingeschleppten Krankheiten ausgeht, so wie es auch völlig ausgeschlossen ist, dass mit den Flüchtlingen Terroristen ins Land kommen. Es ist mittlerweile sehr verstörend, wie wenig die Belange der Autochthonen in Sachen Sicherheit und Gesundheit seitens der Politik berücksichtigt werden. Es kommen täglich zig Tausende und darunter auch fragwürdige Illegale ins Land, gerufen von Merkel, Gauck und den anderen Merkbefreiten, niemand kann die Invasion kontrollieren, niemand weiß genau, wer wann wo einreiste und wohin sie weiterziehen, somit können sich auch ansteckende Krankheiten ungehemmt verbreiten. Aber auch registrierte Illegale können Krankheiten verbreiten, da die Gesundheitsuntersuchung erst am Zielort stattfindet, nachdem der Transport quer durch die Republik erfolgte, wie im Fall des Flüchtlings-Sonderzuges von Freilassing nach Berlin, der wegen eines Tuberkulose-Falles gestoppt werden musste.

(2)

Saudi-Arabien und die Türkei wollen eine enge strategische Partnerschaft schließen. Beide Länder streben eine Neuordnung im Nahen Osten an. Ob das Nato-Land Türkei auch eine engere militärische Kooperation mit den Saudis eingehen wird, ist noch unklar.

(0)

Der Grünen-Politiker Volker Beck hat wegen Mordaufrufen gegen ihn Strafanzeige gegen die Pegida und ihre Sympathisanten gestellt. Die Hemmschwelle sei soweit gesunken, dass Leute Aufrufe zur Gewalt bereits mit Klarnamen veröffentlichen.

(0)

Wegen der Kosten durch Personenkontrollen in der Flüchtlingskrise hat eine dänische Fährgesellschaft bei der EU-Kommission gegen Schweden Beschwerde eingelegt.

(0)

ISIS erlässt Regeln für Umgang mit Sexsklavinnen

On December 30, 2015, in Endzeit, by admin

Die Terror-Miliz IS soll Regeln für den Umgang mit Sex-Sklavinnen veröffentlicht haben. Die Regeln sollen die Reaktion auf Übergriffe von IS-Männern sein. Ein unabhängige Bestätigung für die Echtheit liegt nicht vor.

(0)

Nervosität bei der US-Militärführung: Der Iran hat einen Raketentest unweit von US-Kriegsschiffen durchgeführt. Die Amerikaner sprechen von einer Provokation. Allerdings hatte der Iran alle Schiffe gewarnt, sich von der Region im Persischen Golf fernzuhalten.

(0)

Die Moskauer Polizei hat die Silvester-Party am Roten Platz abgesagt. Der Grund ist die Sorge wegen eines möglichen Terror-Anschlags. In Berlin findet die geplante Party am Brandenburger Tor dagegen wie geplant statt.

(0)

Seine Musik war exzessiv, sein Leben auch. Am Ende ging alles ganz schnell: Krebs diagnostiziert, nur Tage später war Lemmy Kilmister tot. Seine Band Motörhead prägte eine Generation.

(0)

Bundesarbeitsministerin Nahles will die Kommunen die Kommunen „davor bewahren, unbegrenzt für mittellose EU-Ausländer sorgen zu müssen“. Die Kommunen seien durch die Kosten für die Flüchtlinge bereits stark belastet.

(0)

Premium WordPress Themes