Übers Wochenende haben wir erfahren, Merkel hat mehrmals die Unwahrheit gesagt. Zuerst berichtete die Südtäusche Zeitung über interne Mails aus denen hervorgeht, Merkels hat die deutschen Bürger vor der lezten Bundestagswahl über das No-Spy-Abkommen angelogen. Die Bundesregierung behauptet seit Sommer 2013, die USA hätten ein No-Spy-Abkommen angeboten, dabei hat das US-Regime nie eine solche Zusage gegeben. Im Gegenenteil, die Amerikaner machten von Anfang der NSA-Affäre klar, die Spionage gegen Deutschland läuft weiter. Ihr Kanzleramtschef Pofalla sagten aber damals, es gebe kein Ausspähen mehr und der Fall sei erledigt. “Es gibt in Deutschland keine millionenfache Grundrechtsverletzung” und “die US-Seite hat uns den Abschluss eines No-Spy-Abkommens angeboten“, sagte Pofalla im Namen der Kanzlerin, was voll gelogen ist. Ich schrieb den Artikel dazu: “Hör zu Pofalla, nichts ist beendet“.

Präsident Putin zeigte deutlich sein Missfallen
über Merkels unverschämte Aussage

Die Zweite Lüge hat Merkel am Sonntag in Moskau geäussert. Statt, wie sich das für die Vertreterin Deutschlands gehört, anlässich des 70. Jahrestages des Sieges über das Nazi-Regime bei der Feier anwesend zu sein, hat sie die Russen vor den Kopf gestossen und ist erst am nächsten Tag quasi über die Hintertür angereist. Der Überfall der deutschen Wehrmacht auf die Sowjetunion und die Abwehr des Angriffs durch die Rote Armee, hat 27 Millionen Sowjetbürgern das Leben gekostet und dieses gigantische Opfer hat Deutschland vom Nazi-Terrorregime befreit. Wenigstens hat Merkel einen Kranz am Grabmal des unbekannten Soldaten niedergelegt. Aber dann setzte sie ihre von den USA aufgezwungene Haltung gegenüber Russland weiter fort und sagte im Kreml nach dem Treffen mit Präsident Putin vor der Presse: Die Wiedervereinigung der Krim mit der Russischen Föderation sei eine “verbrecherische Verletzung der Nachkriegsordnung“. Wie bitte? Kein Wunder hat Putin diese unverschämte Lüge mit verbissenem Gesicht quittiert.

War der völkerrechtswidrige Angriff der NATO auf Serbien und die Zerschlagung Jugoslawiens in Kleinstaaten, keine verbrecherische Verletzung der Nachkriegsordnung? Und was ist mit der Abspaltung des Kosovo von Serbien? Die höchstkriminelle Balkanmafia hat einen eigenen Staat dadurch von USA, EU und NATO bekommen. Ich hätte an Putins Stelle der Merkel gleich die deutliche Meinung vor der Presse gesagt, sie soll doch keine Lügen erzählen und den Dreck vor der eigenen Haustür kehren. Aber dazu ist Putin viel zu sehr ein Staatsmann, um sich provozieren zu lassen, im Gegensatz zu Merkel, die als amerikanische Agentin in Moskau auftrat.

Merkel ist deshalb untragbar. Nicht nur im Inland durch Lügen und Manipulation in der NSA-Affäre, sondern auch im Ausland durch die unhaltbaren Aussagen, die zum Eklat führen müssen. Merkel verleugnet den deutlichen Willen der Bewohner der Krim in einer Volksabstimmung, wieder ein Teil Russlands zu sein. An einem Gedenktag der Opfer der deutschen Verbrechen so eine Aussage zu machen (vom Zettel abzulesen, den das Obama-Regime geschrieben hat), ist wirklich das Gröbste was sie sich bisher leistete. Hier von “verbrecherich” zu sprechen vor dem Hintergrund, dass bei der Sicherung der Krim bis zum Referendum es nicht einen Toten gegeben und das Volk dort seinen Willen ausgesprochen hat, ist eine absolute diplomatische Entgleisung, die herbe Konsequenzen nach sich ziehen müsste. Es ist als amerikanische Provokation gegen Russland gedacht und Merkel hatte als hörige Puppe den Auftrag, diese gegenüber Putin auszusprechen – zum Schaden für Deutschland.

Wie lange wollen die Deutschen eine Kanzlerin dulden, die sie ständig belügt und betrügt, die Deutschland zu einer US-Kolonie verkommen hat lassen, die nichts gegen die Ausspähung der Bürger und der Industrie durch BND und NSA unternimmt, einen Schaden nach dem anderen anrichtet, und die einen diplomatischen Affront gegenüber Russland verursacht hat, der durch Nichts zu entschuldigen und eine schallende Ohrfeige für das russische UND deutsche Volk ist. Wo bleibt der Protest und die Forderung nach ihrem Rücktritt? Wollen die Deutschen von so einer verräterischen Regierungschefin weiter vertreten werden? Man kann das russische Volk nur vielmals um Entschuldigung für das Verhalten der deutschen politischen Führung von damals und von heute bitten. Verpasst doch endlich der Merkel einen Arschtritt, damit ihr nicht wieder die faule Ausrede wie die Vorgängergeneration bringen müsst, wir haben von nichts gewusst und konnten deshalb nichts tun.

Copyright – Alles Schall und Rauch Blog

Russlands Präsident Wladimir Putin zeigte sich in der gemeinsamen Pressekonferenz mit Angela Merkel als der kühlere Rechner: Er sagte, dass der Handel zwischen Deutschland und Russland um 35 Prozent eingebrochen sei. Dies sei weder im Interesse Deutschlands und Russlands. Angela Merkel wirkte dagegen eher technokratisch. Sie vertrat Positionen, die auf Entspannung hindeuten, abgesehen von einem Ausrutscher zum Thema Krim, den Merkel-Vertraute bemerkenswert rasch als Versprecher qualifizierten.

Der Mark für deutsche Staatsanleihen steht vor einem Novum: Erstmals können auch die Bunds zu Zielen von spekulativen Attacken werden. Deutschland ist geschwächt, weil es sich die Schulden aus der Euro-Zone und indirekt jene aus der Ukraine aufgehalst hat. Das könnte gravierende Folgen für die die Banken haben. Die nächste Krise droht – und sie ist hausgemacht.

Die andorranische BPA steht vor der Pleite. Das US-Finanzministerium hatte der Bank Geldwäsche vorgeworfen und Ermittlungen aufgenommen. Hochrangige Manager der Bank wurden bereits festgenommen. Dabei gab es in den vergangenen Jahren keinen einzigen Hinweis auf illegale Finanztransaktionen. Die Eigentümer klagen, dass es keine einzige Vorwarnung gegeben habe, um auf die Vorwürfe reagieren zu können.

Tschechiens Präsident Milos Zeman hat Russlands Präsident Putin versichert, dass er gegen die Sanktionen der EU gegen Russland gewesen sei. Putin sagte, es sei positiv, dass es in Europa noch Politiker gäbe, die eigene Standpunkte vertreten.

Die dänische Regierung plant einen Vorstoß gegen Bargeld-Zahlungen: Restaurants, Geschäfte und Tankstellen sind künftig nicht mehr verpflichtet, Cash zu akzeptieren. Begründet wird das Vorhaben mit den enormen Kosten, die bei der Bargeld-Zahlung für die Einzelhändler entstehen.

Weil die rund 400 deutschen Sparkassen im Notfall füreinander einstehen, garantiert der DSGV die Kunden-Einlagen in unbegrenzter Höhe. Daher ist der DSGV entschieden gegen eine europäische Einlagensicherung: Die Gelder, die für die Absicherung deutscher Kundeneinlagen gedacht sind, dürfen nicht zur Rettung von Banken in anderen Ländern verwendet werden, so der Verband.

SPD gewinnt Wahl in Bremen

On May 11, 2015, in Endzeit, by admin

Trotz Verlusten gewinnt die SPD die Bürgerschaftswahl in Bremen. Da auch die Grünen verloren haben, kann es für Rot-Grün noch eng werden. Der FDP gelingt der Einzug, die AfD muss noch zittern.

WordPress Blog