Winkler zum 1.September

On August 31, 2014, in Krieg, Lüge, by admin

1. September 2014


Der Krieg, der viele Väter hatteGerd Schultze-RhonhofDer lange Anlauf zum Zweiten Weltkrieg.»Was hat die Generation meines Vaters dazu bewegt, nur zwanzig Jahre nach dem Ersten Weltkrieg Adolf Hitler in einen neuen Krieg zu folgen?«Die Suche des Autors nach einer Antwort führt zu überraschenden Ergebnissen: Es war eine ganze Anzahl von Staaten, die den 2. Weltkrieg angezettelt haben. Zusammenhänge werden deutlich, die bislang schlichtweg übergangen wurden. »Dieser Krieg«, so der Generalmajor a.D. Schultze-Rhonhof, »hat viele Väter«.»Wer sich informieren möchte, hat ein Problem: das meiste, was im Buchhandel angeboten wird, folgt der Version der Siegermächte - und die revisionistische Literatur, die es unter dem Ladentisch auch gibt, neigt dazu, Hitlers Politik zu beschönigen. Kaum jemand weiß, dass Deutschland bis heute vertraglich gebunden ist, sich an die Geschichtsversion der Siegermächte zu halten. (...) Die Verpflichtung Deutschlands, die eigene Geschichte durch eine fremde Brille zu sehen, wurde 1990 vertraglich verlängert! (...) Schultze-Rhonhof erzählt ganz einfach die Geschichte so, wie sie nach heutiger Quellenlage abgelaufen ist. Besonders spannend in diesem Buch ist die Analyse der so genannten Schlüsseldokumente, die in Nürnberg herangezogen wurden, um der Reichsführung und den Generälen eine langfristige Weltkriegsplanung nachzuweisen. (...) Das bisher beste Buch zum Thema, das man besonders auch jüngeren Leuten in die Hand drücken sollte.«Dr. Bruno Banduletgebunden, 650 Seiten, zahlreiche Abbildungen Vor 75 Jahren ist der Zweite Weltkrieg offiziell ausgebrochen. Ein bezahlter Historiker hat in meinem lokalen Käseblättchen von sich gegeben, daß wenigstens diesmal die Schuld eindeutig bei Deutschland liege. Ich glaube, den Namen dieses Mannes sollte man besser der Vergessenheit überantworten. Der Zweite Weltkrieg war zu diesem Zeitpunkt bereits zwei Jahre im Gange. Japan hat gegen China gekämpft, und amerikanische “Freiwillige” haben die Chinesen unterstützt, mit mehr als nur der wohlwollenden Billigung der US-Regierung. Noch genauer – und das weiß ein Historiker, so er nicht “seriös” ist und die Tatsachen verschweigt – hat der Zweite Weltkrieg am 28. Juni 1919 begonnen, mit der erzwungenen deutschen Unterschrift unter den Versailler Vertrag. Die Schuld am Versailler Vertrag trägt die SPD, die am 9. November 1918 die Republik und die Revolution ausgerufen und damit jegliche deutsche Verhandlungsposition unterminiert hat. Die SPD hat zudem im Januar 1918, im April 1917 und im Juni 1916 Streiks organisiert, welche die Schlagkraft der deutschen Soldaten im Feld geschwächt haben. Wenn man noch weiter zurückgeht, trifft man auf den 30. August 1914, den letzten Tag der Schlacht von Tannenberg. Damals ist der Plan der Entente gescheitert, die deutschen Kräfte im Westen zu binden, während die “russische Dampfwalze” nach Berlin rollt. Das Deutsche Reich hat Stand gehalten, folglich wurde ein neuer Waffengang nötig, um alles Deutsche auszurotten. Gelungen ist das nicht, selbst nach 70 Jahren Umerziehung sind die Kräfte des Guten nur unterdrückt, nicht erloschen. Insofern war der Zweite Weltkrieg kein Erfolg.

Abgesehen von den großen historischen Zusammenhängen hätte der Krieg nicht am 1. September 1939 ausbrechen müssen. Die Stadt Danzig war zu 96% von Deutschen bewohnt, nach dem Selbstbestimmungsrecht der Völker hätte diese Stadt an das Deutsche Reich gehen müssen. Polen hatte das Angebot, im “Polnischen Korridor” eine Volksabstimmung durchzuführen, dank der britischen und französischen Garantien schroff abgelehnt. Das Reich hätte entweder eine exterritoriale Autobahn und Eisenbahnstrecke nach Ostpreußen gewollt, oder, im Fall der Rückgabe des Korridors an Polen, den Polen einen Ostseehafen mit einer gleichfalls exterritorialen Anbindung an Polen gewährt. Stattdessen hat Polen bereits im Frühjahr ’39 teilmobilisiert und die polnische Führung schon Bilder malen lassen, wo sie siegreich durchs Brandenburger Tor reitet. Nun, wir wissen, was Polen von seiner Treue zum Westen gehabt hatte: 50 Jahre Besetzung, sechs von deutscher Seite und 44 von russischer. Briten und Franzosen haben nicht einen Blutstropfen für Polen geopfert. Das ist insofern relevant, als daß die Polen heute glauben, die Amerikaner würden sie beschützen. Bei einem Krieg gegen Rußland sterben die Polen in erster Reihe, so wie sie im Zweiten Weltkrieg gestorben sind.

Noch eine letzte Anmerkung: Die Wehrmacht war bei weitem nicht so gut auf den Krieg vorbereitet, wie und “seriöse” Historiker einreden wollen. Dank der Blitzkrieg-Strategie war Polen am 18. September geschlagen. Danach ging den Deutschen die Munition aus, nur der Vorstoß der Sowjet-Truppen hat den Erfolg abgesichert. Franzosen und Briten hätten zu diesem Zeitpunkt leichtes Spiel gehabt, hätten problemlos das Ruhrgebiet nehmen und die deutsche Rüstungsindustrie ausschalten können. Sie haben es jedoch vorgezogen, sich in den Bollwerken der Maginot-Linie auf das Weihnachtsfest vorzubereiten.

Image635451066858234102Sensation in Sachsen: Laut ZDF-Hochrechnung von 18.15 Uhr liegt die AfD bei 9,6 % und zieht damit das erste Mal in ein Landesparlament ein! Stärkste Kraft in Sachsen bleibt die CDU mit 39,5 %, die Linkspartei erhält 18,6 %, SPD 12,5 %, Grüne 5,3 %, NPD 5,0 %, FDP 4,3 %

Zwei Punkte sind wichtig!

Die AfD gelangt mit einem annähernd zweistelligen Ergebnis in den sächsischen Landtag. Mit diesen Sitzen erhält eine junge Partei klar ein festeres Fundament.

Die zweite Frage ist, welche Koalitionen sind möglich? Getraut sich die SPD im Fall der Fälle eine Koalition mit der kommunistischen Mauermörderpartei, die LINKE, einzugehen, vormals WASG, PDS und SED, wobei der rote Bolschewistenboss dann Ministerpräsident würde? Das wäre ein ungeheurer neuer Tiefschlag für die ganze BRD! Es wird sich erst in den nächsten Wochen entscheiden, aber schon heute Abend dürfte es Hinweise geben, wenn die entsprechenden Mehrheiten reichen. Und eine solche Koalition in Sachsen wäre gleichzeitig ein Vorlauf für die nächste Bundestagswahl für den ziemlich gewissenlosen Linkspopulisten Gabriel (SPD), der als hemmungsloser Karrierist das Kanzleramt mithilfe der Kommunisten anstrebt.

Den Untergang der FDP werden wir alle ohne Tränen verkraften. Wir sind auf das Wahlergebnis gespannt! (Quelle: PI)

ajax loader

Ein russischer Verleger ist nach einem Bericht über getötete Soldaten von Unbekannten niedergeschlagen worden. Seine Zeitung hatte über ein mysteriöses Begräbnis berichtet, bei dem offenbar Soldaten beerdigt wurden, die in der Ukraine gefallen waren. Auch die Vereinigung “Soldatenmütter” aus St. Petersburg kritisiert die Politik des Kreml, Soldaten in die Ukraine zu schicken.

Das Council on Foreign Relations sieht die Hauptschuld für die Eskalation in der Ukraine beim Westen. Die Einkreisung Russlands durch die NATO, die Expansion der EU und der – durch den Westen finanzierte Umsturz in Kiew hätten die Krise ausgelöst. Die ständigen Schuldzuweisungen an Putin seien deshalb falsch.

Im Schatten der geopolitischen Wirrnisse wandelt Mario Draghi die EZB zu einer über allen stehenden Großbank und zugleich zu einer Planungskommission um. Innerhalb der EU wird die EZB unwiderruflich zum Staat um Staate. Die Regierungen schauen tatenlos zu, weil sie hoffen, dass die EZB sie damit von den europäischen Staatsschulden befreit. Der Preis ist ein nicht demokratisch legitimierter oder kontrollierter Einheitsstaat. Napoleon Bonaparte würde vor Neid erblassen.

Palästinenser-Präsident Mahmud Abbas hat die Terror-Gruppe Hamas für die im Gaza-Krieg getöteten Menschen verantwortlich gemacht. Die Verluste seien vermeidbar gewesen, wenn es die Hamas nicht auf eine Eskalation mit Israel abgesehen hätte. Sie habe den Krieg unnötig verlängert.

Die harte Politik der argentinischen Präsidentin Kirchner gegen die amerikanischen „Geierfonds“ macht sie trotz Wirtschaftskrise im Lande populär. Im Ausland gibt es dagegen Überlegungen, ähnliche Konflikte künftig durch ein internationales Insolvenzrecht zu verhindern. Das soll auch die Zwangsvollstreckung von Staatsbesitz bis hin zur Verpfändung nationalen Territoriums beinhalten.

Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen hat verhalten positiv auf die Ankündigung eines ukrainischen Nato-Beitrittsansuchens reagiert. Der Beitritt sei bereits 2008 beschlossen worden. Zunächst werden einzelne Nato-Staaten die Ukraine finanziell unterstützen.

Die Bestellung von Donald Tusk und Federica Mogherini als führende EU-Verwalter erfolgte wie schon in der Vergangenheit nicht durch eine demokratische Wahl, sondern durch einen umfassenden Deal zwischen den Staatschefs. Von Tusk erwartet sich vor allem Angela Merkel, dass Brüssel eng an Deutschland angekoppelt agiert. Die Kanzlerin sieht die Zukunft der EU mit bangen Gefühlen.

Sie litauische Präsidentin Dalia Grybauskaite fordert eine härtete Gangart gegen Wladimir Putin: Russland befinde sich praktisch bereits im Krieg mit Europa. Der ukrainische Präsident Poroschenko sieht in der Auseinandersetzung in der Ostukraine einen “umfassenden Krieg”, vom dem es möglicherweise kein Zurück mehr gäbe.

Premium WordPress Themes