Rechtsbeugung und Rechtsbruch in Prozessen gegen sogenannte Holocaustleugner.

Sylvia Stolz (Lebensrune.png 6. August 1963 in München) ist eine deutsche Rechtsanwältin und Tierschützerin, die sich zur nationalsozialistischen Weltanschauung bekennt.

Bundesweit wurde sie als Pflichtverteidigerin von Ernst Zündel bekannt, als Der Tagesspiegel sie am 24. März 2006 zitierte mit den Worten: „Ich habe festgestellt, dass der Holocaust nicht offenkundig ist.“[1] Sylvia Stolz befand sich zwischen Mai 2009 und April 2011 aufgrund einer Verurteilung, u. a. wegen Volksverhetzung, in Haft. Wohnhaft war sie zuletzt in Ebersberg in Oberbayern.

Juristische Auseinandersetzungen mit der BRD

Sylvia Stolz wurde aus dem Prozeß gegen Ernst Zündel, dem sie ursprünglich als Pflichtverteidiger zugewiesen war, ausgeschlossen, da eine von ihr diesbezüglich eingereichte Beschwerde sogenannte volksverhetzende Inhalte enthielt. Der Berliner Tagesspiegel zitierte sie am 24. März 2006 mit den Worten: „Ich habe festgestellt, daß der Holocaust nicht offenkundig ist.”[1] Weiterhin vertrat sie auch Horst Mahler vor Gericht. In der Beschwerde gegen die Anklage Ernst Zündels spricht Sylvia Stolz von der „Staatsattrappe ‘Bundesrepublik Deutschland’, die einen Vernichtungskrieg gegen das Deutsche Volk mit dem Ziel seiner vollständigen Auslöschung führen würde.”

Im März 2007 erhob die Staatsanwaltschaft Mannheim Anklage gegen Sylvia Stolz. Sie wurde unter anderem beschuldigt, bei der Verteidigung von Ernst Zündel den Holocaust als „größte Lüge der Weltgeschichte”[2] bezeichnet zu haben. Laut Horst Mahler bedeutet diese Tatsache, daß Angeklagte in der BRD vom Rechtsobjekt zum Rechtssubjekt herabgewürdigt werden, da eine Verteidigung des Angeklagten durch dessen anwaltliche Vertretung von vornherein ausgeschlossen ist. Der Verteidiger von Sylvia Stolz, Ludwig Bock, eröffnete demzufolge auch die Verteidigung mit dem Hinweis auf die angebliche freie Meinungsäußerung in der derzeitigen OMF-BRD.[3]

Sylvia Stolz, in nationalen Kreisen auch als deutsche „Jeanne d’Arc” bekannt

Am 14. Januar 2008 verurteilte das Mannheimer Landgericht die bis dahin nicht vorbestrafte Sylvia Stolz dennoch zu dreieinhalb Jahren Haft, außerdem wurde gegen sie ein weiteres fünfjähriges Berufsverbot ausgesprochen, weil sie ihre Anwaltstätigkeit zur Verbreitung revisionistischer Thesen mißbraucht hätte.

Im Februar 2009 hob der Bundesgerichtshof dieses Urteil zum Teil auf und änderte den Schuldspruch dahingehend, daß Sylvia Stolz „der Volksverhetzung in zwei Fällen, der Beleidigung sowie der versuchten Strafvereitelung in Tateinheit mit Volksverhetzung in zwei Fällen, Nötigung, Verunglimpfung des Staates und seiner Symbole und Beleidigung in zwei Fällen schuldig” sei.[4] Am 13. April 2011 wurde sie aus der Haft entlassen.[5]

Zitate

  • Ihr Holocaustjuristen, glaubt Ihr wirklich, daß wir dieses Joch noch lange tragen werden? Daß wir weiter tatenlos zusehen, wie das Andenken unserer Ahnen geschändet wird? Wie die großen Taten unseres Volkes verdreht und ins Gegenteil verkehrt werden? Wie unsere Ehre mit Füßen getreten wird?
Wie Deutsche Sprache und Deutsche Kultur zersetzt werden? Wie Deutschland den Deutschen mehr und mehr entzogen und von fremdkulturell geprägten Ausländern besetzt wird? Wie unsere Jugend durch Erziehungsverbot, Anti-Kultur, Rauschgift, Zukunfts- und Orientierungslosigkeit zugrundegerichtet wird? Wie immer größere Teile unseres Volkes durch Beschäftigungslosigkeit entwürdigt und verelendet werden?
Wie Tiere, unsere Mitgeschöpfe, massenweise und zum Teil mit unvorstellbarer Grausamkeit in „Tierversuchen” gemartert, als „Nutztiere” millionenfach unter entsetzlichen Lebensbedingungen gehalten, jeglicher Lebensfreude beraubt werden? Wie Natur und Umwelt empfindlich geschädigt werden?
Wie unsere Kranken durch destruktive medizinische Maßnahmen an Körper, Seele und Geist zerstört werden? Wie unsere Alten durch eine familienfeindliche Verformung unserer Lebensverhältnisse aus der Gemeinschaft in Alters- und Siechenheime entsorgt werden? Wie unsere Industrie von Fremden übernommen wird? Wie die Staatsverschuldung die Erträge unserer Arbeit frißt? Wie die Schrumpfung des Deutschen Volkes forciert wird?
Wie das Deutsche Volk in tückischster Weise belogen, betrogen und ausgeplündert wird? Wie alles – bis hin zu den höchsten ethischen und kulturellen Werten – hinter den geschäftlichen und strategischen Interessen des Judentums zurückstehen muß? Wie wir weiterhin von Freiheit, Selbstbestimmung, Gerechtigkeit, Identität, Heimat, Gesundheit, Eigentum, Vermögen, Ehre und Lebensfreude „befreit” werden?
Wenn Ihr das erwartet, dann wird es für Euch ein böses Erwachen geben. (…) Das Deutsche Volk erwacht. Seid seines berechtigten heiligen Zorns gewärtig! Ihr habt das Recht zynisch mit Füßen getreten. Ihr seid nicht als irrende Mitläufer anzusehen, sondern als Feinde bzw. Kollaborateure, die mit Vorsatz handeln. Ihr seid als Mittäter des Seelenmordes an unserem Volke erkannt! (…) Eure Zeit ist abgelaufen. Heil Hitler!“[6]
  • Ich habe gemerkt, daß man als Nazi bezeichnet wird, wenn man sich für etwas Positives einsetzt.[7]
  • Ich gehe ins Gefängnis, das ist mir die Wahrheit wert, und das ist mir das Deutsche Volk wert. Sie wollen mit einer Strafe meine Überzeugungen ändern, aber das können Sie nicht.[8]

Frau Stolz hält den ersten Vortrag seit ihrer Haftstrafe in der Schweiz:

(754)

 

…. was der zweite 30-jaehrige Krieg gegen Deutschland nicht geschafft hat:

Eugen Gerstenmaier„Was wir im deutschen Widerstand während des Krieges nicht wirklich begreifen wollten, haben wir nachträglich vollends gelernt: daß der Krieg schließlich nicht gegen Hitler, sondern gegen Deutschland geführt wurde“.

Eugen Gerstenmaier, Widerstandskämpfer und ehem. Präsident des Deutschen Bundestages 1954-1969 (Frankfurter Allgemeine Zeitung, 21. 3. 1975)

Es ist jedesmal das gleiche plumpe Strickmuster:

Afghanistan – Osama bin Laden
Irak – Saddam Hussein
Libyen – Gaddafi
Zufällig sind diese Länder reich an Rohstoffen.
Warum wurde dann D befreit, das arm an Rohstoffen ist? – Antwort: Es hat (immer noch) einen vergleichsweise ungeheuren Reichtum an Sekundärtugenden wie Erfindertum, Intelligenz, Fleiß, Anstand, Ehrlichkeit, Sparsamkeit.
D ist das gefährliche Beispiel dafür, daß ein Land auch ohne Raub und Ausplünderung anderer Völker zu Wohlstand kommen kann.

(241)

Neujahrsgedanken und das Motto von damals, welches heute noch aktuell ist, nicht wahr, Erika??

 

440px-DR_1937_Block_11_Adolf_Hitler_Reichsparteitag

Erika sagt, es kommen schwierige Zeiten auf uns zu, einen Plan hat sie, wie immer, nicht.

Ob sie wohl weiss, dass schwierige Zeiten auch u.Umständen einen Umsturz bedeuten kann? An ihrer Stelle hätte ich den Kanzler-Airbus immer vollgetankt und aufgeheizt fertig zur Reise… man weiss nie..

Aha, es kommen also “schwierige Zeiten”?
Hat nicht erst der Gollum Schäuble erklärt, die Krise sei überwunden??? Dieses Lügenpack macht sich ja nicht mal mehr die Mühe, die primitivsten Lügen vorher untereinander abzusprechen, damit der Betrug nicht auffällt!!!

Und dieses Merkel “verlangt”??? Häää???
Die darf maximal BITTEN, dieses verlogene Aas!

Und wenn dieses Kanzler Zusammenhalt und Geduld fordert (da haben wir es wieder …. das fordern) meint sie doch sicher “Dumm- Michel, mach die Geldbörse weit auf”.

Ich kann diese Lügengeschichten nicht mehr hören, diese “Ansprache” ist doch fast identisch mit der von 2011.

In 2013 ist der 200. Jahrestag der Befreiung Deutschlands von der französischen Besatzung.
Vielleicht passiert ein Wunder, unser Volk erwacht und jagt wie 1813 die Besatzer und deren Stadthalter davon.
Dann müsste man die verhassten Lügenlarven nicht mehr ertragen und Deutschlands finsterstes Kapitel wäre vorüber!

In diesem Sinne:

Allen nationalen Freunden und Mitkämpfern ein gesundes, erfolgreiches und anspornendes Jahr 2013, den Machern von AM bestmöglichen Erfolg im tagtäglichen Kampf gegen ein Verrätersystem, den nationalen Gefangenen weiterhin ein starkes Rückgrat und unseren Feinden noch ein paar letzte, angenehme Tage.

Deutsches Volk, erwache in 2013!

(530)

Sturmwehr – Liedeslied

On December 31, 2012, in Liedtexte und Gedichte, by admin

Album: Freiheit ist alles
Video Rating: 4 / 5

Sturmwehr-Abschied!!!!

An alle Antifanten und sonst irgendwelchen linken Chaoten..eure Kommentare werden hier gleich gelöscht.Geht auf eure Antifantenseiten und schreibt dort euer Müll rein…Alle anderen Kameraden sind natürlich erwünscht!
Video Rating: 4 / 5

(229)

Frohes Neues Jahr 2013

On December 31, 2012, in Nation, by admin

Julfest Gruss Wintersonnenwende

Liebe CryptoJuden-Leser!

Ich möchte Euch allen ein schönes, gesundes und rundum erfreuliches Jahr 2013 wünschen! Mögen all Eure Träume, Wünsche und Ziele in Erfüllung gehen.

Und vielleicht kommt auch die Revolution …

Euer CryptoJude

 

 

Sonnenrad die schwarze Sonne

(272)

Der Fettnapf-Steinbrück hat wieder zugeschlagen!

Bankenlobbyist SteinbrueckPeer Steinbrück hat es geschafft! Er ist ab sofort Ehrenvorsitzender des Angela-Merkel-Wiederwahl-Fanclubs! Natürlich hat jeder das Recht, ein dröger, geldgieriger, norddeutscher Kotzbrocken zu sein. Selbst Unfähigkeit im Amt ist in einer Demokratie keine Schande oder gar ein Karrierehindernis in der Politik. Nur sollte man die eigenen Charakterschwächen als Kandidat nicht auch noch selbst herausstreichen, das sollte man dem Gegenkandidaten überlassen.

Ich kann zwar verstehen, daß es den Millionen-Peer ärgert, wenn er als Bundeskanzler für einen ganzen Monat das bezahlt bekommt, was man ihm bisher für ein bis zwei Stunden dummes Gelabere bezahlt hat. Aber so sind nun mal die Regeln in der parlamentarischen Demokratie: Die Zuwendungen, die der Volksmund als Bestechungen begreift, fließen, bevor man in Amt gewählt wird. Im Amt würden solche Zuwendungen sogar von den qualitätsfreien Propagandamedien als Bestechung bezeichnet werden, also gibt es da nichts, das ist die Zeit, sich für vorher empfangene Zuwendungen erkenntlich zu zeigen und sich für zukünftige Zuwendungen zu qualifizieren.

Also, Peer, auch wenn Du gerade alles tust, um Äintschie im Amt zu halten, das mit der Bundeskanzlerei funktioniert so: Das offizielle Gehalt ist tatsächlich niedriger als das eines Sparkassendirektors, was aber daran liegt, daß die Banker absolut überbezahlt sind. Dafür bekommt man alle paar Wochen einen Preis verliehen, für den man weder etwas können noch etwas tun muß, höchstens jenen Leuten ein paar kleine Gefallen erweisen, die Dir ohnehin sagen, was Du als Kanzler zu tun und zu lassen hast. Und danach… Hey, Peer, dieser “Joschka”, der bis auf Steinewerfen weder in der Schule noch im Beruf etwas gelernt hat, kassiert für seine Labervorträge das Dreifache, was Dir geboten wird! Und er muß diese “Honorare” auch nicht nachträglich spenden. Und Dein Freund Gerd kassiert überall, sogar von Rothschild! Dafür lohnt es sich doch, ein paar Jahre herumzukanzlern, zumal dieser Posten schicke Dienstwagen und einen tollen Privatjet bietet. Außerdem gibt es ständig Einladungen zu Festbanketten, und, wenn Du genau hinschaust, überarbeitet sich die Merkel dabei wirklich nicht.

Die geschmierte Republik Thomas Wieczorek Der neue Normalzustand: Korruption Es ist etwas faul in Deutschland: Bestechung, wohin man schaut. Systematische Schmiergeldzahlungen in der Wirtschaft, Sonderkonditionen für höchste Repräsentanten des Staates, satte Vetternwirtschaft in den Behörden, Schiebereien im Sport - es gibt keinen Bereich, in dem nicht durch »Vorteilsnahme« kräftig nachgeholfen wird. Thomas Wieczorek beleuchtet das blühende System der Kungelei in unserem Land und deckt die eklatanten Missstände auf.Taschenbuch, 349 Seiten

Also, wenn Du alles zusammenrechnest, findest Du in Merkeldeutschland kaum einen Job, in dem Du so wenig können mußt und so gut bezahlt wirst wie als Bundeskanzler. Zutrauen tut sich das fast jeder, zum Arbeiten hat man seine Leute, Reden werden einem geschrieben und ansonsten eröffnet man Ausstellungen und reist durch die Welt. Nachteilig ist höchstens, daß man dabei des öfteren langweilige Leute trifft. Aber das dürfte Dir wenig ausmachen, da paßt Du schließlich ganz prima dazu.

Damit haben wir das Jahr 2012 glücklich beendet. Gebessert hat sich nichts, wir müssen uns damit abfinden. Wir haben immer noch das Geld, das den wirtschaflichen Niedergang Europas herbeiführt und wir haben, bis auf den bösen Wulff, noch das gleiche untaugliche politische Personal, mit dem wir das Jahr begonnen haben. Ja, sicher, es kann alles noch schlechter werden – aber dafür müssen sich die Damen und Herren Volldemokraten schon anstrengen.

Das wars, PEER STEINBRUECK Steinbrück…

Oder sollte es alles ein abgekartetes Spiel sein?

Steinbrück läuft Amok


Seltsam, seltsam. Peer Steinbrück, der Kanzlerkandidat der SPD scheint nun völlig aus dem Ruder zu laufen. Kurz nachdem die Debatte um seine “Nebeneinkünfte” einigermassen im Sande verlaufen ist, legt er nach und fordert ein höheres Gehalt für den Bundeskanzler.

Quelle: http://www.spiegel.de/politik/deutsc…-a-875106.html

Zitat:
Berlin – Er will der künftige Regierungschef werden: SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück. Allerdings beklagt er sich über die schlechte Bezahlung in dem Amt, wie der Sozialdemokrat nun in einem Interview der “Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung” (“FAS”) verkündete. “Nahezu jeder Sparkassendirektor in Nordrhein-Westfalen verdient mehr als die Kanzlerin”, so Steinbrück. Der Inhalt seiner Aussage ist diskutabel, das Timing kurz vor Beginn des Wahljahres 2013 aber verblüfft Gegner und Anhänger. Hat sich Steinbrück mit seiner Aussage wirklich einen Gefallen getan?

Das “Timing”, das ich mal Zeitpunkt nenne, ist tatsächlich äussert schlecht gewählt. Kurz vor der Wahl “den Gierigen” zu geben, zudem in einer sogenannten “Arbeiterpartei” und in Zeiten, wo alle, die ihn wählen sollen, schon den Gürtel enger geschnallt haben, ist auffällig “ungeschickt”. So ungeschickt ist es, dass man ins Grübeln gerät, was das zu bedeuten hat. Im Artikel ist von “Verblüffung” die Rede, aber irgendwie wird mir alles etwas klarer dadurch.

Er ist natürlich gierig, keine Frage. Aber ist er wirklich so dumm, dieses für ihn doch anscheinend kontraproduktive Zeug von sich zu geben?

Ich persönlich halte den Steinbrück nicht für absolut verblödet, sondern vermute, dass die ganzen “Fettnäpfchen”, in die er gerade tritt, einen tieferen Sinn ergeben.


Drahtzieher der Macht Gerhard Wisnewski Die geheimen Lenker der Weltpolitik Angela Merkel war dabei. Gerhard Schröder war dabei, ebenso Joschka Fischer, Henry Kissinger, David Rockefeller und Josef Ackermann. Seit 1954 trifft sich jedes Jahr unter strikter Geheimhaltung ein diskreter Zirkel der Mächtigen aus Wirtschaft, Politik und Medien – die Bilderberger.Bestsellerautor Gerhard Wisnewski deckt die Geschichte dieser verschworenen Elite auf, die jedes Jahr zusammenkommt und Entscheidungen trifft, die das Schicksal der Welt bestimmen. Er nennt die Teilnehmer, ihre Ziele und Absichten. Taschenbuch, 318 Seiten, zahlreiche Abbildungen
Wie alle wissen, war er vor 1,5 Jahren beim Bilderbergertreffen in St. Moritz, damals noch ein ziemliches Nichts. Sofort wurde klar, dass er demnächst eine Bedeutung erlangen wird. Und das trat auch ein, indem man ihn zum Kanzlerkandidaten machte.

Und nun läuft dieser Kandidat irgendwie vollkommen daneben.

Vielleicht ist es ja seine Aufgabe, die “Konkurrenz” zur derzeitigen Kanzlerin zu schwächen und sozusagen den “Verlierer im Ring” zu geben. Wenn das so wäre, würde es eben kein Rot-Grün geben, sondern eine grosse Koalition mit Merkel als Kanzelerin und dem Giermolch als Vizekanzler.

Aber warten wir es ab. Ist ja eigentlich auch egal, welche Marionette tanzt, denn hässlich, verlogen und widerwärtig sind sie alle.

Zitat:
Die Debatte kommt zur Unzeit für die SPD. Am 20. Januar wählt Niedersachsen ein neues Parlament, im September bestimmen die Wähler die neue Zusammensetzung des Bundestags. Das Thema Politikergehälter eigne sich nicht für den Wahlkampf, so Stegner. “Damit verliert man immer” – auch wenn das Image, Politiker verdienten zu viel, unfair sei. Der Sozialdemokrat fügte hinzu: “Wir Politiker machen das freiwillig und brauchen keine zusätzlichen Anreize für gewählte Ämter.”

“Damit verliert man immer”. Genau, das weiss doch jeder, deshalb wäre es ja der Gipfel der Inkompetenz.

Zitat:
Steinbrück, der seit Wochen wegen seiner Honorare in der Kritik steht, hatte in dem Interview gesagt: “Ein Bundeskanzler oder eine Bundeskanzlerin verdient in Deutschland zu wenig – gemessen an der Leistung, die sie oder er erbringen muss und im Verhältnis zu anderen Tätigkeiten mit weit weniger Verantwortung und viel größerem Gehalt.”

Schön, was interessiert ihn das überhaupt. Er ist doch gar nicht Bundeskanzler. Bundeskanzlerin ist Merkel, also seine Konkurrenz. Es ist einigermassen absurd, wenn er sich Gedanken um das Gehalt seiner Konkurrentin macht und es für zu niedrig befindet. Das ist BRD vom Feinsten.

Dazu passt:

Zitat:
Anfang November hatte SPD-Chef Sigmar Gabriel bereits eine Erhöhung des Kanzler-Gehalts gefordert. Er sagte: “Dass der deutsche Bundeskanzler weniger verdient als der Direktor einer mittelgroßen Sparkasse, finde ich nicht angemessen.”

Der also auch.

Zitat:
Steinbrück soll seit 2009 mit seinen Nebeneinkünften insgesamt rund zwei Millionen Euro eingenommen haben.

Das sind 3 Jahre, also 666.666,66 Euro pro Jahr, also 55.555,55 Euro pro Monat. Dagegen das Kanzlergehalt: 17.016 Euro.

Ein Blinder kann sehen, dass das Kanzlergehalt eher eine Dreingabe ist. Auch dies zeigt die Sinnlosigkeit seines Geredes.

Die ersten Reaktionen sind ebenfalls im Artikel beschrieben.

Zitat:
Der Wind blies nun auch am Samstag wieder heftig. Im Netz machte sich Spott über Steinbrück breit: Bei Twitter hieß es unter anderem “#spd mal wieder weltfremd. Vielleicht verdienen SparkassendirektorInnen zu viel und nicht KanzlerInnen zu wenig?!”, “Der @peersteinbrueck hat aber auch ein besonderes Gespür dafür, welche Themen SPD-Wähler am besten ansprechen” oder “Fast könnte man annehmen, der SPD-Kanzlerkandidat will nicht Kanzler werden.”

Das rot markierte trifft es. Es ist offensichtlich seine Aufgabe, die eigene Partei zu sabotieren und somit eine grosse Koalition notwendig zu machen.

Insgesamt wieder mal ein typisches BRD mässiges Ränkespiel, verlogen bis zum geht nicht mehr, irgendwie leicht durchschaubar.

 

Nächster Akt, auch BILD blökt:


Gossenreport Henschel, Gerhard Was heute in der "BILD"-Zeitung steht, steht morgen überall. Vielleicht ist es an der Zeit, sich mal genauer anzuschauen, was sie da eigentlich schreibt. Gerhard Henschel hat genau das getan und allerhand Würdeloses und Rüdes gefunden.
Die Kampagne geht weiter:

http://www.bild.de/politik/inland/pe…7002.bild.html

Nun schaltet auch die Bild-Zeitung in den Steinbrück-SPD-Vernichtungsmodus. Das Ziel dahinter ist sehr wahrscheinlich, wie gesagt, eine grosse Koalition unter Merkel herzustellen.

Zitat:
Berlin – Peer Steinbrück (65, SPD) zurück im Fettnapf! Wieder ein Fehltritt. Wieder Kopfschütteln bei den Genossen!

Auffällig dabei ist übrigens, dass aus der SPD noch keine lauten Rufe nach Ersatz des Kanzlerkandidaten gekommen sind. Stattdessen: Kopfschütteln. Was sind das? Headbanger?

Zitat:
In der Sache hat Steinbrück sogar recht! Die Kanzlerin erhält 251 304 Euro/Jahr (20 942 Euro/Monat), ein Sparkassenchef dagegen bis zu 340 000 Euro/Jahr. Aber politisch ist die Aussage brisant. Der renommierte Politikwissenschaftler Prof. Peter Lösche zu BILD: „Nach der Debatte um die hohen Nebeneinkünfte ist das ausgesprochen dumm und unpolitisch!“

Nun ja, dafür braucht es keines Wissenschaftlers. Dazu reichen die Marketingfähigkeiten einer Amöbe.

Zitat:
Bis in die SPD-Spitze hinein sehen das viele Sozialdemokraten genauso. Von den Top-Genossen hält derzeit nur Generalsekretärin Andrea Nahles öffentlich zu Steinbrück. Nahles zu BILD: „Peer Steinbrück hat etwas ausgesprochen, das schlicht stimmt. Die Aufregung darüber kann ich nicht nachvollziehen. Peer Steinbrück geht es um die angemessene Würdigung des wichtigsten Amtes des Staates.“

Ja eben, er hat die Wahrheit gesagt. In der BRD. Das geht doch nicht.

Insgesamt erinnert die “Demokratie” an Catchen. Genauso primitiv, genauso schlecht simuliert, genauso echt. Diese Kampagne ist so leicht zu durchschauen, das Spiel so offensichtlich. Steinbrück ist für mich nur noch der Mitt Romney der BRD, der garantieren soll, dass Merkel im Amt bleibt. Mich würde mal interessieren, was er dafür bekommen hat oder noch bekommen wird? Wieviele Millionen ist dem System seine schlechte schauspielerische Leistung wert? Wo wird das Geld überwiesen? Lasst mich raten…

(423)

Premium WordPress Themes