Zitat:

Aktienhändler laut Studie schlimmer als Psychopathen

Aktienhändler verhalten sich rücksichtsloser und manipulativer als Psychopathen. Das ist zusammengefasst das Ergebnis einer Schweizer Studie, bei der 27 Profi- Trader, die bei Banken oder Hedge- Fonds arbeiten, hinsichtlich Kooperationsbereitschaft und Egoismus mit 24 in deutschen Hochsicherheitskliniken einsitzenden Psychopathen sowie mit 24 "normalen" Menschen in einer Kontrollgruppe verglichen wurden.

Die Versuchspersonen mussten demnach Computersimulationen durchspielen und Intelligenztests machen, berichtet die "Neue Züricher Zeitung". Das Ergebnis der Untersuchung übertraf sogar Erwartungen des Teams um Pascal Scherrer und Thomas Noll, Forensiker und Vollzugsleiter des Schweizer Gefängnisses Pöschwies nördlich von Zürich: Die Händler verhielten sich im Ergebnis "zum Beispiel noch egoistischer und risikobereiter als eine Gruppe von Psychopathen, die den gleichen Test absolvierte", so Noll.
Besonders schockierend: Insgesamt erzielten die Banker gar nicht mehr Gewinn als die Vergleichsgruppen. Statt sachlich und nüchtern auf den höchsten Profit hinzuarbeiten, "ging es den Händlern vor allem darum, mehr zu bekommen als ihr Gegenspieler. Und sie brachten viel Energie auf, diesen zu schädigen", erklärte Noll gegenüber der NZZ.
Es sei in etwa so gewesen, als hätte der Nachbar das gleiche Auto, "und man geht mit dem Baseballschläger darauf los, um selbst besser dazustehen", so Noll. Erklären können sich die Wissenschaftler diesen Hang zur Zerstörung nicht.


Quelle

Da scheint so manch Propagandabildchen der raffgierigen Ratte, mit der grossen Nase und dem Psychoblick, ja nicht so aus der Luft gegriffen zu sein!
Der Umgang mit zuviel Geld/Macht, endet eben in Grössenwahn!

Nicht umsonst fällt so manch beschnittener "Menschenfreund" mit grössenwahnsinnigen Bemerkungen ála:

Zitat:

Lloyd Blankfein: Ich verrichte Gottes Werk


auf!

(139)

1. Die BRD-Mafia lässt illegal und ohne Rechtsgrundlage Konten sperren.

2. Volksbank macht sich mitverantwortlich und handelt geschäftsschädigend.

Als vorläufiges Zwischenergebnis meiner Forschungsarbeit an diesem (Un-)Rechtssystem (ich hörte vor einigen Monaten, dass sich Richter in Deutschland nicht ausweisen, weil es nur Schiedsrichter sind, und dass sogenannte Behörden ihre Briefe nie unterschreiben) kann ich mitteilen, dass sich alles was ich zuvor gelesen, gehört und selbst erahnt hatte, bewahrheitet hat.

Ich kann nun glasklar belegen, dass es für den normalen Bürger kein Recht gibt. Und seit den ESM-Klagen wissen wir auch, dass es kein Recht auf Recht gibt. „Richter“ sind keine gesetzlichen Richter nach §101 GG, sondern sie sind Schiedsrichter. Man kann sie „freiwillig“ annehmen, aber wer dies nicht tut, wird dennoch ausgepresst und erpresst. Auch wenn ein Urteil kein Urteil ist, weil es nicht von einem gesetzlichen Richter gefällt wurde, wie bei mir, treibt das System es weiter und weiter, bis es das fiktiv und völlig willkürlich festgelegte Geld ergaunert hat. Auf Gegenargumente oder Nachfragen wird dabei so gut wie nie eingegangen.

Es ist ein bischen so wie beim Arzt, der den Patienten irgendwo zwischen Wachzustand und Tod festhalten muss, damit er weiterhin für unsinnige Medikamente, für neue Geräte des Arztes oder für die Chemo bezahlt. So ist es auch hier: Recht bekommst Du nie, denn Du kannst es nicht bekommen. Sofort in die Zelle kommst Du aber auch nie, denn Du sollst schließlich zahlen, zahlen, und schrieb ich schon: Zahlen?!

Warum spreche ich von der „BRD-Mafia“?

  1. Weil sie handeln wie im Wilden Westen: Pistole auf die Brust und dann „Geld her, oder wir machen Dich geschäftsunfähig.“
  2. Weil sie für ihre Forderungen keinen Auftrag erhalten haben. Weder von mir noch vom Volk.
  3. Weil den Forderungen keine Gegenleistung gegenüber steht. Bei mir ging es nie um Verkehrssicherheit oder um die Wiederherstellung der Ordnung.
  4. Weil sie die durch uns erwirtschafteten Einnahmen aus belanglosen „Ordnungswidrigkeit“-Bescheiden stattdessen für Kriegstreiberei und Waffengeschenke an andere Staaten wie Israel und Saudi Arabien verwenden.
  5. Weil sie für ihre Forderungen keine gesetzlichen Grundlagen haben. Und das wissen sie.
  6. Weil sie Rückfragen niemals sachgemäß beantworten.
  7. Weil sie versuchen, durch Weglassen der Unterschrift jede Haftung auszuschließen (es gibt in der BRD nur noch Privathaftung; Staatshaftung wurde abgeschafft).

Zu 6.: Einmal erhielt ich von einer „Stadt“ die Antwort, meine Fragen seien wohl polemischer Natur und müssten deshalb nicht beantwortet werden. Von einem Oberstaatsanwalt erhielt ich als Antwort auf meine Rückfragen nur eine weitere Mahnung. Man sieht: Offene Kommunikation ist unerwünscht; man nimmt sich das Recht zur Ignoranz und zur Arroganz. Das Dümmste war einmal die Antwort eines Angestellten bei der Stadt Ludwigsburg, der mir am Telefon sagte: Was glauben Sie denn, wie viele Bescheide wir hier jeden Tag drucken? – Da musste ich schmunzeln und ihm verraten, dass die Massenabfertigung ja nicht meine Entscheidung war, sondern die seiner Vorgesetzten, die das durch freiem Willen so entschieden hätten und ich ja nun auch nichts dafür könne, dass er wie am Fließband Papierkrieg führen soll. Außerdem rechtfertigt die Massenproduktion der Bescheide ja nicht, dass diese weder unterschrieben noch signiert seien. Da konnte er nichts mehr erwiedern.

Verantwortliche bei den Städten, den Geschäftsstellen der Amtsgerichte und der Staatsanwaltschaft Stuttgart

Hier nun die Namen der Verantwortlichen, die in meinen Fällen der BRD-Mafia zugeordnet werden können. Ich veröffentliche die vollen Namen mit Funktion. Auf die Veröffentlichung der bisher ermittelten Privatanschriften verzichte ich vorrübergehend noch.

Frau Martschink, Stadtkämmerei, Stadt Esslingen a. N.

Frau Carola Kaiser, Ordnungs- und Standesamt, Stadt Esslingen a. N.

Frau G. Hasecic, Ordnungs- und Standesamt, Stadt Esslingen a. N.

Herr Karl-Michael Müller, Ordnungs- und Standesamt, Stadt Esslingen a. N.

Herr Gerhard Gorzellik, Amtsleiter, Ordnungs- und Standesamt, Stadt Esslingen a. N.

Pfändung

Zurzeit läuft eine Pfändung gegen mein Bankkonto. Die „Stadt Esslingen am Neckar“ will 380 EUR von mir erpressen. Obwohl ich mich mit dieser aus Notwehr auf eine Ratenzahlung von 30 EUR pro Monat geeinigt habe, hat meine Bank seit einer Woche das Bankkonto nicht wieder freigegeben. Die entsprechende Information von der o. g. Stadt ist ihr schon am 13. September zugegangen. Darin steht wörtlich, dass ich wieder voll über mein Konto verfügen können soll. Trotzdem rührt sich die Bank nicht. Und da diese mir auch die Einrichtung eines P-Kontos verweigert hat, was allein schon wieder rechtswidrig ist (ich fragte, ob ich die Umwandlung in ein P-Konto nicht per Unterschrift beauftragen kann oder ob ich jemandem eine Vollmacht erteilen kann, damit ich nicht persönlich kommen muss), veröffentliche ich hier auch alle Namen der Verantwortlichen bei der Volksbank Tecklenburger Land eG.

Ich habe diese Mitarbeiter gründlich darüber informiert, dass die sogenannte Kontopfändung illegal sei. Dem gingen sie nicht nach; im Gegenteil, sie behaupteten großkotzig, sie hätten alles auf Richtigkeit geprüft, was natürlich nicht sein kann, denn sie kennen die Unterlagen und z. B. die sogenannte mündliche Verhandlung, bei der mehrere Zeugen keine Richterin vorfinden konnten, ja nicht. Trotzdem ließen sie sich nicht belehren. Damit haben sie sich zu Helfershelfern der BRD-Mafia gemacht.

Verantwortliche bei der Volksbank Tecklenburger Land eG

Frau Sandra Wegmann, Recht, Volksbank Tecklenburger Land eG

und andere Kundenbetreuer/innen

Die Namen bleiben so lange online, bis ich von den betreffenden Mafiosis eine handschriftlich unterschriebene Erklärung erhalten habe, darüber dass sie ihre Machenschaften zugeben und Besserung geloben. – Ich bitte alle interessierten Blogs und Webseiten-Betreiber, diesen Artikel ungekürzt zu übernehmen, damit der Schaden für die BRD-Mafia möglichst groß ausfällt.

Wie geht es nun weiter?

a) Mahnantrag gegen Stadt

Ich habe dem Ordnungsamt der Stadt Esslingen am Neckar vor einiger Zeit auch zwei Rechnungen ausgestellt (500 EUR für die Ablage von nicht unterschriebenem Papiermüll in meinem Briefkasten und 192 EUR für das Suchen und Abholen eines PKW, nachdem er geklaut, sprich „abgeschleppt“ wurde), die es natürlich nicht beglichen hat. Hierzu habe ich nun einen Mahnantrag beim zuständigen Amtsgericht Stuttgart samt Antrag auf Prozesskostenhilfe eingereicht. Wenn die BRD-Verwaltung schon Mist baut, soll sie mir wenigstens meine Abwehr selbst bezahlen. Mal sehen, was damit passiert.

b) Schadensersatz gegen Stadt und Bank

Außerdem habe ich an die Stadt und die Bank eine Rechnung wegen Geschäftsschädigung ausgestellt, weil diese sich mit der Freigabe des Kontos viel zu viel Zeit gelassen hat. Der Rechnungsbetrag liegt bei 1.000 EUR, aufgesplittet in jeweils 500 EUR für die Stadt Esslingen a. N. und die Volksbank tecklenburger Land eG. Sollte diese nicht innerhalb der gesetzten Frist beglichen werden, werde ich dazu alle weiteren Schritte gehen und einen Rechtsanwalt nehmen, auch wenn das vielleicht nicht nötig sein sollte.

Mein Weg

… wird es nun sein, ganz ohne Bankkonto auszukommen. Das wird recht abenteuerlich, aber wozu sollte ich jetzt noch ein neues Konto eröffnen, mal abgesehen von dem Spießroutenlauf, der mir bevorsteht. Denn trotz theoretischem Recht auf ein guthabenbasiertes Bankkonto ist es tatsächlich ja so, dass äußerst viele Banken einen solchen Neukunden ablehnen.

Schriftverkehr i. K. online

Die Zusammenstellung des kompletten Schriftverkehrs meiner sieben (!) Fälle überarbeite ich zurzeit und werde diesen dann in wenigen Tagen öffentlich zur Verfügung stellen. Bisher war er nur auf Nachfrage bei mir per E-Mail erhältlich. Das ändert sich nun. Ich will meine Arbeit nicht umsonst gemacht haben, wenn jeder Interessent davon profitieren kann.

Rein Vorsorglich für den Fall, dass ich der Zensur zum Opfer falle und es diesen Blog in ein paar Tagen oder Wochen nicht mehr geben sollte, möche ich alle Blog- und Webseiten-Betreiber bitten, schon heute bei mir die Dateien anzufordern und diese dann ggf. Mitte Oktober automatisch zu veröffentlichen, sofern ich dies nicht selbst tue oder tun kann. Danke an alle die Mithelfen.

http://localchange.wordpress.com/2011/09/23/neues-von-der-brd-mafia-aus-esslingen-am-neckar-mit-namen/

Nachtragserweiterung:

Hallo Ernst – hier noch eine andere Dokumentation, derer es mittlerweile noch mehrere gab – was PFÄNDUNGEN anbelangt:

AUCH GERNE MIT NAMEN:

Anlage zur Dienstaufsichtsbeschwerde Sb Schick – Az ST/1203106/2010
Schilderung des Tathergangs – 4 Seiten
Hiermit erhebe ich Dienstaufsichtsbeschwerde
bezüglich des unten geschilderten Tathergangs vom 15.9.2010, Sb Schick – Az
ST/1203106/2010
gegen
Herrn Schick Kriminalpolizei Esslingen
Herrn Valentin, Kriminalpolizei Esslingen
Herr Moll, keine Identität – fehlende Protokollseite 1
Frau Peter, keine Identität – fehlende Protokollseite 1
Frau Strnad, Ordnungsamt Leinfelden-Echterdingen
Gestern, Mittwoch, den 15. September 2010 bin ich gegen 7h morgens vom nachhaltigen Bellen meines Hundes erwacht.

Ich ging vor die Tür, um zu sehen, was die Ursache hierfür ist und höre eine Stimme: „Hier ist Herr Schick, von der Polizei! Hätten Sie kurz Zeit?“ Daraufhin zog ich mich an, mein Gast, welcher immer wieder bei mir zu Besuch ist, Herr Georg Stanglmayr, wurde ebenfalls wach und erschien auch kurz danach draußen an der verschlossenen Gartentüre. Somit war er Zeuge, als ich Herrn Schick oder Herrn Valentin fragte, ob er mir seinen Amtsausweis zeigen könnte. Es wurde uns nur ein Dienstausweis gezeigt. Da ich keine Brille hatte, gab er ihn Herrn Stanglmayr.
Dieser kann sich leider nicht mehr erinnern, wessen Dienstausweis es war.Wir waren in dieser Situation „überfahren“. Herr Stanglmayr erkannte auch auf dem privaten Durchsuchungs-BESCHLUSS Schreiben 27Gs 1713/10, dass es keine rechtsgültige Unterschrift der gezeichneten „Richterin FISCHER“ trug. Ich belehrte alle anwesenden Personen, siehe Betreff, über die Tatsache, dass die Polizei ein ausführendes Organ ist der privaten BRD-Finanzagentur GmbH ist (HR 51411 in Frankfurt am Main, Konkurs eingetragen in Absatz 8) und dass sie keinerlei staatlichen Hoheitsrechte hätten.Ich gab laut und deutlich, für alle hörbar, zu verstehen, dass ich ausschließlich Staatsbürgerin des Deutschen Reiches bin..
Dannach fragte ich nochmals die anderen Privatpersonen nach ihrem Ausweis und ich bekam eine Verweigerung, ihn mir auszuhändigen mit den Worten:“Das war ihnen doch vorher auch egal, warum sollte ich ihnen den nun jetzt zeigen“. Die anderen beistehenden Personen, Frau Peters, Frau Strnad und Herr Moll haben m.E. keinerlei Ansatz gezeigt, sich nach meiner Aufforderung hin, auszuweisen. Darauf wurde ich bereits angegangen und Herr Valentin war dabei besonders aufgebracht: „Jetzt kommt sie mit der gleichen Geschichte, wie auf ihrer Webseite!“ Danach erfolgte eine Beleidigung, etwa in der Art „ich hätte doch einen in der Waffel“.

Die ganzen anwesenden Personen nahmen also sofort eine Drohgebärde ein, als ich Ihnen
zu verstehen gab, dass ich sie alle nicht einlassen würde. Es war auch lediglich ein nicht
unterschriebener Beschluß einer „Richterin“ – gezeichnet Fischer – per Stempel als
Durchsuchungsbefehl an Ort und Stelle. Ich habe kein Original mit der Unterschrift zu sehen bekommen. Abgesehen von den fehlenden Amtsausweisen fehlt hier rein formalrechtlich daher die Grundlage. Ich möchte betonen, dass derartige Privatpersonen, welche in Amtsanmaßung unterwegs sind, generell keinerlei Zutritt zu meinem Wohnsitz haben, insbesondere nachdem ich ihnen diesen persönlich und offiziell untersagt hatte.

Durch das Wortgefecht wurde Herrn Valentin sehr schnell deutlich aggressiv: „Entweder Sie lassen uns jetzt rein, oder wir stürmen Ihre Bude!“ Nachdem ich dann immer noch unnachgiebig war, oder vielleicht auch während der Wortgefechte, telefonierte Herr Valentin und forderte zwei Streifen und einen Hundeführer an, um mir seine Übermacht zu demonstrieren, weil ich auch einen Hund im Haus habe. Darauf bekam ich Panik, weil ich mich einer unmittelbaren Gewalteinwirkung gegenübersah, welche sich meines Erachtens durch absolute Willkür selbst ermächtigt und gegenseitig schützt. Da ich im Wissen bin darüber, dass es durch den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte festgestellt ist, dass im Vereinten Wirtschaftsgebiet Deutschland die Rechtspflege stillsteht, bin ich mir meines Handelns voll bewusst und wollte unter keinen Umständen einen solchen Übergriff erdulden.

Ich, als angeschriebene Person eines unrechtmäßigen Schreibens, wandte mich dann von dieser Szenerie ab, weil ich nicht mehr gewillt war, hier weiter zu diskutieren. Mir war klar und das wurde deutlich von Herrn Schick und von Herrn Valentin formuliert, dass sie in jedem Fall ins Haus eindringen werden, und wenn ich es halt so wolle, dann mit Gewalt.

Kurze Zeit später sah ich bereits Herrn Valentin über meine hintere Veranda ins Haus eindringen, da dort die Türe offenstand. Im Handumdrehen waren alle im Haus. Ich persönlich habe keinem die Türe geöffnet. Da die Wohnungstüre zu war, musste ich erst den Ersatzschlüssel holen, um selbst ins Haus zu kommen. Ich war dann so aufgeregt und lies daher den Ersatzschlüssel stecken, da ich nur noch eines im Sinn hatte: mein letztes kleines Barvermögen außer Hauses zu bringen, in den Garten, da ich davon ausging, dass eine Plünderung im Rahmen des Möglichen zu erwarten sein könnte.Daher war dann noch die hintere Türe offen, wo Herr Valentin eindrang.

Herr Stanglmayr war während dieser Zeit Zeuge, wie alle fünf anwesenden Personen in meinen Wohnsitz eingedrungen sind, indem sie über das zweite Gartentor geklettert sind, welches zur großen Terasse führt, da er am Haupteingang nach wie vor diesen Eingang versperrte. Ich habe mich dann gleich in mein Schlafzimmer geflüchtet, weil ich bereits aus Angst Urin verloren hatte. Dies ist eine extreme Schocksituation. Kurz darauf stand Herr Valentin in meinem Schlafzimmer, zückte die Handschellen und sagte mir, ich sei vorläufig festgenommen. Ich verweigerte dies natürlich mit Worten, ohne jeglichen Gegenangriff, außer, dass ich meine Hände entzog! Es lag ja auch kein HAFTBEFEHL gegen mich von dieser ohnehin illegalen und deutschfeindlichen Schein-Justiz vor.

Herr Valentin wurde dann sofort in meinem Schlafzimmer gegen mich handgreiflich und versuchte, mir in einem kurzen Gerangel die Handschellen anzulegen. Ich lies mich dabei in defensiver Haltung auf mein Bett fallen, erlitt einen weiteren Schock und ein größerer Schwall Urin zeigte diese Ohnmacht. Da ich von meinem Vater als kleines Mädchen auch des öfteren ausgepeitscht worden bin, löste dies in mir viel Angst aus.Mittlerweile stand mein ältester Sohn Mxxxxx  (21Jahre-Zivildienstleistender) in meinem Zimmer, weil er im Zimmer neben mir schläft und er den tätlichen Übergriff von Herrn Valentin mitbekommen hatte. Manuel stellte sich also reflexartig seitlich schützend vor mich, ohne ihn anzugreifen oder zu beleidigen und Herr Valentin zog dennoch sofort den Schlagstock gegen meinen Sohn und schwang ihn bedrohlich in der Luft, um uns seine Übermacht zu demonstrieren und uns gefügig zu machen..

Als ich sah, wie nun die ganze Sache eskalierte, hatte ich Angst, dass sie mir ohne gültigen Durschsuchungsbefehl und trotz fehlender Rechtsgrundlage das ganze Haus durchwühlen. Ich wusste bereits, dass auf dieser Ebene der hörigen BRD-Justiz die absolute Willkür zum Alltag ist*. Ab da ging ich mit mir meiner innewohnenden grundsätzlichen Emphatie an die ganze Situation heran. Ich bat die Herren zum Gespräch am Tisch, damit ich dort in Ruhe die Sache einsehen könnte. Ich bot einen Kaffee an oder Wasser, um die ganze Situation wieder menschlich zu gestalten und in die Ordnung zu bekommen und um den Ball erstmal flach zu halten. Ich war dennoch etwas unter Schock. deswegen habe ich es versäumt, die Dienstausweise mir jetzt nochmals in Ruhe anzusehen. Im Nachhinein wundere ich mich, dass ich diese nun im Haus nicht mit mehr Nachdruck eingefordert hatte.. Außerdem ging ich davon aus, dass ich ein Protokoll diesbezüglich bekomme.Tatsächlich habe ich keinerlei Routine, was diese Situation anbelangt. Ich nahm Herrn Valentin bei der Hand und ich gab ihnen zu verstehen, dass ich Sie als Privatperson verstehen kann, weil sie nichts anderes können und diesen Job machen, weil sie dem Konflikt, wie ihn soooo viele Menschen im Land zu spüren bekommen, nicht stand halten können, wenn sie aus dieser privaten Agentur aussteigen.

Ich sagte ganz deutlich, dass diese Haltung der gegenseitigen „Ehrerbietung“ in keinem Fall ein Zugeständnis sei oder eine Rechtfertigung Ihrer Handlung. Generell wird dieses tugendhafte Verhalten der Gewaltfreiheit generell als Schwäche oder Unterlegenheit interpretiert. Wir einigten uns nun darauf, auf mein Angebot und Einlenken hin, dass wir uns von nun an, gegenseitig mit Respekt behandeln. Ich wollte damit weiteren Übergriffen vorbeugen, da ich erkannte, wie hitzköpfig, selbstherrlich, willkürlich und unbelehrbar die ganze Truppe unterwegs ist. Dann fing Herr Schick und Herr Moll an, sich Handschuhe überzuziehen und sie begaben sich ins Büro. Mein Sohn Manuel blieb dort im Büro um die Situation zu „beaufsichtigen“. Irgendwann im Verlauf kam dann mein mittlerer Sohn Pxxxxxx auch nach oben, weil er die Unruhe gehört hatte. Er war also auch Zeuge des ganzen Einbruchs.

Ich hatte mich dann am Wohnzimmertisch niedergelassen und Frau Peter hielt sozusagen mich dort im Griff. Frau Peter hatte eine Schußwaffe im Gürtel. Frau Peter erklärte mir, dass sie nur dabei wäre, weil ich eine weibliche Person bin und sie dabei als weibliche Person notwendig sei-beim Abschied hatte sie sich als seelische Unterstützung eingestuft??

Ob Herr Moll bewaffnet war, war für uns nicht zu sehen, da er eine lange schwarze Jacke trug. Herr Valentin sagte, dass er keine Waffe mit sich trägt, jedoch den Schlagstock.

Ich hatte allerdings nicht die Möglichkeit, Leibesvisitationen durchzuführen und kenne mich auch nicht aus, welche Waffengattungen mittlerweile in der Polizei geführt werden. Kleine Teaserwaffen kann man sicher auch verstecken oder irgendwie nahe am Körper tragen.Frau Strnad stand die ganze Zeit nur im Wohnzimmer herum, um als Zeuge zu fungieren. Herr Moll und Herr Schick brachten unentwegt Schriftstücke aus dem Büro und PCs usw. und deponierten diese vor der Verandatüre. Diese Zeit blieb ich mit Frau Peter und Herrn Valentin im Dialog um ihnen meine Sicht der Dinge weiter zu erklären, was jedoch zu keinerlei Einsicht führte.

Herr Valentin fragte mich nochmals am Tisch ganz deutlch, ob ich das verstanden hätte, dass ich vorläufig festgenommen sei! Ich erwiderte, daß ich mich dem unter Zwang beuge und nicht davonlaufen würde.

In der Zwischenzeit kam nochmals eine Streife aus Echterdingen. Die Namen wurden genannt und ich hatte sie mir nicht gemerkt, weil ich mich tatsächlich in einem Sonderzustand befand. Ich muss es nicht extra betonen, dass ich mich außerordentlich bedroht gefühlt hatte, als dann schließlich 7 fremde Privatpersonen in mein Haus eingedrungen sind um mich um mein Eigentum zu erleichtern und mir eine staatliche Hoheit vortäuschten. Die weiteren Streifenpolizisten, vermutlich aus Leinfelden oder Bernhausen, waren gerufen worden, um die Identität von meinem Besuch einzufordern, da Herr Stanglmayr dies verwehrte.

Herr Stanglmayr ging schließlich mit diesen beiden „Polizisten“ vor die Veranda und er erzählte mir später, dass er ihnen den PERSONALAUSWEIS der BRD-GmbH gezeigt hat, sowie seinen Reichsausweis von der Kommissarischen Reichsregierung (KRR) Ebel in Berlin, akkreditiert von den USA. Das hat bei den beiden Zisten (Anmerkung POLI bedeutet für das VOLK und da dies ja offensichtlich nicht zutrifft, bleibt nur der ZIST übrig – eine Spitzfindigkeit am Rande, nach all dem was ich durchgemacht habe, sei mir hier erlaubt) nur Gelächter ausgelöst. Auf die ganze Diskussion diesbezüglich brauch ich nicht näher eingehen.

SEHR WICHTIG ERACHTE ICH, dass alle beteiligten Personen so getan haben, dass sie über den Status der „BRD-GmbH“ nichts wussten und dies fortwährend als Rechtsstaat bezeichnen und darüber keinerlei Kenntnis besitzen. Auf meine Aussage, dass wir immer noch von den Alliierten besetzt sind, kam nur die profane Antwort von Herrn Valentin,“Diese seien doch schon längst abgezogen“.Auch beim Thema fehlende Staatshaftung, entgegnete Herr Valentin, dass alles, was er verschuldet, vom Land Baden-Württemberg bezahlt würde. Da wir hier gerade in der Couchecke saßen, kam spontan von Herrn Valentin darauf die Bemerkung

“ a muss ich ja direkt aufpassen, dass ich nun ihre Lampe (Stehlampe) nicht kaputt mache!“
Wiederum wurde hier verbal diese „Überlegenheit“ ins Spiel gebracht, welche mir signalisieren soll, dass er (bisher?) scheinbar tun und lassen konnte, was er möchte.Das nur  am Rande, nur zur Beweisführung der Gesinnung von Herrn Valentin, welcher offensichtlich ein cholerisches Temperament hat.

Mit welchen Informationen diese private Polizeistaffel nun tatsächlich ausgestattet ist, entzieht sich meiner Kenntnis. Ich möchte anmerken, dass ich auf meiner Webseite fuellhornleben.de die Polizei gerade deshalb, im Sinne der AUFKLÄRUNG und TRANSPARENZ öfters angeschrieben habe, um sie über diese ganzen Missstände und über unsere hängende Rechstsaatsituation aufmerksam zu machen, welche m.E. genau das Gegenteil eines Rechtsstaates ist, der im Grunde die Menschenrechte als oberstes Gebot sicher stellt.

Die Intention dieser Bemühung war die, die Polizei wieder auf die Seite des „deutschen Volkes“ zu holen, weil mir klar war, dass wir hier auf allen Ebenen zionistisch gesteuert und manipuliert sind, damit diese BRD-GmbH maximale Gewinne mit ihrem Treuhandvermögen des deutschen Volkes erwirtschaften kann, um diese dann außer Landes zu bringen.

Ich bekam jedoch auch anonyme Zustimmung von „Kollegen“. Ich möchte hier nicht darstellen, dass es in einer Staatsordung keinerlei Schutzmacht bedarf, sondern ganz ausdrücklich darauf hinweisen, dass hier ständig Falsche Flagge Operationen in Anwendung kommen, welche uns eine Scheinwelt suggeriert, welche dem INTERESSEN DES DEUTSCHEN VOLKES TATSÄCHLICH SCHADEN.
.
Zwischenzeitlich haben wir besprochen, dass ich ohne Handschellen mit zur Wache fahre und habe zur Bedingung gemacht, dass ich danach wieder nach Hause kann. Man sicherte mir das zu und es wurde festgelegt, dass Herr Stanglmayr hinterherfährt, um mich danach wieder heim zu fahren. Also zog ich mich im Schlafzimmer um, da ich immer noch in der verpinkelten Jogginghose da saß.Herr Valentin entschied inzwischen, dass im Schlafzimmer keine Untersuchung stattfindet.

Dann irgendwann hat Herr Schick das Formular Niederschrift über Durchsuchung und Beschlagnahme ausgefüllt auf zwei Seiten mit 30 Positionen. Dieses Formular trägt das Az : Sb Schick – Az ST/1203106/2010.

Herr Schick, vermutlich der Einsatzleiter, forderte mich auf, das Formular zu unterschreiben. Ich bestand darauf, dass Positon 1, 5 und 10 Eigentum von Herrn Stanglmayr sind, welcher nicht in der Durchsuchung aufgeführt ist. Ausserdem beteuerten wir, dass sich auf beiden PCs von Herrn Stanglmayr teuere gekaufte Software befindet, welche er zum Arbeiten braucht.

Herr Schick weigerte sich, diese Differenzierung im Formular entsprechend zu kennzeichnen und so verweigerte ich die Unterschrift. Darauf wurde Frau Strnad vom Ordnungsamt als Zeugin tätig, dieses Formular zu unterschreiben. Auf unsere Anfrage, wohin diese Sachen kommen, wurde uns gesagt, dass diese an die Staatsanwaltschaft ausgehändigt werden. Man sagte mir, ich würde das per Post geschickt bekommen. Daraufhin machte mein Sohn den Vorschlag, dass er das doch kopieren könne. Daraufhin wurden meinem Sohn Mxxxxx drei Formulare ausgehändigt und Mxxxxx übergab mir diese drei Blätter.

IM MOMENT ERST FÄLLT MIR AUF; das hier beim Beginn des Verzeichnisses oben links – Seite 2 steht, d.h. ich kann davon ausgehen, dass mir Seite 1 von diesem Protokoll-Schriftstück absichtlich unterschlagen wurden? Mein Sohn bestätigt mir die Kopie von drei Schriftstücken und Herr Stanglmayr hat ebenfalls beobachtet, wie mir nur drei Schriftstücke übergeben wurden, und ich kann mich erinnern, dass ich drei Blätter auf dem
Klavier ablegte.

Gegen 10h ca. sind wir dann zur Wache gefahren. Ich habe die ganze Zeit nicht auf die Uhr geschaut – ich trage grundsätzlich keine Uhr. Ich habe dann auf der Wache gute Mine zum bösen Spiel gemacht.Hier möchte ich betonen, dass beide Parteien, in einem „Privatauto“ angereist kamen. Ich stieg also in einen schwarzen Daimler-Kombi ein mit der Nummer ES-DH 2875.

Der Rest fuhr mit einem silbernen Skoda mit der Nummer ES-CZ 2740 oder 2747.
Ich dachte bisher auch, dass die Polizei generell mit den Kennzeichen BW-xxxx unterwegs ist, so steht es auch auf einer Polizeiseite differenziert zu lesen.

Helmut Weber wurde mir dann in der Polizeidienststelle Bernhausen für die Personenbeschreibung zugeteilt. Er erklärte mir vor allem, dass er keinerlei Ahnung habe, was jeweils der Vorfall ist, wenn er diese Dinge tut und ich sagte ihm, dass ich hier gegen meinen Willen bin, ich jedoch keine Schwierigkeiten bereiten werde, da er ja auch nur auf Anweisung seinen Job ausführen muss.Ich musste mich vor Frau Peter daraufhin ausziehen, d.h. den Oberkörper frei machen und den Rock lüpfen und die lange Unterhose runterziehen, damit sie an meinem Körper alle besonderen Male feststellen kann.

Da ich mich in einer aussichtslosen Position befand, mich zu erwehren,wenn ich dem widersprochen hätte, besann ich mich auf Schadensbegrenzung zugunsten meiner Gesundheit und gab selbst diesem Unterfangen menschliche Züge, um die Gemeinsamkeit als MENSCH deutlich aufzuzeigen. Generell behandle ich meine Mitmenschen immer so, wie ich selbst behandelt werden möchte.

Dasist mir auch in dieser ungewöhnlichen Situation gelungen.
ALLES, was mir an diesem Vormittag durch die Polizei begegnete, EREIGNETE SICH DENNOCH ENTGEGEN MEINEM WILLEN.
Nachdem die ganzen Formalitäten abgeschlossen waren, begleitete mich Frau Peter zum Ausgang und wünschte mir einen schönen Tag.

Ich möchte festhalten, dass ich kein vollständiges PROTOKOLL ausgehändigt bekam und dass mich Herr Valentin offiziell nicht aus der voläufigen Verhaftung entlassen hat.

Ich betrachte die begangenen Taten dieser fünf Einbrecher als sittenwidrig, weil sie ohne Rechtsgrundlage erzwungen wurde und da keinerlei Hoheitsgebiet im Vereinigten Wirtschaftsgebiet Deutschland vorliegt, welches eine Rechtsstaatlichkeit zum Ausdruck  bringt.

Es empörte mich sehr, dass diese Personen immer wieder erwähnten, DASS WIR HIER IN EINEM RECHTSSTAAT LEBEN.

Insbesondere, weil ICH es Ihnen alle ermöglicht hätte, darüber in Kenntnis zu sein.
Ich befinde mich im Vollbesitz meiner geistigen Kräfte!
Selbstverständlich kann ich alle nun von meiner Seite verfolgten „Rechtsbrüchigen“ jederzeit bei einer Gegenüberstellung identifizieren.

Zeugen des Überfalles:
Georg Stanglmayr vollständig, Mxxxxx (21 Jahre) ab der Szene in meinem Schlafzimmer und Pxxxxxx (20 Jahre) während der Durchsuchung.

Mit freundlichem Gruß
Sxxxxxx Xxxx
http://www.fuellhornleben.de
Anlage: Dienstaufsichtsbeschwerde und Zurückweisung Sb Schick – Az ST/1203106/2010 – 6 Seiten

.

Gruß

Der Hanigmann

.

Einsortiert unter:Aufklärung, Banken, Behörden, Deutschland, EURO, EZB, FED, GG, Intrigen, Justizskandale, Kultur, Medienmanipulation, Neue WeltOrdnung (NWO), Politik Tagged: Amtsgericht Esslingen, Pfändungen, Standesamt, Urteile, Volksbank

(701)

Edward L. Bernays: „Wenn wir den Mechanismus und die Motive des Gruppendenkens verstehen, ist es möglich, die Massen ohne deren Wissen nach unserem Willen zu kontrollieren und zu steuern.“
Das wußte auch Hitler: „Jede Propaganda hat volkstümlich zu sein und ihr geistiges Niveau einzustellen nach der Aufnahmefähigkeit des Beschränktesten unter denen, an die sie sich zu richten gedenkt. Damit wird ihre rein geistige Höhe um so tiefer zu stellen sein, je größer die zu erfassende Masse der Menschen sein soll. (…) Je bescheidener dann ihr wissenschaftlicher Ballast ist, und je mehr sie ausschließlich auf das Fühlen der Masse Rücksicht nimmt, um so durchschlagender der Erfolg. (…) Gerade darin liegt die Kunst der Propaganda, daß sie, die gefühlsmäßige Vorstellungswelt der großen Masse begreifend, in psychologisch richtiger Form den Weg zur Aufmerksamkeit und weiter zum Herzen der breiten Masse findet. (…) Versteht man aber die Notwendigkeit der Einstellung der Propaganda auf die breite Masse, so ergibt sich daraus folgende Lehre: Es ist falsch, der Propaganda die Vielseitigkeit etwa des wissenschaftlichen Unterrichts geben zu wollen. Die Aufnahmefähigkeit der großen Masse ist nur sehr beschränkt, das Verständnis klein, dafür jedoch die Vergeßlichkeit groß. Aus diesen Tatsachen heraus hat sich jede wirkungsvolle Propaganda auf nur sehr wenige Punkte zu beschränken und diese schlagwortartig so lange zu verwerten, bis auch bestimmt der Letzte unter einem solchen Wort das Gewollte sich vorzustellen vermag. (…) Alle Genialität der Propaganda wird zu keinem Erfolg führen, wenn nicht ein fundamentaler Grundsatz immer gleich scharf berücksichtigt wird: Sie hat sich auf wenig zu beschränken und dieses ewig zu wiederholen. (…) Jede Abwechslung darf nie den Inhalt des durch die Propaganda zu Bringenden verändern, sondern muß stets zum Schluß das gleiche besagen. So muß das Schlagwort wohl von verschiedenen Seiten aus beleuchtet werden, allein das Ende jeder Betrachtung hat immer von neuem beim Schlagwort selber zu liegen. (…) Dann wird man mit Staunen feststellen können, zu welch ungeheuren, kaum verständlichen Ergebnissen solch eine Beharrlichkeit führt. Jede Reklame, mag sie auf dem Gebiet des Geschäftes oder der Politik liegen, trägt den Erfolg in der Dauer und gleichmäßigen Einheitlichkeit ihrer Anwendung.“ Adolf Hitler, „Mein Kampf“
http://www.nachdenkseiten.de/?p=2368

.

Gruß

Der Honigmann

.

Einsortiert unter:Aufklärung, Deutschland, Forschung, Illuminaten, Intrigen, Medienmanipulation, Neue WeltOrdnung (NWO), Politik Tagged: Gehirnwäsche, Massenmanipulation, Mein Kampf, Propaganda, Volksverdummung

(127)

Es handelt sich immer um die gleichen, altbekannten und unbelehrbaren menschen-, freiheits-, religions- und demokratiefeindlichen Genossen.
(kreuz.net) In der deutschen Stadt Freiburg gibt es eine Initiative „Freiburg ohne Papst“.

Das berichtete die Webseite ‘pi-news.net’ am 8. September.

Diese antikirchliche Zusammenrottung von Genossen, will den Heiligen Vater nicht in Freiburg sehen und ihm bei seinem Besuch die zweifelhafte Ehre eines Eintrages ins Goldene Buch der Stadt verweigern.

Nach Angaben von ‘pi-news.net’ machen folgende Genossen Stadträte bei der Zusammenrottung mit:

• Genosse Walter Krögner, Kreisvorsitzender SPD Freiburg
• Genosse Michael Moos, Stadtrat der Linken Liste, Strafverteidigervereinigung B-W, verdi, Strassenschule, Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes, Dokuzentrum KZ Oberer Kuhberg, Ulm
• Genosse Irene Vogel, Stadträtin, Unabhängige Frauen, Frauenhorizonte gegen sexuelle Gewalt, VVN / Bund der AntifaschistInnen, Ver.di
• Genosse Adelheid Hepp, Stadträtin Grüne
• Genosse Tilo Buchholz, Stadtrat Grüne
• Genosse Helmut Thoma, Stadtrat Grüne
• Genosse Hendrijk Guzzoni, Stadtrat der Linken Liste, DKP Freiburg, DKP Bundesvorstand
• Genosse Monika Stein, Stadträtin Grün-Alternative, Greenpeace, Pro Asyl, Amnesty International
• Genosse Coinneach McCabe, Stadtrat Grün-Alternative, früher Anti-Atom-Bewegung (CND) und im Ausländerbeirat Freiburg

Das Portal ‘pi-news.net’ gibt auch eine Auflistung der Christenhaß-Organisationen, die aus ihrer selbstgewählten Hölle gegen den Papst aufbegehren:

• Rosa Hilfe Freiburg
• Evolutionäre Humanisten Freiburg
• Freiburger Lesbenfilmtage
• Volley-Vous Freiburg
• Radio Dreyeckland Freiburg
• habs, Homosexuelle AG Basel
• UStA der Pädagogischen Hochschule Freiburg
• Motorradclub Kuhle Wampe Freiburg
• DIE LINKE. KV Freiburg
• LSVD LV Baden-Württemberg
• FLUSS, Freiburg
• OGays, Offenburg
• RainbowStars, Lörrach
• GRÜNE JUGEND Baden-Württemberg
• SeeMoZ, Konstanz
• ELLEments Freiburg
• Fachschaft Soziologie der Uni Freiburg
• Linke Liste Konstanz
• Unabhängige Frauen Freiburg
• Grüne Alternative Freiburg
• Juso Hochschulgruppe Freiburg
• Gleichklang
• VVN-BdA Kreis Freiburg
• DKP Freiburg
• Grüne Jugend Freiburg
• ver.di Bundesarbeitskreis LSBT

Das Portal ‘pi-news.net’ stellt fest, daß die staatlichen Subventionen, welche von diesem verfassungsfeindlichen Gesindel eingestrichen werden, die Kosten für den Papstbesuch leicht übersteigen dürften.

http://www.kreuz.net/article.13925.html

.

Gruß

Der Honigmann

.

Einsortiert unter:Aufklärung, Behörden, Deutschland, Illuminaten, Intrigen, Italien, Kirche, Kultur, Lobbyisten, Medienmanipulation, Neue WeltOrdnung (NWO), Politik, Vatikan Tagged: Abschaum, Amnesty International, Freiburg, linker Mob, Papstbesuch

(384)

u.a.: Sieben Billionen Euro: Deutschland ist megapleite, S&P: Kreditwürdigkeit Deutschlands in Gefahr, Steinbrück gibt zu: Aufnahme Griechenlands war ein Fehler, Euro-Banker: Dramatik der Schuldenkrise soll vertuscht werden, Britischer Schatzkanzler: »Wir müssen aufhören Banken zu retten«, Warnung: USA und EU werden von Bankern kontrolliert, Nach UNO-Treffen: Israel will Wirtschaftssanktionen gegen Palästinenser, Lateinamerika fordert: Kein Veto-Recht mehr in der UNO, Russland und China: Neuer »Warschauer Pakt«?, Daimler-Chef: Frauenquote unmöglich, ARD-Firma Degeto: Neuer Skandal um Auftragsvergaben, Milliardengeschäft Emissionshandel: Dörfer in Afrika umgesiedelt…

http://info.kopp-verlag.de/video.html

.

Gruß

Der Honigmann

.

Einsortiert unter:Afrika, Angela Merkel, Aufklärung, Banken, Behörden, CFR, China, CIA, City of London, Club of Rome, Deutschland, DM, Dollar, England, EU, EURO, EZB, FED, FED, Frankreich, Freimaurer/Freemasonry, Geschichtsklitterung, GG, Griechenland, Illuminaten, Intrigen, Israel, IWF, Justizskandale, Kultur, Lobbyisten, Medienmanipulation, Neue WeltOrdnung (NWO), Orient/naher Osten, Palästina/Gaza, Politik, Russland, Südamerika, Unter falscher Flagge/False Flag, USA, Wirtschaft/Finanzen Tagged: ARD, Banker, Dreistigkeit, Emissionshandel, Kontrolle, Nachrichten, Skandale, Staatspleite, Wirtschaftssanktionen

(118)

Deutschland Erwache!!!

On September 26, 2011, in Analysen zum Zeitgeschehen, by admin

Dieses Dokument enthält höchst geheime Informationen

 

Über 60 Jahre hat man das Deutsche Volk belogen und betrogen, man hat es erniedrigt und um Billionen von D-Mark beraubt. Es wurde gezwungen Wiedergutmachungsgebühren zu bezahlen führ einen Krieg welchen es nie gewollt hat und welcher Deutschland aufgezwungen wurde!

 

Jene feine Leute welche es uns heutzutage unmöglich machen, dem Volk über die wahren Begebenheiten zu berichten, was sich vor- während und nach dem zweiten Weltkrieg wirklich zugetragen hat, haben schon seit jeher mit gezielter Absicht die Geschichte der Menschheit verdreht.

 

Nachdem diese Informationen niemals über die normalen öffentlichen Medien kundgegeben werden können, ohne dass man dadurch von der gegenwärtigen ungesetzlichen BRD eine längere Gefängnisstrafe auferlegt bekommen würde, haben wir diesen geheimen Weg gewählt.

 

Auf diese Weise können uns unsere Feinde nichts antun. Denn wenn den illegalen Behörden unseres Landes die Quellen und die Überbringer dieser Informationsbroschüre nicht bekannt sind, kann gegen diese auch kein unrechtmässiges gesetzliches Verfahren eingeleitet werden.

 

Was der Deutschen Bevölkerung bis heute verschwiegen wurde, ist nämlich, dass die BRD keine vom Volk in freier Wahl angenommene “Verfassung” hat, sondern lediglich ein “Grundgesetz” welches nach dem Haager Artikel 43 der Landkriegsordnung aus dem Jahre 1907 als ein Provisorium zur Aufrechterhaltung der Ruhe und Ordnung in einem militärisch besetzten Gebiet für eine bestimmmte Zeit darstellt. Seit dem “Erlöschen” dieses Provisorium am 18. Juli 1990 sind alle von der Regierung der BRD getätigten Rechtsgeschäfte und Verwaltungsakte “ungültig” und rechtswidrig! Seit diesem Zeitpunkt wurde den Deutschen Bürgern die Mütze über deren Augen gezogen. Was sich gegenwärtig hinter den Kulissen der Deutschen Politik abspielt, wird der Mehrheit der Leser dieser Schrift schwer fallen, Glauben zu schenken, doch es ist alles wahr.

 

Der Grund dieser Untergrundnachricht ist, mehrere deutsche Bürger zu bewegen, sich etwas intensiver zu bemühen, die wahren Hintergründe des Weltgeschehens zu erforschen und zu verstehen zu versuchen.

….zum herunterladen:  Deutschland-Erwache

.

Gruß

Der Honigmann

.

 

Einsortiert unter:Angela Merkel, Aufklärung, Banken, Behörden, CIA, City of London, Deutschland, DM, Dollar, England, EU, EURO, FED, FED, Frankreich, Freimaurer/Freemasonry, Geschichtsklitterung, Glaube, Illuminaten, Intrigen, Israel, Justizskandale, Kriege, Kultur, Lobbyisten, Medienmanipulation, Neue WeltOrdnung (NWO), Polen, Politik, Renten/Pensionen, Russland, SHAEF-Gesetze, SMAD-Gesetze, Unter falscher Flagge/False Flag, USA, Vatikan, Wirtschaft/Finanzen, WK II Tagged: Deutsches Volk, Landesverrat, Lügerei, Ordnung, Volksverblödung

(154)

WIEN. Die Hackergruppe „Anonymous Austria“ hat am Dienstag die persönlichen Daten von 25.000 aktiven und ehemaligen österreichischen Polizisten veröffentlicht. Die Datensätze enthalten unter anderem Namen, Adressen und Geburtsdaten.

Die Hacker reagierten damit offenbar auf die Ankündigung des österreichischen Verfassungsschutzes, die Angriffe auf Internetseiten von SPÖ, Grünen und FPÖ zu untersuchen, für die „Anonymous Austria“ verantwortlich gemacht wird.

Besonders FPÖ-Internetseiten im Visier

In den vergangenen Monaten war besonders der Internetauftritt der FPÖ immer wieder von Hackern angegriffen worden. Diese begründeten ihr Vorgehen unter anderem mit der politischen Ausrichtung der Partei, die ein Feind von Demokratie und Menschenrechten sei sowie angeblich eine ideologische Nähe zum Nationalsozialismus aufweise.

Über  den Kurznachrichtendienst Twitter betonte „Anonymous Austria“ unterdessen, die Daten seien nicht „gehackt“, sondern der Gruppe zugespielt worden. Zudem schrieben sie dort: „Es hat doch niemand was zu verbergen, oder?“

Ein Sprecher des österreichischen Innenministeriums sagte, die Daten stammten nicht aus dem Innenministerium, sondern von einem „polizeinahen Verein“. Nähere Angaben könnten derzeit aufgrund der laufenden Ermittlungen jedoch nicht gemacht werden, berichtet des ORF. (ho)

(122)

Zitat:

Pärchen attackiert Schwarzafrikaner in Dortmund
26.09.11

Ein offenbar rechtsradikal gesinntes Pärchen hat in Dortmund einen Schwarzafrikaner angegriffen und verletzt. Dabei erlitt der 44 Jahre alte Mann in der Nacht zum Sonntag leichte Verletzungen, wie die Polizei am Montag mitteilte. Zudem wurden zwei Zeugen im Alter von 45 und 54 Jahren leicht verletzt, als sie dem Afrikaner zu Hilfe eilten.

Dortmund (dapd-nrw). Die Angreifer flüchteten, der Staatsschutz wurde eingeschaltet.

Den Angaben zufolge hatte das Pärchen den Schwarzafrikaner zunächst beleidigt. Als der 44-Jährige sich umdrehte, stürzten der Mann und die Frau auf ihn zu. Zwei Männer beobachteten den Vorfall und griffen ein. Dabei trat der Angreifer auf sie ein und versprühte Reizgas. Die beiden Helfer wurden leicht verletzt.

http://www.ad-hoc-news.de/paerchen-a…/News/22465649


Kaum ist der Käppi-Kasper wieder weg, geht die deutschfeindliche Hetze in gewohnter Weise weiter. Nichts zur Vorgeschichte wissend, ist eines jedoch klar: Nigger gehauen – Rechtsradikal und rassistisch.
Hätte sich der pöhse Nazi lieber die Kauleiste polieren lassen statt seine Freundin zu beschützen, dann hätten wir jedenfalls nie etwas darüber erfahren :thumbdown

(124)

WordPress Themes