US-Panzer in Köln gesichtet

On September 18, 2011, in Schall und Rauch, by admin

Einer unserer aufmerksamen Volksreporter hat heute Sonntag gegen Mittag folgende Aufnahmen von Panzern in Köln gemacht. Standort war die Etzelstrasse neben den Bahngeleisen und es waren ca. 20 bis 30 Panzer des Typs US Abrams. Sie haben einen Würstenanstrich weil beige und nicht grün. Vielleicht sind sie für einen arabischen Wüstenstaat oder Kriegsschauplatz dort bestimmt. Sie wurden mit der Bahn transportiert ganz offen sichtbar ohne Verdeckplane.


Danke an Emre für die Bilder

Was haben US-Panzer noch in Deutschland zu suchen? Der Kalte Krieg ist seit über 20 Jahre vorbei und einen Feind von dem die Amis die Deutschen schützen müsste ist weit und breit nicht zu sehen. Oder ist Deutschland wie ich schon oft berichtet habe die logistische Nachschubdrehscheibe für die ganzen Angriffskriege der Amerikaner und der NATO? Bestückt sind ja die Abrams auch mit einer deutschen 120-mm-Glattrohrkanone von Rheinmetall. Trotzdem, merkwürdig ist diese Sichtung schon.

Copyright – Alles Schall und Rauch Blog


(148)

Mal wieder "Hacker" Angriff auf NPD

On September 18, 2011, in Thiazi Forum, by admin
Zitat:

Berlin – Es ist nicht der erste Angriff auf die rechtsextreme NPD. Hackern ist es erneut gelungen, Websites der Partei lahmzulegen und in interne Datenbanken einzudringen. So wurden mehr als 100.000 E-Mails, insgesamt über drei Gigabyte internes Datenmaterial, SPIEGEL ONLINE und anderen Medien aus Deutschland, Österreich und Großbritannien zugespielt.

Die aktuellsten Daten stammen aus der vorigen Woche, die ältesten sind rund drei Monate alt. Nach Angaben der NPD sind seit Freitag auch 179 Internetseiten der Rechtsextremisten nicht erreichbar. Die Partei spricht von einem "Überfall" auf ihre "Weltnetzpräsens" und "Wahlkampfbehinderungen". Auf der Seite des Berliner Landesverbandes ist derzeit nur der Text "Hier entsteht die Domain nazi-leaks.de" zu lesen. Sämtlicher Inhalt ist verschwunden.

"Die Kriminellen brachen in einen Anbieterserver ein und stahlen 179 Weltnetzseiten der NPD", heißt es auf der Homepage der Partei. Der Angriff sei einen Tag vor den Wahlen zum Berliner Abgeordnetenhaus erfolgt, heißt es bei der NPD. "Die Schadensbehebung wird eine Zeitlang in Anspruch nehmen", erklärte der IT-Fachmann der NPD. Die Dimension des Verbrechens sei so enorm, dass man eine große organisierte Bande als Drahtzieher vermute, meldet die Partei auf ihrer Homepage.

Insgesamt handelt es sich nach einer ersten Durchsicht von SPIEGEL ONLINE um mehr als drei Gigabyte interne Daten, die aus mehr 100.000 E-Mails bestehen. Mit der neuerlichen Datenpanne zeigt sich einmal mehr: Die Neonazis haben massive Probleme mit der eigenen Kommunikationsstruktur. Als SPIEGEL ONLINE und andere Medien im Februar dieses Jahres über Zehntausende interner Schriftsätze der Partei berichteten, kam der Begriff "Nazi-Leaks" auf. Bereits drei Jahre zuvor waren dem SPIEGEL Tausende Dokumente der NPD zugespielt worden. Neu ist allerdings, dass sich die Angriffe in letzter Zeit häufen.

In Hackerkreisen haben die NPD und andere rechtsgerichtete Organisationen den Ruf, ihre Web-Auftritte schlecht abzusichern. Aktivisten haben es sich zum Sport gemacht, die Websites rechter Parteien zu hacken – offenkundig mit Erfolg.

Die erste Durchsicht des neuen Mailverkehrs zeigt, dass erneut vor allem die NPD-Landesverbände Brandenburg, Thüringen, Sachsen-Anhalt und Baden-Württemberg betroffen sind. Ebenso wie im Februar. Damals gab eine Auswertung der Daten Aufschluss über Finanzgebaren, Unstimmigkeiten und Probleme in der Partei.

Schaut man sich die Daten an, so handelt sich mit ziemlicher Sicherheit um denselben Mailserver, von dem bereits der elektronische Schriftverkehr vom Frühjahr stammen. Das jüngste Leck betrifft diverse Landes-, Kreis- und Ortsverbände sowie ein paar Stadtratsfraktionen der NPD. Wie zuvor schon im Februar sind die Landesverbände von Mecklenburg und Hamburg auch diesmal nicht betroffen.
http://www.spiegel.de/politik/deutsc…786929,00.html


NPD wurde mal wieder Opfer der Internetantifa.Eigentlich juckt es mich nicht wirklich.In Zeiten von Hackerangriffen und anderen kriminellen Dingen im WWW,sollte doch jeder nicht so unbedacht mit seinen Daten umgehen.Vielleicht sich mal Zeit nehmen und sich mit dem Thema Sicherheit im Netz beschäftigen.

(142)

Bern (DE) – Der Schweizer Ausländerlobby-Verein Secondos Plus fordert die Abschaffung der Schweizer Flagge – wegen des darauf enthaltenen Kreuzes. “Die Schweizer Flagge entspricht der heutigen, multikulturellen Schweiz nicht mehr”, sagte ihr Vorstandsmitglied Ivica Petrusic. 

Das Kreuz habe einen christlichen Hintergrund. Die christliche Herkunft der Schweiz gelte es zwar zu respektieren, “nur gilt es auch eine Trennung zwischen Religion und Staat zu machen”, so Petrusic. “Abgesehen davon haben wir heute eine grosse religiöse und kulturelle Vielfalt in der Schweiz”, weshalb es Symbole brauche, mit denen sich auch Nicht-Christen identifizieren könnten. Eine neue Flagge hat der Ausländerlobbyist auch gleich parat: Es biete sich die ehemalige Flagge der helvetischen Republik an, die 1799 eingeführt wurde. Damals hätten alle Ausländer ab dem 20. Altersjahr das Stimmrecht gehabt. Der Vorstoß soll offenbar der Auftakt für eine Fahnen-Debatte sein, die der Verein den Schweizern aufzwingen will. Die rechtskonservative SVP reagierte darauf umgehend: “Völlig inakzeptabel” nannte die Aargauer SVP-Nationalrätin Sylvia Flückiger den Vorstoß: “An unserer Schweizer Fahne gibt es nichts zu rütteln. Als nächstes fordern sie dann auch noch, dass wir unsere Bundesverfassung anpassen.”

flattr this!

(161)

SPD stärkste Partei / Piraten im Parlament

On September 18, 2011, in Junge Freiheit, by admin

BERLIN. Die SPD ist bei der Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus klar stärkste Partei geworden. Die Sozialdemokraten kamen unter dem Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit laut einer Hochrechnung des ZDF (18.16 Uhr) auf 28,7 Prozent, mußten aber im Vergleich zur vergangenen Wahl Verluste hinnehmen (Minus 2,1 Prozent).

Zweitstärkste Kraft wurde die CDU mit ihrem Spitzenkandidaten Frank Henkel. Die Christdemokraten verbesserten sich um 1,9 Prozentpunkt auf 23,2 Prozent.

Die Grünen verzeichneten deutliche Gewinne (Plus 5,3 Prozentpunkte) und kamen auf 18,4 Prozent. Die Linkspartei mußte wie die SPD Verluste hinnehmen und kam auf 11,5 Prozent (Minus 1,9 Prozent). Die FDP scheiterte mit zwei Prozent an der Fünf-Prozent-Hürde und flog nach Bremen, Sachsen-Anhalt, Rheinland-Pfalz und Mecklenburg-Vorpommern zum fünften Mal in diesem Jahr aus einem Landesparlament.

Piraten schaffen Sprung ins Abgeordnetenhaus

Erstmals im Berliner Abgeordnetenhaus vertreten ist die Piratenpartei mit 8,9 Prozent. Es ist der erste Einzug der Partei in ein Landesparlament. Die übrigen Parteien kamen auf 7,3 Prozent.

Damit verfügt die bisherige rot-rote Berliner Landesregierung über keine Mehrheit mehr. Rechnerisch könnte Klaus Wowereit aber sowohl mit den Grünen als auch mit der CDU regieren. Auch ein Bündnis aus SPD, Linkspartei und Piraten wäre möglich. Die Wahlbeteiligung lag bei 59,5 Prozent. (krk)

 

Hochrechnung ZDF 18.16 Uhr: (Wahlergebnis 2006)

SPD: 28,7 Prozent (30,8)

CDU: 23,2 Prozent (21,3)

Linkspartei: 11,5 Prozent (13,4)

Grüne: 18,4 Prozent (13,1)

FDP: 2 Prozent (7,6)

Piraten: 8,9 Prozent (–)

Sonstige: 7,3 Prozent (13,7)

(126)

Bern (DE) – Der Schweizer Ausländerlobby-Verein Secondos Plus fordert die Abschaffung der Schweizer Flagge – wegen des darauf enthaltenen Kreuzes. “Die Schweizer Flagge entspricht der heutigen, multikulturellen Schweiz nicht mehr”, sagte ihr Vorstandsmitglied Ivica Petrusic. 

Das Kreuz habe einen christlichen Hintergrund. Die christliche Herkunft der Schweiz gelte es zwar zu respektieren, “nur gilt es auch eine Trennung zwischen Religion und Staat zu machen”, so Petrusic. “Abgesehen davon haben wir heute eine grosse religiöse und kulturelle Vielfalt in der Schweiz”, weshalb es Symbole brauche, mit denen sich auch Nicht-Christen identifizieren könnten. Eine neue Flagge hat der Ausländerlobbyist auch gleich parat: Es biete sich die ehemalige Flagge der helvetischen Republik an, die 1799 eingeführt wurde. Damals hätten alle Ausländer ab dem 20. Altersjahr das Stimmrecht gehabt. Der Vorstoß soll offenbar der Auftakt für eine Fahnen-Debatte sein, die der Verein den Schweizern aufzwingen will. Die rechtskonservative SVP reagierte darauf umgehend: “Völlig inakzeptabel” nannte die Aargauer SVP-Nationalrätin Sylvia Flückiger den Vorstoß: “An unserer Schweizer Fahne gibt es nichts zu rütteln. Als nächstes fordern sie dann auch noch, dass wir unsere Bundesverfassung anpassen.”

flattr this!

(200)

Berlin (DE) – Die Berliner Polizei hat einen 21-Jährigen und einen 22-Jährigen festgenommen, die indirekt eine Beteiligung an der Hetzjagd auf einen 23-Jährigen am Samstag gestanden haben, bei der dieser ums Leben kam, als er in Panik eine vielbefahrene Straße überqueren wollte.

Nach Informationen der BILD handelt es sich um Türken, was wenig überraschend ist, handelt es sich doch bei den meisten U-Bahn-Schlägern um ausländische Fachkräfte. Wie berichtet war der 23-Jährige am Samstagmorgen am Charlottenburger Kaiserdamm beim Versuch, auf der Flucht vor seinen Verfolgern die Fahrbahn zu überqueren, von einem Fahrzeug erfasst und getötet worden. Neuen Erkenntnissen zufolge wurden das Todesopfer und ein Freund in der U-Bahn-Station von den türkischen Fachkräften angepöbelt. Diese verlangten Zigaretten, bevor die Situation eskalierte, die beiden angegriffen wurden und daraufhin versuchten, zu fliehen. Während dem Begleiter dies glückte, wurde der 23-Jährige auf der Flucht von einem Fahrzeug erfasst und so stark in die Luft gegen einen Ampelmast geschleudert, dass dabei eine Lichtanlage aus der Aufhängung brach.

flattr this!

(139)

Liveticker: Abgeordnetenhauswahl Berlin

On September 18, 2011, in Deutschlandecho, by admin

Berlin (DE) – Am Sonntag findet in Berlin die Wahl zum Abgeordnetenhaus (Landtagswahl) statt. Gleichzeitig werden auch die Bezirksvertretungen (BVV) gewählt.

Allen Umfragen zufolge wird die SPD als klarer Sieger aus dem Urnengang hervorgehen. Die letzte Erhebung sah sie bei 31 Prozent, gefolgt von der CDU mit 22, den Grünen mit 18, den Linken mit 12 und den wohl erstmals in ein Landesparlament einziehenden Piraten mit neun Prozentpunkten. Die FDP wird bei zwei Prozent veranschlagt und würde damit nach Mecklenburg-Vorpommern erneut hinter der NPD landen (drei Prozent). Im Liveticker, der seinen Schwerpunkt auf den Parteien rechts der CDU legt, hält Sie DeutschlandEcho auf dem Laufenden.

14:33 Uhr: Nach dem Urnengang in Berlin steht der NPD ein knapper Monat des innerparteilichen Wahlkampfes um die neue Parteiführung bevor. Einen Kommentar dazu finden Sie hier.

14:24 Uhr: Wie die Landeswahlleiterin mitteilt, lag die Wahlbeteiligung um 12:00 Uhr unter der von 2006. Bis zum Mittag hatten 19,1 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben. 2006 waren es um diese Zeit 22,3 Prozent, dies entspricht einem Minus von 3,2 Prozent. Ob dies den rechten Parteien, wie landläufig angenommen wird, hilft, wird sich nach 18 Uhr zeigen

14:23 Uhr: Herzlich willkommen beim Liveticker von DeutschlandEcho. Darin werden vor 18 Uhr Zahlen, Daten und Fakten zur Wahlbeteiligung ebenso enthalten sein wie interessante Querverweise mit thematischem Bezug. Ab 18 Uhr dann wird laufend über Prognosen, Hochrechnungen und Ergebnisse berichtet werden.

flattr this!

(109)

Liveticker: Abgeordnetenhauswahl Berlin

On September 18, 2011, in Deutschlandecho, by admin

Berlin (DE) – Am Sonntag findet in Berlin die Wahl zum Abgeordnetenhaus (Landtagswahl) statt. Gleichzeitig werden auch die Bezirksvertretungen (BVV) gewählt.

Allen Umfragen zufolge wird die SPD als klarer Sieger aus dem Urnengang hervorgehen. Die letzte Erhebung sah sie bei 31 Prozent, gefolgt von der CDU mit 22, den Grünen mit 18, den Linken mit 12 und den wohl erstmals in ein Landesparlament einziehenden Piraten mit neun Prozentpunkten. Die FDP wird bei zwei Prozent veranschlagt und würde damit nach Mecklenburg-Vorpommern erneut hinter der NPD landen (drei Prozent). Im Liveticker, der seinen Schwerpunkt auf den Parteien rechts der CDU legt, hält Sie DeutschlandEcho auf dem Laufenden.

14:33 Uhr: Nach dem Urnengang in Berlin steht der NPD ein knapper Monat des innerparteilichen Wahlkampfes um die neue Parteiführung bevor. Einen Kommentar dazu finden Sie hier.

14:24 Uhr: Wie die Landeswahlleiterin mitteilt, lag die Wahlbeteiligung um 12:00 Uhr unter der von 2006. Bis zum Mittag hatten 19,1 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben. 2006 waren es um diese Zeit 22,3 Prozent, dies entspricht einem Minus von 3,2 Prozent. Ob dies den rechten Parteien, wie landläufig angenommen wird, hilft, wird sich nach 18 Uhr zeigen

14:23 Uhr: Herzlich willkommen beim Liveticker von DeutschlandEcho. Darin werden vor 18 Uhr Zahlen, Daten und Fakten zur Wahlbeteiligung ebenso enthalten sein wie interessante Querverweise mit thematischem Bezug. Ab 18 Uhr dann wird laufend über Prognosen, Hochrechnungen und Ergebnisse berichtet werden.

flattr this!

(132)

Berlin (DE) – Der Presseclub läuft sonntäglich auf den Kanälen von ARD und PHOENIX. Vertreter etablierter Medien geben sich dort meist gegenseitig Recht oder führen blendende Scheindiskussionen.

Beim Presseclub kommt es daher nur selten zu wirklichen Meinungsdifferenzen. Diese laufen aber immer glimpflich ab, weil dann doch noch ein „Happy End“ in Form eines Konsenses gefunden wird. Im Anschluss an die Sendung gibt es alsdann für eine handvoll Zuschauer die Möglichkeit Nachfragen zu stellen. Diese werden meist nur mit den üblichen Phrasen beantwortet oder gar mit Sätzen wie in etwa „Hinter ihre Meinung muss ich ein Fragezeichen setzen!“ oder „Sie haben da eine Minderheitenmeinung, bitte informieren Sie sich besser!“ abgeschmettert. Anders war so denn auch heute nicht. Hier spricht die Arroganz des Establishments mit dem niederen Fußvolk und dieses lässt sich das (noch) gefallen.

Doch etwas war anders an dieser Sendung vom 18. September 2011 mit dem „Titel Meuterei gegen Merkel – Hält die schwarz-gelbe Koalition?“. Am Ende des Presseclubs verteilte der Moderator und ARD-Programmdirektor Volker Herres griechische Zweieuromünzen an die Teilnehmer der seichten Debatte. Auf der Rückseite der griechischen Münzen ist die Entführung der Europa durch Göttervater Zeus, dieser hatte sich in einen Stier verwandelt, aus der altgriechischen Mythologie abgebildet. Begründet wurde dieser Akt der großzügigen Spende damit, dass diese Münzen möglicherweise schon bald einen Sammlerwert hätten.

Es mag sich vielleicht nur um einen kleinen Ulk am Rande einer ansonsten eher einfältigen Sendung gewesen sein, die auch da hätte lauten können: „Europa ist toll!“

Vielleicht aber auch eher unfreiwillig wurde damit im deutschen Zwangsgebührenfernsehen auf das verwiesen, was immer mehr Bürger denken und was sich immer mehr herauskristallisiert – der immer offensichtlichere teure Niedergang maroden Kunstwährung.

 

flattr this!

(138)

WordPress主题