Das baden-württembergische Innenministerium plant offenbar eine deutliche Vereinfachung der Einstellungstests für Polizisten. Um mehr Einwanderer für den Polizeidienst zu gewinnen, gäbe es derzeit Überlegungen, die Anforderungen der Deutsch-Tests zu vereinfachen. Dies sei nötig, um auf die steigenden Bewerbungszahlen von schlechter ausgebildeten Schülern zu reagieren, sagte ein Ministeriumssprecher der JUNGEN FREIHEIT.

So werde derzeit diskutiert, daß Kenntnisse der türkischen Sprache als Bonus gewertet werden könnten, wenn die Kandidaten Probleme mit der deutschen Sprache hätten. Da mittlerweile mehr als 30 Prozent der Kandidaten durch die Sportprüfung fallen, werde zudem überlegt, auch hier die Anforderungen zu senken, teilte das Innenministerium mit.

Bereits im Juli hatte Innenminister Reinhold Gall (SPD) beklagt, es gebe „viel zu wenig Menschen mit Migrationshintergrund bei der Polizei“. Er kündigte deswegen an, deren Anteil im öffentlichen Dienst zu erhöhen. Baden-Württemberg wirbt bereits seit 2007 mit einem Projekt für mehr Vertrauen von „Migranten” zur Polizei. (ho)

(107)

Rostock (DE) – Gesine Lötzsch ist Parteivorsitzende der Linken und macht gerade Wahlkampf in Mecklenburg-Vorpommern. Dabei scheint ihr nichts zu schade um bei Kommunisten auf Stimmenfang zu gehen.

Wie die ZEIT berichtet, findet am Tage des Mauerbaus vor 50 Jahren der Landesparteitag der Linken statt. Dies allein stört manche Genossen schon. Man befürchtet Streit und schädliche Erinnerungen. Ein Gewinnerthema, so die ZEIT, ist das Thema Mauer mit all den schrecklichen Folgen für die Menschen für die Partei von Stasispitzeln, Folterknast, Schießbefehl und eben auch Mauermördern wohl nicht.

In Mecklenburg-Vorpommern scheint sich eine Art Hochburg der Mauerverteidiger gebildet zu haben. Schon vorher war die Linkspartei hier negativ aufgestoßen, als sie behauptete der Mauerbau wäre eine „zwingende Notwendigkeit“ und „ohne Alternative“ gewesen. Gesine Lötzsch sieht das ebenfalls so. Die Untaten des Verbrecherstaates DDR und die vielen Maueropfer, politisch Verfolgten und die Stasiopfer werden von ihr konsequent verschwiegen. Ganz im Gegenteil: Lötzsch fordert dazu auf, bei der DDR „auch [an] Positives zu erinnern oder neu zu entdecken.“ Auf einer Wahlversammlung gibt Lötzsch so auch die Losung aus: “Stell Dir vor, es ist Sozialismus – und keiner geht weg”.

Laut NACHRICHTEN.COM sehen jedoch nicht alle die DDR so rosig und die Verbrecherideologien Sozialismus/Kommunismus als erstrebenswert an. Christian Lindner (FDP) kritisierte: “Die Linke verhöhnt die Maueropfer und diejenigen, die jahrzehntelang in Unfreiheit leben mussten. Frau Lötzsch wirkt wie die letzte Regierungssprecherin der DDR.”

Erwin Sellering von der SPD und Ministerpräsident von Mecklenburg-Vorpommern distanzierte sich von den Unrechtsleugnern. “Stimmen aus den Reihen der Linken, die den Mauerbau als Notwendigkeit bezeichnen, sind für mich völlig inakzeptabel.” Sellering ist in Mecklenburg-Vorpommern, hier wird am 04. September Landtagswahl, mit der CDU in einer Landesregierung. Zuvor hatte die SPD jedoch auch schon eine Koalition mit der PDS von 1998 bis 2006 geführt. Es bleibt offen, ob es trotz der diversen Fehltritte der Linkspartei in diesem Jahr, erinnert sei an die Kommunismusentgleisung und die Antisemitismusdebatte, es zu einer neuerlichen Auflage der rot-roten Koalition kommt.

 

flattr this!

(147)

Berlin (DE) – Als einen der Gründe, weshalb es in Deutschland so schwer sei, die Massen für eine Revolution zu gewinnen, könnte man das kapitalistische Blendwerk nennen.

Warum sollte sich jemand bewegen, wenn es ihm noch gut genug geht? Wenn das Bier fließt, die Zigaretten qualmen, der Bauch mit allerlei Essen und auch ungesundem Fraß vollgestopft ist und im Fernsehen „Big Brother“, „DSDS“, das „Supertalent“ sowie demnächst die neuerliche Auflage des Pro7-Sendung „Die Alm“ laufen? Ein knurrender Magen treibt eher zu Taten an, als ein gesättigter. So ist es auch mit dem Menschen. Solange die niederen Grundbedürfnisse befriedigt und der Intellekt sich mit seichter Unterhaltung stimulieren lässt, sehen viele keinen sonderlichen Handlungsbedarf. Brot und Spiele hieß es schon im alten Rom. Hierzulande ist es nicht anders. In Deutschland muss niemand obdachlos sein. Das Amt finanziert einem die Wohnung, die Notunterkunft oder auch das Hotel (§ 22 SGB II). Die Heizung wird auch bezahlt. Verhungern muss auch niemand. Im Zweifel gibt es einen Vorschuss, Gutscheine oder eben diverse soziale Anlaufstellen. Dabei kann man dann auch getrost das eigene Denken herunterfahren. Warum auch nicht? Vater Staat sorgt für seine Kinder – noch.

Dennoch scheint sich bei so manchem in der Republik mittlerweile der Eindruck breit zu machen, dass dieser Zustand nicht auf ewig verordnet ist und auch diese Republik, wie alles Menschengefertigte, ebene auch ein Verfallsdatum hat. Dieses Verfallsdatum wird durch die fehlgeleitete Politik der im Bundestag vertretenen Parteien beschleunigt und vorgezogen.

Wie NACHRICHTEN.COM berichtet, lassen die Turbulenzen an den Aktien- und Währungsmärkten die Furcht der Deutschen vor einem Wirtschaftseinbruch wachsen. Wie der parteiabhängige Staatssender ZDF berichtet, glauben nur noch 30 Prozent, dass es mit der Wirtschaft aufwärts gehe. Dies ist ein heftiger Einbruch. Im Juli glaubten diese Propaganda der Regierung immerhin noch 47 Prozent. Ein drastischer Einbruch. 27 Prozent gehen gar von einem wirtschaftlichen Abwärtstrend aus. 52 Prozent haben Angst vor persönlichen finanziellen Einbußen durch die gegenwärtigen Krisen.

Auch die Kritik am Euro vermag das ZDF nicht mehr ganz unter den Teppich kehren zu können. „Eine Mehrheit von 53 Prozent sieht der aktuellen Umfrage zufolge im Euro als Gemeinschaftswährung eher Nachteile für Deutschland.“, heißt es hierzu. Zumindest teilweise scheinen die Blendwerke der Machthaber noch zu funktionieren: 43 Prozent glauben nach wie vor, der Euro bringe eher Vorteile. Auch die Europäische Union schneidet nicht mehr so gut ab, wie früher: Lediglich 25 Prozent halten die Arbeit der Europäischen Union eher für gut, 61 Prozent kritisieren sie als eher schlecht.

Rechnet man bei dieser Umfrage ein, dass das ZDF ein parteiabhängiger Staatssender ist, der den Machthabern eher wohlwollend gegenüber stehen muss, sind diese Zahlen doch ein Indikator dafür, dass es in Deutschland auch nicht immer einfach so weitergehen wird. Angela Merkel wird aber auch hierfür wieder einen vermeintlich „alternativlosen“ Weg finden. Ob es der Richtige ist, darf angezweifelt werden.

 

flattr this!

(155)

Günter Schabowski war SED-Spitzenpolitiker und galt als möglicher Nachfolger Erich Honeckers – dann verkündete er am 9. November 1989 die Öffnung der Mauer. In einem Interview mit JUNGEN FREIHEIT sagt Schabowski rückblickend: „Die Mauer war der Anfang vom Ende. Wenn ein Staat glaubt, aus Gründen der Selbsterhaltung Menschen erschießen zu müssen, dann hat er sein Daseinsrecht verwirkt.“

Er habe als ehemaliger SED-Spitzenpolitiker zwar keine persönliche, wohl aber politische Verantwortung für die Mauer getragen und bekenne sich heute dazu. Viele ehemalige Politiker der DDR wie Egon Krenz („Knallköppe“) seien bis heute unfähig einzugestehen, daß sie sich damals geirrt hätten, so Schabowski. Heute sei er Antikommunist, weil er das System genau kennengelernt habe.

Lesen Sie das doppelseitige Interview mit Günter Schabowski in der aktuellen Ausgabe (33/11) der JUNGEN FREIHEIT.

 

 

(146)

London (DE) – An den Folgen der vornehmlich von Ausländern verübten Gewalt in Großbritannien ist nun das fünfte Opfern an den Folgen der Gewalt gestorben.

Die Krawalle gehen hauptsächlich von Einwanderern aus Afrika und dem Nahen Osten aus. Aber auch gewöhnliche britische Kriminelle beteiligen sich als Trittbrettfahrer an den Unruhen um bei den Plünderungen ein „gutes Geschäft“ abzustauben. Im Schutz der randalierenden Ausländer können sie sich aufmachen und Geschäfte plündern sowie Passanten ausrauben. Zu Beginn des Konfliktes war die Polizei eher zurückhaltend und griff erst nach öffentlicher Empörung konsequent durch. Mittlerweile konnte, sicher auch dank des starken Regens, weitestgehend wieder Ruhe hergestellt werden. Wie lange diese andauern wird ist unklar. Insbesondere, da die Regierung bei der Polizei drastisch sparen will und somit den Kriminellen, unabhängig welche Motive diese haben, als eine Art Kollaborateur in die Hände spielt.

Die zu meist ausländischen Randalierer haben nun ein weiteres Todesopfer verursacht. In der Nacht zum Dienstag ein junger Mann seinen Schussverletzungen erlegen. In Birmingham wurden drei Männer getötet. Nun starb das fünfte Opfer an den Folgen der Gewalt. Es handelt sich laut N-TV um einen 68 Jahre alten Mann, der im Londoner Stadtteil Ealing ein Feuer löschen wollte. Dabei wurde er Opfer einer gewaltsamen Attacke. Nun verstarb der Helfer an seinen Kopfverletzungen. Scotland Yard ermittelt wegen Mordes.

 

>>> Informationen rund um die Krawalle in Großbritannien

 

flattr this!

(152)

Günter Schabowski war SED-Spitzenpolitiker und galt als möglicher Nachfolger Erich Honeckers – dann verkündete er am 9. November 1989 die Öffnung der Mauer. Im großen Interview mit der heute in Berlin erscheinenden Wochenzeitung JUNGE FREIHEIT sagt Schabowski: "Die Mauer war der Anfang vom Ende. Wenn ein Staat glaubt, aus Gründen der Selbsterhaltung Menschen erschießen zu müssen, dann hat er sein Daseinsrecht verwirkt."

Er habe als ehemaliger SED-Spitzenpolitiker zwar keine persönliche, wohl aber politische Verantwortung für die Mauer getragen und bekenne sich heute dazu. Viele ehemalige Politiker der DDR, wie Egon Krenz, seien bis heute unfähig einzugestehen, daß sie sich damals geirrt hätten, so Schabowski. Heute sei er Antikommunist, weil er das System genau kennengelernt habe.

 

 

(262)

DDR-Generäle rechtfertigen Mauerbau

On August 12, 2011, in Junge Freiheit, by admin

BERLIN. Der frühere Verteidigungsminister der DDR, Heinz Keßler, und sein damaliger Stellvertreter Fritz Streletz haben den Mauerbau als „notwendig“ bezeichnet. Zwar habe dieser für die Menschen „Unannehmlichkeiten“ verursacht, dennoch mußten „im Interesse der Erhaltung des Friedens in Europa leider solche Grenzsicherungsmaßnahmen durchgeführt werden“, sagte Streletz am Mittwochabend in Berlin

Die Generäle verwiesen während der Vorstellung ihres neuen Buches „Ohne die Mauer hätte es Krieg gegeben“ im Haus des Neuen Deutschland auf die zahlreichen Agenten der westlichen Besatzungsmächte in West-Berlin, vor denen sich die DDR habe schützen müssen. Auf die Frage, warum am 13. August 1961 alles so gut geklappt hätte, antworteten die Beiden, es  habe damals eben „keinen Schabowski“ gegeben, berichtet die Sächsische Zeitung.

Lötzsch: Mauerbau eine Folge des Zweiten Weltkrieg

Streletz verwies zudem darauf, daß kein anderes Land seine Verpflichtungen gegenüber der Sowjetunion so gewissenhaft erfüllt habe wie die DDR. Dennoch sei das Land 1990 „hinterhältig“ von Gorbatschow und Schewardnadse verkauft worden.

Bereits am Dienstag hatte die Vorsitzende der Linkspartei, Gesine Lötzsch, den Mauerbau als Folge des Überfalls auf die Sowjetunion bezeichnet. Die Daten eng miteinander verbunden, sagte Lötzsch. Ende Juli hatten Mitglieder der Linkspartei zudem ein Positionspapier zum Landesparteitag der Partei in Mecklenburg-Vorpommern vorgelegt, das den Mauerbau als „alternativlos“ darstellt.

Knabe fordert Verbot von DDR-Uniformen am Brandenburger Tor

Unterdessen forderte der Direktor der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen, Hubertus Knabe, ein Verbot von DDR-Uniformen am Brandenburger Tor. „Ich kenne kein anderes Land, in denen man in den Uniformen einer gestürzten Diktatur auf der Straße frei herumspazieren kann. 50 Jahre nach dem Mauerbau wird es Zeit, dass die Bundesregierung dieses geschmacklose Treiben beendet”, sagte Knabe.

Die Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) müsse nun einen Gesetzentwurf vorlegen, der die rechtlichen Voraussetzungen für das Verbot schafft. Der Historiker mahnte, „es wäre gut, wenn die Erinnerung an den Mauerbau nicht nur aus Sonntagsreden bestünde, sondern auch in Taten münden würde”. (ho)

(193)

In der Thüringer Lebensmitttelkette „Müller“ fiel mehreren Mitbürgern auf, dass der Verkauf von Zucker rationalisiert worden ist. Wichtig ist hier nun aber im Gegensatz zum April diesen Jahres, dass der Müller Markt in Thüringen nicht im Grenzgebiet zum Osten liegt!

Es dürfen nur maximal 10 Pakete Zucker an Familien abgegeben werden.

Vor noch gar nicht allzu langer Zeit fiel auch schon im Westen auf, dass z.B. Mehl eine Zeit lang rationalisiert worden war.

Aufgrund aller Geschehnisse, egal ob Katastrophen oder Systemumbrüche, auf der Welt wird damit zu rechnen sein, dass Rationalisierungen von Grundlebensmitteln auch in Deutschland weiter fortschreiten werden.

Warnungen hiervor gab es schon vor Monaten im Internet, insbesondere dass zunächst Rationalisierungen von Zucker und Salz und dies zuerst im Osten Deutschlands beginnen wird.

Hier eine Meldung aus dem April diesen Jahres von HNA.de,

„Mannheim – Die Lebensmittelindustriediscounter Lidl und Kaufland haben den Zuckerverkauf wegen der hohen Nachfrage vor allem in der Grenzregion im Osten Deutschlands rationiert. Was  wirklich hinter dieser Strategie steckt.“

Hier eine Meldung aus dem Juni diesen Jahres von landlive.de,

„Zuckerrationierung bei Edeka, Lidl und co
Bei uns wird augenblicklich der Zucker rationiert. Wie schaut es bei euch aus?
65 Cent pro Kilo Fein Zucker. Irgendwie paßt Angebotspreis und Nachfrage nicht überein.“

Auffällig sind z.B. auch die plötzlichen Preisanhebungen von Kaffee, z.B. sind bei REWE Kaffeepads von Jacobs von 3,99 Euro auf plötzlich 4,29 Euro über Nacht gestiegen, also eine Preissteigerung von fast 10 Prozent – von wegen 2 Prozent Lebensmittelpreissteigerungen, wie noch heute im Frühstücksfernsehen propagiert. Dies ist nur ein kleines Beispiel von einer Fülle weiterer Beispiele.

Man beachte hierzu auch derzeit den immer weiter zusammenbrechenden Kapitalmarkt, der Lebensmittelrationalisierungen logischerweise nicht ausschließen läßt.

Darum ist es wichtig die Augen aufzuhalten und ggf. schon jetzt Vorbereitungen zu treffen, um nicht plötzlich vor dem Chaos und der Verzweifelung zu stehen.

Werdet endlich wach und befreit Euch von dem derzeititgen Geld- und Finanzsystem, natürlich logischerweise auch von der hier herrschenden Parteindiktatur und Demokratur, der wir den ganzen Schmonsens über unsere Besetzer zu verdanken haben!

—-

Nun auch erste Kaffeerationierung in Bielefeld entdeckt…

In der Lebensmitttelkette „Famila“ fiel nun auch mehreren Mitbürgern auf, dass der Verkauf von Kaffee rationalisiert worden ist.

Auch hier dürfen nur maximal 10 Pakete Zucker an Familien abgegeben werden.

Siehe hierzu auch „Erste Zuckerrationierung in Thüringen entdeckt„!

Euer Thor
HEIL dem DEUTSCHEN VOLK
HEIL dem DEUTSCHEN REICH

http://die-schwarze-sonne-kommt.blogspot.com/2011/08/erste-zuckerrationierung-in-thuringen.html

.

Gruß

Der Honigmann

.

Einsortiert unter:Aufklärung, Deutschland, EU, Freimaurer/Freemasonry, Kultur, Lebensmittel, Medienmanipulation, Neue WeltOrdnung (NWO) Tagged: Bielefeld, Rationierungen, Thüringen

(122)

In Leipzig ist heute gegen 11.45 Uhr einen schwer gepanzerten 4-Achser Polizei-MAN in Begleitung zweier ebenfalls gepanzerter Opel Frontera (?) vor der ehem. Landeszentralbank in der Südvorstadt gesehen worden.

Dort wurde spontan für mehrere Minuten die Straße gesperrt um dem Fahrzeug die Einfahrt auf´s Bankgelände zu ermöglichen.

Es sind wohl (?) mehrere LKW´s, getarnt als Gefahrgut-Transporter, mit den neuen DM-Scheinen (?), in anderen Regionen, zu den Landeszentralbanken unterwegs gesehzen worden, so versch. Info-Stellen.

Warum fliegt die Merkel heute nach Paris zum Sarkozy?

Die Frage ergibt sich von selbst: wer weiß mehr darüber oder hat auch solche Beobachtungen gemacht?

Ich will mich auch nicht an einer Versch.-theorie beteiligen, nur das Wissen sollte schon bekannt gemacht werden.

.

Gruß

Der Honigmann

.

Einsortiert unter:Angela Merkel, Aufklärung, Banken, Behörden, City of London, Club of Rome, Committee of 300, Deutschland, DM, England, EU, EURO, FED, FED, Frankreich, Freimaurer/Freemasonry, Illuminaten, Medienmanipulation, Neue WeltOrdnung (NWO), Politik, USA, Wirtschaft/Finanzen Tagged: Crash, Euro-Krise, Leipzig, Staatspleite, Währungsreform

(159)

WordPress Blog