Andrew Carrington Hitchcock – Satans Banker

Die Finanzgeschichte der globalen Vereinnahmung durch Rothschild & Co

Was geschah als Jesus auf die Geldwechsler im Tempel traf? Er warf sie hinaus und sagte: „Mein Haus soll ein Ort des Gebets sein, aber ihr habt eine Räuberhöhle daraus gemacht“! Und in der Offenbarung des Johannes steht betreffs des ehrsamen Menschen: "Ich kenne Deine Drangsal und Armut, dennoch bist Du reich. Ich weiß auch, dass Du von jenen geschmäht wirst, welche Juden zu sein behaupten und es doch nicht sind, sondern eine Versammlung Satans". Hier weiß die Apokalypse sehr wohl zwischen gottergebenen Juden und einer bösartigen Clique egomaner Halunken zu unterscheiden. Es ist die uns innewohnende Liebe und die Verantwortung unseren Mitmenschen gegenüber, die uns sagt, dass wir den teuflischen Verlockungen nach Macht, Ruhm und übermäßigem Besitz widerstehen sollen. Aber nicht alle können das. Gar manche haben sich dem Teufel verschrieben, um das Spiel der irdischen Macht über alle dadurch verursachten Leiden hinweg mit allen Konsequenzen gnadenlos auszukosten. Doch dieses duale Spiel der Gegensätze neigt sich dem Ende zu. Die Lakaien der Macht sind in diesem Endzeit-Szenario derzeit dabei, durch übergroße Gier verursacht serienweise in ihr eigenes Schwert zu stürzen. Insgeheim ahnen sie es in ihrem letzten Aufbäumen bereits, das ihr dunkles Spiel bald ausgepfiffen wird.
Das Erwachen der Menschheit ist trotz aller demagogischer Gehirnwäsche und massenmedialer Desinformation nicht mehr aufzuhalten. Die Zeichen der Zeit stehen auf massive Veränderung und es ist für die darob verzweifelten Strippenzieher zu spät, das Ruder nochmals mit ihren alten Tricks herumzureissen. Untergang oder Seitenwechsel ist nun deren Devise.
Doch in dieser turbulenten, geschichtlich einmaligen Phase der Menschheit heißt es nochmals Rückschau halten, um zu verstehen, wie alles so kommen konnte, und danach dieses künstlich inszenierte Jammertal schleunigst zu verlassen. Das absichtliche Gegeneinanderhetzen von Bevölkerungsgruppen wird zunehmend durchschaut, man braucht nur zu fragen, wem es eigentlich immer nur nützte. Zur inneren Ganzwerdung ist es wie in der Psychoanalyse sinnvoll, nochmals in die Vergangenheit zurückzublicken, und noch einmal direkt ins Angesicht der zunehmend identifizierten Täter des Grauens zu blicken. Im Sinne des Heilwerdens der Menschheit geht darum, sich mit der bislang vor der Menschheit unter Verschluss gehaltenen eigenen Geschichte ein letztes Mal zu konfrontieren, um die wahren Attentäter der Weltgeschichte sodann in ihrem Häufchen Elend zurückzulassen und im Zorn oder liebevoll auf den Müllhaufen der Geschichte zu werfen. Nur so ist ein Neuanfang der Menschheit möglich, eine Zukunft des Miteinander anstelle des künstlich und mit teuflischer Absicht geschürten Gegeneinanders. Je besser wir die Wurzeln der Vergangenheit kennen, desto schneller geht das Zeitalter des Terrors der Macht und der satanischen Gier einer Horde von koordinierten Blutlinien und Einzeltätern zu Ende.
Diese bislang gut getarnten Psychopathen der Weltherrschaft der letzten Jahrhunderte samt ihrem perfiden Netzwerk ins Licht zu stellen, darum geht es in der speziellen Geschichtsschreibung dieses Buches, die wohlweislich in unseren Schulbüchern fehlt. Auch schon in der Materie etwas Belesenere werden ob des Umfangs der Infamie der Akteure noch ins Schwitzen geraten. Im Kern läßt sich das Netzwerk der Mega-Kriminalität aber mit nur einem Namen umreissen:
Rothschild! Alles andere ist im Vergleich dazu nahezu Peanuts! Die Rothschilds sind zusammen reicher als die gesamte Weltbevölkerung. Sie erlangten dies durch die Finanzierung von inszenierten Kriegen, oftmals gleich für beide Seiten. Wenn man die historischen Abläufe näher betrachtet, fällt auf, dass dieses von den jüdischen Rothschilds angeführte – vorwiegend sogar pseudo-jüdische – Netzwerk elitärer Familien in ihren zumeist gut getarnten menschenverachtenden Aktivitäten keinerlei Pardon kennt und auch keinerlei Rücksicht auf die jüdische Bevölkerung nahm. Ansonsten hätte die Familie Rothschild diesen Status nie erreichen können. Durch historische Nachforschungen hat sich herausgestellt, dass die jüdische Bevölkerung unter einer Beimischung von Familien gelitten hat und leidet, welche sich auf einige wenige verwandten Blutlinien erstreckt, und jüdisch nur dem angenommenen „Glauben“ nach ist. Dies hat zu vielfachen Diffamierungen der arglosen jüdischen Bevölkerung geführt. Da die Behauptung der Ashkenazi-Abkömmlinge, jüdisch zu sein, auch in die offizielle Geschichtsschreibung Eingang gefunden hat, mag die nachfolgende Quotierung des Wortes jüdisch dem Leser oftmals seltsam erscheinen, soll aber so zitiert werden, wie in der Geschichtsschreibung vorgefunden. In der Tat handelt es sich nur um wenige Blutsverwandtschaften, die sich mannigfacher historischer Lügen und Propaganda bedienten und bedienen.
Die Rothschild-Familie ist eng mit den königlichen Familien Europas verwandt, welche ebenso behaupten, eine messianische jüdische Herkunft zu besitzen. Weitere mit den Rothschilds verwandte Ashkenazi-Blutlinien tragen Namen wie: Astor; Bundy; Collins; DuPont; Freeman; Kennedy; Morgan; Oppenheimer; Rockefeller; Sassoon; Schiff; Taft; Van Duyn. Hinter der Wall Street, der City of London und der Bank des Vatikans verbirgt sich ein Bankenkartell eben jener verwandten Familien, welche sich durch Einheirat in die „königlichen Blutlinien“ eine ungeheure Machtposition geschaffen haben, und die Religion als perfides Mittel nutzen, um sich als „Gottes Auserwählte“ im Mittleren Osten einen eigenen Staat aufzubauen.
Die einfache jüdische Bevölkerung wurde in der Vergangenheit schon oft für die Untaten dieser Familien angegriffen. Die Zielsetzung dieses Kartells widerspricht aber den Wünschen der jüdischen Bevölkerung konträr, wie sich zunehmend in einem gesteigerten Unmut auch sogar der jüdischen Bevölkerung gegenüber dem Zionismus zeigt. Hier ein kleiner Ausschnitt aus der Internetseite „Jews against Zionism“ (Juden gegen Zionismus):
„Wir flehen unsere jüdischen Brüder an und ersuchen sie, zu realisieren, dass die Zionisten nicht die Retter der jüdischen Leute und Garanten ihrer Sicherheit sind, sondern eher die Anstifter und der eigentliche Grund des jüdischen Leidens im Heiligen Land und weltweit. Die Idee, dass Zionismus und der Staat Israel der Beschützer der Juden sei, ist wahrscheinlich der größte Schwindel, der je an den jüdischen Leuten durchgeführt wurde. In der Tat, wo sonst seit 1945 waren die Juden in solch physischer Gefahr als im zionistischen Staat?!“ Das vorliegende Buch klärt diesen Sachverhalt unverwunden auf: Es handelt sich hier nicht um eine jüdische Verschwörung, sondern um ein satanisches Ringen nach der Weltherrschaft, welche Israel als ihr Aufmarschgebiet beansprucht und ein angebliches Anrecht auf den „Thron von Jerusalem“ einfordert. Der Autor erklärt in hervorragender Weise die historische Entstehung des heutigen Finanzwesens, und nebenbei erfährt man noch, wie die Familie Rothschild aus reiner Geld- und Machtgier Kriege vom Zaun brach, um dann beiden Seiten, natürlich hochverzinst, dafür mit Finanzen auszustatten. Dadurch, sowie mittels Einheirat in mächtige Familienclans durch Inzest oder Heirat mit ersten oder zweiten Vettern und Kusinen konnten die Rothschilds eine immer mächtiger werdende Vetternwirtschaft aufbauen. Das alles geschah unter Zuhilfenahme diverser Männerbünde, Logen, Geheimdienste und des Militärs. So entstand eine für Laien völlig undurchsichtige Mafia des Mammons. Das Ergebnis dieser Strategie des Bösen: Es gibt heute nur noch fünf Länder ohne eine durch Rothschild kontrollierte Zentralbank: Iran, Nordkorea, Sudan, Lybien und Kuba.
Wenn man nach den Verursachern der weltweiten Finanzkrisen und sinnlosen Kriege sucht, dann hat man sie hier gefunden. Die Wurzel liegt in der solchem Bankwesen immanent zugrunde liegenden Korruption. Der wesentlichste Punkt:
es ist schuldenbasiert! Geld entsteht zumeist schon allein dadurch, dass jemand ein Darlehen bei der Bank aufnimmt. Dadurch hat die Bank die gesetzliche Möglichkeit, dieses Geld in zehnfacher Höhe weiter zu leihen. Vor Jahrhunderten brauchten die Könige immer öfter einen Finanzgeber, um ihre aufeinander losgehenden Armeen zu finanzieren. Darauf beruht unser heutiges Finanzsystem. Das von der Rothschild-Familie darob aufgebaute Finanzräderwerk arbeitete allerdings auch hinter dem Rücken der Fürsten und Könige, und finanzierte die Kriege oftmals gleich für beiden Seiten. Dadurch konnten sie Nationen in riesige Schuldverschreibungen zwingen. Genau damit gewann die Macht von Rothschild und Co. mit jedem Krieg dazu, und diese Familien wurden schließlich weitaus mächtiger als die Nationen selbst, welche durch angehäufte Schulden de facto vielfach schon an ihre Geldgeber überschrieben sind. An diesem Zeitpunkt der Geschichte befinden wir uns heute. Eine Analyse dieses kriminellen Netzwerks und dessen Entstehungsgeschichte zeigt, dass man Frieden nicht durch solcherart geschürte Kriege erreichen kann. Allein im 20. Jahrhundert starben 190 Millionen Menschen auf gewaltsame Weise, zumeist aufgrund kriegerischer Auseinandersetzungen. Eine andere Lösung der Konflikte ist nötig und wird erst mit neuem Bewusstsein und dem Verständnis der verschwiegenen Zusammenhänge und des teuflischen Wirkens dieser Kabale möglich.
Vielerlei Missverständnisse treten auch in Bezug auf den Talmud und die Kabbalah auf. Diese beiden Bücher sind nicht jüdischen, sondern eigentlich babylonischen Ursprungs. Prinzipiell wäre zu fragen, wofür denn der Begriff „jüdisch“ heute nun eigentlich stehen soll. Für die Religion, eine Rasse, eine Volkszugehörigkeit oder eine Nationalität? Oder ist es nur eine Worthülse? Kaum ein Begriff trägt soviel zur Verwirrung bei wie dieser, und sollte nicht zu Kriegen, Propaganda und Volksverhetzung führen. Auch wenn aus historischen Gründen vielfach Juden im Vordergrund finanzpolitischer Machenschaften stehen, sind es doch Gruppen, die für diese unwürdigen Taten verantwortlich sind und sich diesbezüglich schuldig machen. Es geht hier nicht um ein Volk als Kollektiv, da es unzulässig ist, vom Einzelnen verallgemeinernd auf das Ganze zu schließen. Man kann sagen: die Mafia ist Italienisch. Aber das würde nicht bedeuten, dass alle Italiener Mafiosi sind. Dasselbe trifft hier zu. Viele Kriminelle des beschriebenen Netzwerkes sind jüdisch. Aber dies bedeutet nicht, dass die jüdische Bevölkerung an sich kriminell ist. So etwas zu behaupten, wäre in der Tat unangebracht und völlig lächerlich.
Das vorliegende Buch richtet sich somit gegen jeden Rassismus und Nationalismus, sowie gegen jeden politischen Betrug und Antisemitismus. Historische Missverständnisse müssen aufgeklärt und Menschenleben weltweit vor diesen monströsen Missetätern geschützt werden. Die nachfolgende massive Illustration der der bösartig inszenierten Ereignisse soll es dem Leser erleichtern, die komplexen Zusammenhänge zu verdauen und den wahren Tätern ins Auge zu sehen.
Diese horrible Chronologie des Bösen schildert den historischen Ablauf der Bildung unseres heutigen modernen Bankenwesens. Er schildert die Erschaffung von Geld aus dem „Nichts“ und die daraus resultierenden gesellschaftlichen Folgen über die Jahrhunderte. Diese Geschichte ist weltbewegend und es ist primär eine Geschichte der Rothschilds und ihrer Handlanger. Leider ist es eine tragische Geschichte die mit dem Mord an Millionen von Menschen und dem künftigen Schicksal unseres Planeten verbunden ist. Wofür, muss man sich fragen, sind diese Menschen gestorben? Für den Schein des Geldes! Heute befindet sich nur noch fünf Prozent allen Geldes in Form von Banknoten im Umlauf, der Rest existiert nur digital, das heißt in Computern. Kein Wunder, dass nun rein elektronisches Geld eingeführt werden soll. Damit wären wir dann der Diktatur der Banker noch vollkommener ausgeliefert. Diese Familien verstehen es, alles ins Gegenteil zu verdrehen. Das ist die satanische Kunst der so genannten Illuminaten. Schwarz ist Weiß, Krieg wird Frieden genannt, und Recht wird zu Unrecht. Anstatt zu geben, wird genommen. So wurde die ganze Welt von diesen Familien mit tragischsten Konsequenzen zum Narren gehalten? Es begann alles nur mit ein paar Münzen und Schmuckstücken…
Klaus Müller, Übersetzer

J.K. Fischer Verlag

Die Rohfassung dieses Buchs existiert bereits in der Bibliothek.

Hitchcock, Andrew Carrington – Die Geldmacher

Andrew Carrington Hitchcock – Die Geldmacher

Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Satans Banker.JPG (318,8 KB)
Angehängte Dateien
Dateityp: pdf Andrew Carrington Hitchcock – Satants Banker.pdf (28,86 MB)

(1516)

Happy Birthday VSA

On July 3, 2011, in Analysen zum Zeitgeschehen, by admin

4. Juli 2011 – 235 Jahre US-Kriege

Der 4. Juli ist der Unabhängigkeitstag der USA. Seit 1776 führt dieses Land nun weltweit Kriege, die gerne in Völkermord ausarten, wie gegen die Indianer oder in Hiroshima. Die beliebteste Waffe der Amerikaner ist dabei das Bombenflugzeug, das sich sehr gut zum Angriff auf zivile Ziele eignet und gelegentlich auch einmal feindliche Soldaten trifft. In jüngster Zeit laufen unbemannte Drohnen dem normalen Bomber den Rang ab, es ist einfach lustiger, im sicheren Bunker in Arkansas zu sitzen und per Joystick eine afghanische Hochzeitsgesellschaft niederzumetzeln, als wochenlang auf einem Flugzeugträger eingepfercht zu sein und nach getanem Blutwerk auch noch die gefährliche Landung hinzubekommen.

Natürlich verdanken gerade wir Deutsche den Amerikanern sehr viel, beispielsweise zwei Weltkriege, in denen unser Land zerstört und ausgeplündert wurde, 65 Jahre “Reeducation”, bei der unsere Geschichte verleumdet, unsere Jugend belogen und tausend Jahre Geschichte umgeklittert werden. Wir danken den USA dafür, daß sie unser Bundesbankgold so sicher aufbewahren, daß wir selbst niemals mehr herankommen werden, wir danken ihnen für einen Verfassungsersatz, in dem alle Grundrechte und Gesetzesvorbehalt gestellt werden, wir danken ihnen für das großartige Politikerpersonal, das allem dient, nur nicht den Interessen des deutschen Volkes.

Dabei wollen die USA doch wirklich nur das Beste – und zwar für sich von der ganzen Welt. Die Auswanderer sind nach Amerika gefahren, um dort die Freiheit zu bekommen – und die Freiheit der ganzen Welt ging dabei verloren. Jeder darf nach amerikanischer Fasson selig werden – doch nicht nach eigener. Diese Freiheit wurde den Völkern genommen. Aus den Chancen einer neuen Welt hat sich die Fratze der Wall Street erhoben, und wo deren ungezügelter Raubkapitalismus nicht ausreicht, schlagen Firmen wie Monsanto zu, die freie Bauern zu Fronsklaven erniedrigen, die ganze Völker in die Hungerknechtschaft führen wollen.

Der einzelne Amerikaner ist ein netter, liebenswerter Mensch. Er will das Gute, so wie Sie und ich. Er sorgt für seine Kinder, ist ein netter, hilfsbereiter Nachbar. Nur leider sind es nicht die netten, hilfsbereiten Amerikaner, die dieses Land regieren. Die armen Menschen, die dort regiert werden, werden aufgehetzt und manipuliert, genauso belogen und betrogen wie die netten, hilfsbereiten Menschen auf dieser Seite des Atlantiks. Die USA haben 235 Jahre überstanden, doch nichts auf der Welt besteht für ewig. Nicht einmal die USA besitzen das unumschränkte Existenzrecht für alle Zeiten. Das Imperium ist in seinem Erfolg dekadent geworden, es hat das ihm gemäße Maß seit langem überschritten. Für einen “Joschka” Fischer genügte ein Hinterzimmergespräch, um ihn vom anarchistischen Steinewerfer zum Vorzeigedemokraten zu bekehren, bei einem Dominique Strauss-Kahn inszenierten diese Kräfte statt dessen eine billige Schmierenkomödie. Die Ratten der Wall Street verlassen bereits das sinkende Schiff.

Meinen Glückwunsch zum Geburtstag, USA! Du hast Deine Zeit der Größe gehabt, und ja, Du hast die Welt verändert. Du warst einmal ein großer Staat, aber nie eine Nation. Und Deine guten Seiten schildere ich demnächst, bei passender Gelegenheit, wenn ich Deinen Nachruf verfasse.

(251)

Zitat:

Das Schluckenauer Gebiet erlebt einen Andrang von Roma, es drohen ernste Probleme

Den Ankömmlingen wurden zwei Mieten bezahlt, sie erhalten das Wohnungsdekret (Wohnberechtigungsschein) und die Stadtverwaltung ist verpflichtet sie zum Daueraufenthalt zu melden. Sie kann nichts dagegen machen. [Rumburk, Sluknov]

Nachts um eins hat den Herrn Miroslav Motl von Rumburk Knirschen von Blech geweckt. Zwei Diebe versuchten gerade seine Dachrinne herauszuheben. Vom Hauseigentümer Motl gestört rissen sie aus. Sie haben nur geschafft die Kupferbrüstungen mitzunehmen.

Nach Rumburk, Schluckenau und anderen umliegenden Städten Nordböhmens fluten hunderte anpassungsunfähige Bürger und die Ghettos fangen an zu entstehen.

Der Rumburger Bürgermeister, Senator Jaroslav Sykàcek, spricht über Exodus von Roma und über den drohenden Sicherheits- und Sozialkollaps der Region und verzweifelt bittet er die Regierung um Hilfe.

Miroslav Motl hat den Angriff der Metalldiebe einmal für immer gelöst. „Die Kupferdachrinnen habe ich abgenommen und in die Sammelstelle weggeschaft.“ Auf dem Dach hat er jetzt Plastikröhren.

„Die Anpassungsunfähigen kommen – es droht hier das Lynchen“

Die Anzahl der Bestohlenen nimmt zu und der Rumburger Bürgermeister Sykàcek vermutet, daß das mit der Zunahme der Zuzügler zusammen hängt.

In Rumburg mit 11.000 Einwohnern betrug der Zuwachs im Vorjahr 1.200 Personen und in diesem Jahr weitere 1.160. „90% davon sind Roma und anpassungsunfähige Bürger“, schätzt Sykàcek. „Die Sicherheitssituation in unserer Region wird immer schlimmer, die Anzahl der Zuzügler erschreckt mich“, ergänzt er.

Die Neuankömmlinge bewohnen einige Lokalitäten im Stadtzentrum. „Bis um 4 Uhr früh sind dort Feten, die Leute können nicht schlafen und die Neuen lachen sie noch aus, daß sie arbeiten gehen. Die in die Schule laufenden Kinder halten sie an und wollen von ihnen das Geld, das sie für das Vesperbrot haben. Sie klauen alles Metallische oder auch Holz, sogar die Wäsche von der Leine“, sagt Gabriela Dousovà aus dem Rumburger Rathaus.

Einer der Ankömmlinge hat die Grundschulleiterin angegriffen. Wegen ihrer Angriffe mußte die Sozialabteilung an die Alarm-Notruf-Zentrale angeschlossen werden. Der Knopf für das Polizistenrufen wird hier fast täglich gedrückt. Auch am Dienstag, wo ein Roma eine Sozialarbeiterin mit dem Tod bedroht hat, weil sie ihm die Sozialhilfe nicht anerkannte. Die Stadtpolizisten mußten ihn ruhigstellen.

„Wenn ich über Sozialkollaps rede, meine ich damit, daß die Leute wirklich die Schnauze voll haben und ich befürchte, daß sie die Stangen rausziehen werden und es kommt zum Lynchen“, warnt Sykàcek.

Die Sicherheitskrise, seiner Meinung nach, droht infolge der geplanten Kürzungen aus dem Innenministerium. Das Dèciner Gebiet soll in diesem Jahr 66 Polizisten verlieren, sagt Sykàcek.

„Über die Zahl wurde noch nicht endgültig entschieden,“ entgegnet die Leiterin der Deciner Polizei Alice Zemanovà. Sie gibt jedoch zu, daß das Dèciner Gebiet im Gegenteil wenigstens 30 Polizisten zuzufügen bräuchte.

Vor einer Woche, nach der Verhandlung der Bürgermeister des Schluckenauer Zipfels hat Sykacek einen Brief an den Premier Petr Necas gerichtet. Er bittet ihn die Zahl der Polizisten im Dèciner Gebiet mindestens zu erhalten.

Dreifacher Zuwachs der Kriminalität

Noch schlimmer ist die Situation in Schluckenau, wo die Kriminalität dreifach gestiegen ist. „In den vier ersten Monaten dieses Jahres wurden in Schluckenau 41 Einbrüche und 31 Diebstähle gemeldet, im Vorjahr im selben Zeitraum alles zusammen 27. Die Gesamtkriminalität stieg von 66 Fällen im Vorjahr auf diesjährige 115 ,“ sagt der Sprecher der Dèciner Polizei Vojtech Hanka.

Innerhalb des letzten Halbjahres sind ungefähr 300 neue Leute dazugekommen. Die Stadt muß sie annehmen. Gewöhnlich haben sie zwei, drei Mieten bezahlt, sie erhalten ein Wohnungsdekret und die Stadtverwaltung ist laut Gesetz verpflichtet sie zum Daueraufenthalt zu melden,“ sagt die Bürgermeisterin von Schluckenau Frau Dzumanovà. Aber vielleicht schon im Laufe des dritten Monats kommen sie samt den Kindern zum Sozialamt, daß sie kein Geld fürs Brot haben und bitten um die Sozialhilfe in materieller Not, um Wohngeld oder um eine andere städtische Wohnung,“ ergänzt sie. Das Haus mit den Wohnungen für Asoziale ist jedoch schon voll.

In der Stadt gibt es Probleme vor allem mit einer Siedlung. Vierzehn dortige Häuser kaufte der Unternehmer Pavel Zeithammer aus Teplice. „Ich vermute, daß die Umsiedlung der Anpassungsunfähigen in das Gebiet des Schluckenauer Zipfels organisiert ist,“ sagt Eva Dzumanovà. „Die hiesigen Häuser sind schon unverkäuflich.“

Der Hauseigentümer behauptet, daß er die Romas hier nicht zusammenzieht, sondern vielmehr er versucht die Siedlung zu sanieren. Deshalb habe er ein Haus leergemacht und die Einwohner in die übrigen Häuser verteilt. Laut der Bürgermeisterin stammen die Neuankömmlinge aus Litvinov, Varnsdorf, Teplice, Semily und anderen Orten Nordböhmens. Die Angaben hat sie vom Meldeamt.

Auch der Bürgermeister von Rumburg, Herr Sykàcek, vermutet, daß die Roma nach Rumburk und Schluckenau organisiert umgesiedelt werden. Als die Hauptlokalität erwähnte er drei hohe Plattenhäuser am Rande des Marktplatzes. „Weil sie im desolaten Zustand sind, wurden sie in der Vergangenheit von einigen Mietern verlassen und die weiteren verschwanden, wenn die Roma anfingen nach hier umzusiedeln,“ sagt der Bürgermeister.

Aus welchem Grund könnte der Hauseigentümer eigentlich die Sozialschwachen anzusiedeln wollen? Laut Sykàcek wegen dem vom Staat gesicherten Wohngeld, das die Mieter kurz nach dem Einziehen beantragen. „Oder der Eigentümer kann den Wert seines Hauses z.B. in Teplice steigern; wenn er von dort die unbequemen Mieter auf die Peripherie loskriegt," überlegt Sykàcek. Die Häuser sind im Besitz der Familie von Herrn Pavel Matucha aus Teplice. „Ich ziehe keine Roma nach hier, vielmehr rufen sie an, aber ich gebe ihnen keine Wohnung. In allen drei Häusern sind nur acht Roma-Familien und in die Häuser haben wir über 5 Millionen Kronen investiert,“ sagte Matucha.

Dabei wimmelte am Dienstag die Umgebung dieser Häuser von Roma. „Das waren die aus den benachbarten Spielbänken“, behauptet Matucha. Die Roma selber haben das Gespräch mit dem Redakteur der Zeitung „Mladà fronta DNES“ abgelehnt.

Die Bürgermeister sehen eine Chance in einer Gesetzesänderung. „Wir möchten die Möglichkeit haben, aufgrund von Vandalismus oder wiederholten Diebstählen die Betroffenen auszuweisen und ihnen den Aufenthalt in der Stadt zu verbieten,“ sagt Sykàcek.

„Die Leute sind der Verzweiflung verfallen. Hier ist eine hohe Arbeitslosigkeit, die Touristen können wir nur auf die herrliche Natur locken, aber diese Probleme sind keine gute Werbung,“ ergänzt die Bürgermeisterin Dzumanovà.

Artur Janousek

Anhang 275583

[Mladà fronta DNES, 9.6.2011 / Ausgabe für Nordböhmen]


Auch wenn die Tschechen in ihren Zeitungen noch von „Asozialen“ schreiben, bei uns wäre da wohl ein mittelschwerer bis schwerer „Aufstand der Arsch… äääh Anständigen“ losgebrochen, ihre Handlungsunfähigkeit, auch von staatlicher Seite her, bezüglich der dunklen Brut ist doch erschreckend.

Aufgrund der arschkriecherischen Gleichmacherei der durchgedrehten Politkasper im Irrenhaus BRD, die in ihrer rosaroten, von Dummheit eingeengten Welt und mit ihren offenen Grenzen meinen sie wären die edelmütigsten Menschen des Erdballs, kommt dies ganze Gesindel, aus den im Artikel beschriebenen Gebieten, nun auch bei uns an, bzw., werden die nun auch bei uns immer dreister und klauen was das Zeug (nicht) hält.

Während sich die wohlparfümierte Gesellschaft der Politverbrecher von Bankett zu Bankett schleppt, dabei immer fetter wird und diese Taugenichtse obendrein noch meinen, sie täten dies alles „zum Wohle des deutschen Volkes“, brechen die Früchte ihrer verfehlten Politik aus ihren fauligen Schalen und der kleine Mann muß alles so wie es ist hinnehmen.

Denn nicht nur, daß er im Grenzgebiet einer Welle der Kriminalität gegenübersteht, nein, er darf sich ja nicht einmal mehr selbst schützen, denn die Schwuchtelgesetze derer, die das ganze pestartige Gedärm ins Land fluten lassen, verbieten es dieser Flut Einhalt zu gewähren, der Mann darf nicht mehr „selbst sein“.

Der kleine Mann darf nicht mehr kämpfen, denn dafür sind ja die nicht mehr vorhandenen und stellenabgebauten Beamten da, die werden das schon nicht hinbekommen… äääh, joaaaaa, mmmmh wie jetzt???

Männer an die Waffen, Selbstschutzformationen aufgestellt und schützt, was der Staat nicht zu schützen vermag! Vertreibt, was schon wieder plündernd von Osten über die Grenzen fällt!

Gruß zur Sonne,
Tanngjost. 🙂

Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg zig_08.jpg (86,9 KB)

(229)

Colemann, John – Das Komitee der 300

On July 3, 2011, in Nation, by admin
John Colemann – Die Hierarchie der Verschwörer

Das Komitee der 300

Wer die Gefahr kennt, die ihm droht, kann sich darauf vorbereiten.

"Woher wissen wir, was wir wissen"?
fragt der Autor zu Beginn seines Werkes.

Das ist eine der klügsten Fragen, die gestellt werden können.

Interessiert Sie ihre Zukunft und die Ihrer Kinder?
Wollen Sie wirklich wissen, was hinter den Kulissen der Macht vor sich geht?
Wollen Sie wissen, wer Ihr Leben und Ihre Meinungen dominiert?

Antworten finden Sie in dem Werk von Dr. John Coleman:

Das Komitee der 300
Die Hierarchie der Verschwörer

Das Werk ist das internationale Standardwerk über die operierende parallele Geheimregierung.

In Deutschland lange verschwiegen und nicht erhältlich, ist das Werk von Dr. John Coleman "Das Komitee der 300" dennoch ein Jahrhundertwerk, dessen Bedeutung für die Menschheit kaum überschätzt werden kann.

Das Werk liefert mit dem Wissen, das der Autor in über 40 Jahren Recherchearbeit in vielen Archiven der Welt zusammengetragen hat, dem aufmerksamen Leser nichts weniger als ein neues Verständnis der ansonsten verwirrenden und deprimierenden Weltgeschichte der letzten 200 Jahre.

Es ist ein Standardgeschichtswerk für die heute lebenden und für kommende Generationen, weil es anhand von Fakten nachweist: Geschichte geschieht nicht einfach, sondern wird hergestellt von Leuten,

die seit Jahrhunderten hinter den Kulissen der Macht und der Medienbühnen agieren
und absichtlich weitgehend unbekannt im Dunkel ihre Strippen ziehen;

Leute, die blutige Revolutionen herbei führten: die Französische Revolution,
die Bolschewistische (Russische) Revolution, und den Amerikanischen Bürgerkrieg,
Leute, die mit Drogen- u. Sklavenhandel superreich wurden;

Leute, die seit langer Zeit Banken und Medien kontrollieren, Großunternehmen, Verbände, Gewerkschaften, Forschungsinstitute, die Meinungsforschung, die veröffentlichte Meinung …

Das Werk zeigt die Motive, die Ziele und die Mittel auf, die von superreichen Okkultisten benutzt werden, um die Menschheit in ein neues dunkles Zeitalter zu tricksen – die Neue Weltordnung, die aus folgenden drei wesentlichen Stützen bestehen soll:

– nur noch eine einzige, feudale Weltregierung;
– nur noch eine einzige Weltwährung;
– nur noch eine einzige Weltreligion.

Es zeigt die Strukturen auf, die bereits seit langem für diese Ziele operieren und erfolgreich mehrere weltverändernde Kriege ( u. a. Weltkrieg I u. II , Irakkrieg 1 u. 2; Yugoslawien, Afghanistan ) herbei führten;

Das Werk nennt die Vordenker der parallelen Geheimregierung, ihre Pläne, Dokumente, Verantwortliche, Organisationen und Operationen, Geheimgesellschaften und ihre Geschichte.

Diktator Stalin nannte das Komitee der 300 "Die Dunklen Kräfte".

Das Werk vermittelt eine detailierte Übersicht über die komplexe, pyramidale Struktur der Organisationen des Komitees der 300.

Nach der Lektüre ist der Leser vor allem: wissender.

Wer die Gefahr kennt, die ihm droht, kann sich wenigstens vorbereiten.

Die von vielen Politikern des 20. Jahrhunderts propagierte Neue Weltordnung

(auch "global governance" genannt, "New Order", "New World Order", "Neue Ordnung",
"Neue Wirtschaftsordnung", Freihandelszone o.a. )

ist in Wahrheit die alte, feudale Weltordnung im neuen High-Tech Gewand der Wissenschaft;

besonders der sogenanten New Science , der Sozialingenieure – die Begriffe wie Bewusstsein, Gerechtigkeit, Treue, Freiheit und Wahrheit nicht in ihren Computerprogrammen haben.

Lernen Sie die Illuminati durch ihre eigenen Taten kennen !

Erstmals für den deutschen Sprachraum authorisierte und revidierte Auflage.

Ein Exposee der geheimsten Gesellschaft in der Welt
Können Sie sich eine allmächtige Gruppe vorstellen, die keine nationalen Grenzen kennt, über dem Gesetz aller Länder steht und die alle Aspekte der Politik, der Religion, des Handels und der Industrie, des Banken- und Versicherungswesens, des Bergbaus, des Drogenhandels und der Erdölindustrie kontrolliert – eine Gruppe, die niemandem als ihren eigenen Mitgliedern gegenüber verantwortlich ist?

Die überwiegende Mehrheit der Menschen hält dies für unmöglich. Wenn Sie auch dieser Meinung sind, dann gehören Sie zur Mehrheit. Die Vorstellung, daß eine geheime Elitegruppe alle Aspekte unseres Lebens kontrolliert, geht über deren Verständnis hinaus. Amerikaner neigen dazu, zu sagen: „So etwas kann hier nicht geschehen. Unsere Verfassung verbietet es.“

Daß es eine solche Körperschaft gibt – das Komitee der 300 -, wird in diesem Buch anschaulich dargestellt. Viele ehrliche Politiker und Publizisten, die versuchen, unsere Probleme anzugehen, sprechen oder schreiben über „sie“. Dieses Buch sagt genau, wer „sie“ sind und was „sie“ für unsere Zukunft geplant haben. Es zeigt, wie „sie“ mit der amerikanischen Nation seit mehr als 50 Jahren im Krieg stehen, einem Krieg, den wir, das Volk, verlieren. Es stellt dar, welche Methoden „sie“ benutzen und wie „sie“ uns alle gehirngewaschen haben. Ereignisse, die seit der Erstveröffentlichung dieses Buches abgelaufen sind, sprechen Bände über die Richtigkeit der getroffenen Vorhersagen und für die saubere Recherche seines Autors Dr. John Coleman.

Wenn Sie einerseits ratlos und verwirrt sind und sich fragen, wieso ständig Dinge passieren, die wir als Nation eigentlich ablehnen, wenn sie sich andererseits jedoch machtlos fühlen, zu verhindern, daß wir immer auf das falsche Pferd setzen, wieso unsere einstigen sozialen und moralischen Werte verfälscht und untergraben werden; wenn Sie durch die vielen Verschwörungstheorien verwirrt sind, dann wird Ihnen „Die Hierarchie der Verschwörer – Das Komitee der 300“ die Sachverhalte kristallklar erklären und zeigen, daß diese Umstände absichtlich geschaffen wurden, um uns als freie Menschen auf die Knie zu zwingen.

Wenn Sie erst einmal die entsetzlichen Wahrheiten, die in diesem Buch stehen, gelesen haben, werden Sie lernen, Vergangenheit und Gegenwart zu verstehen. Dann werden Ihnen soziale, wirtschaftliche, politische und religiöse Phänomene nicht länger schleierhaft vorkommen. Diese hier vorliegende Entlarvung der gegen die Vereinigten Staaten und die ganze Welt gerichteten Mächte kann nicht ignoriert werden. Der Autor vermittelt Ihnen eine ganz neue Wahrnehmung hinsichtlich der Welt, in der wir alle leben.

Text: J.K. Fischer Verlag

Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Das Komitee der 300.JPG (264,1 KB)
Angehängte Dateien
Dateityp: pdf John Coleman – Das Komitee der 300.pdf (86,53 MB)

(2703)

NPD-Parteichef Udo Voigt muss auf dem kommenden Parteitag im Oktober offenbar mit einem Herausforderer rechnen: Der sächsische Fraktionschef Holger Apfel (Foto) plant nach Informationen des linken Magazins GAMMA, den langjährigen Parteivorsitzenden zu beerben.

Vermutlich werde Apfel bereits beim kommenden Landesparteitag am 9. Juli, bei dem auch seine Wiederwahl als Landesvorsitzender ansteht, um die Rückendeckung des Landesverbandes in dieser Sache werben, so das Blatt, das außerdem erfahren haben will, dass Apfel zunächst jedoch seinen Landesvorsitz verteidigen muss. Angeblich sollen einige sächsische Kreisverbände innerhalb ihrer Basis zum Landesparteitag am 9. Juli mobilisieren, um Apfel als Landesvorsitzenden abzusägen – es kursiere der Name des seit 2009 der Landtagsfraktion angehörenden Abgeordneten Andreas Storr als möglichem Herausforderer.

Parteichef Udo Voigt war zuletzt aus mehreren Landesverbänden massiv kritisiert worden, weil der Berliner Landesverband, für den er als Spitzenkandidat in die Wahl zum Abgeordnetenhaus startet, in einem Kreuzworträtsel der Wahlkampfzeitung nach dem Namen des Hitler-Stellvertreters Rudolf Heß sowie der Abkürzung für “Nationalsozialismus” fragte und als Lösungswort “Adolf” präsentierte. Außerdem wird Voigt in weiten Teilen der Partei nur noch als uninspirierter Verwalter der Stagnation wahrgenommen, der nicht mehr in der Lage ist, für Visionen und eine gewisse Aufbruchstimmung zu sorgen.

Filed under: Deutschland, Politik

(125)

Coleman, John – Das Tavistock-Institut

On July 3, 2011, in Nation, by admin
John Coleman – Das Tavistock-Institut

Auftrag: Manipulation

Entdecken Sie die wahre, bisher verschwiegene Geschichte des 20. Jahrhunderts, gelangen Sie zu einem besseren Verständnis der „Irrationalität moderner Politik“.
Das Tavistock-Institut hatte eine tiefgreifende Wirkung auf die moralische, geistige, kulturelle, politische und wirtschaftliche Politik der USA und Großbritanniens.
Keine Institution hat mehr dafür getan, die USA mittels Propaganda in den Ersten Weltkrieg hineinzutricksen. Fast die gleichen Taktiken wurden von den Sozialwissenschaftlern des Tavistock-Instituts angewendet, um die USA in den Zweiten Weltkrieg und die Kriege gegen Korea, Vietnam, Serbien und den Irak zu hetzen.
Die Völker waren und sind sich dessen nicht bewußt, daß sie ständig indoktriniert und manipuliert, daß sie „gehirngewaschen“ wurden und werden. Der Ursprung dieser „Gehirnwäsche“, dieser „nach innen gerichteten Konditionierung“, wird im vorliegenden Buch mit zahlreichen Originalzitaten und Quellenbelegen geschildert.
Der Niedergang der europäischen Monarchien, die bolschewistische Revolution, der Erste und Zweite Weltkrieg, die krankhaften Konvulsionen in Religion, Moral und Familienleben, im Wirtschaftsleben und in der politischen Moral; die Dekadenz in Musik und Kunst – all dies kann auf Massenindoktrinierung zurückgeführt werden, geplant und ausgeführt von den Sozialwissenschaftlern des Tavistock-Instituts.
Ein prominenter Mitarbeiter des Institutes war Eduard Bernays, ein Neffe Sigmund Freuds. Dr. Joseph Goebbels und der Kommunist Willy Münzenberg waren seine gelehrigen Schüler.
Das vorliegende Buch ist die weiterführende Ergänzung des Werkes „Das Komitee der 300“ von Dr. John Coleman. Es besticht durch eine Vielzahl von historischen Originalzitaten, seine Aussagen sind durch Quellenangaben belegt.

Text: J.K. Fischer Verlag

Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Das Tavistock-Institut.JPG (101,5 KB)
Angehängte Dateien
Dateityp: pdf John Coleman – Das Tavistock-Institut.pdf (51,42 MB)

(1673)

(jungefreiheit.de) Die Journalistin, Bloggerin und Kolumnistin Heather De Lisle will Deutschlands Konservative auf Vordermann bringen. „Wir müssen den jungen Leuten klarmachen, daß Konservativsein nicht etwas für Oma und Opa, sondern daß es abgefahren ist!“, erklärt die Berlinerin mit US-amerikanischen Wurzeln im Interview mit der heute erscheinenden Wochenzeitung JUNGE FREIHEIT.

Die deutschen Konservativen seien viel zu organisiert, zu behäbig. Und man werde hierzulande viel zu schnell ins „rechte Eck“ gedrückt: „Ruckzuck ist man ein Faschist oder wenigstens ein Rechtspopulist. Ich habe selbst erleben müssen, wie schnell man vor allem im Internet mit so absurden Vorwürfen bedrängt wird. Das nimmt zwar nicht mir, aber offenbar vielen anderen schnell den Mut“, meint De Lisle.

Von organisatorischen Problemen und linken Angriffen will sich die Journalistin nicht unterkriegen lassen. Sie ruft die Deutschen zu mehr Patriotismus auf, denn der würde „viel dazu beitragen, daß auch Demokratie und Freiheit sich hier noch besser entwickeln“.

>>> Kommentar: Wie könnten Vollzeitaktivisten rekrutiert werden?

>>> Kommentar: Geben die Linken der bunten Republik den Rest?

>>> Kommentar: Eurokrise, EU-Wahn, Linksruck – hat Deutschland noch eine Okkasion?

>>> Kommentar: Wahlbetrug in Deutschland – Realität und Tabuthema

>>> Blog von Heather De Lisle

Filed under: Deutschland, Politik

(167)

(jungefreiheit.de) Allmählich dämmert den Deutschen, daß der Euro dermaleinst in der Galerie der volkswirtschaftlichen Großkatastrophen gelistet werden wird. Die realen Geld- und Wohlstandsverluste durch Einführung, „Rettung“ und alsbaldigen Untergang des Euro kommen in der Summe den Kosten eines verlorenen Krieges nahe; das sarkastische Bonmot des Pariser Figaro vom „Versailles ohne Krieg“ erfüllt sich gerade mit bitterer Realität.

Gegenüber den Billionenverlusten, die sich schon jetzt bilanzieren lassen, nehmen sich die paar Milliarden, die möglicherweise für einen fehlgeplanten Tiefbahnhof in einer südwestdeutschen Landeshauptstadt in den Sand gesetzt werden, wie „Peanuts“ im Promillebereich aus. Wo aber bleiben die „Wutbürger“, die gegen den Euro-„Rettungs“-Amoklauf ihrer Regierenden aufbegehren?

Protestmüde Deutsche nehmen Staatsstreich hin

Weiterschauende Beobachter wie die in Berlin lebende Amerikanerin Heather De Lisle verzweifeln schon länger an der Protestträgheit der Deutschen, die sich nicht einmal im Angesicht eines Jahrhundertbetrugs am Steuerbürger zur „Tea Party“ aufraffen wollen.

Je länger die Betroffenen stumm ins Kopfkissen beißen und weiterzahlen, desto unerträglicher wird die paranoide Realitätsverweigerung der politischen Klasse und ihrer medialen Hilfstruppen – und desto größer ist die Gefahr für den Fortbestand der demokratischen Republik.

Während die Bundesregierung das Geld der Bürger in Form von Kreditzusagen containerweise nach Griechenland verschifft, fällt dem SPD-Fraktionschef im Bundestag, Frank-Walter Steinmeier, nichts Besseres ein, als die Forderung des Chefs der Europäischen Zentralbank nach einem „Euro-Finanzminister“ nachzubeten. Daß das ein Staatsstreich gegen ein demokratisches Grundprinzip wäre – das Parlament kontrolliert die Verwendung der Steuergelder durch einen ihm verantwortlichen Finanzminister – fällt einem parlamentarischen Oppositionsführer anscheinend gar nicht mehr auf.

Derweil kritisiert ein Kommentator in der linksliberalen Wochenzeitung Die Zeit, die eben vereinbarte schwarz-gelbe Miniatur-Steuerentlastung sende das falsche Signal, daß die Bundesregierung auch an die eigenen Bürger denke, wo doch die „europäische Solidarität“ mit Griechenland – heißt: mit den Renditen der dort engagierten Banken und Finanzinvestoren – Vorrang habe.

Haben wir die „dümmste Regierung Europas“?

Dabei vergeht kein Tag, an dem nicht Finanzfachleute oder Börsenexperten verlauten lassen, daß ein griechischer Staatsbankrott und Schuldenschnitt unvermeidlich seien. Mancher geht so weit, der Bundesregierung „Untreue“ vorzuwerfen, weil sie immer noch munter Milliarden her auswirft im Wissen, daß sie diese höchstwahrscheinlich nie mehr wiedersehen wird. Eine Millionenüberweisung an die bereits bankrotte Bank Lehman Brothers hat der staatseigenen Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) zu Beginn der Finanzkrise den Titel „dümmste Bank Deutschlands“ eingetragen. Haben wir demnach die „dümmste Regierung Europas“?

Die Überzeugungstäter im Raumschiff Berlin ficht das nicht an. Der Untergang des Euro kommt ihnen gerade recht, um die Vollendung der eigentlichen Absicht der Währungsunion zu erzwingen: die „politische Union“, das heißt die Einschmelzung der demokratisch verfaßten europäischen Nationalstaaten in einem bürokratisch-zentralistischen Superstaat ohne Gewaltenteilung und Kontrolle – in einer „EUdSSR“.

Dies alles ist oft genug durchschaut und gesagt worden. Das Nachrichtenmagazin Spiegel machte bereits mit einem „Nachruf“ auf den Euro auf. 189 Volkswirtschaftsprofessoren warnten im Februar vor der Vergemeinschaftung der europäischen Staatsschulden durch den Stabilitätsmechanismus – keine Resonanz. Die Stiftung Familienunternehmen, mehrere Kläger vor dem Bundesverfassungsgericht, scharfsinnige Interviews und Essays von klugen Leuten wie Ifo-Chef Hans-Werner Sinn oder Ex-BDI-Präsident Hans-Olaf Henkel zerreißen die Euro-Politik der Bundesregierung in der Luft – Merkel „rettet“ weiter.

Gesamtschaden beträgt anderthalb Billionen Euro für Deutschland

Der frühere Thyssen-Chef Dieter Spethmann, einer der Kläger gegen die Griechenland-Hilfen, berechnet im Focus den Gesamtschaden durch die Währungsunion für Deutschland auf 2.500 Milliarden Euro – der öffentliche Aufschrei bleibt aus. Daß das Desaster auf Pump noch immer zu abstrakt wäre, ist dafür keine Erklärung: Jeder Normalverdiener, der Jahr für Jahr mehr arbeiten muß, um doch wieder weniger in der Tasche zu haben, spürt die Folgen schon jetzt. Und das ist erst der Anfang.

Daß die Mittelschicht keine Zeit zum Protestieren hätte, weil sie ja arbeiten und Steuern zahlen muß, zieht nicht als Ausrede: Wenn die politische Klasse kollektiv versagt und jeder fachlich begründete Widerspruch ungehört verhallt, wer soll dann das Wort ergreifen, wenn nicht der Bürger, dessen Sache der Staat schließlich ist? Allerdings braucht es dafür Mutige, die vorangehen und dem Protest einen Weg weisen; und noch mehr Mutige, die bereit sind, ihn zu gehen.

Diejenigen, die keine Angst davor haben, in die „rechtspopulistische“ Ecke gestellt zu werden, finden zu wenige, die ihren Aufrufen folgen; diejenigen, die gehört werden, begnügen sich damit, für sich oder ihre Interessengruppe zu sprechen. Doch das reicht nicht. Es geht nicht nur um Einzelinteressen, sondern um die Verteidigung von Demokratie und Republik – und des Prinzips, das beiden zugrunde liegt: Steuern sind nur legitim, wenn die Besteuerten auch darüber entscheiden können, wie sie verwendet werden. Das geht nur im demokratisch verfaßten Nationalstaat und nicht in einem Euro-Superstaat, der sich in erster Linie als Sachwalter globaler Finanzinteressen versteht. Die Stunde für den Aufstand der Steuerbürger ist gekommen.

Filed under: Ausland, Deutschland, Politik, Wirtschaft

(163)

Wieder mal eine kleine Meldung die aber grosse Auswirkungen haben könnte.
Die totale èberwachung wird immer dichter, Eigentlich müsste es jetzt solange anonyme Spontandemos geben, bis die Sache vom Tisch ist.

WEnn da nichts läuft dann gute Nacht für jeden freien nationalen Server.
Anonyme Online-Zahlungen durch Geldwäschegesetz möglicherweise vor dem Aus



Die Bundesregierung hat ihren "Gesetzentwurf zur Optimierung der Geldwäscheprävention" (PDF-Datei) dem Bundesrat übermittelt. Dieser kann den Entwurf bis zum 8. Juli kommentieren. Neben der Senkung der Bareinzahlungsgrenze von 15.000 auf 1000 Euro und der Einführung eines Geldwäschebeauftragten für alle Betriebe mit mehr als neun Mitarbeitern enthält er einen Passus zum "E-Geld": Beim Tausch von Euro in E-Geld muss künftig der Einzahler überprüft werden. Diese Regelung unterbindet die Möglichkeit, über Prepaidkarten wie Paysafecard anonym Geld einzuzahlen, mit dem etwa kostenpflichtige Anonymisierungsdienste im Internet bezahlt werden können.


Die Optimierung der Geldwäscheprävention soll bereits Anfang 2012 greifen. Darin wird die Verpflichtung, bestimmte Finanztransaktionen zu melden, erheblich ausgeweitet. Steuerberater, Anwälte und Notare müssen verdächtige Transaktionen ebenso melden wie beispielsweise Autohändler, wenn "politisch exponierte Personen" und ihre Angehörigen ein Geschäft tätigen. Kauft beispielsweise die Frau eines ausländischen Diplomaten ein Auto, ist der Händler verpflichtet, dies zu melden.
Die Überprüfung, ob ein Käufer zum Umkreis der "politisch exponierten Personen" gehört, hält der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) für unzumutbar. "Im Gegensatz zu Banken, die hier zahlreiche eigene Datenbanken und interne Austauschsysteme entwickelt haben, ist ein kleiner Betrieb schlicht nicht in der Lage, politisch exponierte Personen in der Praxis zu identifizieren", teilt der DIHK mit. Auch sollten ausländische Kunden oder Vertragspartner nicht künftig unter Generalverdacht gestellt werden. Betriebe ab neun Mitarbeiter dazu zu verpflichten, einen Geldwäschebeauftragten zu ernennen und alle Mitarbeiter in Sachen Geldwäsche zu schulen, werde für viele von ihnen zu einer teuren Angelegenheit.
Mit "E-Geld" sind Zahlungssysteme wie das mit EU-Forschungsmitteln entwickelte System der

als zum Kauf digitaler Güter gemeint. Dabei werden Guthaben bei einer Verkaufsstelle erworben, mit denen im Internet bezahlt werden kann, wenn der Händler Paysafe akzeptiert. Künftig müssen Verkaufsstelle wie Händler die Identifizierung des Kunden übernehmen und für eine mögliche Prüfung vorhalten. Anders als bei der Bareinzahlung auf Konten Dritter, die ab 1000 Euro (bisher 15.000 Euro) berichtspflichtig sind, gibt es beim E-Geld keine Mindestgrenze. Falls es dabei bliebe, könnte so nicht mehr anonym im Internet bezahlt werden. Neben den erwähnten kostenpflichtigen Anonymisierern trifft dies beispielsweise auch Nutzer, die die Paysafecard im Sony Playstation Network einsetzen und deshalb am wenigsten von den Datenverlusten der jüngsten Zeit betroffen waren.
Paysafecard selbst sieht die Optimierung des Geldwäschegesetzes relativ gelassen: Das Unternehmen sei aktiv in das Gesetzgebungsverfahren eingebunden und bereite sich vor, eventuell notwendige organisatorische oder produkttechnische Änderungen umzusetzen. Der Entwurf werde nicht vor Beginn 2012 in Kraft treten, daher bestehe jetzt noch kein Handlungsbedarf. "Wir sind gegenwärtig davon überzeugt, auch im Jahr 2012 das Geschäftsmodell Paysafecard in Deutschland aktiv und erfolgreich zu betreiben", erklärte Paysafecard-Sprecherin Daniela Kazmaier gegenüber heise .

(121)

Es ist schon erstaunlich, wie Griechenland komplett seine Souveränität verloren hat. Nicht nur in Bezug auf seine Finanzpolitik, die von der Troika EU, EZB und IWF bestimmt wird, sondern auch was die Aussen- und Schiffahrtspolitik betrifft, die offensichtlich Tel Aviv kontrolliert. Ohne Präsedenz hat die griechische Regierung alle Fahrten von Schiffen, egal welcher Flagge sie unterstehen, die von griechischen Häfen nach Gaza fahren wollen verboten. Minister Papoutsis führt damit die Befehle die er von Israel bekommt aus.

Die israelischen Territorialgewässer reichen jetzt bis an die griechische Küste und die Häfen gehören dazu.

Vor jedem Schiff der Gaza-Flotille, wie zum Beispiel in Kreta, wo ein kanadisches und spanisches sich befindet, liegt ein Boot der griechischen Marine davor und blockiert damit das Auslaufen. Das amerikanische Schiff liegt in Piräus im Militärhafen und darf auch nicht fahren. Es wurde unter Waffengewalt am Freitag zur Umkehr gezwungen. Der Kapitän, der amerikanischer Staatsbürger ist, sitzt in Haft. Die griechische Regierung vollzieht damit die Dreckarbeit Israels, die sonst erst in internationalen Gewässern passieren würde, wie letztes Jahr.

Hier sehen wir im Vordergrund einen Soldaten der griechischen Marine, der den Zugang zur “Audacity Of Hope” im Hintergrund verhindert, die eingesperrt im Militärhafen von Piräus liegt.

Die griechischen Politiker, die am vergangenen Mittwoch das griechische Volksvermögen an die Finanzverbrecher ausgehändigt haben, haben auch keine Skrupel die friedliche Gaza-Hilfsmission im Auftrag Israels zu blockieren. Dabei hat sich die griechische Bevölkerung in der Vergangenheit immer sehr solidarisch mit den leidenden Menschen in Palästina und speziell in Gaza gezeigt.

Diese Unmenschen in der Staatsführung von Israel und Griechenland fürchten offensichtlich die Aktivisten der Gaza-Flotille und wollen keine internationale Solidarität und humanitäre Hilfeleistung durchlassen, bzw. blockieren die Schiffe bereits im Hafen. Damit haben sie sich selber entlarvt was sie sind, Kriminelle die Verbrechen an der Menschheit begehen. Nicht die, welche die Blockade um Gaza brechen wollen sind die Bösen, so wie sie mit Propaganda dargestellt werden, sondern es sind die Verhinderer dieser Aktion.

Diese Kriminellen in Washington, Paris, London, Berlin und Tel Aviv, sind auch die selben welche Kriege anzetteln, Länder bombardieren und nur Elend und Tod auf der ganzen Welt verursachen. Von solchen Psychophaten wird der Westen regiert und es gibt sehr viele Gutmenschen welche diese Handlungsweise auch noch rechtfertigen und gutheissen. Hilfe den Menschen zu bringen ist schlecht, Krieg gegen sie führen ist gut. Es ist alles pervertiert und auf den Kopf gestellt.

Ich bin sehr bestürtzt über die Politik der griechischen Regierung, welche die Blockade von Gaza auf die griechische Küste ausgedehnt hat. Papandreou hat die greichische Volkswirtschaft an die Bankster verkauft und die Aussenpolitik an Israel. Das ist aber kein Wunder, denn er ist ja gar kein richtiger Grieche, sondern in den USA geboren und Griechisch ist eine Fremdsprache für ihn, die er gar nicht richtig kann. Er ist eine von der NWO eingesetzte Marionette, die ihre Zerstörungspolitik ausführen soll.

Copyright – Alles Schall und Rauch Blog


(126)

WordPress Blog