Der Gelbe Stern – Die Judenverfolgung im Dritten Reich – 8.Teil von 8 Diese Dokumentation unternimmt es, mit teilweise unveröffentlichtem Archivmaterial ein authentisches Bild jener Vorgänge zu zeichnen, deren letzte Station die Vernichtungslager waren. Warum konnte sich die antisemitische Organisation Hitlers so rasch mit den Vorurteilen vieler Millionen Deutscher zu einem derartigen Verfolgunswahn verbinden? Der Film fragt vor allem auch nach den Anfängen, denen nicht gewehrt wurde. Die Ächtung begann nicht mit dem Progrom 1938, nicht mit Buchenwald und Dachau oder den fernen Ghettos — sie begann in Dörfern und Städten, an Universitäten und Ministerien, in Sportvereinen und Amtsstuben, im Freundeskreis und in den Schulen, auf dem Weg zur Arbeit. Der Film zeigt die Zerstörungswut der Nazis in der Kristallnacht des November 1938, und er dokumentiert die Fluchtwege, Rettungsversuche und Überlebenskünste in den Wochen und Monaten danach.

thepiratebay.org Κωνσταντίνος Α. Πλεύρης facebook.com Κωνσταντίνος Πλεύρης facebook.com Φίλοι Κ.Πλεύρη (from sakisathens) facebook.com Το βιβλίο ΕΒΡΑΙΟΙ, ΟΛΗ Η ΑΛΗΘΕΙΑ www.thermopilai.org οιΕβραίοι όλη η αλήθεια – Κωνσταντίνος Πλεύρης μέρος 1ο scribd.com μέρος 2ο scribd.com eleftheriskepsis.gr The Eternal Jew (Der Ewige Jude) – English dub. video.google.com Εβραίοι,όλη η αλήθεια greektube.org
Video Rating: 4 / 5

(189)

Die Lage in Libyen ist explosiv

On February 22, 2011, in Schall und Rauch, by admin

Mehrere Städte Libyens, darunter Benghazi und Sirth, sind inzwischen von den Demonstranten, denen sich Armeeeinheiten angeschlossen haben, eingenommen worden. Aus Benghazi hat sich die reguläre Armee zurückgezogen. Die Proteste haben inzwischen auch die Stadt Tripolis erreicht, wo das Regierungsgebäude in Brand gesteckt wurde. Das Gebäude des Staatsfernsehens soll gestürmt worden sein. Es gibt unbestätigte Gerüchte, wonach Muammar al-Gaddafi, der das Land seit 1969 regiert, das Land inzwischen nach Venezuela verlassen haben soll. Gaddafis Sohn sprach in einer Fernsehansprache von einem “Kampf bis zum letzten Blutstropfen“, was zeigt, wie prekär die Lage des herrschenden Regimes inzwischen geworden ist und dass es bereits ums nackte Überleben kämpft.

Bei Press TV heisst es in einer Meldung:

“Libysche Demonstranten haben die Zentrale des libyschen Staats- fernsehens gestürmt und das Gebäude der Zentralregierung sowie Polizeistationen in der Hauptstadt Tripolis angezündet…

Das libysche Regime ist brutal gegen Demonstranten vorgegangen und hat das Feuer gegen sie mit Maschinengewehren und dem Einsatz von Heckenschützen eröffnet, wodurch mindestens 233 Menschen getötet wurden, so Human Rights Watch.

Die Repression wurde am Sonntag noch einmal blutiger, als Sicherheits- kräfte das Feuer auf Tausende von Menschen eröffneten, die zusammengekommen waren, um jenen zu gedenken, die am Samstag bei Zusammenstössen in Benghazi ums Leben gekommen waren.

Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hat an die libysche Regierung appelliert, nicht mehr gegen friedliche Demonstranten vorzugehen.

Gaddafis Sohn, Saif al-Islam, hat vor einem bevorstehenden Bürgerkrieg in dem nordafrikanischen Land gewarnt, das sich mitten in einer Volkserhebung befindet.

Libyen befindet sich an einem Scheideweg. Wenn wir uns heute nicht auf Reformen einigen können, werden wir nicht nur 84 Menschenleben zu beklagen haben, sondern Tausende, und Ströme von Blut werden sich durch Libyen bewegen,” so Saif al-Islam Gaddafi in einer vom Fernsehen übertragenen Rede am Sonntag.

Er beschuldigte bestimmte Gruppen, Chaos in dem Land zu verbreiten und bot einen Dialog an sowie die Einrichtung lokaler Verwaltungen, in dem Bemühen, die gesamtnationale Volkserhebung unter Kontrolle zu bringen.

Die Gewalt in Libyen eskaliert. Das Militär griff nach einem Bericht des arabischen Fernsehsenders al-Jazeera am Montagabend einen riesigen Demonstrationszug von Regierungsgegnern in der Hauptstadt Tripolis mit Flugzeugen an. Auch scharfe Munition werde eingesetzt, meldete der Sender unter Berufung auf Informanten.

Mittlerweile scheinen Teile der Polizei und des Militär den Befehl zu verweigern. Zwei libyische Kampfflugzeuge sind in Malta gelandet und die Piloten haben um politisches Asyl gebeten. Gemäss einem Reporter von al-Jazeera, der auf Malta stationiert ist, hätten die beiden libyschen Kampfpiloten, Demonstranten beschiessen sollen. Sie hätten aber den Befehl verweigert und sich deshalb aus Libyen abgesetzt.

Hier werden “erbeutete” modernste Waffen zur “Kontrolle von Menschenmengen” gezeigt, die Gummigeschosse abfeuert. Es handelt sich um die in Belgien hergestellte FN 303, von denen Libyen 1’500 Stück im Jahre 2008 kaufte. Sie wird in grossen Mengen auch vom US-Militär in Irak und Aghanistan eingesetzt:

Live-Berichterstattung hier …

Copyright – Alles Schall und Rauch Blog


(333)

POTSDAM. Der Verfassungsschutz Brandenburg hat vor einem islamistischen Lehrbuch gewarnt, mit dem an Volkshochschulen (vhs) für einen radikalen Islam geworben werden soll. Verantwortlich für „Das Lehrbuch – Einführung in den Islam speziell für Volkshochschulen“ ist der in Bergheim ansässige Verein „Way-to-Allah“, der sich laut Verfassungsschutz am Salafismus orientiert – einer islamistischen Strömung, die die Trennung von Staat und Religion aufheben und die Scharia einführen will.

Entsprechend heißt es in dem Buch, für einen Moslem sei „der Einklang von Religion und Gesetzgebung die Grundlage seiner Existenz“. Wer diese Grundlage verletze, müsse damit rechnen, daß Moslems versuchten, sie „durch Verteidigung zu erhalten“.

Volkshochschul-Verband distanziert sich von Lehrbuch

An anderer Stelle verstößt das Lehrbuch nach Ansicht der Verfassungsschützer gegen den Gleichheitsgrundsatz des Grundgesetzes. So werde beispielsweise das Prinzip der Mehrehe im Islam ebenso verteidigt wie die Benachteiligung der Frau. So dürfe eine muslimische Frau laut dem Buch keinen Angehörigen einer anderen Religion heiraten.

Der Verein ruft auf seiner Internetseite dazu auf, Islamkurse an Volkshochschulen anzubieten, die sich an den Inhalten des Lehrbuchs orientieren. Erste Kurse seien bereits in Oldenburg abgehalten worden.

Der Sprecher des Deutschen Volkshochschul-Verbands, Boris Zaffarana, distanzierte sich auf Anfrage von dem Werk und betonte, das Buch sei keine vhs-Publikation. „Wir verwahren uns dagegen, daß in unserem Namen solche Inhalte angeboten werden“, sagte Zaffarana der JUNGEN FREIHEIT. (krk)

(137)

WIESBADEN. Die deutsche Staatsverschuldung hat 2010 ein neues Rekordhoch erreicht. Zum Jahreswechsel lag sie nach Berechnungen des Statistischen Bundesamtes bei rund zwei Billionen Euro (1.999 Milliarden). Inzwischen dürfte sie die Zwei-Billionen-Grenze deutlich überschritten haben.

Der Schuldenanstieg von Bund, Ländern, Gemeinden und Zweckverbänden betrug im vergangenen Jahr 18 Prozent beziehungsweise 304 Milliarden Euro. Dies war der höchste Zuwachs aller Zeiten. Der rasante Anstieg ist der Übernahme von Risikokrediten der West LB und der Hypo Real Estate durch den Bund zu verdanken (sogenannte Bad Banks). Die Pro-Kopf-Verschuldung beträgt jetzt 24.450 Euro.

Wegen der rasant steigenden Staatsschulden mehren sich die Ängste vieler Marktteilnehmer vor einem deutschen Staatsbankrott. Die Kosten für Kreditausfallversicherungen, mit denen ein möglicher deutscher Staatsbankrott abgesichert wird, sind seit Oktober 2010 um 100 Prozent gestiegen, berichtet die Tageszeitung Die Welt. Das ist ein klares Indiz dafür, daß die Finanzmärkte langsam das Vertrauen in Deutschland verlieren.

Euro-Bankrotteure reißen Deutschland in den Abgrund

Andere Staaten der Eurozone wie Griechenland, für die Deutschland eine Garantie übernommen hat, stehen bereits vor dem Bankrott. Wie aus einem Bericht der Financial Times Deutschland hervorgeht, hält der Bundesverband deutscher Banken inzwischen einen „Schuldenschnitt“ der Hellenen für unvermeidlich. Das heißt, daß die griechischen Staatsanleihen durch den griechischen Staat nicht mehr vollständig bedient werden können. Deutschland wird aufgrund seiner Garantieerklärung, dann zusammen mit anderen Euro-Staaten dafür aufkommen müssen, was die finanzielle Situation Deutschlands weiter belasten wird. Der Finanzexperte Bernd-Thomas Ramb vermutet, daß auch Deutschland damit wieder dem Staatsbankrott einen Schritt näher gerückt ist. „Nun bricht zusammen, was zusammenbrechen muß. Statt Schuldenbremse Schußfahrt in den Währungsabgrund“, sagte er gegenüber JF. (rg)

 

(137)

DRESDEN. Die Dresdner Polizei hat den Einsatz von Wasserwerfern und Schlagstöcken am vergangenen Sonnabend gegen linksextreme Demonstranten gerechtfertigt. „Die Einsatzmaßnahmen waren notwenig“, sagte ein Sprecher der Polizei der JUNGEN FREIHEIT.

Die Beamten seien massiv mit Feuerwerkskörpern, Pflastersteinen, Eisenstangen und Flaschen angegriffen worden. Dies zeige auch die hohe Zahl an verletzten Polizisten. Während des gesamten Einsatzes waren 82 Beamte verletzt worden, acht davon so schwer, daß sie im Krankenhaus behandelt werden mußten. Die Linkspartei hatte der Polizei dagegen vorgeworfen, unverhältnismäßig gehandelt und überreagiert zu haben.

Anlaß für die Ausschreitungen waren mehrere genehmigte Veranstaltungen und Demonstrationen der NPD-nahen Jungen Landsmannschaft Ostdeutschland. Hiergegen hatte es zahlreiche Proteste gegeben, an denen sich auch zahlreiche Politiker von SPD, Grünen und der Linkspartei beteiligten. Unter den Gegendemonstranten befanden sich nach Angaben der Polizei etwa 3.500 gewaltbereite und gewalttätige Linksextremisten. (krk)

(138)

Von der SPD zur NPD

On February 22, 2011, in Nation, by admin
Im aktuellen Focus ist ein interessanter Parteiwechsel vermeldet worden. Der Bürgermeister der kleinen Gemeinde Krauschwitz in Sachsen-Anhalt hat seine Partei gewechselt. So etwas kommt ab und zu ja mal vor. Allerdings war dieser Bürgermeister ein Genosse der SPD und trat nun dem nationalen Lager der NPD bei. Er denkt, dass etablierte Herangehensweisen den Menschen nicht weiterhelfen.So ließ er sich auf einem NPD-Tag eines Besseren belehren.

Die Information findet man natürlich nicht nur auf Papierform (ich entdeckte sie, wie gesagt, im aktuellen Focus, sondern ist auch im Weltnetz vorhanden.
http://www.spiegel.de/politik/deutsc…729378,00.html

Eindeutiges Fazit lautet wohl hier, dass man mit Argumenten den ideologischen Feind überzeugen muss, nicht mit aggressiven Einschüchterungsversuchen. Die NPD soll bitte hieraus ihre Stratgie ausbauen!

(161)

Kritik an schleppendem Neonazi-Verfahren

On February 22, 2011, in Nation, by admin
Kritik an schleppendem Neonazi-Verfahren
Zahlreiche Organisationen haben am Montag Kritik an den Staatsanwaltschaften Linz und Wels geübt. Sie werfen ihnen vor, die Strafverfahren gegen die Nationale Volkspartei (NVP) und die Welser Bürgerliste "Die Bunten" zu verzögern.

Trotz erdrückenden Beweismaterials keine Fortschritte.

Kritik von allen Seiten
Die Kritiker sind SPÖ, Grüne, KPÖ, ÖGB, Mauthausen Komitee und Antifa-Netzwerk in Oberösterreich sowie die Israelitische Kultusgemeinde.

Anzeige wegen Wiederbetätigung
Am 20. August 2009 wurden NVP und die "Bunten" von den zuständigen Behörden von Landtags- bzw. Gemeinderatswahlen ausgeschlossen und wegen Wiederbetätigung angezeigt. Die Strafjustiz habe immer noch keine Ergebnisse erzielt, klagten die Parteien und Verbände an.

"Besonders krasses Beispiel für die Untätigkeit der Behörden."

Fotos mit Hitlergruß und Nazi-T-Shirts
Obwohl geradezu erdrückendes Belastungsmaterial vorliege, würde nichts weitergehen, so das Mauthausen Komitee: "Von Fotos mit Hitlergruß und Nazi-T-Shirts bis hin zu einem Parteiprogramm, das teilweise aus einem SS-Text abgeschrieben wurde."

"Laxheit der Strafjustiz"
Diese unerträgliche Laxheit der Strafjustiz schade der Demokratie und dem Rechtsstaat, so Bundesvorsitzender Willi Mernyi. Robert Eiter, Sprecher des oö. Antifa-Netzwerks nannte, die Tatsache, dass die Anzeigen wegen Wiederbetätigung bis heute ergebnislos geblieben seien, ein besonders krasses Beispiel für die Untätigkeit der Behörden.

Seit den Anzeigen seien mittlerweile 18 Monate vergangen.

Wahlausschlüsse bestätigt
Der Verfassungsgerichtshof habe die Wahlausschlüsse längst bestätigt und gegen beide rechtsextreme Gruppen liege massives Belastungsmaterial vor, so die SPÖ. Landesgeschäftsführer Christian Horner wies darauf hin, dass die NVP weiterhin ihr ewig gestriges Gedankengut verbreite und auch "Bunten"-Listenchef Ludwig Reinthaler weiterhin rechtsextreme Pamphlete verschicke.

Appell an Justizminsterin
Er forderte Justizministerin Claudia Bandion-Ortner (ÖVP) auf, endlich dafür zu sorgen, dass die Staatsanwaltschaften Linz und Wels bei den Ermittlungen Ergebnisse erzielen.

Seit den Anzeigen seien mittlerweile 18 Monate vergangen. Die Grünen wollen nun auch auf Bundesebene aktiv werden. "Die Kollegen werden auf parlamentarischer Ebene alle Mittel ausschöpfen, um hier die behördliche Starre zu lösen und eine möglichst baldige Anklageerhebung wegen Wiederbetätigung zu erreichen", kündigte die oö. Menschenrechtssprecherin Maria Buchmayr an.

"Rechte Umtriebe sind keine Lausbubenstreiche, sondern gefährden die Demokratie", so Haberl.

Persilschein für NVP
KPÖ-Landessprecher Leo Furtlehner kritisierte: "Die Säumigkeit der Justiz ist faktisch ein Persilschein für NVP und die Reinthaler-Liste zur Fortsetzung ihrer einschlägigen Aktivitäten und damit eine Ermunterung für rechtsextreme und neonazistische Betätigung."

Die Justizministerin müsse endlich den antifaschistischen Verfassungsauftrag der Zweiten Republik – festgeschrieben im NS-Verbotsgesetz und im Staatsvertrag – ernst nehmen, verlangte die KPÖ.

Konkrete Schritte gefordert
Für den ÖGB ist es unerträglich, wie träge die Strafjustiz agiere. Der Bund forderte endlich konkrete Schritte der Staatsanwaltschaften. "Rechte Umtriebe sind keine Lausbubenstreiche, sondern gefährden die Demokratie. Wer nichts dagegen unternimmt, macht sich mitschuldig", sagte Landessekretär Walter Haberl.

Kritik zurückgewiesen
Die Sprecher der Staatsanwaltschaften Linz und Wels haben die Kritik zahlreicher Organisationen und Parteien in Bezug auf schleppende Verfahren gegen mutmaßliche Neonazis am Montag zurückgewiesen.

Das Ermittlungsverfahren gegen die "Bunten" in Wels sei abgeschlossen, heißt es, der Bericht, der über das weitere mögliche Vorgehen entscheidet, sei vor einem Monat an die Oberstaatsanwaltschaft und das Justizministerium geschickt worden.

Das Landesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung arbeite derzeit am Abschlussbericht zur "Nationalen Volkspartei" (NVP). Die Fertigstellung sei in den kommenden Wochen zu erwarten.

Die lange Ermittlungsdauer hänge mit den umfangreichen Erhebungen und der Auswertung der komplizierten Fakten zusammen.

Quelle:
http://ooe.orf.at/stories/500133/

Naja bei Abschiebungen, Vergewaltigungen lassen sich die Gerichte Zeit und niemand stört sich daran

aber wenn es um die böhsen Neonazis geht da kanns nicht schnell genug gehen!

Deutschland wach auf!

(293)

Schon wieder ein Übergriff…

On February 22, 2011, in Nation, by admin
Zitat:

Am Sonntag Abend gab es wieder einen brutalen Übergriff, wieder in Berlin. Dieses mal wurde ein Obdachloser überfallen. Bei den Tätern handelt es sich nach Presseangaben um Jugendliche, das altbekannte Synonym für Migranten.

Quelle: Selbstverfasst


Wären es deutsche gewesen, hätte man ja bereits den rechtsextremen Hintergrund vermutet.

So langsam müssen doch mal die "Jugendlichen" an die Kandarre genommen werden. Langsam muss doch einmal wieder Sicherheit auf deutschem Grund hergestellt werden….

(136)

ll of Muezzin: Reconquista Warfare”: DeutschlandEcho veröffentlicht Computerspiel gegen die Islamisierung

Das patriotische Internetportal DeutschlandEcho hat zum Start des Jahres 2011 ein Computerspiel veröffentlicht, das spielerisch auf die Gefahren der Islamisierung aufmerksam macht.

In “Call of Muezzin: Reconquista Warfare” – der Name ist eine Anspielung auf die Spiele der erfolgreichen “Call of Duty”-Ego-Shooter-Serie, speziell auf “Call of Duty 4: Modern Warfare” – geht es darum, möglichst viele Minarette, Moscheen und Muezzine, die mit zunehmender Geschwindigkeit auf dem Bildschirm erscheinen und das Brandenburger Tor sowie den Kölner Dom in den Hintergrund treten lassen, zu stoppen.

Das Spiel lehnt sich an das 2009 von der konservativen Schweizer Volkspartei (SVP) veröffentlichte Spiel “Minarett Attack” sowie dessen 2010 in Österreich von der rechten Freiheitlichen Partei Österreichs (FPÖ) in Umlauf gebrachten Nachfolger namens “Moschee baba” an.

Mit dem Spiel will DeutschlandEcho auf die Islamisierung der Bundesrepublik aufmerksam machen. Kaum ein Tag vergeht, an dem nicht irgendwo in Deutschland an einem Moschee-Neubau gearbeitet wird, zusätzliche Minarette auf bereits errichtete Moscheen gepflanzt werden oder muslimische Würdenträger immer unverschämtere Forderungen an die deutsche Mehrheitsgesellschaft stellen, während über die Geburtenrate das realisiert wird, was Thilo Sarrazin mit dem Buchtitel “Deutschland schafft sich ab” so treffend beschrieben hat. Es ist an der Zeit, sich gegen die feindliche Übernahme Deutschlands und Europas zu wehren, wie sie sich zum Beispiel der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan vorstellt: “Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten”, so Erdogan vor Jahren einmal in einem Moment des ehrlichen Bekenntnisses. “Call of Muezzin: Reconquista Warfare” kommt dabei die Funktion eines ersten Schritts auf dem Weg vom Erkennen hin zum Handeln zu.

Das Spiel ist unter der Internetadresse www.call-of-muezzin.info abrufbar

Hab´s getestet , finde es sehr unterhaltsam, und gut gemacht!

Besonders wenn man Kinder hat sehr gut geeignet!

(177)

Weil wir ja noch nicht genug Ausländer im Sozialleistungsbezug haben: Özdemir will Einwanderer aus Nordafrika nach Deutschland holen


DeutschlandEcho hatte bereits über eine Berliner Schule mit 100% Sozialleistungsbeziehern und einem offiziellen Ausländeranteil von 73% berichtet.

Dies scheint Cem Özdemir von der Kinderschänder- und Kulturvernichterpartei den Grünen noch nicht ausreichend zu sein. Damit sich der Anteil der sozialleistungsbeziehenden Ausländer schön weiter erhöht, sollen doch rasch noch weitere, vorzugweise aus den Unruhestaaten in Nordafrika, einwandern.

Diese seien, so Özdemir, angeblich „qualifiziert“ und würden „wirtschaftspolitisch Sinn machen“. Aus Sicht der Kapitalhabenden mag das sogar stimmen, da diese damit weiter Löhne und Sozialstandards drücken können und der Druck, gerade im nicht – und geringqualifizierten Bereich weiter ansteigen würde.


Wie die WELT berichtet, fordert der antideutsche Ausländerlobbyist Özdemir auch finanzielle Hilfe für Staaten wie Tunesien und Ägypten. Dabei sieht er offenkundig wenig Handlungsbedarf bei den betroffenen Ländern sondern viel mehr bei den Europäern. Diese müssten nun „ranklotzen“. Die Europäer müssten aufhören den Nordafrikanern „die Meere leer zu fischen“ und „landwirtschaftlichen Produkte herunter zu subventionieren und denen Konkurrenz zu machen.“ Sprich wir sind schuldig, dass es in diesen Ländern seit Jahrhunderten nicht richtig aufwärts geht und sollen nun dafür richtig zur Kasse gebeten werden. Zum einen durch finanzielle Hilfen und zum anderen durch massenhafte Aufnahme von Wirtschaftsflüchtlingen in unsere ohnehin stark strapazierten Sozialsysteme.

Wandert ein Ausländer nach Deutschland ein, so ist nicht die Frage ob sondern nur welche Sozialleistungen er beziehen kann. DeutschlandEcho hatte hierüber bereits mehrfach ausführlich berichtet. So warnte erst kürzlich das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge vor einer neuen Ausländerschwemme.

In der CDU, wo man erst n
eulich gefordert hatte den Arbeitsmarkt mit frischen Ausländern zu fluten, versucht man mal wieder irgendwie die eigene Unfähigkeit zu verschleiern. So sagte Volker Kauder zu Özdemirs Forderung:

„Dies würde nur noch mehr Tunesier veranlassen, ihrem Land den Rücken zu kehren. Daran können wir im Sinne Tunesiens kein Interesse haben“

Man beachte, dass Kauder nicht aus Sicht Deutschlands und im Sinne deutscher Interessen argumentiert sondern sich als Interessenvertreter des tunesischen Staates artikuliert. Wobei er auch hier irrt. Diese Staaten sind froh, wenn sie ihre arbeitslose und rebellische Jugend, insbesondere die aktivistische männliche, an das sozialstaatliche Europa abschieben können.
Derweil fordert der unredliche Dirk Niebel (FDP), seines Zeichens Entwicklungsminister, 20 Millionen Euro Hilfe und Aufbaumaßnahmen, 3,25 Millionen für „Demokratisierung“ und 8 Millionen für Bildung für Nordafrika. Niebel gegenüber der WELT:

„[…] Wir werden ein weiteres Angebot machen. Um Perspektiven für junge Menschen zu schaffen, brauchen wir einen Dreiklang: Demokratie, Bildung und Wirtschaft. Deshalb werden wir den Demokratiefonds und den Bildungsfonds noch ergänzen. Wir werden zusätzliche 20 Millionen Euro bereitstellen. Mit diesen Mitteln wollen wir lokalen Banken in Nordafrika und dem Nahen Osten bei der Refinanzierung helfen, damit sie Existenzgründerdarlehen und Investitionskredite ausreichen können. So helfen wir ganz direkt, unternehmerische Eigeninitiative erfolgreich zu machen[…]“

Von solchen spontanen Bildungspaketen können deutsche Schüler nur träumen. 20 Millionen für Aufbauhilfen würde so manches städtische Projekt in den klammen Kommunen dringend benötigen. Der Beitrag des unter OSZE-Beobachtung stehenden bunten Bananenrepublik Deutschlands zur Demokratisierung scheint wohl eher eine Art Treppenwitz der Geschichte. Hier sollte unsere Republik dringend den eigenen Saustall mit den zahlreichen Demokratiedefiziten ausmisten.

Sicherlich finden die etablierten Parteien wieder einen Konsens, der viele Nordafrikaner reinlässt und den dortigen Staaten saftige Geldhilfen zukommen lässt. Zahlen wird in jedem Falle der deutsche Steuerzahler.

Man oh man Deutschland wann wachst du endlich auf??!!

Hab jetzt endlich meinen Mitgliedsantrag zur NPD eingereicht!

Ich weiß, ich weiß nun wird´s gleich wieder heißen, dies ist keine Alternative… V Männer .. Gewatlbereite Skins .. bla bla bla!

Für mich ist Sie die im moment einzige Alternative! Und jeder hat in einer Partei seine Ecke die ihm zusagt! Für mich, bedeutet dies die rückbesinnung auf die alten Werte: NSDAP!

DEUTSCHLAND ERWACHE!

(141)

WordPress Themes