Meinungen zum Judentum von Prominenten aller Zeiten, sowie Talmudzitate und entlarvende Eigenzitate der Zionistenjuden

Tacitus“Solange der Orient unter der Herrschaft der Assyrer, Meder und Perser stand, waren sie der verachtetste Teil der Unterworfenen.”
“Die Juden sind ein in allem ekelerregendes Volk.”
Tacitus: Historien
Mohammed“Betrüger sind es bis auf wenige!”
Koran, V. Sure
Erasmus von Rotterdam“Das ist ein Rauben und Schinden des armen Mannes durch die Juden, daß es gar nicht mehr zu leiden ist.”
Metapedia
Martin Luther“Verbrenne ihre Synagogen, zwinge sie zur Arbeit und gehe mit ihnen nach aller Unbarmherzigkeit um, wie Moses in der Wüste tat, der dreitausend totschlug.”
Martin Luther: Von den Juden und ihren Lügen, Absatz 359
Paracelsus“Was jüdische Ärzte handeln und ausrichten, das nimmt ein lügenhaftig End.”
Ludwig Englert: Paracelsus – Mensch und Arzt, Limpert, Berlin 1941, S. 88
Giordano Bruno“Die Juden sind eine so pestilenzialische, aussätzige und gemeingefährliche Rasse, daß sie schon vor ihrer Geburt ausgerottet zu werden verdienen.”
Giordano Bruno: Die Vertreibung der triumphierenden Bestie, 2. Aufl., Berlin und Leipzig, ca. 1907, S. 180
Georg Christoph Lichtenberg“Der Jude ist ein unersättlicher, habgieriger Betrüger.”
Wikipedia
Immanuel Kant“Die Juden sind eine Nation von Betrügern.”
Immanuel Kant: Anthropologie in pragmatischer Hinsicht, §44, Fußnote
Voltaire“Die Juden sind die allergrößten Lumpen, die jemals die Oberfläche der Erde besudelt haben.”
ursulahomann.de
Friedrich II.“Die Juden sind von allen Sekten die gefährlichste und man muss verhindern, dass ihre Zahl wächst.”
Der Spiegel, 45/2011, S. 83
Maria Theresia“Ich kenne keine ärgere Pest für den Staat als diese Nation, wegen der Kunst, durch Betrug, Wucher und Geldvertrag die Leute in den Bettelstand zu bringen.”
Eigenhändiges Schreiben an die Hofkanzlei im Jahre 1777 (lt. Metapedia)
Napoleon“Es sind Raupen und Heuschrecken, die Frankreich verwüsten.”
Staatsratssitzung vom 30. April 1806 (lt. Metapedia)”Die Juden sind eine niedrige, heruntergekommene, aller Schlechtigkeiten fähige Nation.”
Metapedia“Ich habe alles vermieden, was den elendsten unter den Menschen Achtung bezeigen könnte.”
Hans Landsberg: Napoleon-Briefe, Pan-Verlag, Berlin 1908, S. 309
Johann Gottlieb Fichte“Fast durch alle Länder von Europa verbreitet sich ein mächtiger, feindselig gesinnter Staat, der mit allen übrigen im beständigen Kriege steht, und der in manchen fürchterlich schwer auf die Bürger drückt; es ist das Judentum.”
Fichtes Werke, VI. Band, S. 149, Berlin 1845
Johann Gottfried Herder“Die Juden sind eine parasitische Pflanze auf den Stämmen anderer Nationen.”
Rainer Erb, Werner Bergmann: Nachtseite der Judenemanzipation, S. 212 (lt. Wikipedia)
Hermann von Scharff-Scharffenstein“Das aber bildet eben den Grundcharakter dieser Nation, daß sie allem eigenen und fremden Staatsleben sich feindlich entgegenstellen und wie Parasiten an alle Völker sich anklammern, ohne diesen anders zu lohnen, als indem sie dieselben zu Grunde richten…Die Juden wollen die Herrschaft über Deutschland, ja über die ganze Welt erlangen. Deshalb werden sie nicht gehen, denn ‚hier‘ können sie wie Vampyre das Blut der Christen saugen und in Palästina finden sie keine.”
Rainer Erb, Werner Bergmann: Nachtseite der Judenemanzipation, S. 198 und 202 (lt. Wikipedia)
Eduard Meyer“Wir hassen nicht den Glauben der Juden, wie sie uns glauben machen möchten, sondern die häßlichen Besonderheiten dieser Asiaten, die nicht mit der Taufe abgelegt werden können.”
Eduard Meyer: Gegen Ludwig Börne, den Wahrheit-, Recht- und Ehrvergessenen Schriftsteller aus Paris (lt. Wikipedia)
Ernst Moritz Arndt“Die Juden als Juden passen nicht in diese [deutsche] Welt und in diese Staaten hinein, und darum will ich nicht, dass sie auf eine ungebührliche Weise in Deutschland vermehrt werden. Ich will es aber auch deswegen nicht, weil sie ein durchaus fremdes Volk sind und weil ich den germanischen Stamm so sehr als möglich von fremdartigen Bestandteilen rein zu erhalten wünsche.”
ernst-moritz-arndt.de
Johann Heinrich Pestalozzi“Hat je ein Jude aufgehört, alle Menschen, die nicht Juden sind, zu verachten und sie gelegentlich auch zu bestehlen?”
Sämtliche Werke, Bd 11., Walter De Gruyter 1933, Nachdruck von 1998 (ISBN 978-3-11-009489-3), S. 45
Johann Wolfgang von Goethe“Sie haben einen Glauben, der sie berechtigt, die Fremden zu berauben.”
Johann Wolfgang von Goethe: Das Jahrmarktsfest zu Plundersweilern (In heutigen Ausgaben soll das Zitat zum Teil fehlen.)
Jakob Friedrich Fries“Fragt doch einmal Mann vor Mann herum, ob nicht jeder Bauer, jeder Bürger sie als Volksverderber und Brotdiebe haßt und verflucht.”
Rainer Erb, Werner Bergmann: Nachtseite der Judenemanzipation, S. 114 (lt. Wikipedia)
Hepp-Hepp-Unruhen“Allen Juden Tod und Verderben, ihr müsst fliehen oder sterben!”
Wikipedia
Arthur Schopenhauer“Juden sind grosse Meister im Lügen.”
Arthur Schopenhauer: Parerga und Paralipomena, Bd. II, §174, Fußnote (ab der zweiten Auflage)”Den Juden Anteil am Staate einzuräumen ist absurd; sie sind und bleiben ein uns fremdes, orientalisches Volk; sie müssen daher stets nur als ansässige Fremde gelten.”
Franz J. Scheidl: Deutschland und die Juden in Vergangenheit und Gegenwart“Das Vaterland des Juden sind die übrigen Juden.”
Metapedia
Ludwig Feuerbach“Ihr Prinzip, ihr Gott ist das praktischste Prinzip von der Welt – der Egoismus, und zwar der Egoismus in der Form der Religion. Der Egoismus ist der Gott, der seine Diener nicht zuschanden werden läßt.”
http://www.kreudenstein-online.de
Pierre-Joseph Proudhon“Der Jude ist der Feind der menschlichen Art. Man muß diese Rasse nach Asien verweisen oder vernichten.”
Pierre-Joseph Proudhon: Carnets, 26 décembre 1847 (Notizbücher, 26. Dezember 1847) (lt. Wikipedia)
Michail Alexandrowitsch Bakunin“Diese ganze jüdische Welt, die eine ausbeuterische Sekte, ein Blutegelvolk, einen einzigen fressenden Parasiten bildet, eng und intim nicht nur über Staatsgrenzen hinweg, sondern auch über alle Verschiedenheiten der politischen Meinungen – diese jüdische Welt steht heute zum großen Teil einerseits Marx, andererseits Rothschild zur Verfügung.”
Michail Bakunin: Persönliche Beziehungen zu Marx, in: Gott und der Staat und andere Schriften, Rowohlt, 1971, ISBN 3-499-45240-5 (lt. Wikipedia)
Fjodor Michailowitsch Dostojewski“Der Herr aller, der Herr ganz Europas ist doch nur der Jude und seine Bank.”
kreuz.net
Heinrich von Treitschke“Bis in die Kreise der höchsten Bildung hinauf, unter Männern, die jeden Gedanken kirchlicher Unduldsamkeit oder nationalen Hochmuts mit Abscheu von sich weisen würden, ertönt es heute wie aus einem Munde: »Die Juden sind unser Unglück!«”
Heinrich von Treitschke: Ein Wort über unser Judenthum, 1880
Helmuth von Moltke“Zu allen Zeiten hielten die Juden einen Eidschwur in bezug auf einen Christen nicht für bindend.”
Metapedia
Otto von Bismarck“Fassen sie nur einen Juden an, da schreit es gleich aus allen Ecken und Winkeln der Erde.”
“Ich billige den Juden nicht zu, die Presse zu beherrschen, politische Schlüsselstellungen einzunehmen oder ein obrigkeitliches Amt zu bekleiden.”
Franz J. Scheidl: Deutschland und die Juden in Vergangenheit und Gegenwart
Theodor Fontane“Fatal waren die Juden; ihre frechen, unschönen Gaunergesichter (denn in Gaunerei liegt ihre ganze Größe) drängen sich einem überall auf.”
Theodor Fontane: Werke, Schriften und Briefe, Hanser, 1980, 4. Abteilung, Band III, S. 200
Friedrich Nietzsche“Vielleicht ist der junge jüdische Börsenspekulant die am meisten abstoßende Erfindung des Menschengeschlechts.”
ursulahomann.de
(Friedrich Nietzsche möchte aber erklärtermassen nicht als Antisemit gelten. Manche sind eben einfach gegen alles.)
Richard Wagner“Ob der Verfall unserer Kultur durch eine gewaltsame Auswerfung des zersetzenden fremden Elementes aufgehalten werden könnte, vermag ich nicht zu beurteilen, weil hierzu Kräfte gehören müßten, deren Vorhandensein mir unbekannt ist.”
Richard Wagner: Das Judentum in der Musik, letzter AbsatzWagner versucht sich Hitler vorzustellen.
Dietrich Eckart“Dieses Wühlen im Schmutz, dieser Hass, diese Bosheit, dieser Hochmut, diese Scheinheiligkeit, diese Rabulistik, diese Aneiferung zu Betrug und Mord – eine Religion?”
Dietrich Eckart: Der Bolschewismus von Moses bis Lenin, 1924
Houston Stewart Chamberlain“Nicht aber der Jude allein, sondern alles, was vom jüdischen Geist ausgeht, ist ein Stoff, welcher das Beste in uns zernagt und zersetzt.”
hschamberlain.net
Wilhelm II.“Die Juden sind die Parasiten meines Reiches. Die jüdische Frage ist eins meiner größten Probleme, und doch kann nichts unternommen werden, um sie zu lösen.”
John C. G. Röhl: Kaiser, Hof und Staat: Wilhelm II. und die deutsche Politik, C.H.Beck, 2002, S. 215“Kein Deutscher darf ruhen, bis diese Parasiten von deutschem Boden vertilgt und ausgerottet sind.”
“Juden und Moskitos sind eine Plage, von der sich die Menschheit auf die eine oder andere Weise befreien muß. Ich glaube, das beste wäre Gas.”
Berliner Zeitung vom 5. November 1994“Die Welt wird von 200 Juden regiert.” (sinngemäßes Zitat)
John C. G. Röhl: Kaiser, Hof und Staat: Wilhelm II. und die deutsche Politik, C.H.Beck, 2002, S. 205
Henry Ford“Man findet Juden überall gerade an den Stellen sitzen, wo es dem internationalen Judentum erwünscht ist und wo es erfahren kann, was es will.”
Henry Ford: Der internationale Jude, Hammer-Verlag, Leipzig, 33. Auflage, S. 515
Adolf Hitler“Wir sind entschlossen, das Einnisten eines fremden Volkes, das sämtliche Führungsstellen an sich zu reissen gewußt hat, zu unterbinden und dieses Volk abzuschieben.”
Rede am 30. Januar 1939
Joseph Goebbels“Man kann nur Judenknecht oder Judengegner sein.”
Joseph Goebbels: Der Jude, Aufsatz vom 21. Januar 1929″Die Moskauer Juden erfinden die Lügen- und Greuelmeldungen, und die Londoner Juden zitieren und kolportieren sie, ganz harmlos natürlich, mit einer wahren Biedermannsmiene, gleichsam als genügten sie nur einer lästigen Chronistenpflicht.”
Joseph Goebbels: Mimikry, 1941“Wir haben zwar die Macht der Juden im Reich völlig gebrochen; aber sie finden sich damit nicht ab. Sie haben nicht geruht, bis sie die ganze Welt gegen uns mobilisiert hatten. Da sie Deutschland nicht mehr von innen erobern können, wollen sie es nun von außen versuchen.”
Joseph Goebbels: Die Urheber des Unglücks der Welt, Wochenzeitung Das Reich vom 21. Januar 1945
Charles Lindbergh“Der Juden größte Gefahr für die USA liegt in ihrem breiten Besitz an und Einfluß auf Film, Presse, Radio und Regierung.”
Rede am 11. September 1941, 27. Absatz
Elisabeth Noelle-Neumann“Seit 1933 konzentrieren die Juden, die einen großen Teil von Amerikas geistigem Leben monopolisiert haben, ihre demagogischen Fähigkeiten auf die Deutschlandhetze.”
WikipediaElisabeth Noelle-Neumann ist die Urheberin der Theorie von der Schweigespirale, die genau das geistige Klima im heutigen Deutschland beschreibt.

Adolf Hitler“Ich habe keinen Zweifel darüber gelassen, daß, wenn die Völker Europas wieder nur als Aktienpakete dieser internationalen Geld- und Finanzverschwörer angesehen werden, dann auch jenes Volk mit zur Verantwortung gezogen werden wird, das der eigentlich Schuldige an diesem mörderischen Ringen ist: Das Judentum!”
Adolf Hitler: Politisches Testament, 1945
George S. Patton“Diese ganze Schreibe stammt von Juden, die sich auf die Weise versuchen zu rächen. In Wirklichkeit sind die Deutschen das einzige anständig gebliebene Volk in Europa.”
George Smith Patton, Martin Blumenson: The Patton papers, 1940-1945, S. 744US-General Patton ist noch 1945 auf seltsame Weise tödlich verunglückt.
Harry S. Truman“Die Juden sind, wie ich finde, sehr, sehr selbstsüchtig. Es kümmert sie nicht wie viele Esten, Letten, Finnen, Polen, Jugoslawen oder Griechen als Flüchtlinge ermordet oder mißhandelt werden, so lange wie die Juden eine Sonderbehandlung erhalten.”
Tagebucheintrag vom 21. Juli 1947
Josef Stalin“Jeder jüdische Nationalist ist ein Agent des amerikanischen Geheimdienstes.”
WikipediaKurz nach dieser Aussage wurde Stalin von seinem jüdischen Geheimdienstchef Lawrenti Beria vergiftet.
Konrad Adenauer“Die Macht der Juden, auch heute noch, insbesondere in Amerika, soll man nicht unterschätzen.”
National JournalDas war seine Intention für die “Wiedergutmachungszahlungen”. Für Adenauer war die Judenvernichtung ein willkommener Vorwand, um, indirekt über ihr Protegé Israel, die Machthaber mit diesen “Wiedergutmachungszahlungen” “schmieren” zu können. Und so machen es seitdem alle Bundesregierungen. Deshalb wird dieser Zirkus darum veranstaltet und deshalb ist gesetzlich festgeschrieben, daß sie auch tatsächlich wie von den Juden beschrieben stattgefunden hat.Trotzdem wurden kurz danach vom späteren Friedensnobelpreisträger und israelischen Ministerpräsidenten Menachem Begin drei Paketbombenanschläge auf Adenauer verübt.
Richard Nixon“Juden sind geborene Spione.”
“Man darf diesen Bastarden nicht vertrauen.”
Kassettenaufnahmen der Oval Office Conversation“Die Juden kontrollieren in den USA die großen Zeitungen, Radio, Film, Fernsehen und die großen Unternehmen.”
Leonard Dinnerstein: Antisemitism in America, S. 232f
James William Fulbright“Die Israelis kontrollieren die Politik in Senat und Kongress.”
Am 7. Oktober 1973 bei Face the nation auf CBS (lt. www.Salem-News.com)
David Irving“Auf dem Rücksitz von Senator Edward Kennedys Auto starben mehr Frauen als in den Gaskammern von Auschwitz.”
WikipediaDer Historiker David Irving galt als “bester Kenner der deutschen Seite im Zweiten Weltkrieg”, aber seitdem er “Auschwitz leugnet”, wird er damit stigmatisiert.
Bischof Williamson“Ich denke, 200-300 Tausend Juden kamen in den Lagern der Nazis um, aber nicht einer von ihnen in einer Gaskammer.”
Ein Interview
Marlon Brando“Juden kontrollieren Hollywood.”
Larry King Live
Rainer Werner Fassbinder“Er saugt uns aus der Jud. Trinkt unser Blut und setzt uns ins Unrecht, weil er Jud ist und wir die Schuld tragen.”
Rainer Werner Fassbinder: Der Müll, die Stadt und der Tod (Theaterstück)
Horst Mahler“Das Machtzentrum des Dollarimperialismus – der vor einigen Jahren die hübschende Bezeichnung „Globalismus” angenommen hat – ist das von Juden beherrschte Bankensystem der USA.”
Beweisantrag vor dem Landgericht PotsdamHorst Mahler ist einer der zeitgenössischen deutschen Freiheitskämpfer, wie auch u.a. Germar Rudolf und Ernst Zündel.
Jörg Haider“In Wirklichkeit sind die Banken eine riesige Mafia.”
Einer seiner letzten TV-Auftritte
Otto von Habsburg“Das Pentagon ist heute eine jüdische Institution.”
Der Standard
Hugo Chavez“Die Welt hat genug für alle, doch eine Minderheit, die Nachkommen derer, die Christus kreuzigten, haben sich die Reichtümer der Welt zu eigen gemacht.”
WikipediaHugo Chavez ist der Staatspräsident von Venezuela.
Mahmud Ahmadinedschad“Es ist nicht länger akzeptabel, daß eine kleine Minderheit die Politik, Wirtschaft und Kultur grosser Teile der Welt durch ihre komplizierten Netzwerke beherrscht und eine neue Form der Sklaverei betreibt.”
Rede vor der UN-Vollversammlung am 24. September 2009Mahmud Ahmadinedschad ist der Präsident des Iran.
Mahathir bin Mohamad“Die Juden regieren die Welt mit ihren Marionetten.”
WikipediaMahathir bin Mohamad hat das als Premierminister von Malaysia gesagt.
Manuel Zelaya“Manchmal frage ich mich, ob Hitler im Endeffekt nicht doch Recht hatte, mit dieser Rasse durch den berühmten Holocaust ein für allemal Schluß zu machen; man hätte Hitler gewähren lassen sollen, damit er seine historische Mission erfüllt; wenn es Leute gibt, die uns in diesem Land Schaden zufügen, dann sind das die Juden, die Israelis.”
Welt OnlineManuel Zelaya war zum Zeitpunkt der Aussage der Staatspräsident von Honduras.

Und wem es jetzt noch nicht reicht, und wer immer noch glaubt, dies ist alles Verschwörung, hier echte Talmudzitate mit Quellenangabe:

Talmudzitate

Von den folgenden, im Internet kursierenden Talmudzitaten wird manchmal behauptet, sie seien gefälscht oder aus dem Zusammenhang gerissen. Um das aufzuklären, sind hier einmal die Quellenangaben der einzelnen Sprüche mit Scans der entsprechenden Seiten des Talmud der Hamburger Staatsbibliothek (Lesesaal H Jud 44/3 – Stand 21.01.08) verlinkt. Meine Quelle für die Zitate war ein Usenetposting von Fred Molnar.

Die meisten Zitate konnte ich zumindest sinngemäß finden. Sie wurden nach meiner Einschätzung einmal aus einer Auslegung oder Zusammenfassung des Talmud entnommen. Erfälscht sind sie jedenfalls nicht.

Wenn jemand wünscht, daß seine Gelübde des ganzen Jahres nichtig seien, so spreche er am Beginn des Jahres: jedes Gelübde das ich tun werde, ist nichtig; nur muß er beim Geloben daran denken.

Nedarim 23b

    Das Zitat ist richtig.

Die Güter der Nichtjuden gleichen der Wüste, sie sind ein herrenloses Gut und jeder, der zuerst von ihnen Besitz nimmt, erwirbt sie.

Bababathra 54b

    Das Zitat ist auch richtig.

Hier

    ist ein Anwendungsbeispiel.

Dem Juden ist es erlaubt zum Nichtjuden zu gehen, diesen zu täuschen und mit ihm Handel zu treiben, ihn zu hintergehen und sein Geld zu nehmen. Denn das Vermögen des Nichtjuden ist als Gemeineigentum anzusehen und es gehört dem ersten [Juden], der es sich sichern kann.

Baba kamma 113a

    Es kommt nicht wörtlich darin vor. Aber es ist von Raub und Betrug an Nichtjuden die Rede und daß Raub verboten sein soll. Es wird anekdotenhaft unkritisch berichtet, wie Juden Nichtjuden schon betrogen haben (violett markiert) und ganz am Ende steht noch der Satz: “

Wenn er [der Nichtjude – HB] sich zu seinem Nachteile geirrt hat, dann braucht man ihn darauf nicht aufmerksam zu machen.

    “.

Wenn sich ein Nichtjude mit der Thora befaßt, so verdient er den Tod.

Synhedrin 59a

    Das Zitat ist richtig. Bemerkenswert finde ich hier noch die rot unterlegten Passagen: “

Wenn ein Nichtjude einen Israeliten schlägt, so verdient er den Tod

    ” und “

Wenn jemand einen Israeliten ohrfeigt, dann ist es ebenso als hätte er die Göttlichkeit geohrfeigt.

Die Wohnung eines Nichtjuden wird nicht als Wohnung betrachtet.

Erubin 75a

    Das Zitat ist richtig.

Den besten der Gojim [Nichtjuden -HB] sollst du töten.

Kiduschin 40b

    Das steht dort weder wörtlich noch sinngemäß. Es ist von völlig anderen Dingen die Rede. (Es gibt zwei Talmude: Den Babylonischen und den Jerusalemer. Ich habe jetzt woanders gelesen, daß sich diese Quellenangabe auf den mir nicht vorliegenden Jerusalemer Talmud beziehen soll. Da ich fast alle anderen Zitate wiederfinden konnte, finde ich das plausibel.)

Weshalb sind die Nichtjuden schmutzig? Weil sie am Berge Sinaj nicht gestanden haben. Als nämlich die Schlange der Chava beiwohnte, impfte sie ihr einen Schmutz ein; bei den Jisraeliten, die am Berge Sinaj gestanden haben, verlor sich der Schmutz, bei den Nichtjuden aber verlor er sich nicht.

Aboda zara 22b

    Das Zitat ist richtig. Besonders drollig ist auch noch die rot markierte Textstelle: “

Man darf kein Vieh in ein Wirtshaus von Nichtjuden einstellen, weil sie der Bestialität verdächtig sind.

    “.
    Die folgenden fünf Zitate sind ebenfalls korrekt:

 

Sobald der Messias kommt, sind alle [Nichtjuden] Sklaven der Jisraeliten.

Erubin 43b

Wer die Scharen der Gojim [Nichtjuden -HB] sieht, spreche: Beschämt ist eure Mutter, zu Schande die euch geboren hat.

Berakhoth 58a

Wer die Gräber der Gojim [Nichtjuden -HB] sieht, spreche: Beschämt ist eure Mutter, zu Schande die euch geboren hat.

Berakhoth 58b

Eher gib einem Jisraeliten umsonst als einem Nichtjuden auf Wucher.

Baba mezia 71a

Ihr aber seid meine Schafe, die Schafe meiner Weide, Menschen seid ihr, ihr heißt Menschen, nicht aber heißen die weltlichen Völker Menschen, sondern Vieh.

Baba mezia 114b

Der Samen der Nichtjuden ist Viehsamen.

Jabmuth 94b

    Es geht dort entfernt um das Thema, aber das Zitat ist nicht drin.

Der Beischlaf der Nichtjuden ist wie Beischlaf der Viecher.

Aboda zara 22b

    Der Satz steht dort zwar nicht, aber dafür einige Dinge, die seine Aussage möglicherweise implizieren. Es sieht für mich so aus, als ob das Zitat aus einer Zusammenfassung dieser Passage stammt.

Ein Mädchen von drei Jahren und einem Tag ist zum Beischlaf geeignet.

Jabmuth 57b

    ,

Jabmuth 60a

    ,

Aboda zara 37a

    Es steht in allen dreien zumindest sinngemäß drin.

Der Notzüchter braucht kein Schmerzensgeld zu zahlen, weil das Mädchen diese Schmerzen später unter ihrem Ehemann gehabt haben würde.

Baba kamma 59a

    Das zitiert dort jemand als Lehre eines anderen, teilt dessen Auffassung aber nicht: “

Die freiwillige Beschlafung ist nicht mit der gewaltsamen zu vergleichen.

    ” Man kann also sagen, daß dieses Zitat aus dem Zusammenhang gerissen ist.

 


 

Es folgen Textstellen, die mir beim Nachprüfen der obigen aufgefallen sind.

Der Prophet sprach zu den Israeliten: Rafft eure Beute zusammen. Sie fragten ihn: Plündern oder verteilen? Er erwiderte ihnen: Wie die Heuschrecken raffen; wie bei den Heuschrecken jede für sich besonders rafft, ebenso rafft auch ihr jeder für sich besonders.
Synhedrin XI 94b

An deinen Nächsten ist die Übervorteilung zurückzugeben, nicht aber ist die Übervorteilung an einen Nichtjuden zurückzugeben.
Bekhoroth II 13b

Ihr dürft keinerlei Aas essen, dem Fremdling, der in deinen Toren, magst Du es geben, daß er es esse, oder du magst es verkaufen einem Nichtjuden.
Aboda Zara I 20a

Von einem aus meinem Volke und einem Nichtjuden geht der aus meinem Volke vor.
Baba mezia 71a

Tötet der Ochs eines Israeliten den eines Israeliten, so muß der Eigentümer die Hälfte des Schadens ersetzen, wenn den eines Nichtjuden, so ist er ersatzfrei; wenn der eines Nichtjuden den eines Israeliten, so muß der Eigentümer den ganzen Schaden ersetzen.
Synhedrin X 85b

Wenn er in der Absicht, ein Tier zu töten, einen Menschen getötet hat, oder einen Nichtjuden zu töten, einen Israeliten getötet hat, oder eine Fehlgeburt zu töten, ein lebensfähiges Kind getötet hat, so ist er frei.
Synhedrin IX 78b

Findet man da [an einem gemischt besiedelten Ort – HB] etwas, so braucht man das Gefundene, wenn es mehr Nichtjuden sind, nicht ausrufen, sind es mehr Israeliten, so muß man es ausrufen.
Makhsirin II

Allerdings ist nach demjenigen, welcher sagt, seine [des Nichtjuden – HB] Beraubung sei verboten, ein Schriftvers nötig, seine Übervorteilung zu erlauben, wenn er aber der Ansicht desjenigen ist, welcher sagt, seine Beraubung sei erlaubt, so gilt dies ja um so mehr von der Übervorteilung!?
Bekhoroth II 13b

Du sollst verzehren all die Völker, die der Herr dein Gott, dir preisgibt.
Baba kamma 113a und in der Bibel im Fünften Buch Mose 7,16 (“Alle Völker, die der Herr in eure Hand gibt, müsst ihr vernichten.“)
Deshalb werden hier immer mehr Ausländer angesiedelt, indem die Gesetze entsprechend gestaltet werden.

Was bedeutet ‘Berg Sinaj’? Der Berg, auf den Haß über die Völker der Welt herabgestiegen ist.
Sabbath IX 89a

Vergleiche auch Metapedia oder Jüdische Talmud-Zitate.

Und wenn Ihnen diese Argumente noch nicht reichen, hier eine Sammlung von Zitaten, die von Zionistenjuden selbst über die Jahre gemacht wurden, und die sehr entlarvend sind:

“Die Juden sind große Meister im Lügen.” Arthur Schopenhauer

“Die Juden sind eine parasitische Pflanze auf den Stämmen der Nationen.” Johann Gottfried Herder

“Die Juden sind eine Nation von Betrügern.” Immanuel Kant

“Das ist ein Rauben und Schinden des armen Mannes durch die Juden, daß es gar nicht mehr zu leiden ist.” Erasmus von Rotterdam

“Der Jude ist ein unersättlicher, habgieriger Betrüger.” Georg Christoph Lichtenberg

“Die Juden sind die allergrößten Lumpen, die jemals die Oberfläche der Erde besudelt haben.” Voltaire

“Sie haben einen Glauben, der sie berechtigt, die Fremden zu berauben.” Johann Wolfgang von Goethe

“Der Herr aller, der Herr ganz Europas ist doch nur der Jude und seine Bank.” Fjodor Michailowitsch Dostojewski

“Die Juden sind, wie ich finde, sehr, sehr selbstsüchtig. Es kümmert sie nicht wie viele Esten, Letten, Finnen, Polen, Jugoslawen oder Griechen als Flüchtlinge ermordet oder mißhandelt werden, so lange wie die Juden eine Sonderbehandlung erhalten.” Harry S. Truman

“Juden sind geborene Spione. Man darf diesen Bastarden nicht vertrauen. HITLER WAR OHNE ZWEIFEL EIN GENIE.” Richard Nixon

Free WordPress Themes