Nach dem „Zeit-im Bild“-Team am Küniglberg müssen nun auch 22 Mitarbeiter von Ö3 für mindestens 14 Tage in ihrem Studio in Wien-Döbling bleiben. Diese Studio-Quarantäne beginnt am Abend des heutigen Donnerstags und soll vorerst einmal bis 9. April gelten. Der ORF erklärt diese Maßnahme so, dass dadurch nicht nur das Immunsystem des Senders geschützt werde, sondern auch weiterhin „in Ö3-Qualität informiert und unterhalten“ werden kann.

Unter den Moderatoren sind unter anderem Robert Kratky, Andi Knoll, Verena Kicker und Ö3-Sendechef Georg Spatt betroffen, die sich dieser „Kasernierung“ unterziehen sollen.

Feldbetten und Sanitätscontainer

Das Ö3-Studio an der Heiligenstädter Lände 27C (Wien-Döbling) wurde dazu in den letzten Tagen auch mit Feldbetten und einem Sanitätscontainer ausgestattet. Der Staatsrundfunk ORF hat sich in den letzten Tagen bereits mit einer „Studio-Quarantäne“ auf dem Küniglberg und mit der Aktivierung des Notstudios im Flakturm in der Wiener Stiftskaserne für einen länger dauernden Ausnahmezustand eingerichtet. Wann der Normalbetrieb wieder aufgenommen wird, kann noch nicht endgültig vorausgesagt werden.

Der Beitrag Ö3-Mannschaft geht im Studio Wien-Döbling in 14-tägige Quarantäne erschien zuerst auf Unzensuriert – Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich.

(0)

Leave a Reply

Free WordPress Theme



Weboy