Wiens roter Bürgermeister Michael Ludwig zeigte sich in einem Interview mit der Austria Presse Agentur optimistisch für die Landtagswahl 2020. Bei der letzten Wahl im Jahr 2015 hatte die SPÖ 39,6 Prozent erreicht – ihr historisch schlechtestes Ergebnis. Bei der Nationalratswahl Ende September gar nur 27,11 Prozent.

Ludwig ist der Meinung, dass er das Ergebnis von 2015 mit seinen knapp 40 Prozent zumindest wieder erreichen werde.

Treuschwüre auf Rot-Grün

An der Zusammenarbeit mit dem grünen Koalitionspartner, den die SPÖ seit fast zehn Jahren mitregieren lässt, findet Ludwig nichts auszusetzen:

In der Tat ist es so, dass die Koalition sehr gut funktioniert hat. Wir haben sehr viele der vorgenommenen Projekte gemeinsam umgesetzt.

Sie reichen von Gebührenerhöhungen bis zu Schikanen für Autofahrer, von Überfremdung bis mangelnde Kriminalitätsbekämpfung, von der umstrittenen Heumarkt-Widmung bis zur Verschacherung des Semmelweis-Areals, von der Verbauung der Steinhof-Gründe bis zum Krankenhaus Nord. Nun denn, ob dies für 40 Prozent Zustimmung reichen wird?

Der Beitrag Zweckoptimismus: Michael Ludwig glaubt an roten Sieg bei Wien-Wahl 2020 erschien zuerst auf Unzensuriert – Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich.

(0)

Leave a Reply

Weboy



WordPress Blog