Brutaler Raubüberfall am Sonntag Abend in Innsbruck: Ein Marokkaner (21) wurde von einem zunächst unbekannten Duo von hinten niedergeschlagen und beraubt. Im Zuge der Ermittlungen konnten zwei verdächtige Landsleute ausgeforscht werden. Zum Raub kam es im Bereich des Innsbrucker Landhausplatzes. Dort wurde der 21-Jährige anscheinend von zwei zunächst unbekannten Männern von hinten attackiert und ausgeraubt. „Die Täter entwendeten dabei die Geldtasche sowie das Mobiltelefon des Opfers. Danach ergriffen die beiden die Flucht“, heißt es von Seiten der Ermittler.

Dritte Gewalttat in nur fünf Tagen

Die Flucht war aber nur von kurzer Dauer. Kurze Zeit später konnte die Polizei zwei Verdächtige festnehmen. Dabei handelt es sich um Marokkaner im Alter von 20 und 23 Jahren. Nach Abschluss der Ermittlungen werden die mutmaßlichen Täter angezeigt.

Die Serie an Gewalttaten durch Ausländer in Tirol reißt damit nicht ab – erst gestern, Sonntag, hatte ebenfalls ein Marokkaner einen Afghanen in Innsbruck mit einem Messer attackiert und verletzt, vergangenen Donnerstag wurde ein Afghane bei einer Auseinandersetzung in Wörgl mit einem Messer tödlich, ein zweiter leicht verletzt. Quelle: krone.at

Der Beitrag Tirol im Strudel der Ausländergewalt: Marokkaner raubten Landsmann aus erschien zuerst auf Unzensuriert – Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich.

(0)

Leave a Reply

Free WordPress Themes



Premium WordPress Themes