Nein… es war ganz bestimmt nicht umsonst!

 

 

Jedes Leid, und sei es noch so niederträchtig, hat einmal ein Ende.

Jede Niederlage ist er Anfang einer neuen Epoche.

Wir kommen wieder! Ob Marshall, Kaufmann, Hooton oder Coudenhove-Kalergi, ihr habt es nicht geschafft!

3 Responses to “Nein… es war ganz bestimmt nicht umsonst!”

  1. Ein Licht für Dresden says:

    „Wenn ein junger Mensch das geistige Erbe der Kultur, in der er aufwuchs, verloren und keinen Ersatz in der Geistigkeit einer anderen gefunden hat, ist es ihm verwehrt, sich mit irgend etwas und irgend jemandem zu identifizieren, er ist tatsächlich ein Nichts und ein Niemand, wie man heute in der verzweifelten Leere vieler jugendlicher Gesichter deutlich lesen kann. Wer das geistige Erbe der Kultur verloren hat, ist wahrhaft ein Enterbter.“

    — Konrad Lorenz, Nobelpreisträger

    Liveticker: Wir tragen das „Licht für Dresden“ weiter (Stand: 27.12. – 14:30 Uhr)

    Erstmals tragen wir das Licht der Erinnerung durch Deutschland – von Würzburg bis nach …

    Gegen Ende des Zweiten Weltkrieges wurde Deutschland von alliierten Luftmördern in ein Trümmerfeld verwandelt. Unzählige zivile Menschenleben wurden in diesem Kriegsverbrechen ausgelöscht und Kulturgüter unschätzbaren Wertes unwiederbringlich zerstört. Die Erinnerung an die Opfer unseres Volkes in diesem, vordergründig gegen Frauen, Greise und Kinder geführten verbrecherischen Bombenterror, wollen wir in einem alljährlichen zentralen Gedenktag am Leben erhalten und gleichzeitig mahnend imperialistische Kriegsbestrebungen gegen freie Völker anklagen.

    Ohne Zweifel ist Dresden die Stadt, die wie keine andere in Europa sinnbildhaft dafür steht, was man heute Demokratisierung nennt. Ein Volk wurde sozusagen in den Frieden gebombt. Symbolisch dafür steht unser jährlicher zentraler Gedenktag unter dem Motto: „Ein Licht für Dresden“, welchen wir abwechselnd am Sonnabend nach dem Angriff vom 13. Februar aus einer ehemals zerstörten deutschen Stadt an die Elbmetropole und selbstverständlich in die Köpfe aller Landsleute senden wollen – so auch am 17. Februar 2018.

    Um die Erinnerungskultur noch weiter zu verinnerlichen, wollen wir dieses „Licht für Dresden“ nicht nur durch die einst in Schutt und Asche gebombten Innenstädte tragen, sondern durch das ganze Vaterland. Dieser Angriff war ein Akt der Vernichtung gegen unser Volk, was also nicht nur die zerstörten Gebiete betrifft, sondern uns in unserer Gesamtheit. So findet dieses Jahr erstmalig eine Übertragung dieser Fackel an den nächsten Austragungsort des Gedenkmarsches statt. Das Licht der Erinnerung wollen wir, um unseren Ansprüchen gerecht zu werden, nicht nur symbolisch weiterreichen, sondern die Flamme des Gedenkens real aus Würzburg – wo die Gedenkdemonstration im Jahr 2017 stattfand – zum nächsten Austragungsort in einem Zuge tragen.

    Jenen Fackelmarsch werden wir freilich auch medial begleiten und in diesem Liveticker regelmäßig über den aktuellen Standort berichten. Wohin die Reise führt, wird hierbei erst zum Schluss des Marsches bekannt gegeben und mit dem Eintreffen der Licht bringenden Aktivisten wird auch die Veranstaltung an Ort und Stelle angezeigt.

    Derzeitiger Stand: http://der-dritte-weg.info/2017/12/26/wir-tragen-das-licht-fuer-dresden-weiter/

  2. admin says:

    Zum Zitat von Konrad Lorenz:

    Zukunft braucht Herkunft!

  3. Ein Licht für Dresden says:

    Admin zum Zitat von Konrad Lorenz:

    Ja, das stimmt. Konrad Lorenz hätte Ihnen vermutlich ebenfalls zugestimmt.

    Bronzefiguren von Darmstädter Kriegsopfer-Gedenkstätte geklaut

    “Unbekannte haben auf dem Darmstädter Waldfriedhof drei tonnenschwere Bronzereliefs gestohlen. Sie waren Teil einer Gedenkstätte für Kriegsopfer. Die Stadt will aus dem Vorfall Konsequenzen ziehen.

    Mitarbeiter des Grünflächenamtes der Stadt Darmstadt bemerkten am Freitagmittag auf dem Waldfriedhof einen besonders schweren Diebstahl: An der Gedenkstätte für die Opfer des Zweiten Weltkriegs wurden drei tonnenschwere Bronzereliefs entwendet. Nach Angaben der Polizei schlugen die Täter in der Zeit zwischen dem 11. und 22. Dezember zu. Den Gesamtwert der Figuren schätzt die Polizei auf 30.000 Euro…”

    http://www.hessenschau.de/panorama/diebe-stehlen-tonnenschwere-figuren-vom-waldfriedhof-darmstadt,diebstahl-waldfriedhof-darmstadt-102.html

Leave a Reply

Free WordPress Theme



WordPress主题