Der grüne Tod – die Pest des einundzwanzigsten Jahrhunderts

Politik in Deutschland: Willkommenskultur für Migranten, Abtreibungs­kultur für Ungeborene, Zerstörungs­kultur für Familien

Auszüge von Thomas Böhm

gruenepestAls Schwarzer Tod wird die große europäische Pandemie von 1347 bis 1353 bezeichnet, die geschätzte 25 Millionen Todesopfer – ein Drittel der damaligen europäischen Bevölkerung – forderte. Als Auslöser gilt eine Variante des Pesterregers Yersinia pestis,[1][2] was in der Vergangenheit verschiedentlich angezweifelt worden war. Spätestens seit 2011 eine internationale Forschergruppe ihre Ergebnisse über die Entschlüsselung des Erbguts des damaligen Pesterregers publizierte, ist gesichert, dass es sich bei dem damaligen Erreger um Yersinia pestis handelte.[3] Das Wort „Pest“ leitet sich vom lateinischen Wort pestis für Seuche ab und wird daher auch ohne direkten Bezug auf die Krankheit Pest verwendet…

https://de.wikipedia.org/wiki/Schwarzer_Tod

Am 25. Juli 1521 begann eine große Pest in Hamburg und dauerte bis 6. Dezember 1521.

https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_der_Pest

Wenn sich sogar die Amerikaner Sorgen um die Zukunft unseres Landes machen, schaltet die Alarmstufe von rot auf grün.

Dieses Video haben wir auf einem amerikanischen Kanal gefunden. Es zeigt uns den Auftritt von Dr. Stefanie von Berg (Fraktion die Grünen) vor dem Hamburger Senat:

 

Die wichtigste, weil entscheidendste Aussage noch mal zum „genießen“:

Ich bin der Auffassung, dass wir in 20, 30 Jahren keine ethnischen Mehrheiten mehr haben in unserer Stadt…und ich sage ihnen noch ganz deutlich und gerade hier in Richtung rechts, das ist gut so!“

Solche volksverhetzenden Aussagen sind bei den Grünen kein Einzelfall. Das ist Programm bei dieser Partei der Schande. Eine weitere Größe der Grünen stößt nämlich ins gleiche Horn, Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt:


Die Grünen Michael Grandt Abstoßend und hässlich: Das wahre Gesicht der grünen Partei Sie lassen sich vor Sonnenblumen ablichten. Sie nennen sich Friedenspartei. Sie treten als glühende Verfechter von Umweltschutz und sozialer Gerechtigkeit auf. Und sie verurteilen Kindesmissbrauch, vor allem die vor einigen Jahren bekannt gewordenen Vorfälle in der katholischen Kirche. Doch wer hinter die Kulissen der Partei Bündnis 90/Die Grünen schaut, dem erst offenbart sich ihr wahres Gesicht - die hässliche Fratze einer Moralpartei ohne jede Moral. Wie glaubwürdig sind die grünen »Moralapostel« und »Wertevernichter« in Wirklichkeit? Bestsellerautor und Enthüllungsjournalist Michael Grandt beleuchtet die Hintergründe und legt schonungslos die Fakten offen. Wissen Sie wirklich alles ... über die Vergangenheit grüner Parteimitglieder in Sachen Kindersex? über die Bestrebungen der Partei, Inzucht zu legitimieren? über die Kriegstreiberei der angeblichen Friedensaktivisten? über deren dunkle Machenschaften bei Terror und linkem Extremismus? über die schnelle Abkehr von grünen Idealen, wenn es ums schnöde Geld geht? Michael Grandt hat aber auch dem Führungspersonal der Grünen gehörig auf den Zahn gefühlt. Ein Blick auf die führenden Köpfe der Grünen offenbart die Schattenseiten der von sich so überzeugten Moralapostel: Scheinheilige, Salonbolschewisten, »Kinderlieber« und Terror-Sympathisanten. Die einstige und aktuelle Führungsriege der Grünen besteht aus erschreckend dubiosen Gestalten! Wie konnte es geschehen, dass eine kleine grüne Bewegung, eine Minderheitenpartei, in den vergangenen 30 Jahren so viele bis dato von der gesellschaftlichen Mehrheit anerkannte Werte und Normen in ihrem Sinne ändern konnte? Wie konnte es geschehen, dass im Namen der Grünen Fortschrittsgedanken geächtet, die Mobilität verteufelt und das Strafrecht liberalisiert wurde? Wie konnte eine grüne Partei, die nie die Legitimierung durch die Mehrheit des Volkes hatte, der gesamten Gesellschaft ihre (oft) obskuren Werte und Ziele aufdrängen und sich zur Moral- und Empörungspartei par excellence aufschwingen, die uns immer wieder mit erhobenem Finger zurechtweist? Wie konnten wir zulassen, dass in Deutschland eine grüne Gesinnungs- und Meinungsdiktatur etabliert wurde, in der selbst ernannte »Gutmenschen« jene denunzieren, die nicht ihrer Meinung sind? »Ich persönlich traue den Grünen keinen Meter über den Weg. Keinen Meter! Ihr moralischer Anspruch, ihre Besserwisserei und ihr stets erhobener Zeigefinger gegen andere gehen mir gehörig auf die Nerven.« Michael Grandt Gebunden, 326 Seiten„Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch. Und ich freue mich drauf!“

Um ihrem Ziel, die Vernichtung des deutschen Volkes, näher zu kommen, müssen sich die Grünen aber ziemlich anstrengen:…2014 hatten…20,3 Prozent der in Deutschland lebenden Menschen einen Migrationshintergrund. Ihre Gesamtzahl wuchs gegenüber dem Vorjahr um rund 470.000 auf 16,38 Millionen. Hingegen sank die Zahl der Menschen ohne Migrationshintergrund aufgrund demografischer Effekte um 187.000 auf 64,51 Millionen. Dass also die deutsche Bevölkerung zwischen 2013 und 2014 um 0,4 Prozent wuchs, verdankt sie einzig und allein den Menschen mit Migrationshintergrund…

64,51 Millionen Menschen ohne Migrationshintergrund im Vergleich zu 16,38 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund – um das so beschworene und für die Grünen wünschenswerte Gleichgewicht der Ethnien herzustellen, müssten also in den nächsten 20, 30 Jahren über 30 Millionen Deutsche verschwinden.

Gibt es in irgendeiner Parteischublade der Grünen schon einen entsprechenden Ausrottungsplan?

Vielleicht gibt uns das einen Hinweis darauf, wie die Grünen den deutschen Untergang planen:

Das Europäische Parlament hat am Dienstag den Tarabella-Bericht verabschiedet. In dem Papier wird unter anderem das Recht auf Abtreibung als Menschenrecht aufgefasst. AfD-Abgeordnete schimpfen, Grüne jubeln…

Abgetriebenes Kind in Nierenschale - das ist Mord!

Abgetriebenes Kind in Nierenschale – das ist Mord!

http://www.pro-medienmagazin.de/politik/detailansicht/aktuell/eu-parlament-abtreibung-ist-menschenrecht-91345/

Da sich diese „Abführungsvorschriften“ ausschließlich an deutsche Frauen richten – auch weil muslimische Frauen den Grünen den Stinkefinger zeigen würden, kann man davon ausgehen, dass so etwas ebenfalls zu den „Ausrottungsplänen“ dazugehört.

Wie abgrundtief muss der Hass der Grünen auf die deutsche Geschichte, die großartige Kultur und ihre Werte sein, dass sie alles daran setzen, diese Errungenschaften auszuradieren. Wie viel Ekel verspüren die Grünen gegenüber Bach, Goethe, Schiller und Einstein, um deren Leistungen und Hinterlassenschaften für alle Zeit aus dem Gedächtnis der Welt zu löschen.

Aber den Grünen geht es gar nicht um die „superkulturelle“ Gesellschaft. Sie wissen, wie wir alle auch, dass sich in unserem Land lediglich eine monokulturelle, islamisch geprägte Parallelgesellschaft breitmacht – die dann, ginge es nach dem Plan der Volksverhetzer in 20,30 Jahren die komplette Gesellschaft übernehmen. „Allahu akbar“ statt „Grüß Gott“ – und Katrin Göring-Eckardt streckt die Faust zum Gruße.

Obwohl 93 Prozent der Bürger die Grünen – Gott sei Dank – ablehnen, ist diese Partei gemeingefährlich, weil sie von den meisten Mainstream-Medien hofiert wird und somit ihre hässliche Fratze im ganzen Land ausgeleuchtet wird, weil sie hier und da sogar in den Landesregierungen ihr Unwesen treibt und die Parlamente als Tribüne für ihren Deutschland-Hass missbraucht.

Es ist bereits zu spät, um zu rufen „Wehret den Anfängen“. Es kann nur noch einen Slogan geben: „Haltet sie endlich auf, bevor sie Deutschland vernichten!“ Weg mit der grünen Pest!

Nachtrag: Zuletzt kam noch der ekelhafte Volker Beck ins Rampenlicht, wurde aber mit 7000 Eur lediglich verwarnt.. auch diese Pest klebt am Bundestagsitz

(23)

Leave a Reply

WordPress Blog


Free WordPress Theme