US-Präsident Obama lobt Merkels Flüchtlingspolitik …

US-Präsident Obama mit Ehefrau. Twitterblog, 15.9.2013, german.ruvr.ru/2013. Das Bild ist im Netz nicht mehr verfügbar.

´Unsere Politiker´ sind die erfolgreichsten, die unser Feind je hatte. Ihr Erfolg besteht darin, den wirklichen Feind vor unseren Augen zu verstecken und den Vollzug seines Willens zur Zerstörung des Deutschen Volkes und Europas als ´Versagen´ der politischen Klasse erscheinen zu lassen. Horst Mahler

 

… lautet die Hauptnachricht „am Tag nach Heidenau“, heute am Donnerstag 27.8.2015. Da wird uns Deutschen mal wieder so richtig unsere Unmündigkeit vorgeführt. Jammern, Wehklagen, … Petitionen schreiben u. dgl. Blödsinn helfen uns nicht weiter. Auch das scheint inzwischen zu sitzen.

Kleiner Pressespiegel am Tag danach. Wie die Fremdherrschaft mosert und dibbert:

– „Protest zeigt rechtsradikale Fratze“
– „Dresden verliert Touristen“
– „Keine Toleranz für Ausländerfeinde“
– „Mitlaufen ist auch ausländerfeindlich“, Tillich
– „Es ist beschämend und abstoßen, was wir hier erleben mußten.“ Merkel kann ihre dämlichen optischen Signale an ihre Dienstvorgesetzten auch nicht lassen. Man, oh man ist die unsicher.
– „Zeichen gegen Dunkeldeutschland“, Gauck


Das Ende der Sicherheit Franz Solms-Laubach  Warum die Polizei uns nicht mehr schützen kann Ein dramatischer Bericht rüttelt die Gesellschaft auf   »Vor geraumer Zeit haben wir daheim zwei junge Einbrecher überrascht. Die per Notruf alarmierte Polizei brauchte wegen Personalknappheit 45 Minuten, bis meine Familie Hilfe bekam. Wie sicher fühlt man sich da, wenn man Steuern an den Staat entrichtet, damit dieser den Bürgern bei Gefahr im Verzug Sicherheit gewährleistet? Und dann kommt keiner. Unlängst wurde dann die Tochter einer Bekannten brutal vergewaltigt. Und die Polizei riet durch die Blume von einer Strafanzeige ab, fragte die Eltern, ob sie wirklich wollten, dass ihre Anschrift - einer stadtbekannten Großfamilie - bekannt werde. Mit allen möglichen Folgen. Sicherheit? Fehlanzeige! Daran musste ich sofort denken, als ich den Buchtitel Das Ende der Sicherheit zum ersten Mal gesehen habe. Darauf aufmerksam gemacht hatte ein Schichtleiter eines großen Polizeireviers, welcher im Ruhrgebiet immer öfter Einsätze streichen muss, weil kein Geld für Benzin und die Wartung der Einsatzfahrzeuge mehr da ist. Die Bevölkerung soll das natürlich nicht erfahren. So war ich gespannt, ob da zur Abwechslung mal einer die Wahrheit über unsere Sicherheitslage - ohne Rücksichten auf politische Korrektheiten - aufgeschrieben hat.  Autor Franz Solms-Laubach ist Reporter der Bild-Zeitung für Polizeithemen und Sicherheit. Er beschreibt auf 254 Seiten, was viele Bürger schon lange ahnen: Die Polizei kann uns nicht mehr vor der Flut der Kriminellen schützen. Diebstahl, Einbrüche, Überfälle, Gewalt gegen ältere Menschen, Organisiertes Verbrechen, Internetkriminalität, Waffenhandel und immer jüngere Gewalttäter - woher kommt diese Welle, die jeden Pfeiler unserer früheren Sicherheitsstruktur umgerissen hat? Solms-Laubach wagt es, eine unbequeme Wahrheit auszusprechen und nennt Zahlen zu nichtdeutschen Tatverdächtigen. Er macht die EU-Osterweiterung, Massen von Asylbewerbern und Armutsflüchtlingen als Ursachen aus. Seine Ratschläge: Die Polizei braucht mehr Geld, mehr Zusammenarbeit, mehr Technik und die Bürger müssen viel genauer hinschauen, um Verbrechen schon im Entstehen zu verhindern.  Ich habe das Buch in einem Atemzug durchgelesen. Endlich schreibt einmal jemand ohne Schaum vor dem Mund die Fakten auf. Wird die Politik das Buch lesen und den Bürgern die Sorgen nehmen können? Wenn morgen wieder ein Einbrecher in meiner Wohnung steht, wird die Polizei dann schneller kommen oder künftig noch länger brauchen?« Udo Ulfkotte  Paperback, 254 SeitenDie Kommentare in den Medien zeigen auch, daß nach viel Kritik vielleicht in der Sprache jetzt etwas zurückgerudert wird, also „Zuckerbrot fürs ´Pack´“. Wie damals als Pegida noch vielversprechend war. Der Wolf zieht sein Schafspelz über.

Logisch, daß sich an der inhaltlichen Ausrichtung nichts ändern kann. Deutsche Politik kann nur in einem deutschen Staat gemacht werden.

Wir sind das Volk – Freiheit für Horst Mahler

(177)

Leave a Reply

WordPress Themes


Premium WordPress Themes