Polen 1939: “Kolonien, Juden und Danzig!”

Polnischer General als Sieger vor Brandenburger TorJa, diese Forderungen machte der polnische Außenminister Beck in London im Frühjahr 1939 auf. Ganz unverblümt und direkt. Wobei man erstes und letzteres haben wollte, von oder praktisch mittels englischer Hilfe, und das dazwischen, die Juden, los sein. Ab, geschlossen nach Afrika sollte es gehn mit ihnen. Die Polen hatten schon Madagaskar dafür ausgekundschaftet und wollten nun englische Zustimmung dafür. Herr Knopp und alle meine Lehrer, von denen ich bis heute “belehrt” wurde, müssen alle – wie auch Wikipedia – irgendwie die falschen Informanten gehabt haben. Dort und überall sonst heißt es ja, daß kurzzeitig die bösen Nazis mit dieser “Insellösung” schwanger gegangen wären. Scheinschwangerschaft?

Lügen offenkundig Knopp, Wikipedia, alle Lehrer und Historiker?
Alles Scheinhistoriker? Bis auf Dr. Scheil, welcher es in seinen Forschungen über Deutschland, Polen und Juden herausgearbeitet hat, wie es wirklich war. Daß Polen endlich komplett das ganze, zu 99 Prozent deutsch bewohnte Danzig haben wollte, war ja schon länger deutlich geworden. Nun gut, auf ein paar Kolonien kam es England sicher nicht an, wenn man den Polen endlich für ihren lang und wiederholt geäußerten Wunsch, Deutschland zu überfallen, grünes Licht geben konnte. Es war ja leicht, denn die Polen hatten einen unbeschreiblichen Haß auf alle Minderheiten, wie wir feststellen. Wie sagte es doch kurz und bündig einer von vielen, der

oberschlesische Wojwode Grazynski mit: “Deutsche ausrotten!”
Deutsch bleibt BerlinUnd sie taten es ja schon, Tag für Tag und Jahr für Jahr. Trotz eines von Hitler initiierten Nichtangriffspaktes, den er übrigens gegen den Willen der Weimarer-Republik-Eliten durchsetzte. Zum Beispiel schon Stresemann und Seekt oder das Auswärtige Amt waren für eine “totale Lösung” mit Polen. Hach, und ich hab doch aber im Ohr, daß die bösen Nazis immer die bösen Kriegstreiber gewesen wären. Es war einzigartig in der englischen Geschichte – so Dr. Scheil -, daß der Bündnisfall auch für den Angriffskrieg zugesagt wurde. Der englische Botschafter meinte im Sommer 1939, daß Hitler annehmen müßte,

“daß England den Krieg um jeden Preis haben wollte”.
Wartet man nun in solchen Fällen, bis der Angriff kommt oder schlägt zuerst zu? Die Israelis taten dies im 6-Tage-Krieg auch und denen läßt man es als Präventivschlag durchgehen. Den Deutschen nicht mit ihrem Zugriff auf Polen nach der dortigen Generalmobilmachung? Noch dazu, wie der nach London emigrierte Reichskanzler Brüning aussagte, Beck anläßlich seines Danzig-, Krieg- und Judengeschäftes gleich noch ein

englisch-polnisches Teilungsabkommen über Ostdeutschland

Präventivkrieg Barbarossa Stefan Scheil Fragen, Fakten, Antworten Stefan Scheil hat in mehreren Büchern die Entfesselung und Eskalation des Zweiten Weltkriegs analysiert und der These widersprochen, Deutschland sei alleinverantwortlich. In diesem Buch fasst Scheil seine Studien zum deutschen Angriff auf die Sowjetunion im Jahr 1941 zusammen. Seine Untersuchung mündet in über 50 Fragen, die jeder aufmerksame Leser selbst beantworten kann, bevor Scheil die Antwort gibt. Und er kann Scheils Fazit nur zustimmen: »Wenn das Unternehmen Barbarossa nicht als Präventivkrieg eingestuft werden kann, hat der Begriff Präventivkrieg seinen Sinn überhaupt verloren.«Gebunden, 92 Seiten
abgeschlossen hatte. Also nichts da von wegen, den Polen wäre die West-Verschiebung durch Stalin aufgezwungen worden. Sie hatten sich ihre Filetstücke bis an Oder und Neiße, Schlesien und Westpreußen längst ausgehandelt mit dem alten und neuen Hauptkriegstreiber England. Ergeben sich erst mal drei Fragen:

1. Judenverfolgung: Gehen die zwischen 1933 bis 39 über eine halbe Million aus Polen nach Deutschland geflohenen und all die in Polen erschlagenen Juden – allein in 1935/36 waren es über tausend – alle auf’s deutsche Konto, großzügig wie die offizielle Geschichtsschreibung seitdem nun mal ist? Man merkt ja auch bezüglich Auschwitz und Majdanek, daß es auf ein paar Milliönchen Toter überhaupt nicht ankommt, geschweige denn ein paar Tausender.

2. Unrecht und Propaganda: Wird es nicht endlich einmal eine saubere und gerechte Aufarbeitung und Korrektur des Unrechts geben, welches wirklich und durch wen geschehen ist, und welcher Unflat kübelweise über Deutschland ausgeschüttet wurde? Wir haben ja gerade beim ersten Weltkrieg begonnen damit.

3. Deutsche Geschichte und Wahrheit: Bis dahin muß man offenkundig davon ausgehen, daß alle offiziellen Darstellungen zur Geschichte Deutschlands der letzten 100 Jahren manipuliert und großteils erlogen sind, bzw. man mit dem vermuteten Gegenteil des jeweils Behaupteten der Wahrheit am nächsten kommt.

http://de.metapedia.org/wiki/Chronologie_antideutscher_Gewalt_von_Polen

Folgende Videodokumentation is in der brD nur ueber Proxy zu sehen!

(738)

2 Responses to “Polen 1939: “Kolonien, Juden und Danzig!””

  1. Dr Scheil says:

    Deutsche Geschichte – das sind die Luegen der Sieger die die Geschichtsbuecher schreiben.Tatsache ist dass die Deutschen die nach 1918 durch die Amerikaner abgetrenntes Ostdeutschland nun in Polen lebten und zu Polen auf dem Papier wurden von Polen gehasst und ermordet wurden.
    Hitler marschierte am 1. September 1939 nach Polen ein um das Morden der Polen im vormaligen Ostdeutschland zu stoppen !
    Das haette ein Herr Obama heute nicht anders getan.
    Daraufhin erklaerten England und Frankreich am 3.September 1939 den Krieg und machten aus einem kleinen regionalen Konflikt den 2. WK !
    So wie kein einziger Mensch in Ausch-Witz vergast wurde so startete Deutschland auch nicht den 2 WK.
    Alles Luegen der Sieger die in der zionistischen BRD-Kolonie per Gesetz/Gefaengnisstrafe geschuetzt werden.
    Aber nicht mehr lange den USrahell ist am Ende und die Menschen nicht nur in der EU haben die Schnauze voll die Wall-Street Parasiten fuer ihre Luegen auch noch mit hunderten von jaehrlichen Steuermilliarden zu belohnen.
    Luegen haben kurze Beine…

  2. Dr Scheil says:

    Urkunden zur letzten Phase der deutsch-polnischen
    Krise
    Auswärtiges Amt Berlin 1939
    Carl Heymanns Verlag, Berlin W 8
    Verlagsarchiv 11879

    http://www.thenewsturmer.com/OnlyGerman/OnlyGerman1/UrkundenzurletztenPhase.htm

    http://www.thenewsturmer.com/OnlyGerman/OnlyGerman1/LetzterNotenaus.htm

    http://www.thenewsturmer.com/OnlyGerman/OnlyGerman1/PolenWilldenKrieg.htm

    Randulf Johan Hansen¨
    thenewsturmer.com

    KOMMENTAR:

    Die Anlage enthält die diplomatischen Noten, die zwischen der „Freien Stadt“ (souveräner Staat unter Völkerbundsmandat) und Polen, den europäischen Mächten und dem Reich ausgetauscht wurden. Wer diese Texte liest, kann beurteilen, ob auf deutscher Seite Kriegswille vorhanden war, oder aber weitestgehende Kompromißbereitschaft. Das Reich sah sich in der Zwangslage, daß Polen aus den annektierten Gebieten bereits Millionen von Deutschen verdrängt hatte, auf Grund des britischen „Blankoschecks“ nunmehr in furchtbarer Form gegen die eigenen Staatsbürger deutscher Volkszugehörigkeit vorging. Die Deutschen waren vogelfrei, flüchteten in die Wälder, oder ins Reich, wo binnen Wochen 70.000 Flüchtlinge in Auffanglagern untergebracht werden mußten, darüber hinaus eine unbekannte Anzahl bei Freunden und Verwandten unterkam.
    Die Vorschläge des Reiches zur Lösung der von GB und Polen provozierten Krise waren derart maßvoll, daß die englischen und frz. Politiker es nicht wagten, sie ihren Völkern bekanntzugeben! Hätten die Menschen auf der Straße Kenntnis davon gehabt, welche großzügigen Lösungsvorschläge das Reich machte, hätte niemals Krieg erklärt werden können.
    Im Folgenden der 16-Punkte-Plan der Reichsregierung:
    http://unglaublichkeiten.com/unglaublichkeiten/u3/u3_2784BeweisWKII.html

    Siehe auch:

    Chronologie antideutscher Gewalt von Polen

    Polnische Verbrechen an Volksdeutschen zwischen 1918 und 1939
    Polnischer Imperialismus
    Polnische Konzentrationslager
    Polnische Paßkrise
    Polen als Aggressor 1918-1938
    Ostpreußen – die Tage vor dem Zweiten Weltkrieg
    http://de.metapedia.org/wiki/Chronologie_antideutscher_Gewalt_von_Polen

Leave a Reply

Premium WordPress Themes



Free WordPress Theme