Halali! Die Sau ist tot! Oder besser gesagt, der Bär gefangen. Nach monatelanger Jagd mit Wärmebildkameras, verdeckten Ermittlern und einer Armee von Minirobotern ist Hannovers Polente jetzt endlich der große Coup gelungen. Der Abschiebär wurde gefangen! Allerdings nur ohne Innenleben in einem Kofferraum. Unsereiner lässt sich ja nicht lebend fangen, wie schon unsere historischen Vorbilder uns lehrten.

Wenn man schon den Hells Angels nicht beikommt und dem Krieg im Pfandflaschensammlermilieu kein Ende machen kann, ist das ja wenigstens mal ein kleiner Erfolg für Hannovers „Boys in blue“.

Als wir daraufhin die Wochenendausgabe der HAZ genauer unter die Lupe nahmen, fiel uns so einiges Merkwürdiges auf. So thematisiert unser örtliches Qualitätsmedium neben dem gewohnten Text (Gibt es eigentlich einen Bausatz für Texte dieser Art? Die klingen irgendwie immer gleich-hochtrabende aber oft substanzlose Anschuldigungen, lahme Formulierungen über Betroffenheit und so…Könnt ihr nicht mal flott über uns herziehen?) findet sich eine Botschaft über den drohenden Volkstod, geschickt eingebaut in ein Bild von einem Supermarkt. Respekt! Haben sich unsere eingeschleusten Doppelagenten an die Arbeit gemacht, oder haben sich bei einem Redakteur deutsche Gedankengänge eingestellt, die dazu geführt haben, dass er sich jetzt morgens beim Rasieren auch mal wieder in die Augen sehen kann?

Und was hat es mit der Nachricht einige Seiten weiter auf sich, dass die BRD den Kauf von solchen bewaffneten Drohnen bei unserem großen Bruder erwägt, der mit den Dingern in Afghanistan so bombig erfolgreich den großen Bruder spielt? Ist dieses Geschäft nach der Verhaftung des Abschiebären überhaupt noch notwendig? Was sagen unsere indogermanischen Brüder in Afghanistan dazu? Müssen die nicht mit einem Verlust an Demokratie und Sicherheit rechnen, wenn die Drohnen zu uns verschoben werden? Und was für Auswirkungen hat der Drohnenflugverkehr auf das Leben in der Südstadt? Machen die Dinger Lärm? Was ist mit Kollateralschäden unter Südstädtern? Will die BRD durch die Hintertür das Problem der Alterspyramide lösen? (Kollateralschäden an Rentner)

Man weiß es nicht. Aber uns erinnert das Ganze an das Ende des Films “V wie Vendetta”, als plötzlich nach der Ergreifung des Freiheitskämpfers die Straßen voll waren mit Guy Fawkes- Masken

Leave a Reply

Free WordPress Themes



Free WordPress Themes