Es ist bekannt, dass wir eine handfestere Tonart bevorzugen als die Demokraten. Bei keinem anderen Begriff wird das deutlicher als beim Wort Volkstod, das sie natürlich für völlig überzogen und hetzerisch halten. Sie schwafeln hier lieber vom „demographischen Wandel“, was nichts anderes ist als eine heuchlerische Phrase, mit der die wahre Dramatik der heutigen Bevölkerungsentwicklung vertuscht werden soll. Dabei muss man sich nur einmal folgende drei Meldungen vor Augen halten, die in den letzten Tagen durch die Medien gingen:

Die Geburtenrate in Niedersachsen ist auf einen neuen Tiefstand gesunken und war 2011 nur noch knapp halb so hoch wie 1946.

Hannover ist Hauptstadt der Singles, jeder Dritte Einwohner lebt allein. Auch bundesweit steigt die Zahl der Ein-Personen-Haushalte.

Babyleichen entdeckt. Im Kreis Rothenburg/Wümme hat eine Frau zugegeben, dass sie ihre drei Kinder nach der Geburt hat verhungern lassen.

Insbesondere die zweite Nachricht wird für den unbedarften Leser nicht so dramatisch klingen und mit der grausigen dritten auf den ersten Blick gar nichts zu tun haben. Auch gibt sich die Presse mal wieder allerhand Mühe, keinerlei Zusammenhänge herzustellen, geschweige denn mögliche Ursachen zu beleuchten. Fakt ist aber, dass alle drei Begebenheiten geradezu typisch sind für eine Gesellschaft des inneren Zerfalls. Wie kann eine Frau ihr eigen Fleisch und Blut umbringen? Wäre sie auch dann soweit geraten, wenn sie selbst in einer echten Volksgemeinschaft großgeworden wäre, in der deren kleinste Einheit, die Familie, als heilig gilt, und in der sie auch jetzt als Mutter noch Halt findet? Genau darum geht es letztlich, um Halt! Denn den finden immer weniger Menschen in dieser auf Materialismus und Individualismus getrimmten BRD-Gesellschaft. Darum vereinsamen Millionen Deutsche, bilden sich aber oftmals noch ein, glückliche Singles zu sein, wobei Kinder wohl nur noch ein lästiges Nebenprodukt beim Sex sind, also verzichtet man auch bereitwillig darauf seine Gene weiterzugeben. Das tun dann die Fremden für uns, und so ist´s in Wahrheit gewollt von den Demokraten.

Kluge Menschen sagen, die Qualität eines Staates erkennt man daran, inwieweit er sein Volk dazu animiert Familien zu gründen. 1946 gab es diesen Staat noch nicht, aber in den Trümmern der Nachkriegszeit war den Leuten offenbar eher nach Kinderkriegen zumute als in der völlig degenerierten BRD-Mischpoke von heute. Was für ein Armutszeugnis für dieses System! Selbst die DDR war demnach noch besser, und das will was heißen, schließlich war sie auch nicht gerade dafür gemacht dem deutschen Volk Gutes zu tun. Die heutige BRD ist jedoch schlimmer. Systematisch führt sie den deutschen Volkstod herbei, und genau so werden wir es immer wieder beim Namen nennen, weil es einfach so deutlich gesagt werden muss.

Die Demokraten bringen uns den Volkstod!

Leave a Reply

Weboy



Premium WordPress Themes