Dieses Jahr versammeln sich die Bilderberger zwischen 31. Mai und 3. Juni zu ihrem alljährlichen Stelldichein wieder in der Nähe von Washington wie 2008, im Westfields Marriott Hotel in Chantilly, wie ich bereits am 23. April hier berichtet habe. Diesmal sind die Nordamerikaner wieder dran, wegen dem Wahljahr, denn es muss der nächste US-Präsident von ihnen bestimmt werden.

Kissinger und Rockefeller zusammen in St. Moritz 2011:

Laut eigenen Angaben organisieren und finanzieren die Treffen die Mitglieder des Steuerungskomitees des jeweiligen Gastgeberlandes. In den USA habe sie aus steuerlichen Gründen, damit sie die Ausgaben absetzen können, sich in einer Stiftung organisiert, die “AMERICAN FRIENDS OF BILDERBERG, INC” heisst. Sitz der Stiftung ist das Büro von JAMES A. JOHNSON der Firma PERSEUS LLC an der 1325 AVE OF THE AMERICAS, 25. Stock in New York City.

Interessant sind zunächst mal die Namen “Perseus” und “James A. Johnson”. Laut Wiki ist Perseus ein antiker Männername der übersetzt „Zerstörer“ bedeutet. In der griechischen Mythologie hiess der Sohn der Danae und des Zeus so. Weshalb will man seine Investmentfirma “Zerstörer” nennen, die mit Bilderberg zu tun hat? Gibt es den Zusammenhang den ich schon lange vermute, einer der Ziel dieser Gruppe ist es die Welt ins Chaos zu stürzen, so wie wir es gerade mit der Finanzkrise erleben? Zerstört werden aktuell ganze Länder mit der Überschuldung.

Wo sie sich treffen hat ja eine Bedeutung. 2009 Griechenland, 2010 Spanien und 2011 Schweiz. Diese Länder werden aktuell von der Finanzmafia angegriffen und fertig gemacht.

Dann, wer ist James A. Johnson? Er ist eine führende Figur in der Partei der Demokraten und seine Verbindungen zur amerikanischen Politik und Wirtschaft sind so umfangreich, die kann man fast nicht aufzählen. Sieht so aus wie wenn er überall seine Finger drin hat. Hier nur einige Firmen und Organisationen in denen er eine leitende Rolle spielte. CEO von Fannie Mae, Mitglied des Verwaltungsrats von Goldman Sachs, Gannett Company, KB Home, Target Corporation, Temple-Inland und er war Direktor bei UnitedHealth Group und Lehman Brothers.

Aber das wichtige ist, er ist ein grosser Unterstützter von Barack Obama seit 2004, hat aktiv für ihn Spendengelder in Millionen gesammelt und er war im Komitee zur Auswahl des Vizepräsidenten. Das passt alles zum Bilderberg-Treffen 2008 in Washington, wo mutmasslich Obama von der Elite als Präsident ausgewählt wurde. Johnson musst sich aber dann zurückziehen, weil ihm Korruption vorgeworfen wurde. Er soll 7 Millionen Dollar an günstigen Hypotheken von Angelo Mozilo dem CEO von Countrywide Financial erhalten haben, eine Firma die mit der Hypothekenkrise zu tun hat.

Obama verteidigte ihn anfänglich, aber Johnson trat dann aus der Wahlkampfarbeit zurück, um das Image von Obama nicht zu schädigen. John McCain hatte nämlich ein Inserat geschaltet in dem er behauptete, “Fannie Mae hat die Buchhaltung manipuliert und Johnson machte Millionen damit. Dann hat Obama ihn gebeten seinen Vize auszuwählen.

Selbstverständlich ist Johnson in allen kriminellen Organisationen führend dabei, wie Brookings Institut, Council on Foreign Relations, Trilateral Commission und wie oben aufgeführt beheimatet er die “American Friends of Bilderberg” und er ist selber Bilderberger.

Als Zweck der Stiftung geben die “American Friends of Bilderberg” an: “Organisieren und das Sponsorn von Konferenzen, welche die signifikanten Probleme der westlichen Allianz studieren und diskutieren. Kollaboration während der Bilderberg-Treffen, die in Europa und Nordamerika abgehalten werden.

Laut Steuerklärung für das Jahr 2008, in die ich Einsicht nahm, kostet das letzte Meeting in Washington 923’954 Dollar. Dafür wurden Spenden von verschiedenen bekannten Personen, Konzerne und Stiftungen gesammelt. Hier die Liste der Spender 2008 mit dem jeweiligen Betrag:

HENRY KISSINGER 20’000
DAVID ROCKEFELLER 50’000
FREEPORT-MCMORAN FOUNDATION 10’000
MICROSOFT CORPORATION 75’000
MARIE JOSEE & HENRY R KRAVIS FND 50’000
THE JENNIE ZOLINE FOUNDATION 25’000
WOLFENSOHN FAMILIE FOUNDATION 25’000
PETER THIEL 75’000
JOHNSON FAMILY FUND 25’000
BIG HEN GRKOUP LLC 75’000
ALTMAN/KAZICKAS FOUNDATION 25’000
THE WASHINGTON POST COMPANY 25’000
THE RIPPLEWOOD FOUNDATION INC 75’000
GOLDMAN SACHS 25’000
LAZARD FRERES & CO LLC 25’000
RW SANT REVOCABLE TRUST 25’000
THE COCA COLA COMPANY 10’000
WILLIAM S PALEY FOUNDATION 5’000

Die Summe der Spenden für 2008 lautet 645’000 Dollar. Bemerkenswert sind die Firmen, wie Microsoft, Goldman Sachs und Coca Cola, die üblichen Verdächtigen. Ganz interessant ist die Spende vom Medienunternehmen Washington Post. Die Medien haben sich nicht nur einen Maulkorb auferlegt und berichten nicht über die Bilderberg-Treffen, sondern nehmen mit ihren Chefredaktoren teil, und hier sehen wir sogar, sie spenden auch noch Gelder.

Wer sind die leitenden Figuren in der Stiftung:

MARIE-JOSEE KRAVIS, Mitgründerin und Direktorin
JAMES A. JOHNSON, Finanzchef und Direktor
JESSICA T. MATHEWS, Sekretär und Direktor
HENRY KISSINGER, Direktor
DAVID ROCKEFELLER, Direktor
THOMAS E. DONI LON, Direktor
VERNON E. JORDAN JR., Direktor
RICHARD N. PERLE, Direktor
JAMES D. WOLFENSOHN, Direktor

Richard Perle kennen wir, der “Prince of Darkness” genannt wird und ein ganz übler Zeitgenosse ist, so viel Dreck am Stecken wie der hat. Während der ersten Amtszeit von US-Präsident George W. Bush von 2001 bis März 2003 war er der Vorsitzender des beratenden Ausschusses für das Pentagon, mitverantwortlich für die Kriege in Afghanistan und Irak.

Perle ist Unterzeichner des berühmt berüchtigten Briefes “Project for the New American Century (PNAC)” an US-Präsident Bill Clinton und hat sich bereits im Jahr 1998 für eine militärische Intervention im Irak stark gemacht. Perle war später Mitglied im Committee for the Liberation of Iraq (CLI), das sich wiederum für einen durch die USA erzwungenen Regimewechsel im Irak einsetzte.

Perle ist gegenwärtig Mitglied der neokonservativen „Denkfabrik“ American Enterprise Institute (AEI). Darüber hinaus hat er eine Vielzahl von Geschäftsinteressen: Unter anderem ist er seit 1994 Mitglied im Aufsichtsrat von Hollinger International, eines in Chicago ansässigen Verlages, dem die „Chicago Sun-Times“, die „Jerusalem Post“ sowie an die 20 Lokalzeitungen gehören. Super so die Medien kontrollieren zu können.

James David Wolfensohn kennen wir auch. Er war von 1995 bis 2005 der neunte Präsident der Weltbank. Über die Weltverbrecher Rockefeller und Kissinger muss ich nichts gross erzählen.

Meiner Meinung nach werden die Bilderberger bei ihrem kommenden Treffen Obama eine zweite Amtszeit geben. Er führt ja ihre Befehle hervorragend aus, besser sogar als Bush. Mehr selbst gegebene diktatorische Macht, mehr Polizeistaat, mehr Kriege, mehr Ausplünderung der Gesellschaft, mehr Verarmung, mehr Zerstörung des Dollars und der Wirtschaft, mehr Verschuldung … alles zum Vorteil des Militärisch-Industriellen-Komplex und der Wall Street.

Wir werden das Bilderberg-Treffen gespannt beobachten.

Copyright – Alles Schall und Rauch Blog


(570)

Leave a Reply

Weboy


Premium WordPress Themes