8. Mai – Tag der Befreiung?

Als am 8. Mai 1945 in Europa mit der Kapitulation unserer Wehrmacht der militärische Widerstand eingestellt wurde, bedeutete dies das Ende der Kampfhandlungen aber noch immer kein Ende des Krieges. Vielmehr fing der wahre Horror erst an, als kein deutscher Soldat mehr unser geschundenes Volk verteidigen konnte. Raub, Mord und Vergewaltigung standen an der Tagesordnung, verübt von den Verkündern der Demokratie und Menschenrechte!

Fast siebzig Jahre nach den Ereignissen wird immer noch die geschichtliche Wahrheit verheimlicht und unsere Feinde als Befreier dargestellt. Unseren Kindern lehrt man in den Schulen Lügen und Halbwahrheiten und verunglimpft den deutschen Soldaten in einer Weise, die einmalig in unserer gesamten Geschichte ist.Doch wer waren diese Befreier denen die führenden Demokratten in Österreich und der BRD-GmbH alljährlich am 8. Mai huldigen, während sie Krokodiltränen vergießen wann immer die Lüge von der „deutschen Schuld“ zur Sprache kommt?

Nehmen wir sie doch etwas genauer unter die Lupe:

Der oberste sowjetische „Befreier“ war Iosseb Dschughaschwili, genannt „Stalin“. Er war krankhaft paranoid und ließ aus taktischen Gründen Millionen seiner Untertanen bei vollen Getreidespeichern verhungern! Er ließ systematisch zahllose Andersdenkende und Oppositionelle verschleppen, umsiedeln und ermorden. Er rottete die gesamte nichtkonforme Führungsschicht aus; ein Verlust von dem sich Rußland bis heute nicht erholt hat.
Seine nähere Umgebung lebte in ständiger Angst vor seinem Verfolgungswahn. Oftmals genügte nur ein unbegründeter Verdacht um einen Unschuldigen die schwersten Verbrechen anzuhängen und ihn so zur Strecke zu bringen.
In deutsche Gefangenschaft geratene Rotarmisten waren für ihn nichts weiter als Verräter, die er nach Kriegsende in die sibirischen Todeslager deportierte.
Aber „Onkel Joe“, wie er von seinen amerikanischen Verbündeten genannt wurde, hatte sich während seiner Terrorherrschaft neben zahllosen Feinden auch einige Freunde gemacht: er ließ nämlich Gesetze in Kraft treten, welche die jüdischen Bürger der Sowjetunion unter besonderen Schutz stellte und die sich deshalb während seiner Herrschaft besonders „entfalten“ konnten. Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion wurde ein Dokument veröffentlicht, welches eine 1939 gehaltene Rede Stalins enthält, in der er im engsten Kreis seine Angriffspläne gegen Deutschland und Europa bekannt gibt:
(http://de.metapedia.org/wiki/Rede_vo…_%28Josef_Stal
in%29)

Der zweite „Befreier“ ist der einstige amerikanische Präsident Franklin Delano Roosevelt. Er und seine meist jüdischen Berater drängten die USA zum Krieg gegen Deutschland, ungeachtet des Umstandes, daß die Mehrheit der Amerikaner keinen Krieg wünschte. Obwohl die USA bis Ende 1941 offiziell als neutral galt, unterstütze Roosevelt bereits vor dem US-Kriegseintritt unsere Feinde mit Waffen und Kriegsmaterial aller Art. Gegen Ende seines Lebens brachte ihn die Syphilis in den Rollstuhl. Eine Folge dieser Krankheit ist ein Auftreten von Demenz und Gehirnerweichung …

Der dritte „Befreier“ war Winston Churchill. Er trank am Tag eine Flasche Whisky und war so gut wie nie ganz nüchtern. Schon während der Burenkriege zeichnete sich der spätere Premierminister Britanniens durch besondere Grausamkeit gegenüber wehrlosen Buren aus. Später machte er sich für den Krieg gegen Deutschland stark, daß restlos vernichtet werden müsse, koste es was es wolle. Obwohl weltpolitisch nicht so bedeutend wie die anderen beiden Verbrecher, war Churchill doch die Schlüsselfigur des 2. Weltkrieges. Er trägt schlußendlich die Hauptschuld am Ausbruch dieses größten Krieges aller Zeiten. Seiner Entscheidung oblag es die Friedensangebote Adolf Hitlers anzunehmen und somit nicht nur Deutschland und das britische Weltreich, sondern die Vorherrschaft des weißen Europas in der Welt zu erhalten. In seinem grenzenlosen Haß gegen unser Volk, setze er aber ganz Europa in Brand und lieferte es den Kreml- und Wallstreetgangstern aus.

Wenn also „unsere“ Politiker diesen „Befreiern“ gedenken, so wirft das ein bezeichnendes Licht auf unsere bunte Republik. Allzuviel dürfen wir uns aber nicht darüber ärgern. In gewisser Hinsicht ist es sogar verständlich daß die Herren Fischer, Faymann und Konsorten den Kriegsverbrechern und Totengräbern Europas für die „Befreiung“ danken. Denn ohne den paranoiden Massenmörder Stalin, den gehirnweichen Syphilitiker Roosevelt und den von Haß regelrecht zerfressenen Alkoholiker Winston Churchill, wären diese Gestalten heute nicht an der Macht!

Die anständige Jugend wird aber trotz der Lüge weiterhin am soldatischen Ideal festhalten und ihren Helden am 8. Mai gedenken!

Quelle: STOLZ UND FREI

(208)

Leave a Reply

WordPress主题


Free WordPress Theme