Gerhard Schröder will Auflösung Deutschlands

+++ Wer stoppt die Deutschland-Abschaffer? +++

(gb). Wie WeltOnline berichtet, empfiehlt Alt-Bundeskanzler Gerhard Schröder die Auflösung Deutschlands und dessen totale Eingliederung in die Vereinigten Staaten von Europa. Er plädiert daher für eine entsprechende Neufassung des Grundgesetzes. Was man früher Landesverrat genannt hätte, wurde noch vor einigen Jahren von nur Wenigen erkannt und angeprangert, während die politische Elite dieses Ziel vehement bestritt oder in den Bereich der Verschwörungstheorien verwies. Nun aber steht es ganz oben und offen auf der Tagesordnung: Deutschland als Nationalstaat soll abgeschafft werden!
Der 2008 auf Vorschlag der SPD installierte Präsident des Bundesverfassungsgerichtes hält dies für einen gangbaren Weg, weist allerdings darauf hin, dass dazu die Beteiligung des Volkes dazu notwendig sei. Das Wort ‚deutsches Volk’ kommt ihm bei dieser Gelegenheit nicht über die Lippen, und das wo er doch eigentlich in dessen Namen Recht sprechen sollte. Voßkuhle zum Focus: „Wenn wir einen europäischen Bundesstaat schaffen, dann brauchen wir eine neue Verfassung und dann muss das Volk beteiligt werden. Das kann über eine direkte Abstimmung über einen vorher erarbeiteten Verfassungsentwurf geschehen oder über einen Konvent, der speziell dafür gewählt wird”.
Gegen eine Volksabstimmung äußerte sich Voßkuhle dann folgendermaßen: „Die Vorstellung, mit mehr Plebisziten würde die Welt demokratischer, ist sicherlich falsch. Gleichwohl können sie im Einzelfall eine sinnvolle Ergänzung zum parlamentarischen Verfahren sein“. Er schlägt hingegen einen Verfassungskonvent vor: „wäre durchaus denkbar und dann das Modell des Verfassungskonvents, der stellvertretend für das Volk ein neues Grundgesetz erarbeitet“. Volksabstimmungen fürchten gewisse Herren offensichtlich wie der Teufel das Weihwasser, sie wollen vom Geld des deutschen Volkes gut leben, über das deutsche Volk herrschen und es auch noch seines bewährten Staates berauben. Der Staat ist jedoch der einzige Schutz, den ein Volk hat, wenn es nicht von anderen Völkern bzw. Personengruppen unterdrückt und ausgebeutet werden will.
Der neuerliche Vorstoß zur Auflösung des Nationalstaats wäre das Ende eines bereits länger andauernden Auflösungsprozesses, der kurz nach der Niederlage des Deutschen Reiches begann, wie etwa folgendes Zitat beweist: „…Es gibt bei uns vielerlei außenpolitische Strömungen, darin aber sind sie sich alle einig, dass staatliche Souveränität für uns kein erstrebenswertes Ziel mehr ist. Genauer gesagt: wenn wir die staatliche Souveränität erwerben wollen, dann doch höchstens für Wochen, eigentlich nur für Stunden. Nichts wollen wir lieber hergeben als die Bestandteile der staatlichen Souveränität. Die Verfügung über unser Heer, über unsere Wirtschaft, über unsere großen Verkehrsstraßen, ja im Endziel sogar über unsere Außenpolitik, dies alles wollen wir lieber heute als morgen der neuen staatlichen Gemeinschaft überantworten, die sich allmählich zu bilden beginnt und die möglichst viele europäische Völker umfassen soll….“ (Frankfurter Allgemeine Zeitung, Schriftleiter Paul Sethe am 26.10.1953 aus Warum – Woher – Aber wohin, Hans Grimm)
Dieser Prozess, der mit dem EU-Beitritt und der Euro-Einführung eine rapide Beschleunigung erfuhr (schon heute wird die Mehrheit der in den deutschen Parlamenten beschlossenen Gesetze aus Brüssel vorgegeben), wurde von vielen Deutschen nicht wahrgenommen oder verdrängt und wird heute zudem von vielen als eine Art unabänderliches Schicksal angesehen. Die etablierten Parteien handeln derweil einmütig gegen das Deutsche Volk, denn indem sie die schrittweise Demontage des „Reststaates“ BRD betreiben, verpfänden die finanzielle Zukunft der deutschen Menschen für die Schulden anderer Länder und nehmen so das Deutsche Volk in eine Kollektivhaftung für etwas, das es sicherlich in keiner Weise zu verantworten hat.
Den Vorschlägen von Gerhard Schröder und dem Treiben der politschen Elite kann man nur die 3. Strophe unserer Nationalhymne entgegenhalten und danach handeln:

Einigkeit und Recht und Freiheit
für das deutsche Vaterland!
Danach lasst uns alle streben
brüderlich mit Herz und Hand!
Einigkeit und Recht und Freiheit
sind des Glückes Unterpfand:
|: Blüh im Glanze dieses Glückes,
blühe, deutsches Vaterland! 😐

http://kompakt-nachrichten.de/2011/1…-deutschlands/

Ich hoffe das so lange es noch Aufrechte Deutsche gibt, kommt sowas nie zu stande:(:~( Ein Baum ein Strick ein Schr…. Genick.:thumbdown

(651)

Leave a Reply

Free WordPress Themes



WordPress主题