RTL II sendet nun schon in der 11. Staffel die Voyeursendung Big Brother. Das Produkt scheint unerschöpflich und es finden sich immer wieder neue Grenzdebile für das „Spiel“. Kandidaten können sich dort vor aller Welt entblöden und beweisen, dass sie einfach gar nichts können.

Bei Big Brother kann offenkundig jeder mitmachen, wenn er nur irgendeinen Knacks weg hat oder zu einer der diversen Randgruppen und Minderheiten gehört. Damit es nicht gar zu linksgrün wirkt, dürfen in jeder Staffel noch ein paar vollbusige, blonde Mädels nackig durch das vollumfänglich mit Kameras ausgestattete Haus hüpfen. So befand sich in der vorigen Staffel die zu Beginn des Jahres an der sechsten Brustoperation verstorbene 23 Jahre alte Pornodarstellerin Sexy Cora.

Aber halt! Ganz ohne Sinn und Zweck ist die Sendung dann auch nicht. Ein wenig Bildung soll dann zwischen dem naiven Busenwunder Jordan, der nervigen Transe Valencia und dem arbeitslosen „Checker vom Neckar“ Cosimo dann doch an den Zuschauer gebracht werden.

Rene und Jordan beim Essen

Nun hat es also René, den nach eigenen Angaben schönsten Mann Sachsens, erwischt. Wie PROMISPION berichtet flog der Judomeister aus dem Haus, weil er bei einer Wochenaufgabe (muss erfüllt werden, damit es wieder normales Essen gibt) mit zwei Fingern ein „Hitlerbärtchen“ in einen Witz einbaute. Da war dann der afrikanische Mitkandidat Berry ebenso erschrocken wie die dauernd plärrende Lisa Bund. Lisa Bund war schon bei diversen Sendungen wie z.B. „Deutschland sucht den Superstar“, „Popstars“ und „Ich bin ein Star! Holt mich hier raus!“ besser bekannt als RTL-Dschungelcamp.  Ein Skandal mit was man in Deutschland politisch völlig ungebildete Nullnummern aus dem dumm-naiven Trott werfen kann. Big Brother handelte selbstverständlich unverzüglich: Der seit 33 Tagen inhaftierte „Bösewicht“ wurde aus dem Haus entfernt. Laut Angaben von RTL-II ist der 26 Jahre alte Ex-Bewohner „am Boden zerstört“ und trat seine Heimreise an. In dieser Staffel, welche 100 Tage läuft, kann der Sieger für die Opferung seiner Privatsphäre und seines Schamgefühls 1000.000 Euro gewinnen.  Bog Brother begründete den Schritt gegenüber den Bewohnern mit „politisch inkorrektem Verhalten“. Dieses gelte es, wir leben zwar in einer Demokratie, das scheint man aber in dem autokratischen Big-Brother-System noch nicht geschnallt zu haben, unerbittlich zu ahnden.

Rebecca wurde 2008 aus dem Haus geworfen

Bereits 2008 hatte Big Brother die ausbildungslose Rebecca (Bild), eine Frau mit eindeutig ausländischen Wurzeln, aus dem Haus geworfen, weil sie, ohne sich dessen offenbar bewusst zu sein, eine „nationalsozialistische Äußerung“ getätigt hatte. Rebecca bekam nach ihrem Hausauszug, natürlich begleitet mit einem Kameratermin von RTL II, Nachhilfe im Geschichtsunterricht. So kann man selbst die inkompetentesten Menschen noch medial zur Schau stellen und ausschlachten. RTL II macht es vor: Kapitalistische Verwertung des „Rohstoffes Mensch“ bis zum bitteren Ende.

Deutschland verblödet. Big Brother ist nur eine der vielen Stilblüten davon.



Filed under: Medien & Vermischtes

(155)

Leave a Reply

Premium WordPress Themes



Weboy