Nachdem die falschen Beschuldigungen über kriminelle Taten sich immer mehr steigern, die amerikanische Geheimdienste ohne Beweise vorzulegen russischen Akteuren anlasten, hat Russlands Staatsfonds (offiziell der Nationale Wohlfahrtsfonds) beschlossen, alle seine Dollars und in Dollar denominierten Vermögenswerte abzustossen. Finanzminister Anton Siluanow sagte, der Kreml wolle sein Engagement in US-Vermögenswerten unter Androhung von Sanktionen reduzieren und verlagere sich auf Euro, Yuan und Gold.

Wir können diese Änderung ziemlich schnell, innerhalb eines Monats, durchführen“, sagte Siluanow gegenüber Reportern auf dem Internationalen Wirtschaftsforum in St. Petersburg.

Es handelt sich um etwa $119 Milliarden an liquiden Mitteln, die mit den riesigen Reserven der Zentralbank ausgetauscht werden. Letztendlich könnte die Zentralbank diese Bestände verkaufen, aber es ist nicht klar, wie schnell sie dies tun wird. Die russische Zentralbank hat in den letzten Jahren ihre Dollarreserven stetig reduziert, da der Sanktionsdruck der USA und der Europäischen Union zugenommen hat.

Der Rubel erreichte am Donnerstag aufgrund dieser Nachricht sein Tageshoch.

Es ist sehr klug von den Russen sich vom Dollar zu befreien, um nicht erpressbar zu sein. War sowieso höchste Zeit, denn Washington droht mit Rauswurf aus dem SWIFT-System. Wenn die Chinesen das auch machen, ihren riesen Bestand verkaufen, dann bye bye Dollar, dem eine Hyperinflation bevorsteht.

Der Vermögensfonds wird aus Russlands Öleinnahmen gespeist, wenn der Ölpreis über einem Grenzpreis liegt und wird verwendet, um Defizite auszugleichen, wenn der Markt unter dieses Niveau fällt. Ist also eine Sparkasse für Notzeiten. Zusammen mit den illiquiden Vermögenswerten beläuft sich sein Gesamtwert auf 185,9 Mrd. $. 

Da sich die russische Wirtschaft schneller als erwartet vom Corona-Schock erholt, wird das Haushaltsdefizit in diesem Jahr nur 1% des Bruttoinlandsprodukts betragen, sagte Siluanow, und damit geringer ausfallen als die ursprünglich geplanten 2,4%.

Das böse Putin-Regime hat die eigene Wirtschaft nicht so brutal stillgelegt, abgewürgt und zerstört wie es die ach so guten Demokraturen es machten. Ab 1. August 2020 war der erste und einzige Lockdown vorbei. Die Russen sind sowieso gewohnt nicht alles zu glauben und Anordnungen nicht zu befolgen.

Im Vergleich, bezogen auf die gesamte Wirtschaftsleistung lag das Defizit Deutschlands 2020 bei 4,8 Prozent, das zweithöchste seit der deutschen Vereinigung. Und das Defizit für die USA belief sich auf 15,2% des BIP, das grösste Defizit im Verhältnis zur Wirtschaft seit 1945.

Offensichtlich kann Russland viel besser mit den Staatsfinanzen umgehen wie die westlichen beiden “Kraftpakete”, die nur mit massiver Neuverschuldung ihre Rechnungen begleichen und Verpflichtungen nachkommen, obwohl die Steuereinnahmen bzw. der Raub der Bürger extrem hoch ist.

Laut neuester Studie der OECD zahlen die Deutschen die höchsten Steuern und Abgaben und ist Weltmeister. Nirgends auf der Welt müssen Arbeitnehmer demnach so hohe Steuern und Beiträge abführen. Und: Anders als oft behauptet, werden auch Familien kräftig zur Kasse gebeten.

Aber der doofe Michel zahlt ja gerne Steuern … sogar heute noch die Sektsteuer, die 1902 vom Reichstag zur Finanzierung der kaiserlichen Kriegsflotte eingeführt und nie abgeschafft wurde.

Ein Single mit Durchschnittsverdienst musste demnach im Vorjahr 38,9 Prozent seines Gehalts in Form von Steuern und Sozialbeiträgen an den Fiskus abführen. Das ist die höchste Belastung unter allen OECD-Ländern. Zum Vergleich: Der OECD-Schnitt liegt bei 24,9 Prozent.

Russland hat ein einfaches Steuersystem, das sehr niedrig ist. Ab Januar 2021 zahlen Steuerpflichtige 13% auf ein jährliches Einkommen von bis zu 5 Mio. Rubel. Einkommen über dieser Grenze werden mit 15% besteuert. Damit ist Russland ein Steuerparadies … pssst nicht weitersagen!

(0)

Leave a Reply

WordPress Blog



Free WordPress Theme