(diefreiheit.org) Die neue Partei „DIE FREIHEIT – Bürgerrechtspartei für mehr Freiheit und Demokratie“ traf sich am 6. Mai 2011 in Rostock. Schwerpunkt war ein Referat zum Thema „Meinungsfreiheit“.

Einig waren sich alle Teilnehmer einig in der Besorgnis über den Rückgang an liberaler Diskussionskultur in den letzten Jahren. Hierbei zieht sich ein roter Faden von Eva Herman bis zu Thilo Sarrazin: Unbequeme Meinungen führten zu beruflichen Konsequenzen, Aussagen wurden entstellt wiedergegeben und die Betroffenen als Radikale abgestempelt. „Es geht hier gar nicht darum, wie man persönlich zu diesen Personen und ihren Aussagen steht“, so Andreas Kuessner, einer der Organisatoren des Treffens. „Wichtig ist, dass in unserer Gesellschaft eine offene und angstfreie Diskussion möglich sein muss. Niemand sollte sich die Frage stellen müssen: Was geschieht, wenn ich meine Meinung öffentlich vertrete.“

Gerade der Erfolg des Buches von Thilo Sarrazin zeige, dass viele Bürger sich mit ihren Sorgen über die politische Entwicklung in unserem Land allein gelassen fühlen, weil Fehlentwicklungen im Bereich der Integration bisher kaum offen diskutiert wurden. Dieses Thema dürfe man aber nicht allein den Radikalen überlassen. „Wir wollen ein Angebot machen für diejenigen, die sich mit der Bundesrepublik und ihren Grundwerten identifizieren, dies aber auch von den Zuwanderern fordern. Wer sich unserer Gesellschaft nicht anpassen will, gehört hier nicht her.“ so Andreas Kuessner.

Aufgerufen wurde auch, die Protestkundgebungen der FREIHEIT gegen den Euro-Rettungsschirm jeden Samstag ab 12:00 Uhr vor dem Bundeskanzleramt in Berlin nach Möglichkeit zu unterstützen. „Mit dem Euro-Rettungsschirm sind wir Verpflichtungen eingegangen, deren wirtschaftliche Folgen für Deutschland noch gar nicht abzuschätzen sind.“ so Frank Z., weiterer Organisator des Treffens. „Wir gefährden damit die Zukunft unserer Kinder.“

Filed under: Deutschland, Politik

(291)

Leave a Reply

WordPress Themes



WordPress Blog