Das ist die Bestätigung aus höchster Stelle auf die wir alle gewartet haben. Während des Besuch des italienischen Präsidenten in Moskau hat Präsident Putin die anwesenden Reporter geschockt als er sagte, Russland hat Geheimdienstinformationen aus “verlässlichen Quellen” erhalten, die sagen, weitere Attacken mit Chemiewaffen werden in Syrien von den Terroristen geplant, um dann die Schuld der syrischen Regierung in die Schuhe zu schieben, so wie die von vergangener Woche. Ziel ist es die USA zu motivieren, weitere Angriffe gegen Syrien durchzuführen.

Wir haben Berichte von mehreren Quellen, das Falsche Flaggen wie diese – und ich kann es nicht anders beschreiben – in anderen Teilen Syriens vorbereitet werden, einschliesslich in den südlichen Aussenbezirken von Damaskus. Sie planen einige Chemikalien dort zu platzieren und dann die syrische Regierung wegen einer Attacke zu beschuldigen“, sagte er während der gemeinsamen Presskonferenz mit dem italienischen Präsidenten Sergio Matarella.

Der russische Präsident verkündete, Russland wird sich offiziell an die UN in Den Haag wenden, wegen einer Untersuchung über die Nutzung von Chemiewaffen in Idlib. Moskau hat jede Beschuldigung gegen die syrische Regierung zurückgewiesen.

Alle Ereignisse betreffend ‘chemische Attacke’, die in Idlib stattfanden, müssen sorgfältig untersucht werden“, sagte Putin.

Putin hat auch darauf hingewiesen, der neueste US-Angriff mit Marschflugkörpern gegen Syrien erinnert an die Ansprache des US-Aussenminister gegenüber dem Sicherheitsrat 2003, die zur Invasion des Irak führte. Die Beschuldigungen darin wurden gründlich demontiert, als Versuch die globale Unterstützung für eine Invasion zu sammeln.

Präsident Matarella und ich diskutierten das, und ich habe ihm gesagt, dies erinnert mich an die Ereignisse von 2003, als die Vertreter der USA im Sicherheitsrat behaupteten, Chemiewaffen wären im Irak gefunden worden. Die militärische Kampagane wurde daraufhin gegen den Irak gestartet und es endete mit der Verwüstung des Landes, das Aufkommen der Terrorbedrohung und das Erscheinen des Islamischen Staat auf der Weltbühne“, fügte er hinzu.

Putin verurteilte scharf die Attacke in Idlib und nannte sie offiziell als einen False-Flag-Angriff.

Nach der Pressekonferenz hat der russische Generalstab in einer Verlautbarung verkündet, es hätte Informationen, die Terroristen würden giftige Substanzen in den Gebieten von Khan Shaykhun deponieren, westlich von Aleppo und östlich von Guta in Syrien.

Generaloberst Sergei Rudskoy sagte, die Terroristen versuchen neue Beschuldigungen gegen die syrische Regierung über die Anwendung von Chemiewaffen zu provozieren. Ziel ist es, die USA zu neuen Attacken zu verleiten, warnte Rudskoy. Er betonte, für Russland sind neue US-Angriff völlig inakzeptabel, denn die syrischen Streitkräfte besässen gar keine Chemiewaffen.

KOMMENTAR: So wie ich Präsident Putin kenne, wird er sich nie aus dem Fenster lehnen, wenn er nicht diese gesicherten Informationen über Giftgasanschläge der Terroristen hat. Das bedeutet, die USA und überhaupt der Westen, einschliesslich die Fake-News-Medien, sind einem inszenierten Anschlag der Terroristen auf dem Leim gegangen. Da die ISIS und Co. Angestellte der CIA sind, steckt Washington wiedermal hinter der False Flag. Der alte Trick, man fabriziert einen Grund, um angreifen zu können.

Die Nachricht, der Giftgasangriff ist von den Terroristen selber gegen die syrische Zivilbevölkerung durchgeführt worden, um bewusst dabei zahllose Männer, Frauen und Kinder zu ermorden, muss man jeden lügenden Presstituierten, Politiker und sogenannten Experten um die Ohren hauen!

Wer wie die Vergangenheit zeigt, Menschen von Gebäuden in den Tod wirft, ihnen die Köpfe abhackt und mit Genickschuss massenweise hinrichtet, der ist ganz sicher auch imstande Giftgas zu verbreiten. Wie kann man diese tollwütigen Hunde überhaupt unterstützen, wie die Saudis, Golfstaaten, Jordanien, die Türkei, die Engländer und die Amerikaner usw es tun.

Copyright – Alles Schall und Rauch Blog

Das ist die Bestätigung aus höchster Stelle auf die wir alle gewartet haben. Während des Besuch des italienischen Präsidenten in Moskau hat Präsident Putin die anwesenden Reporter geschockt als er sagte, Russland hat Geheimdienstinformationen aus “verlässlichen Quellen” erhalten, die sagen, weitere Attacken mit Chemiewaffen werden in Syrien von den Terroristen geplant, um dann die Schuld der syrischen Regierung in die Schuhe zu schieben, so wie die von vergangener Woche. Ziel ist es die USA zu motivieren, weitere Angriffe gegen Syrien durchzuführen.

Software mit „künstlicher Intelligenz“ und „intelligenter Vernetzung“ ist neben der Batterie die Schlüsseltechnologie für Elektrofahrzeuge.

Großbritannien fordert neue Sanktionen gegen Russland (Artikel nur für Abonnenten zugänglich).

Tesla überholt GM und ist jetzt der wertvollste Autobauer der USA

Die Softwarefirma Symantec hat herausgefunden, wie die CIA Windows-Nutzer angegriffen hat.

EU ruft Ungarn zu Widerstand gegen Orban auf

On April 11, 2017, in Endzeit, by admin

EU ruft Ungarn zu Widerstand gegen Orban auf (Artikel nur für Abonennten)

Martin Schulz am 9.Juni 2016: “Was die Flüchtlinge uns bringen ist wertvoller als Gold!”

Der Schnorrer aus Würselen, Martin Schulz:

„Was die Flüchtlinge mit zu uns bringen, ist wertvoller als Gold. Es ist die Überzeugung, ja der unbeirrbare Glaube an den Traum von Europa“. Dieser Satz, den Schulz im Juni 2016 in einer Rede an einer Heidelberger Hochschule von sich gab, dürfte (wenn der Wahlkampfgegner klug ist), zu einem Stolperstein werden. Denn wir wissen: Flüchtlingen geht es primär nicht um den „Traum von Europa“, sondern um den „Traum eines besseren Lebens“.

So sieht die Realität aus:

 

Und täglich grüßt der Einzelfall Foto: Montage unzensuriert.at

Und täglich grüßt der Einzelfall
Foto: Montage unzensuriert.at

Die Einzelfall-Dokumentation im April 2017 aus Österreich und besonders spektakuläre Fälle auch aus anderen Staaten. Die Fälle von Migrantenkriminalität in der BRD lesen sie bei unzensuriert.de

Asylanten schlagen Mann wegen Telefon nieder

Am Wochenende berichtete die Krone über einen angeblich berichtenswert innovativen Besuch des österreichischen Landwirtschaftsministers in Kanada. Die „heikle Freihandels-Mission“ solle die Chancen der heimischen Bauern auf dem Überseemarkt stärken. So weit, so ambitioniert.

Bio-Bauern: Rupprechter predigt alte FPÖ-Ideen
WordPress主题