Bahnbrechende Neuigkeiten

On March 31, 2016, in Humor, IM Larve, Islam, by admin

Bahnbrechende Neuigkeiten, die Dich schaudern lassen

Deutsche-Elite-Gauck-Lammert-Armenien-DE-Mitschuld-Kollektivschuld-China-Sack-Reis-SchuldBundespräsident Joachim Gauck hat sich entschlossen, seine privaten Verhältnisse in Ordnung zu bringen. Da der Islam mittlerweile zu Deutschland gehört und außerdem vier Ehefrauen erlaubt, darf er nach seinem Übertritt zum Islam seine bisherige Mätresse nun offiziell als Zweitfrau ehelichen. Zu den ersten Gratulanten gehörte Kardinal Marx, der dieses Vorgehen zugleich seinen eigenen Gläubigen empfahl. Dank eines formalen Übertritts zum Islam könne ein Katholik künftig seine Erstfrau behalten und gleichsam außerhalb der ehelichen Wohnung mit seiner Zweitfrau parken. Eine Scheidung sei damit unnötig und die katholische Kirche hätte keinerlei Probleme mehr mit wiederverheirateten Geschiedenen.

Der Übertritt zum Islam entspricht auch den Leitlinien der Grüninnen. Da die Hadhiten schildern, daß Mohammed, gepriesen sei sein Name, eine Dreijährige geehelicht und die Ehe mit ihr vollzogen hatte, sobald sie neun Jahre alt gewesen ist, entfallen dank des Islams sämtliche Strafvorschriften gegen sexuelle Kontakte zu Minderjährigen. Die Voraussetzung dazu ist natürlich eine Ehe nach islamischem Recht, die allerdings auch nach islamischem Recht beendet werden kann, durch dreimaliges Aussprechen der Formel “Ich verstoße dich!” vor Zeugen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat angesichts der Bedrohung zugewanderter Schutzsuchender durch die einheimische Bevölkerung Änderungen im Waffenrecht angekündigt. So erhalte jeder Schutzsuchende unmittelbar nach seiner Registrierung einen Waffenschein, der ihn zum Besitz und zur Führung einer Kurz- und einer Langwaffe berechtigt. Die Erstaufnahmeunterkünfte halten zur kostenlosen Abgabe Colt 45 aus nicht mehr benötigten US-Beständen, tschechische Skorpion-Vollautomaten, G36 aus ausgemusterten Bundeswehrbeständen und russische Ak-47 bereit. Die Bundeskanzlerin erhofft sich mit dieser Maßnahme einen entscheidenden Schritt im Kampf gegen Rechts. Sie weist jedoch darauf hin, daß mit abgeschlossener Integration, also der Verleihung der deutschen Staatsbürgerschaft, das Recht, diese Waffen zu besitzen und zu führen, widerrufen wird.

Richard Wagner – Rienzi

On March 31, 2016, in Liedtexte und Gedichte, by admin

Richard Wagner - Rienzi

Richard Wagner (1813-1883)

RIENZI, DER LETZTE DER TRIBUNEN WWV 49
Große tragische Oper in fünf Aufzügen nach dem Roman von Edward Bulwer-Lytton

RIENZI, THE LAST OF THE TRIBUNES WWV 49
Grand tragic Opera in five acts from the novel by Edward Bulwer-Lytton

RIENZI, LE DERNIER DES TRIBUNS WWV 49
Grand opera tragique en cinq actes d’après le roman de Edward Bulwer-Lytton

RIENZI, L’ULTIMO DEI TRIBUNI WWV 49
Grande opera tragica in cinque atti dal romanzo di Edward Bulwer-Lytton

COLA DI RIENZO (RIENZI): René Kollo
IRENE: Siv Wennberg
STEFANO COLONNA: Nikolaus Hillebrand
ADRIANO COLONNA: Janis Martin
PAOLO ORSINI: Theo Adam
RAIMONDO: Siegfried Vogel
EIN FRIEDENSBOTE: Ingeborg Springer
BARONCELLI: Peter Schreier
CECCO DEL VECCHIO: Günther Leib

Leipziger Rundfunkchor – Horst Neumann
Chor der Staatsoper Dresden – Franz-Peter Müller-Sybel
STAATSKAPELLE DRESDEN – HEINRICH HOLLREISER

OUVERTÜRE: 0:00
ERSTER AUFZUG: 11:37
ZWEITER AUFZUG: 52:42
_Ballet: 1:23:15
DRITTER AUFZUG: 1:57:03
VIERTER AUFZUG: 2:41:01
FÜNFTER AUFZUG: 3:04:47

Para ver o melhor da música clássica visite
http://classicusblog.blogspot.com/

Biografia de Richard Wagner
http://pt.wikipedia.org/wiki/Richard_Wagner

Einer der besten Aufsätze, wenn nicht sogar der Beste aus der Feder von Michael Winkler

Der nächste Schritt (30.3.2016)

Michael Winkler, der Mann mit Visionen

Michael Winkler, der Mann mit Visionen

Ich schaue mir ganz gerne Filme auf YouTube an. Ich habe dabei schon einiges gelernt. So gewinnen in Kung-Fu-Filmen fast immer die mit dem nackten Oberkörper. Es sei denn, es ist Bolo Yeung, der darf nie gewinnen. Aber sonst – wer zuvor voll bekleidet verdroschen wurde, gewinnt, sobald er halb nackt kämpft. Bei Beiträgen mit spirituellem Charakter ist mir aufgefallen, daß die Weisheitslehrer fast alle hellhäutig sind. Ab und zu mal ein Inder, aber nie ein Schwarzer, ein Jude oder ein Moslem.

Muß man sich darüber wundern? Wenn man genauer hinschaut, ist diese Beobachtung nachvollziehbar. Der Islam wurde mit Mohammed vollständig definiert. Der Koran darf nicht verändert werden, die Hadhiten dürfen nicht verändert werden, das alles ist dem Moslem für alle Zeiten vorgeschrieben. Die Schriften wurden in der zweiten Hälfte des siebten Jahrhunderts kodifiziert, von den Machthabern des Islam so festgelegt. Nicht vom Propheten, der hat keine einzige Zeile hinterlassen. Damit war jede Forschung, jede Auslegung, jede Entwicklung ausgeschlossen. Die heute ausgesprochenen Fatwas entscheiden heutige Probleme aus dieser Sicht des siebten Jahrhunderts.

Beim Judentum ist es nicht anders. Moses hat nie existiert, David war allenfalls ein lokaler Räuberhauptmann und Kriegsherr, Jahwe ein Wettergott. Die Geschichten des Alten Testaments wurden nach der Babylonischen Gefangenschaft verfaßt, um einem Volk eine Identität zu geben. Ein paar Jahrhunderte später wurde der Talmud hinzugefügt, eine Auslegung des Alten Testaments und eine Lebensanleitung für jeden Juden, sowie im 17. Jahrhundert das Schulchan Aruch, ein Gesetzeswerk. Mit dem ausgehenden Mittelalter wurde noch die Kabbala als Geheimlehre hinzugefügt. Eine irgendwie geartete Entwicklung hat nicht mehr stattgefunden, wenn man von der “Holocaust-Religion” absieht, die allerdings verhängnisvoll negativ ist und nirgendwo aufbauend in die Zukunft verweist.

Dem Christentum hatte zunächst eine ähnliche Entwicklung gedroht, mit der Kanonisierung der Evangelien auf dem Konzil von Nicomedia, 325 nach Christus. Das Christentum wurde jedoch im Abendland verbreitet und wurde dort nicht als festgeschriebene Wahrheit betrachtet, sondern als eine Erkenntnis, um die der Gläubige zu ringen hatte. Die Kirchenväter, die Philosophen, die Reformatoren – sie alle haben versucht, mehr aus der Schrift herauszulesen, als dort geschrieben stand. Die Lizenz, Fragen zu stellen, hatten im Mittelalter nur wenige Priester innerhalb der Kirche selbst, doch diese Fragen wurden gestellt. Die Arianer, die Katharer, es hat immer wieder Bewegungen gegeben, die das Christentum anders interpretierten, die Amtskirche in Frage stellten.

Und nun brauchen wir noch die Gauß-Kurve. In besseren Zeiten hätte ich auf den Zehn-DM-Schein verwiesen, auf dem sie abgebildet war. Heute muß ich sie als eine relativ flache, weithalsige Glocke bezeichnen. Links und rechts gibt es flache “Schwänzchen”, dann geht es zunächst flach, bald immer steiler zur Mitte hin nach oben, bis ein Gewölbe die Kurve schließt. Auf die Mathematik dahinter sollten wir verzichten, die ist für unsere Betrachtung nicht so wichtig.

Die Gauß-Kurve beschreibt eine “Normalverteilung”. Wenn Sie einen Eimer lockeren, trockenen Sandes ausschütten, ergibt sich diese Normalverteilung: ein paar wenige Sandkörner am Rand, dafür einen richtigen glockenförmigen Haufen in der Mitte. Und wenn Sie die Bevölkerung einer Stadt zum 100-Meter-Lauf antreten lassen, bekommen Sie ebenfalls so eine Verteilung. Ein paar Sportler wetzen in der Nähe der zehn Sekunden, die Menge wird irgendwo zwischen 20 und 25 Sekunden laufen und ein paar ausgewählte Bier-Athleten landen bei 60 Sekunden und mehr.

Das populäre Maß der Intelligenzverteilung, IQ, produziert ebenfalls eine Gauß-Kurve. Wobei der IQ auf den Scheitelpunkt der Kurve normiert wurde, also dem Durchschnitt der IQ 100 zugeordnet wurde. Da die Null-Linie dieser Kurve links angesiedelt ist, finden sich die Genies auf der rechten Seite. Inwiefern Sie diese Beobachtung auf die Politik übertragen wollen, überlasse ich Ihnen. Bei vielem, was ich von linker Seite so höre, glaube ich, daß das Koordinatensystem der Gauß-Kurve durchaus richtig ist.

Ohne den Beweis antreten zu wollen, möchte ich hier eine Behauptung über die Fähigkeiten der Menschen einstellen: Etwa 5% sind in der Lage, neue Maschinen, Produkte und Gedanken zu entwickeln. Etwa 15% sind in der Lage, diese Maschinen und Produkte zu warten und zu reparieren, oder die Gedanken erklären zu können. 80% der Menschen können die Maschinen bedienen, die Produkte benutzen und die Gedanken nachbeten. Anders ausgedrückt: Hacken wir der Gauß-Kurve ihr rechtes Schwänzchen ab, so finden wir darin die Innovatoren, danach folgt eine breite Scheibe der Techniker und schließlich ein ganzer Berg der bloßen Nutzer.

Nutzer zu sein, ist nicht schlimm. Ich habe mein Auto nicht entwickelt, ich kann es nicht reparieren, ich kann damit nur herumfahren und es betanken. Da bin ich Nutzer, wie bei so vielen anderen Dingen auch. Dies ist eine Einteilung, keine Bewertung.

Beäugen wir nun wieder die Weisheitslehrer. Bei den Indern fällt uns auf, daß da die Weisheiten der Veden gelehrt werden, also Texte, die seit Jahrtausenden existieren. Konfuzius, Buddha, Zen – das alles sind Lehren aus der Vergangenheit. Das soll nicht heißen, daß sie für uns keine Relevanz mehr haben. Es ist nur altes Denken, es sind alte Lehren. Sie haben unser Denken beeinflußt, uns bis an einen gewissen Punkt gebracht. An diesem Punkt müssen wir nun den nächsten Schritt gehen.

5% der Menschen sind fähig, diesen Schritt zu gehen, weiter vorzustoßen, neue Gedanken zu wagen. 15% sind fähig, diesen Denkern zu folgen, sich entlang der Trampelpfade in unkartiertes Land zu wagen. 80% verharren im Denken, wollen sich nicht bewegen, am Althergebrachten festhalten.

Ich erachte Scientology für einen Geschäftskonzern, der Gehirnwäsche-Praktiken vermarktet. Ich empfehle folglich keinesfalls, dieser Sekte oder meinetwegen Kirche beizutreten. Aber auch Scientology ist ein neuer Denkansatz, ein Schritt über das hinaus, an das wir uns über so lange Zeit gewöhnt haben. Es gibt noch andere Sekten, die ein neues Weltbild anbieten und bereit sind, ihre Opfer im Gegenzug von ihren Ersparnissen zu befreien. Diesbezüglich muß jeder Vorsicht walten lassen.

Ein paar Bücher, ein paar DVDs, zweistellige Beträge, das ist völlig in Ordnung. Seminare sind teurer, da wird es dreistellig, vielleicht sogar vierstellig. Damit kommen wir an die Grenze dessen, auf was man sich einlassen sollte. Hier beginnt der Schritt in die Abhängigkeit. Ein spiritueller Lehrer, der einen dauerhaft betreuen möchte, gegen dauerhafte Geldzahlungen, ist entweder ein Betrüger oder selbst fehlgeleitet. Ein (auf-)richtiger Lehrer bildet einen Schüler dahingehend aus, daß dieser ohne den Lehrer zurecht kommt. Der Lehrer wird sich Fragen des Schülers in der Zukunft nicht verschließen, doch sein Ziel ist nicht die Abhängigkeit, sondern die Freiheit des Schülers.

Die neuen Weisheitslehrer kommen alle aus dem Westen, sind allesamt Weiße. Indien bringt gelegentlich einen Guru hervor, der im Westen eine gewisse Anhängerschaft erreicht, wie beispielsweise Baghwan. Doch diese Gurus bringen nichts Neues, sie liefern nur einen neuen Aufguß der Erkenntnisse früherer Lehren. Diese Lehren sind keinesfalls überholt, und die Mehrheit der Menschen, eben jene 80% in der Gauß-Kurve, profitieren von jenen Lehren alter Weisheit.

Auf der anderen Seite liegen jene 5% Neuentwickler nicht alle richtig. An der Dampfmaschine haben sich viele Leute versucht, den Durchbruch hat James Watt geschafft. Mit Motoren haben viele Leute experimentiert, Nicolaus Otto und Rudolf Diesel haben es geschafft. Anderen Leuten sind ihre Motoren um die Ohren geflogen, doch hätten sie es nicht probiert, wir würden heute keine Automobile kennen.

Ich weiß, daß es heute als Rassismus hingestellt wird, jedoch sind überall, wo Hochkulturen entstanden sind, sind hellhäutige Tote gefunden worden. Es gibt aus der ganzen Welt Geschichten über Hellhäutige, die diese Kulturen gegründet haben. Die hellhäutigen Kulturbringer wurden schließlich umgebracht und ausgerottet, vertrieben oder sie sind im Blutstrom der Mehrheitsbevölkerung untergegangen. Die Gauß-Kurve, mit der 80/15/5-Verteilung, betrifft die weiße Bevölkerung. Viele andere Völker der Welt erreichen nachweisbar nicht diese Intelligenzwerte. Das ist kein Rassismus, das ist Statistik.

Beträgt der durchschnittliche IQ einer Bevölkerung 90 Punkte, wie das bei Arabern festgestellt wurde, dann ist ein Araber mit IQ 135 so wahrscheinlich wie ein Europäer mit IQ 150. Anders ausgedrückt: 2,25% der Europäer haben einen IQ von 135 oder mehr, 0,13% erzielen sogar 150 oder mehr. Unter den Arabern erreichen nur 0,13% die 135 Punkte. Da bleiben zu wenige Erfinder und Denker übrig, um diese Länder voranzubringen. Deshalb hat der Islam jenes hohe wissenschaftliche Niveau, das er aus Byzanz und Persien übernommen hatte, bald wieder verloren, konnte daraus nichts entwickeln. In manchen afrikanischen Ländern soll der durchschnittliche IQ sogar nur 65 betragen, dort wäre der Normal-Europäer mit IQ 100 bereits ein lokales Genie.

Bei den Weißen kommen genetische Disposition, Gedankenfreiheit und Forscherinteresse zusammen. Das Christentum kann heute nicht mehr die Herzen erfüllen, die Amtskirchen haben den spirituellen Impuls verloren. Sie haben den Satz: “Mein Reich ist nicht von dieser Welt” nicht verstanden. Alle drei Faktoren müssen zusammenwirken, wenn Neues erreicht werden soll. In einer traditionalistischen Kultur wie dem Islam, dem Judentum und Ostasien herrscht keine Gedankenfreiheit. Das ist nicht anders als im Europa vor tausend Jahren, als alle Kräfte entweder von der Kirche absorbiert oder eben ausgegrenzt und neutralisiert worden sind.

Für die Griechen haben Zeus und Ares wunderbar funktioniert, für die Römer Jupiter und Mars ebenfalls über lange Zeit. Erst als die alten Kulte inhaltsleer geworden sind, mithin der Staat, der diese alten Kulte gefördert hatte, sich langsam auflöste, übernahm das Christentum. Heute ist das Christentum inhaltsleer geworden, die Staaten des Abendlands verfallen. Hier bildet sich ein leerer Raum, der ausgefüllt werden muß. Der Islam würde in Europa nicht funktionieren, sollte er sich über Europa ausbreiten, wäre er binnen zweier Generationen zur Unkenntlichkeit verändert. Der alte und der neue Islam stünden sich unversöhnlich gegenüber, da wären dauerhafte Konflikte vorprogrammiert.

Inzwischen hat sich sogar in Esoteriker-Kreisen herumgesprochen, daß die Mayas mit ihrem berühmten Kalender für den 21. Dezember 2012 nicht das Ende der Welt vorausgesagt haben, sondern den Beginn eines Bewußtseinswandels. Extreme Esoteriker haben aus dem Bewußtseinswandel einen “Aufstieg in die fünfte Dimension” zusammenphantasiert. Dabei reicht der Bewußtseinswandel alleine schon aus. Es geht um nicht mehr und nicht weniger als um den nächsten Schritt in der Evolution.

Mag man nun Darwin anhängen oder nicht, eine Entwicklung der Menschheit läßt sich nicht verleugnen. Diese Entwicklung ist jedoch nicht genetisch bedingt. Wäre der Gletschermann Ötzi statt vor 5.000 vor 50 Jahren geboren worden, er lebte völlig normal unter uns. Ein Themistokles oder ein Cicero würden sich von heutigen Politikern nicht unterscheiden, allenfalls durch höhere Intelligenz und Kompetenz aus dem Rahmen fallen. Wenn wir heute nicht mehr mit Kupferbeilen auf Bäume einschlagen oder mit geruderten Schiffen den küstennahen Handel bewerkstelligen, liegt das daran, daß wir uns jenseits der Genetik entwickelt haben.

Die Menschheit ist auf eine Menge angewachsen, welche die Lebensgrundlagen der Erde überfordern. Auf der einen Seite ließen sich alle sieben Milliarden Menschen allein im Bodensee ertränken, ohne diesen mit ihren Leichen zu überfüllen. Auf der anderen Seite können sieben Milliarden Menschen nicht alle ein eigenes Auto fahren oder eine Villa am See bewohnen. Der Lebensstil der Amerikaner, die Umweltverschmutzung in China, das alles würde die Welt zerstören, wenn es alle sieben Milliarden Menschen so halten würden.

Wir können mit dem heutigen Bewußtsein, den heutigen Handlungsvorgaben nicht mehr weitermachen. Und wir müssen uns damit abfinden, daß fast alle Pfade zu einer radikalen Reduzierung der Menschheit führen. Wenn wir den bisherigen Weg fortsetzen, wird dieser zu gewaltigen Auseinandersetzungen führen, zu Verteilungskämpfen um die letzten Schätze der Erde. Diese Verteilungskämpfe haben bereits begonnen, die “Flüchtlingsströme” der letzten Monate sind bereits die ersten Gefechte der Verteilungskämpfe. Es geht nicht um Sicherheit vor Krieg und Verfolgung, es geht darum, in das Land zu kommen, das die größten wirtschaftlichen Vorteile zu bieten hat. Die Folge ist, daß der Kollaps in diese noch stabilen Länder eingeschleppt wird, und das, ohne eine irgendwie geartete Besserung zu erreichen. Die “Subsahara-Länder” sind die Ärmsten der Armen, und gerade hier wird eine Vervielfachung der Bevölkerung vorhergesagt. Der Rest der Welt kann keine vier Milliarden Äquatorial- und Südafrikaner aufnehmen.

Das “Weiter so!” führt zu Krieg, zu Hungersnöten, Seuchen und einem ökologischen Zusammenbruch. Vielleicht ein Zwanzigstel der heutigen Weltbevölkerung wird auf einem ausgeplünderten und in Trümmer gelegten Planeten vegetieren, irgendwo nahe der Steinzeit wieder anfangen. Unter dem Schlagwort “Neue Welt-Ordnung” soll ein solcher Zustand angestrebt werden, wobei eine kleine Oberschicht, die wahlweise aus Juden, Zionisten, Illuminaten oder sonstigen Weltverschwörern besteht, diese kaputte Welt in grenzenlosem Luxus beherrschen will.

Die zweite Option ist die Ameisen-Gesellschaft. Eine Art Super-Bürokratie übernimmt die Verteilung, alle Menschen werden mit dem Nötigsten versorgt, aber eben nicht mit mehr. Wer mehr Aufwand verursacht, ob behindertes Kind oder gebrechlicher Alter, wird aus der Gesellschaft entsorgt. Kinder dürfen nur mit Genehmigung geboren werden, sie unterliegen der genetischen Selektion. Nicht genehmigte Kinder werden aus der Gesellschaft entsorgt, es sei denn, sie haben Eigenschaften, die der Gesellschaft nützlich sind. Diese freudlose Gesellschaft, dieser totale Polizeistaat, führt die Menschheit über Generationen hinweg auf ein für die Erde erträgliches Maß zurück. Das Ergebnis ist eine Mischung aus “Brave New World” und “1984”. Dies bedeutet einen Bewußtseinswandel, jedoch keinen, der zum Besseren führt. Wie sich diese Gesellschaft wieder auflöst, zu einem normalen, lebenswerten Verhalten zurückfindet, lasse ich dahingestellt.

Die dritte Option wäre der Bewußtseinswandel, der nächste Schritt in der Evolution. Wer beginnt, ganzheitlich zu denken, die Verbundenheit alles mit allem zu begreifen, geht diesen Schritt. Wer im alten Denken verharrt, bleibt zurück und ist letztlich zum Aussterben bestimmt. Wir wissen bereits grob den Weg, wir kennen die Richtung, aber das Ziel haben wir noch nicht erreicht. Das ist wie bei den Motoren: Es gibt zahlreiche Ansätze, doch noch explodieren die Versuchsmodelle, noch haben wir keinen neuen Nicolaus Otto oder Rudolf Diesel.

Was wir derzeit in Deutschland erleben, ist der Beharrungseffekt der Mehrheit. Den ersten Luftfahrt-Pionieren hat diese Mehrheit immer wieder erklärt, wie unsinnig ihre Versuche doch seien. Es würde nie ein Mensch fliegen, der Himmel gehöre den Vögeln. Dieselbe Mehrheit steigt heute ganz selbstverständlich in Flugzeuge, um in den Urlaub zu fliegen. Die Skeptiker sind ganz einfach weggestorben.

Der geistige Beharrungseffekt zeigt sich heute darin, zusammenzurücken und die Wirtschaftsflüchtlinge aufzunehmen. Die Linken blasen so die linke Seite der Gauß-Kurve auf, den Bereich der Minderbemittelten. Der Satz, es sei genug für alle da, ist so unsinnig wie die Behauptung, wir würden das schaffen. Wer sich gegen die Kräfte des Fortschritts, der Weiterentwicklung stellt, wird zwangsläufig untergehen. In diesem speziellen Fall sorgt die Hereinnahme der Rückständigen für ein aggressives Potential, das sich gegen den Fortschritt wehren wird. Der Islam ist siebtes Jahrhundert, er liegt sogar hinter dem Judentum zurück.

Das linke Gutmenschentum, das die angeblichen Flüchtlinge und tatsächlichen Invasoren bei uns willkommen heißt, hat nicht eingesehen, daß die Zudringlinge mit ihnen inkompatibel sind. Die bevorstehenden Auseinandersetzungen werden hauptsächlich die träge Masse, die linke Seite der Gauß-Kurve reduzieren. Wir schrauben derzeit den Durchschnitt, das Maximum, immer weiter zurück, sind längst unter die Einhundert gesunken. Nach dem Ende der Auseinandersetzungen wird der Durchschnitt über die Einhundert angestiegen sein, werden wir Überlebenden den nächsten Schritt gehen.

Das Überleben wird nur ein neues Bewußtsein sichern, ein Bewußtsein des Miteinanders, ein Bewußtsein, zu einer großen, aber zahlenmäßig deutlich kleiner gewordenen Menschheit zu gehören. Die zu groß gewordenen Populationen werden weltweit zusammenbrechen. Der Fortschritt wird im Rahmen einer Katastrophe daherkommen.

Es führt kein Weg nach Olduvai zurück, wir werden jedoch einen neuen Toba erleben. Olduvai ist ein Gebiet in Ostafrika, dort soll der moderne Mensch entstanden sein. In jene Vergangenheit kommen wir nicht mehr zurück, wir müssen den Weg nach vorne antreten. Toba ist eine Vulkaninsel in Indonesien, genauer, ein Supervulkan. Dieser ist vor etwa 75.000 Jahren explodiert und hat eine weltweite Klimakatastrophe ausgelöst. Wir, die heutige Menschheit, standen damals kurz vor der Auslöschung. Wir sollten davon ausgehen, daß nur die überlebensfähigsten Menschen sich durch diesen Flaschenhals der Entwicklung gekämpft haben, mithin ein Schritt nach vorne in der Evolution erfolgte.

Zur Überlebensfähigkeit der Menschen zählt zuerst die Gesundheit. Wer in irgendeiner Form von Medikamenten abhängt, wird nicht lange durchhalten. Körperliche Fitneß ist nicht ganz so wichtig, nach einem Jahr Entbehrungen stellt die sich ganz von selbst ein. Wissen ist ein Überlebensfaktor. Dabei geht es nicht um die Herleitung der Gauß-Kurve, sondern um praktische Dinge, wie die Aussaat und Pflege der Nahrungspflanzen. Handwerkliche Fähigkeiten sind wichtig, und zwar mit Werkzeug, das ohne Strom auskommt. Entscheidend ist jedoch die Fähigkeit zur Zusammenarbeit. Psychopathen, Spaltpilze und Giftzwerge benötigt keine Gruppe, die um ihr Überleben kämpft. Wer sich in die Gemeinschaft einpaßt und die erforderlichen Arbeiten für die Gemeinschaft übernimmt, ist willkommen. Die Umstände erzwingen ein neues Bewußtsein.

Der Unterschied zwischen der linken sozialistischen Gemeinschaft und der hier vorgestellten, rechten Gemeinschaft, besteht im Geben. In der linken Gemeinschaft achtet jeder darauf, was er von dieser Gemeinschaft erhalten, also nehmen kann. In der rechten Gemeinschaft wird gegeben, da trägt jeder nach Kräften dazu bei, die Gemeinschaft zu fördern und zu erhalten. Frei nach John F. Kennedy: Frag nicht, was die linke Gemeinschaft für dich tun kann, frag, was du selbst für die rechte Gemeinschaft tun kannst.

Die Grundlagen für den nächsten Schritt in der Evolution werden jedoch jetzt gelegt, in der Zeit vor dem Umbruch. Die neue Spiritualität gibt den Menschen das geistige Rüstzeug zum Überleben. Die Pioniere des neuen Denkens leben längst unter uns. Wir müssen sie nur finden und ihnen zuhören. Jeder hat die Möglichkeit, sich nach rechts zu arbeiten, dort, wo in der Gauß-Kurve die größeren Fähigkeiten angezeigt werden. Keiner muß sich heute damit abfinden, daß er dumm und unwissend ist. Wenn er es bleibt, ist es seine eigene Entscheidung. Jeder hat das Recht, sich so weit links einzuordnen, wie er es möchte. Und er hat das Recht, dumm zu sterben.

Der Versuch, die weiße Rasse und insbesondere die Deutschen auszulöschen, wird scheitern. Er scheitert, weil die weltweiten Fehlentwicklungen diese Bemühungen einholen werden. Statt einer Vernichtung wird eine Reinigung erfolgen. Wer über das geistige Gesetz der Resonanz das Fremde anzieht und ins Land holt, wird durch das Fremde beseitigt werden. Wer das Fremde abwehrt, es nicht zuläßt, erhöht seine Überlebenswahrscheinlichkeit.

Der nächste Schritt in der Entwicklung der Menschheit wird ein geistiger Schritt sein. Eine neue Religion, eine neue Spiritualität, ein neues Bewußtsein. Wir werden dafür vieles aufgeben müssen, was uns heute unverzichtbar erscheint. Doch viele dieser Entwicklungen haben uns in die Sackgasse geführt, in die geistige Leere. Alte, verbitterte Männer, wahre Menschenfeinde, die auf dicken Geldsäcken sitzen – das ist das Bild der Führer der heutigen Menschheit. Trotz all dieses Reichtums gibt es zahllose Arme, die auf der Suche nach einem besseren Leben sind, unzufrieden und entwurzelt. Die einem Glück hinterherjagen, das sie in geistige Leere entläßt, sollten sie es je erreichen.

Die Bürde des weißen Mannes ist nicht, die Welt zu regieren. Die Bürde des weißen Mannes ist, der Welt die Wege zu zeigen, sie in die Zukunft zu führen. Die Bürde des weißen Mannes ist, in der Evolution des Menschen voranzugehen, die Wege zu finden und sie zu bahnen. Und der weiße Mann muß sich damit abfinden, daß die anderen Menschen ihm nicht wirklich nachfolgen können, am Wege zurückfallen, der Abstand größer wird. In dem Augenblick, in dem wir uns hinsetzen, in dem wir rasten, damit der Rest der Menschheit nachkommen kann, haben wir versagt.

© Michael Winkler

Russlands vermeintlicher Abzug aus Syrien war offenbar eine Kriegslist: Tatsächlich haben die Russen ihre Truppen lediglich umgruppiert. Die Finte sollte dazu dienen, die Terror-Milizen in eine Falle zu locken – um danach mit Entschlossenheit den Krieg zu beenden. Putins wichtigster Coup: Er hat die Aktion mit Obama abgesprochen.

Spanien: Keine Regierung, Defizit explodiert

On March 31, 2016, in Endzeit, by admin

Das spanische Defizit hat im vergangenen Jahr die Fünf-Prozent-Marke gerissen. Die Parteien kämpfen um eine neue Regierung. Diese soll von den Sozialisten geführt werden – und könnte auf neue Schulden setzen.

Die britische Barclays-Bank warnt vor dem Risiko unerwartet heftig fallender Preise für wichtige Rohstoffe. Die Preisanstiege der vergangenen Wochen in diesem Bereich würden nicht von einer Erholung der Weltwirtschaft getragen. Setze sich diese Einschätzung an den Märkten durch, drohten panikartige Verkäufe.

Im Fall der Opfer von Brüssel entschieden Sekunden oder wenige Meter über Leben und Tod. Junge und ältere Menschen, Kreative, Beamte, Software-Entwickler; Töchter, Väter, Söhne, Mütter. Mit einem Schlag wurden hoffnungsvolle Leben ausgelöscht. Sie hatten sich nichts zuschulden kommen lassen. Sie waren zur falschen Zeit am falschen Ort.

Der Flüchtlingszustrom nach Italien und Griechenland nimmt in den vergangenen Tagen deutlich zu. Seit der Schließung der Balkanroute steigen die Ankünfte aus Libyen über das Mittelmeer. Diese Entwicklung ist nach Ansicht von Sicherheitsexperten besonders bedenklich.

Eine Obergrenze von Asylanträgen ist in Österreich juristisch nicht durchzusetzen. Österreich will daher einen anderen Weg gehen, um die Einwanderung zu begrenzen: Über die Einreise oder Zurückweisung von Flüchtlingen soll ab Mai innerhalb weniger Stunden direkt an der Grenze entschieden werden.

Die Bundesbank rechnet mit höheren Kosten für Bank-Kunden. Neben Negativzinsen für Konten könnten auch Gebühren für die Abhebung von Bargeld fällig werden. Je länger die Niedrigzinsphase der EZB dauere, desto wahrscheinlicher werden diese Maßnahmen.

Premium WordPress Themes