»Planetary Court«, »Earth Constitution«, »World Government« und die Beseitigung von sechs Milliarden Menschen

Mike Adams

Die Befürworter einer Entvölkerung sind wieder einmal auf dem Vormarsch; sie puschen die Beseitigung von sechs Milliarden Menschen von der Erde, um diese zur »nachhaltigen Tragfähigkeit von einer Milliarde Menschen zurückzubringen«.

Vatikan – himmlisch erleuchtet und vom irdischen Hetzer Professor »John« Schellnhuber repräsentiert

 

Doch dieses Mal könnte der Entvölkerungsplan vom Vatikan kodifiziert sein. Professor »John« Schellnhuber ist vom Vatikan als Sprecher bei der Vorstellung eines päpstlichen Sendschreibens über den Klimawandel ausgewählt worden. Es ist genau der Professor, der früher einmal davon geredet hat, die Welt sei mit mindestens sechs Milliarden Menschen überbevölkert. Jetzt verschafft ihm der Vatikan eine Plattform, die, wie viele erwarten, in einer offiziellen Erklärung der Kirche zugunsten einer radikalen Entvölkerung im Namen der »Klimawissenschaft« resultieren wird.

»Die Enzyklika soll am 18. Juni im Vatikan vorgestellt werden«, berichtete Breitbart.com. »Vielleicht mit Ausnahme der Enzyklika zur Empfängnisverhütung von 1968 wurden auf kein Vatikan-Dokument so viele Erwartungen gesetzt.«

 

Ein neuer »Planetary Court« mit Macht über alle Länder… ein Ring, der alle beherrscht

 

Schellnhuber schwärmt von einem »Planetary Court«, einem Weltgerichtshof, gelenkt von einer »Earth Constitution«, einer Erdverfassung, die Macht über jedes Land und jede Regierung der Welt hätte. Wie er selbst in diesem Dokument auf HumansAndNature.org erklärt, verficht er eine allmächtige, auf das Klima fokussierte Weltregierung, die über die Erde herrschen würde… eine buchstäbliche »Wissenschaftsdiktatur« basierend auf jedweder »Wissenschaft«, die die Verfechter des Klimawandels Jahr für Jahr zusammenpfuschen können.  Wie Schellnhuber sagt:

Lassen Sie mich diesen kurzen Beitrag mit einem Tagtraum über jene Schlüsselinstitutionen schließen, die vielleicht eine komplexe – und deshalb angemessenere – Version des herkömmlichen Begriffs einer »Weltregierung« liefern. Globale Demokratie ließe sich um drei Kern-Aktivitäten herum organisieren, nämlich (i) eine Earth Constitution (Erd-Verfassung), (ii) ein Global Council (globaler Rat) und (iii) einen Planetary Court. Ich kann diese Institutionen hier nicht im Einzelnen diskutieren, möchte aber zumindest darauf hinweisen, dass:

  • die Earth Constitution über die UN-Charta hinausgehen und die obersten Prinzipien identifizieren würde, die die Menschheit in ihrem Streben nach Freiheit, Würde, Sicherheit und Nachhaltigkeit leiten;
  • das Global Council wäre eine Versammlung von Personen, die von allen Menschen auf der Erde direkt gewählt würde; die Wählbarkeit sollte nicht durch geografische, religiöse oder kulturelle Quoten eingeschränkt sein;
  • der Planetary Court wäre eine transnationale Rechts-Körperschaft, die jeder anrufen könnte, insbesondere hinsichtlich Verstößen gegen die Earth Constitution.

 

Mit anderen Worten, Schellnhuber glaubt, dass eine neue Weltregierung »Freiheit« für die Menschheit schaffen könnte, indem sie sie mit einem neuen Planetary Court diktierte, der seinerseits von einer Earth Constitution geleitet wäre, die dann ohne Zweifel mit der Erklärung beginnen würde, die Erde könne nur eine Milliarde Menschen aufnehmen. Die anderen sechs Milliarden oder so müssten einfach verschwinden. Anstelle einer Bill of Rights würde sich diese neue Earth Constitution auf eine Bill of Deaths und eine Weltregierung stützen, die die Beseitigung von Milliarden Menschen anordnen könnte, um »das Klima zu retten«.

 

»Es wird erwartet, dass der Papst in seiner Enzyklika zum Thema Umwelt erklären wird, die Ausbeutung der Rohstoffe durch den Menschen habe die natürlichen Grenzen der Erde überschritten«, berichtet die britische Zeitung The Guardian. »…Ohne eine Revolution
Himmelszeichen Peter Orzechowski      Zeichen am Himmel und auf Erden kündigen die Weltenwende an  Befinden wir uns mitten in der biblischen Endzeit? Stehen wir vor einer neuen Ära in der Geschichte der Menschheit? Peter Orzechowski listet die Hinweise - am Himmel und auf Erden - auf, die diesen Schluss nahelegen. Die vielen Phänomene, die in diesem Buch vorgestellt werden, entsprechen genau den Zeichen, die uns Seher aus allen Kulturkreisen und Zeiten genannt haben als Vorläufer und Ankündiger einer neuen Welt.  Vergleichen Sie mithilfe dieses Buches die Ereignisse unserer Zeit mit den Visionen der Mönche und Medizinmänner, der Propheten und Medien und ziehen Sie daraus Ihre eigenen Schlüsse.  Zwei Vorhersagen tauchen bei nahezu allen Sehern auf, egal ob aus dem Kulturkreis der Naturvölker oder unseren eigenen geografischen Breiten. Die eine der globalen Prophezeiungen lautet: Wenn Erde und Mensch in ein neues Zeitalter eintreten, dann ist das mit starken Geburtswehen in Form von Naturkatastrophen und Kriegen verbunden. Die andere: Eine solche Weltenwende wird durch Zeichen am Himmel und auf Erden angekündigt.  Um diese Zeichen geht es in diesem Buch: Die Zeichen, die es auf unserer Erde gibt - von der weltweiten Zunahme der Erdbeben bis zu den Rätseln der Kornkreise, von den häufigen Sturmkatastrophen bis zu den Geheimnissen der Orbs, von den Sturmfluten und Überschwemmungen bis zu den immer heftiger werdenden Vulkanausbrüchen. Weitere Zeichen für den Beginn eines neuen Zeitalters finden wir am Himmel - ob Kometen oder Sonnenstürme, Meteoriten oder Blutmonde.  Alle diese Zeichen deuten darauf hin, dass die Weltenwende bereits begonnen hat. Mögen die Vorhersagen der Seher düster klingen, sie beinhalten aber immer auch die Hoffnung auf einen sanften Übergang in eine neue Welt.  »Bevor sich in einer Stadt oder einer Provinz große Dinge ereignen, erscheinen Zeichen, die sie ankündigen, oder es tauchen Leute auf, die sie vorhersagen. Woher dies kommt, weiß ich nicht, aber was man an alten und neuen Zeichen sieht, ist, dass kein schwerwiegendes Ereignis geschehen kann, ohne dass ein Mensch, eine Offenbarung, ein Wunder oder ein Himmelszeichen es ankündigt.« Machiavelli  »...draußen wird das Himmelszeichen stehen, das den Anfang vom großen Unheil ankündigt. Es steht gegen Norden ein Schein, wie ihn noch niemand gesehen hat, und dann wird ringsum das Feuer aufgehen.« Sepp Wudy, 1912     gebunden, 224 Seitenin den Herzen und Köpfen der Menschen droht der Welt der Ruin.« Weiter heißt es im Guardian:

Der Papst »strebt einen Gesinnungswandel an. Nicht Technologie oder Wissenschaft werden uns retten, sondern allein die ethische Umgestaltung unserer Gesellschaft«, sagte Karmeliterpater Eduardo Agosta Scarel, der als Klimawissenschaftler an der Päpstlichen Katholischen Universität von Argentinien in Buenos Aires lehrt.

 

Gouverneur von Kalifornien fürchtet, es gebe zu viele Menschen

 

Interessanterweise würde Kaliforniens Gouverneur Jerry Brown einen solchen Entvölkerungsplan unter einer neuen Weltregierung womöglich begrüßen. Vor Kurzem twitterte er, Kalifornien hätte zu viele Menschen: »Irgendwann stellt sich die Frage, wie viele Menschen können wir unterbringen?« Der Klimawandel sei eine der Ursachen dafür, dass die derzeitige Dürre so viel schlimmer sei als alles, was man in der Vergangenheit erlebt habe. Anscheinend lebten in Kalifornien zu viele Menschen, sagt Gouverneur Brown, und das heißt: Kalifornien muss bewusst entvölkert werden.

 

Damit schließen sich der Vatikan und Jerry Brown anderen Verfechtern einer Entvölkerung wie Bill Gates an, der einst sagte, Impfstoffe könnten helfen, die Weltbevölkerung um zehn bis 15 Prozent zu verkleinern. Dieser Behauptung entspricht die kürzlich gemachte Entdeckung, dass Impfstoffe, die jungen Frauen verabreicht werden, absichtlich mit unfruchtbar machenden Chemikalien versetzt sind, wie der Katholische Ärzteverband aus Kenia berichtet, eine Organisation, die Impfungen befürwortet und zum Teil von UNICEF finanziert wird. In ähnlicher Weise landeten 75 Prozent der Kinder, die in einer kleinen Stadt in Mexiko geimpft wurden, im Krankenhaus oder starben sogar nach einer kürzlich durchgeführten Impfaktion, die – wie viele spekulierten – Teil eines Entvölkerungs-Tests gewesen sein könnte.

 

Schnelle Entvölkerung versus langsame Entvölkerung

 

Da SIE eines der Ziele einer globalen Entvölkerung sind, möchten Sie vielleicht genauer wissen, wie die erreicht werden soll. Für die Globalisten gibt es dafür zwei mögliche Wege:

 

LANGSAME ENTVÖLKERUNG: Diese Methode konzentriert sich auf verdeckte Sterilisierung durch Impfstoffe, kostenlose Antibabypillen und »soziale« Aufklärungskampagnen, mit denen Frauen überzeugt werden sollen, weniger Kinder zu haben. Die Vorstellung ist, die derzeitige Bevölkerung von sieben Milliarden Menschen langsam sterben zu lassen, während die Geburtenrate sinkt, sodass die Gesamtbevölkerung allmählich schrumpft. Diese Methode könnte man als »gewaltlosen« Weg zur schrittweisen allmählichen Bevölkerungsreduzierung bezeichnen. Niemand muss dafür vorzeitig sterben.

 

SCHNELLE ENTVÖLKERUNG: Diese Methode beinhaltet Strategien, die im Wesentlichen darauf abzielen, Milliarden Menschen umzubringen, es aber auf andere Ursachen zu schieben. Die wahrscheinlichsten Kandidaten sind die Freisetzung einer aerosolierten Biowaffe (Ebola 2.0?), der Zusatz aggressiver Krebsviren zu Impfstoffen (siehe das Geständnis des früheren Merck-Impfstoff-Wissenschaftlers Maurice Hilleman als Hintergrundsinformation), ein globaler Atomkrieg, die absichtliche Freisetzung von EMP-Waffen, die das Stromnetz lahmlegen, und so weiter. Das wären offensichtlich die verachtenswertesten, heimtückischsten Entvölkerungsmethoden, und sie würden genauso offensichtlich weltweiten Massenmord bedeuten.

 

Methoden zur »langsamen Entvölkerung« werden seit den 1970er Jahren erprobt. Sie haben nicht funktioniert. Da die Weltbevölkerung weiter wächst, scheinen die globalen Power Broker jetzt mit Methoden zur »schnellen Entvölkerung« zu experimentieren, um ihr Ziel zu erreichen, sechs Milliarden Menschen von der Erde zu entfernen.

 

Absichtliche Entvölkerung versus unabsichtliche Entvölkerung

 

Eine weitere Dimension erhält die Diskussion durch die Unterscheidung zwischen »absichtlicher« und »unabsichtlicher« Entvölkerung.

 

Absichtliche Entvölkerung besteht in Aktionen und politischen Maßnahmen, die darauf abzielen, die Zahl der Menschen auf der Welt direkt und quantifizierbar zu verringern.

 

Unabsichtliche Entvölkerung passiert, wenn es zu Katastrophen kommt und die Systeme, die die moderne Zivilisation in Gang halten, plötzlich versagen: ein Ausfall des Stromnetzes beispielsweise oder eine aus dem Ruder laufende genetische Verschmutzung von Feldfrüchten, die zu weltweiten Hungersnöten führt. Die Klimawandel-Wissenschaftler insistieren, die Freisetzung von Kohlendioxid in die Atmosphäre werde irgendwie einen katastrophalen Zusammenbruch der Gesellschaft auslösen, der den Tod von Milliarden Menschen zur Folge habe.

 

Entsprechend betrachten sich die Globalisten als leidenschaftlich engagiert für die Menschheit, indem sie zur bewussten Entvölkerung aufrufen und dadurch eine katastrophale, unabsichtliche Entvölkerung verhindern (d.h. ein weltweites Aussterben nach dem katastrophalen Zusammenbruch der globalen Ökosysteme). So rechtfertigen sie verdeckte Sterilisierungsprogramme durch Impfungen oder reden davon, sechs Milliarden Menschen von der Erde zu eliminieren. Mit anderen Worten: Wenn sie Sie und sechs Milliarden Ihrer Brüder und Schwestern umbringen, dann vergessen Sie nicht, dass sie selbst in ihrer eigenen Vorstellung das Leben LIEBEN und das Ökosystem schützen. Aber wie geht man daran, sechs Milliarden Menschen zu beseitigen, wenn man ein Globalist ist, der im Namen der Klimawissenschaft Massenmord puscht?

 

Wie bringen sie sechs Milliarden Menschen um? Twelve Monkeys!

 

Einen Menschen umzubringen, heißt Mord. Sechs Milliarden Menschen umzubringen, heißt »Klimawissenschaft«. Aber wie genau zieht man das durch? Es ist einfacher, als Sie vielleicht denken. Wie in dem Film Twelve Monkeys dargestellt, ist dafür nichts weiter erforderlich als die
Countdown Weltkrieg 3.0 Stephan Berndt    Das Erscheinen der letzten Vorzeichen Die Prophezeiungen und Visionen der Hellseher erfüllen sich  Die Vorhersagen der traditionellen europäischen Prophetie sind angesichts der derzeitigen Krise mit Russland und der politischen Weltlage von einer nie da gewesenen Brisanz und Aktualität. Stephan Berndt, einer der profiliertesten Kenner der europäischen Prophetie, erklärt und analysiert mithilfe eines wissenschaftlich-parapsychologischen Ansatzes die Prophezeiungen der europäischen Hellseher und stellt sie in einen größeren Zusammenhang mit den tatsächlichen Ereignissen in Deutschland, Europa und der Welt.  Besonders kritisch untersucht er die Darstellung dieser Ereignisse in den meinungsbildenden Massenmedien. Was verschweigen uns die Politiker und Journalisten? Stephan Berndt deckt auf, wer Interesse an einem großen Krieg hat und wer im Hintergrund die Fäden zieht, sodass es letztendlich zur Zuspitzung der Krise kommt. Was sind die wichtigsten Vorzeichen des Dritten Weltkrieges? Was spricht für einen russischen Überraschungsangriff in Europa? Werden Atomwaffen eingesetzt? Wo stimmen die Vorhersagen der Hellseher überein, wo unterscheiden sie sich?  Viele Seher sprechen konkret und detailliert von sozialen, bürgerkriegsähnlichen Unruhen in europäischen Großstädten, einer extremen wirtschaftlichen Krise, einem Attentat, das dem Krieg vorausgeht, der Vernichtung einer bestimmten Handels- und Wirtschaftsmetropole, einem Blutbad im Vatikan . Das mit Abstand am häufigsten vorausgesagte Ereignis ist eine kurz nach Kriegsausbruch eintretende dreitägige Finsternis, die durch eine gigantische Staubwolke ausgelöst werden soll. Was genau hat es damit auf sich?  Stephan Berndt informiert umfassend und fundiert über die letzten Vorzeichen, welche den Ausbruch des Dritten Weltkrieges ankündigen und die es dem Leser ermöglichen, achtsam zu bleiben und rechtzeitig praktische Vorsorgemaßnahmen zu treffen und Risikogebiete zu meiden.     Gebunden, 320 Seiten, zahlreiche AbbildungenFreisetzung eines zu einer Waffe gemachten, gentechnisch veränderten Virus in einem großen Flughafen irgendwo auf der Welt. (Ich sage nicht, das sei wahr, es war in einem Film. Das wäre absurd. Der Film zeigt in diesem Fall vielmehr korrekt und realistisch, wie einfach jemand eine Biowaffe freisetzen könnte, wenn er entschlossen ist, die menschliche Zivilisation, wie wir sie kennen, zu vernichten.)

 

Von dort vermehrt sich das Virus und verbreitet sich weltweit, führt zu Tod und Entvölkerung, während es gleichzeitig Weltregierungen ermächtigt, mit medizinischen Polizeistaatsvollmachten wie erzwungenen Quarantänemaßnahmen, Reisebeschränkungen, obligatorischen Impfungen, medizinischen Checkpoints an Autobahnen usw. über ihre Bevölkerung zu herrschen. (Wenn Sie darüber nachdenken, ist es gewissermaßen das perfekte Polizeistaatsmodell, es liefert Regierungen die Rechtfertigung, jedem mit Waffengewalt medizinische RFID-Chips einzupflanzen. Gebt’s schon zu, Ihr Kontrollfreaks, Ihr wisst doch, wie begeistert Ihr seid, wenn Ihr daran denkt, der Bevölkerung Mikrochips einzusetzen. Es macht SPASS!)

 

Die US-Streitkräfte verfügen bereits über biologische Waffen, die eine Milliarde Menschen oder mehr umbringen könnten

 

Es ist unbestreitbar, dass die US-Streitkräfte schon lange mit solchen Virus-Biowaffen und deren möglichem Einsatz als Kriegswaffe experimentieren. (Ich habe einen Artikel über das über die Luft übertragene Ebola-Virus geschrieben, das in den 1990er Jahren in einer medizinischen Forschungseinrichtung der U.S. Army grassierte und alle Affen in einem Gebäude umbrachte, bevor dieses mit sterilisierenden Chemikalien »bombardiert« wurde.)

 

Laut internationalen Verträgen wurde solche Forschung aufgegeben, aber nur ein Dummkopf glaubt, dass solche leeren Versprechungen jemals eingehalten werden. In Wirklichkeit wird die Forschung nur in den verdeckten Modus geschaltet und mit »schwarzen Kassen« wie gewohnt fortgeführt. Heute besitzt die US-Regierung Virenstämme, die die Menschheit in weniger als einem Jahr dezimieren könnten… und sie könnten »zufällig-absichtlich« ohne Vorwarnung überall auf der Erde freigesetzt werden.

 

Natürlich, wenn sie ein tödliches Virus freisetzen, um die Menschheit zu dezimieren (das Wort »dezimieren« bedeutet, dass einer von zehn Menschen umgebracht wird, es bedeutet nicht »eliminieren«), dann müssten sie zunächst sicherstellen, dass alle ihre Elite-Globalisten-Kumpel gegen das Virus geimpft sind. Und selbstverständlich würden diese Impfstoffe ohne das Quecksilber, Aluminium, Formaldehyd und MSG hergestellt, das in den Impfstoffen für die allgemeine Bevölkerung enthalten ist; sie wären damit signifikant sicherer. Die US-Seuchenschutzbehörde würde natürlich über diese Pandemie kein Wort verlieren, genauso wie sie kein Wort über das Geständnis ihres Wissenschaftlers Dr. William Thompson verloren hat, der öffentlich zugab, bei der Behörde an einem wissenschaftlichen Schwindel beteiligt gewesen zu sein, mit dem die Verbindungen zwischen Impfstoffen und Autismus bei Afroamerikanern vertuscht wurde.

 

Die Übrigen müssten für sich selbst sorgen. Und wer, meinen Sie, würde bei diesem Szenario mit größter Wahrscheinlichkeit überleben? Menschen, die Heilkräuter verwenden und immunstärkende Superfoods zu sich nehmen. Dem zur Entvölkerungswaffe gemachten Virus würden vor allem ältere Menschen, Menschen mit einem schwachen Immunsystem und unterernährte Menschen zum Opfer fallen.

 

Und sie wären vermutlich auch diejenigen, die die neue Weltregierung mit ihrem »Planetary Court« als erste beseitigen möchte, während die kräftigen Arbeiter, die der Regierung Beschlagnahme-ähnliche Steuern zahlen und wirtschaftlichen Output produzieren, von den globalen Konzernen ausgebeutet werden könnten.

 

Jetzt richte ich die Frage wieder an den Papst, an Professor John Schellnhuber, Bill Gates, Ted Turner und andere Entvölkerungs-Fanatiker: Wie genau haben Sie vor, sechs Milliarden Menschen von der Erde zu eliminieren?

 

Der wirklich lächerliche Teil bei der ganzen Sache ist der, dass die Massen weltweit durch die Klimapropaganda bereits so völlig gehirngewaschen sind, dass sie sich, wenn ihnen befohlen würde, sich freiwillig bei »ökofreundlichen Todeskammern« einzufinden, um die Erde zu retten, indem sie sich selbst umbringen, gehorsam anstellen würden. Ja, sie würden sogar eine Eintrittskarte kaufen!

 

Interessanterweise wäre es vielleicht gar nicht so eine schlechte Idee, einen globalen Darwin-Preis auszuloben und das dümmste, gehorsamste Stimmvolk der Welt einzuladen, sich selbst aus dem menschlichen Genpool zu entfernen – in einer Art modernen Massenopfers an Gaia. Die Azteken haben das gemacht, und es hat wunderbar funktioniert! (Fragen Sie nur all die Azteken, die es noch gibt.) Was könnte schon schiefgehen?

(150)

Der Gipfel der Euro-Retter am Montag läuft Gefahr, der EU den vielleicht finalen Schuss zu verpassen: Sowohl der Befehl von weiterer Austerität als auch der Grexit führen zu einer beispiellosen Werte-Vernichtung in Europa. Basierend auf einer stümperhaft falschen Analyse schickt sich die EU zur finalen Zerstörung an. Sie wäre die ultimative Konsequenz einer von Anfang an falsch geführten Krisenpolitik. Die Folgen werden noch Generationen an Europäern spüren.

(121)

Millionen Tonnen Müll importiert Deutschland jedes Jahr aus Europa. Vor allem gefährlicher Abfall ist begehrt. Dies Beseitigung ist äußerst lukrativ und somit ein idealer Nährboden für krumme Geschäfte.

(100)

Die deutsche Bundesregierung hat die Visa-Vergabe für chinesische Geschäftsleute beschleunigt. Dadurch soll die „Willkommenskultur“ gestärkt und natürlich auch chinesische Investoren angelockt werden. Die Chinesen wollen massiv in die europäische Telekom-Branche investieren. So soll der politische Einfluss verstärkt werden.

(96)

Im Gegensatz zu den Spekulanten sind die Turbulenzen auf dem Bondmarkt ist für die Banken eine positive Entwicklung. Steigende Zinsen würden für Normalität auf dem Markt sorgen, so die Consorsbank. Anleger haben hingegen allein seit April 640 Milliarden Dollar verbrannt.

(234)

Russland will mit dem Ausbau der Pipeline Nord Stream vor allem Polen als Transit-Land meiden. Moskau fürchtet, dass die Abhängigkeit der polnischen Regierung von den USA zu Feindseligkeiten wie mit der Ukraine führen könnte. Russland will sicherstellen, dass die Kunden in Westeuropa trotz geopolitischer Spannungen bedient werden.

(72)

Nach Aussagen des CDU-Politikers Roderich Kiesewetter herrscht bei den europäischen Geheimdiensten aufgrund der zahlreichen Spionage-Affären mittlerweile ein großes Misstrauen gegenüber dem BND. Wenn diese die Kooperation mit den deutschen Geheimdiensten aufkündigen sollten, würde das Deutschlands Sicherheit gefährden.

(81)

Britische Vermögensverwalter verlangen von potentiellen Privatkunden durchschnittlich mindestens umgerechnet 1,1 Millionen Euro für ihre Dienste. Das sind 48 Prozent mehr als im vergangenen Jahr. Dabei profitieren die Vermögensverwalter insbesondere von den Anlagegebühren. Wer das Geld nicht aufbringen kann, wird von den Vermögensverwaltern erst gar nicht ernst genommen. Die britischen Vermögensverwalter provozieren einen brancheninternen „Run“.

(64)

Deutsche Behörden haben am Samstag den bekannten Al-Dschasira-Journalisten Ahmed Mansur am Flughafen Berlin Tegel verhaftet. Die ägyptische Regierung wirft ihm Folter vor. Mansur zeigte sich empört, dass Deutschland so eng mit der Militärdiktatur in Äqypten kooperiere.

(79)

Man könnte den Glauben an die Demokratie verlieren: Die Sprüche, mit denen europäische Politiker die Griechen diffamieren, entlarven die Volksvertreter als blanke Opportunisten. Die Schamlosigkeit kennt keine Grenzen. Das Ressentiment dominiert das Denken. Zynismus pur ist der neue Geist der politischen Eliten. Erst kommt das Fressen. Dann das Rülpsen. Und dann lange nichts mehr.

(61)

WordPress主题