Am 7. Dezember hat IMAP Basel den ehemaligen deutschen Politiker Andreas von Bülow (SPD) zu einem Vortrag eingeladen. Er war von 1980 bis 1982 Bundesminister für Forschung und Technologie unter Bundeskanzler Helmut Schmidt und von 1969 bis 1994 Mitglied des Deutschen Bundestages. Während dieser Zeit war zum Teil Mitglied der parlamentarischen Kontrollkommission der Nachrichtendienste. Er war auch von 1976 bis 1980 Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister der Verteidigung. Am 1. Oktober 1982 schied er nach der Wahl von Helmut Kohl zum Bundeskanzler aus der Bundesregierung aus.

Von Bülow nahm an einer der Bilderberg-Konferenzen teil. Er meint dazu, “die Leute, die auf der Suche nach der Weltregierung sind, werden diese nicht bei den Bilderbergern finden. Es gibt aber Kreise, in denen ausgedacht wird, was zu tun ist. Das bekommt man aber nicht auf einer Bilderbergerkonferenz mit 130 Teilnehmern mit. So etwas wird in kleinen Kreisen beschlossen, die eine Entscheidung an gehorsame ausführende Einheiten weitergeben. Die Bilderberger-Konferenz ist die edle Seite der Weltmacht, diese muss die weniger edle Seite der Weltregierung verdecken.

Seit dem Ausscheiden aus dem Bundestag 1994 arbeitet Bülow als Publizist mit dem Schwerpunkt Geheimdienste. Insbesondere hat er sich zu den Terroranschlägen vom 11. September 2001 geäussert und die offizielle Erklärung der US-Regierung angezweifelt. Er stellt die These auf, die Anschläge seien in Wirklichkeit von der amerikanischen Regierung geplant und von den US-amerikanischen Geheimdiensten CIA und dem israelischen Mossad ausgeführt worden. Die Flugzeuge seien ferngesteuert gewesen und das World Trade Center von innen heraus gesprengt worden.

Copyright – Alles Schall und Rauch Blog

Es ist ungeheuerlich, dass die Regime in Washington, Brüssel und Berlin, die Nazis in der Ukraine unterstützen und alles tun damit sie ihre verbrecherischen Aktivitäten gegen was sie als “nicht ukrainisch” einstufen durchführen können. Dazu leugnen die NATO und die deutschen Medien die Existenz von Nazi-Kampfverbände in der Ukraine wie das Asow-Bataillon, die Massenmorde an der Bevölkerung der Südostukraine begangen haben. Der Hammer ist aber, dass ausgerechnet die amerikanische Israel-Lobby die Nazis schützt.

Was ist passiert? Der US-Kongressabgeordnete John Conyers hatte eine Gesetzesänderung eingebracht, welche die amerikanische Unterstützung, Ausbildung und Bewaffnung der Nazis und anderen Extremisten in der Ukraine verbieten sollte. Das Pentagon dürfe den Nazis keine Waffen liefern. Die Mitarbeiter von Conyers präsentierten die Abänderung des Gesetzes den Lobbyisten der Anti-Defamation League (ADL) und des Simon Wiesenthal Center (SWC), zwei der grössten jüdischen Interessengruppen in Amerika. Obwohl diese Organisationen immer betonen, ihre Aufgabe wäre es den Antisemitismus zu bekämpfen, haben die ADL und das SWC sich geweigert den Vorschlag von Conyers zu unterstützen.

Die Gesetzesänderung wurde abgelehnt, weil die rechten Parteien wie Swoboda, die nachweislich eine rassistische und extremistische Ideologie verfolgen, angeblich ihre “Rhetorik gemässigt hätten“, sagten Vertreter von ADL und SWC in Washington. Die Lobbyisten von ADL betonten sogar, “der Fokus muss auf Russland gerichtet sein“, während das Wiesenthal Center darauf hingewiesen hat, es hätte Treffen zwischen den ultrarechten politischen Führern und der israelischen Botschaft gegeben, der Beweis, die Swoboda und der Rechte Sektor hätten ihren Extremismus aufgegeben.

Dabei hatte der bald ausscheidende Direktor der ADL, Abraham Foxman, in diesem Jahr noch Swobodas “Geschichte des Antisemitismus und Plattform des ethnischen Nationalismus” in einer Presserklärung aufgezeigt und darin gefordert, die Partei solle die Glorifizierung von Stepan Bandera aufgeben, der im II. Weltkrieg während der Besatzung der Ukraine durch die deutsche Wehrmacht nationalistische Kampftruppen angeführt hat, die Zehntausende Juden und Polen ermordet haben. Die Huldigung Banderas als Held geht munter weiter und in Lemberg steht eine 20 Meter hohe Statue von ihm.

Stepan Bandera (mitte) in Nazi-Uniform

Das wäre so, wie wenn man Himmler in Deutschland feiern würde und ihm zu Ehren ein Monument aufgestellt hätte, dass als Pilgerstätte dient. Seine Fans dürften mit Hackenkreuzfahnen, SS-Symbolen und Hitlergruss durch die Strassen marschieren. Aber genau das dulden die ukrainische Regierung wie auch die des Westen. Merkel sagt gar nichts dazu und die NATO behauptet sogar, es gibt keine Nazis in der Ukraine. Alle schweigen, verharmlosen oder negieren.

Es ist doch sehr auffällig, wie die israelische Regierung und überhaupt auch die jüdischen Organisationen in den USA und Europa völlig still über die Nazi-Aktivitäten in der Ukraine sich verhalten. Warum? Wie kann das sein? Sie rufen doch sonst bei jeder Kleinigkeit lautstark aus. Keinen Pieps sagen sie aber jetzt. Der Grund ist ganz einfach, genau wie Israel nichts gegen die ISIS unternimmt, im Gegenteil, die radikalen Islamisten in Syrien auch noch unterstützt, verfolgen die Zionisten in der Ukraine eigene Ziele und arbeiten mit den Nazis zusammen.

Der Feind meines Feindes ist mein Freund. Wer gegen Assad ist und wer gegen Russland ist, der wird unterstützt, mit dem arbeitet man zusammen, egal ob Terrorist oder Faschist. Wir wissen doch, was in der Ukraine abläuft ist ein von der CIA und Mossad koordinierter Umsturz und eine Säuberung von allem russischen, im strategischen Interesse der USA und Israel. Genau wie in Syrien, wo die ISIS-Terroristen die Angestellten des CIA und des Mossad sind, um auch eine Regierung zu stürzen und das Land übernehmen zu können.

Die Bombardierung der ISIS in Syrien durch die amerikanische Luftwaffe ist doch eine riesen Täuschung und Verarschung. Die ISIS wird doch nicht wirklich bekämpft. Es geht darum einen Grund zu haben die Infrastruktur Syriens zerstören zu können, um die Assad-Regierung zu schwächen. Wenn Obama wirklich der ISIS den Garaus machen will, dann muss er nur ihre Ölverkäufe beenden und den Geldfluss stoppen. Das gleiche in der Ukraine mit den Nazis. Ohne Geld würden sich diese kriminellen Banden sofort auflösen.

Zionistische Oligarchen mit zwei Pässen und engen Verbindungen zu den USA, UK und Israel, haben nationale Schlüsselpositionen übernommen und sind Gouverneure der Regionen geworden. Was hier abläuft ist der gleiche Plan wie beim Zusammenbruch der Sowjetunion, Milliardäre übernehmen die Kontrolle über das Volksvermögen der Ukraine und plündern es aus, genau wie damals in Russland unter Jelzin. Ausländer die schnell eingebürgert wurden sind Minister in der neuen ukrainischen Regierung und helfen beim Raubzug genannt “Privatisierung”.

Die wirkliche Aufgabe der Israel-Lobby ist es nicht den Antisemitismus zu bekämpfen, egal wo der Rassismus stattfindet und von wem, sondern diese vorgetäuschte Aufgabe als Schutzschild zu benutzen, um die zionistischen Interessen durchzusetzen. Wie die oben zitierte Aussage wo der “Fokus” liegen muss zeigt, es geht hier nicht darum gegen Nazis vorzugehen, sondern gegen Russland und allem russischen in der Ukraine. Deshalb werden die Nazis geschützt und deshalb soll das Pentagon sie bewaffnen dürfen.

Copyright – Alles Schall und Rauch Blog

US-Präsident Barack Obama hat offenbar Schwierigkeiten, die EU für neue Sanktionen gegen Russland auf Linie zu bringen. Obama sagte am Donnerstag überraschend, dass nicht neue Sanktionen, sondern die Geschlossenheit des westlichen Bündnisses Russland am meisten beeindrucken würden. Doch in Europa herrscht nach dem Ende von South Stream Katerstimmung. Auch die Kosten für die Ukraine-Rettung kann die EU nicht aus der Portokasse finanzieren.

Die spanische Regierung hat trotz Protesten aus Politik, Justiz und Bevölkerung ein Gesetz beschlossen, das umfangreiche Geldstrafen für Demonstranten vorsieht. Der Maßnahmenkatalog ahndet etwa die Teilnahme an einer spontanen Demonstration, den Aufruf zur selbigen oder das Fotografieren von Polizisten als „Vergehen gegen die Sicherheit der Bürger“ mit Geldbußen bis zu 600.000 Euro.

Der Börsengang von Lending Club markiert einen Wendepunkt für die Peer-to-Peer-Branche. Statt den Banken zu vertrauen, werden Kredite über Internet-Plattformen abgewickelt. Es profitieren beide Seiten: Kredite gibt es zu günstigeren Preisen für die Kreditnehmer, gleichzeitig erzielen die Kreditgeber höhere Renditen.

Adobe übernimmt Fotolia

On December 12, 2014, in Endzeit, by admin

Adobe Systems hat den Foto-Marktplatz Fotolia für 800 Millionen Dollar übernommen. Damit steigt Adobe in den Kampf um digitale Multimedia-Dienste ein.

Der ukrainische Premierminister Arseni Jazenjuk hat angekündigt, dass die inländischen Gaspreise erhöht werden. Beim Energie-Konzern Naftogaz ist ein Defizit von 5,6 Milliarden Euro aufgelaufen. Der Staat kann den von Korruption erschütterten Konzern nicht retten, weil er selbst pleite ist. Also müssen die Bürger der Ukraine die Rechnung bezahlen.

Die vom Steuerzahler gerettete Commerzbank dürfte ein Vergleich mit den US-Behörden wegen Geldwäsche bis zu 1 Milliarde Dollar kosten. Die staatliche Bank ist in einen Geldwäsche und einen Bilanzfälschungsskandal verwickelt.

Die Satire-Partei Die Partei verkauft ab sofort Geld, um in den Genuss staatlicher Förderungen zu kommen. Als Parodie auf die AfD gedacht, die durch den Verkauf von Gold an Steuergelder kommen will, hat die Aktion dennoch einen ernsten Hintergrund: Sie zeigt die Absurdität der Parteien-Förderung in Deutschland. Im EU-Parlament stimmt der Satiriker Sonneborn immer abwechselnd mit Ja und Nein – und hat auf diese Weise sogar schon eine Abstimmung entschieden.

Börse: Dax schließt 0,6 Prozent im Plus

On December 12, 2014, in Endzeit, by admin

Die Nachfrage der Banken nach Liquidität von der EZB schwächelt: Die Märkte spekulieren, dass die Notenbank Staatsanleihen kaufen wird. Der Dax steigt daher, nachdem auch US-Konjunkturdaten stark ausfallen.

Weboy