Denkmal für Maueropfer Peter Fechter zerstört


Peter Fechter: Einen politischen Hintergrund schließt die Polizei aus Foto: Wikimedia/Blunt

BERLIN. Unbekannte haben in der Nacht zu Donnerstag in Berlin ein Denkmal zur Erinnerung an den 1962 erschossenen Mauerflüchtling Peter Fechter zerstört. Die Täter entfernten zuerst den das Denkmal in der Bernauer Straße umgebenden Stacheldraht und traten danach auf die zwei Meter hohe Statue ein, bis diese auseinanderbrach.

Ein Sprecher der Polizei sagte der JUNGEN FREIHEIT, es werde derzeit nur wegen Sachbeschädigung ermittelt. Hinweise auf einen politischen Hintergrund lägen nicht vor.

Fechter war ein Jahr nach dem Mauerbau am 17. August 1962 in der Nähe des Grenzübergangs Checkpoints Charlie von DDR-Grenzsoldaten angeschossen worden. Da ihm weder die anwesenden amerikanischen Besatzungssoldaten noch die Polizei der DDR zu Hilfe kamen, verblutete der damals 18jährige qualvoll auf dem sogenannten „Todesstreifen“.
SPD und Linkspartei lehnten Ehrengrab ab
An die Ermordung Fechters erinnern in Berlin neben dem zerstörten Denkmal in der Bernauer Straße noch ein Gedenkkreuz und eine Stele in der Nähe seines Todesortes.

Ein Ehrengrab für den Mauertoten lehnte Berlins rot-roter Senat 2005 mit dem Hinweis ab, dieser habe sich keinen „besonderen Verdienst um Berlin erworben“ und auch keine über „Berlin hinaus hervorragende Leistungen“ vollbracht. Sein Tod hatte 1962 für weltweites Aufsehen gesorgt. (ho)

Quelle: http://www.jungefreiheit.de/Single-N…6cfbc42.0.html

Bundesarbeitsgericht: Deutschkurse sind nicht diskriminierend

Anhang 24977

ERFURT. Arbeitgeber dürfen Angestellte mit schlechten Deutschkenntnissen zu einem Sprachkurs auffordern. Das Bundesarbeitsgericht in Erfurt entschied am Mittwoch, daß einer Putzkraft aus Kroatien deswegen kein Anrecht auf Schmerzensgeld wegen „ethnischer Diskriminierung“ zustehe.

Die Ausländerin arbeitet seit 1985 als Reinigungskraft in einem Schwimmbad. Nachdem sie auch an der Kasse eingesetzt wurde, forderte ihr Arbeitgeber sie 2006 auf, ihre Deutschkenntnisse auf eigene Kosten außerhalb der Arbeitszeit zu verbessern. Die Kroatin klagte nach einer Abmahnung durch ihren Chef auf Schmerzensgeld in Höhe von 15.000 Euro wegen „ethnischer Diskriminierung“.

Das Bundesarbeitsgericht entschied nun, daß die Forderung und die Abmahnung keine Diskriminierung darstellen. Ob der Arbeitgeber einen Deutschkurs bezahlen muß, hänge im Einzelfall vom Tarif- und Arbeitsvertrag ab, urteilten die Richter. Das Gericht bestätigte damit letztinstanzlich eine Entscheidung des Landesarbeitsgerichts Schleswig-Holstein aus dem Jahr 2009. (ho)

Quelle: http://www.jungefreiheit.de/Single-N…f530778.0.html

Angehängte Grafiken
Dateityp: png Deutsch.png (232,9 KB)

Neuer Trend in den USA – Knockout King

On June 24, 2011, in Endzeit, by admin

Seit einigen Jahren gibt es unter jugendlichen Negern in den USA einen neuen Trend, der sich schnell ausbreitet. Dieser Trend nennt sich “Knockout King” und ist ein Spiel, das für die Opfer oft im Krankenhaus enden kann. Bei diesem “Spiel” sucht sich eine Gruppe ein Opfer aus und derjenige, der das Opfer zuerst bewußtlos schlägt, […]

Beschreibung:
Bernd Höcker – Erfolgreich gegen den Rundfunkbeitrag 2013

Ab Januar 2013 bekommen wir also den sog. "Rundfunkbeitrag", gelegentlich auch "Haushaltsabgabe" genannt, weil sich die Zahlungspflicht auf "Wohnungen" und nicht mehr auf Rundfunkgeräte bezieht. Dieser Rundfunkbeitrag ist also die Verpflichtung, die grenzenlose Gier der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des öffentlich-rechtlichen Rundfunks zu befriedigen, nur weil man am Leben ist und weil man eine Wohnung hat. Ohne jeglichen Bezug zu einer Leistung. So stellen es sich zumindest unsere "Volksvertreter" vor.
Es war vorauszusehen, dass es soweit kommen wird, weil das, was an Gegenwehr in der Bevölkerung bisher zu beobachten war, einfach viel zu schwach daherkam. Ich höre jetzt sogar, dass Leute die neue Haushaltsabgabe verteidigen, weil ja fast jede/r heute, wenn schon kein altartiges Rundfunkgerät, doch mindestens ein neuartiges Rundfunkgerät – sprich Computer oder Handy – besitzt. Es wird schon gar nicht mehr hinterfragt, was so ein Email-Knecht oder Quassel-Knochen mit Thomas Gottschalk zu tun hat!

Wir alle haben nach der Vorstellung unserer Volksvertreter das feudale Leben von Gottschalk, Schmidt und Jörg Pilawa zu bezahlen. Wir sind Sklaven, die alles bezahlen müssen und nichts entscheiden dürfen. Die Akzeptanz der Rundfunkgebühr und die Zahlungsmoral ist in den letzten Jahren stark gesunken und tendiert gerade bei jungen Menschen gegen Null. Kein Wunder: Erscheinen doch die Programme der Öffentlich-Rechtlichen, sowohl im Radio wie auch im Fernsehen, immer trivialer und nerviger, während demgegenüber die privaten Alternativangebote immer kompetenter, vielseitiger und damit attraktiver werden. Allein die neuen Anbieter im Internet stellen Informationen bereit, die das, was sich die GEZ-Sender zu verbreiten erlauben, weit in den Schatten stellen. Sowohl von der Breite der Themenpalette, als auch von der Informationstiefe und auch von der Glaubwürdigkeit. Kurzum: Diese zwangsfinanzierten Anstalten sind bereits schon jetzt überflüssig. Sie sind tot und wollen es nicht wahrhaben. Und genau das ist es: Die Tatsache, dass sie nicht mehr gebraucht werden, lässt die Anstalten und die sog. Volksvertreter in Panik verfallen und angriffslustig werden, denn es geht um sehr viel Geld! Eine alte Diktatorenweisheit lautet: Wenn die Menschen nicht freiwillig bleiben, müssen sie eingemauert werden. Das wusste auch schon Walter Ulbricht. So ist die Haushaltsabgabe also die logische Gegenwehr gegen das eigene Ende. Die Haushaltsabgabe soll in Analogie zur Berliner Mauer jedes Entkommen, jede Flucht der Deutschen aus der Mediendiktatur verhindern.

Es gibt aber keine Mauern, die undurchdringlich sind. Je perfekter die Menschen von einer Mauer eingeengt werden, desto mehr dürsten sie nach Freiheit! Es wird immer Schlupflöcher, Tunnel und Risse sowie Fluchthelfer und Überflieger geben! Je größer der Wunsch nach Freiheit, desto größer ist auch die Schöpferkraft. Das können und konnten auch die totalitärsten Systeme nicht verhindern!

Auch die Haushaltsabgabe ist zu knacken
und dieses Buch zeigt, wie!

Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 1.jpg (25,1 KB)
Angehängte Dateien
Dateityp: rar 2013.rar (130 Bytes)

Panzerjäger im Fronteinsatz

On June 24, 2011, in Nation, by admin
Panzerjäger im Fronteinsatz

Panzerjäger waren zu Beginn des Zweiten Weltkriegs eine militärische Novität. Entstanden sind sie aufgrund der Erfahrungen während des Ersten Weltkriegs, in dem die Alliierten mit ihren neu entwickelten Tanks die militärische Entscheidung herbeigeführt hatten. Um für zukünftige Auseinandersetzungen gewappnet zu sein, schuf die Wehrmacht spezielle, für die Panzervernichtung ausgebildete Einheiten: die sogenannten Panzerjäger.
Zunächst mit 3,7 cm – Panzerabwehrgeschützen ausgerüstet, die wegen der starken Panzerung der feindlichen Kampfwagen im Verlauf des Krieges durch schwere 7,5 – und 8,8 cm – Geschütze ersetzt wurden, stellten sich die Panzerjäger im direkten Zweikampf den feindlichen Kampfwagen entgegen.
Einer von ihnen, Major Wilhelm Emmerling, drehte während dieser Einsätze spektakuläre Schwarzweiß- und Farbaufnahmen von der West- und Ostfront, bis seine Panzerjäger-Abteilung 126 zum Kriegsende in der Kurland-Armee aufging.

Teil 1

YouTube Video

ERROR: If you can see this, then YouTube is down or you don’t have Flash installed.

Teil 2

YouTube Video

ERROR: If you can see this, then YouTube is down or you don’t have Flash installed.

Teil 3

YouTube Video

ERROR: If you can see this, then YouTube is down or you don’t have Flash installed.

Teil 4

YouTube Video

ERROR: If you can see this, then YouTube is down or you don’t have Flash installed.

Teil 5

YouTube Video

ERROR: If you can see this, then YouTube is down or you don’t have Flash installed.

Aufruf zum Sturz des Systems

On June 24, 2011, in Nation, by admin
Das Ei des Kolumbus
– Aufruf zum Sturz der Lüge –

Jeden Tag werden wir mit Unmengen von Informationen aus den Medien beschallt. Das Fernsehen, das Radio, die Zeitungen, das Internet und einfach alles was uns tagtäglich begegnet bietet eine ungeheure Informationsvielfalt, die uns oft vergessen läßt was wirklich von Bedeutung ist.
Ich versichere Euch, daß die jetzt folgende Botschaft nicht zu dem üblichen Informationsmüll zu zählen ist, sondern von unschätzbarem Wert für jeden sein wird, der sie sich mit Bedacht und Gründlichkeit vergegenwärtigt. Sie wird euer Leben, das Leben eurer Mitmenschen und möglicherweise das Leben der gesamten Menschheit nachhaltig verändern. Wer dies nicht wünscht, sollte jetzt aufhören zu lesen.
Es handelt sich um eine Idee – einfach, aber revolutionär:

Alle – die von der Lüge des Holocausts wissen – sollen sich nicht mehr verstecken, sondern sich freiwillig selbst anzeigen, um dann gemeinsam vor Gericht zu ziehen!

Zur Begründung dieser Idee:
Ich setze voraus, daß jedem, der diese Botschaft liest, bekannt ist, daß wir es mit einer jüdischen Weltverschwörung zu tun haben. Die Judenheit beherrscht den Zeitgeist mit Lügen – welche sich durch alle Bereiche der etablierten Wissenschaft und letztlich durch alle Bereiche unseres Lebens ziehen.
Bereits in der Schule werden unsere Kinder mit Lügen vergiftet! Sie werden dazu erzogen alles zu hassen was dem deutschen Geist entspricht und lernen alles konsequent abzulehnen was ihnen Orientierung bieten könnte.
Auf der Universität verhetzt man unsere Eliten gegen ihr eigenes Volk. Insbesondere in den wirtschafts- und gesellschaftswissenschaftlichen Studienfächern sind es maßgeblich jüdisch geprägte Philosophien [1], die unseren zukünftigen Führungspersönlichkeiten ins Bewußtsein gehämmert werden.
Das internationale Finanzsystem ist ausschließlich auf Betrug aufgebaut! Über den Zins- und Zinseszins wird unser Volk um seine real geschaffenen Werte betrogen. Sekündlich steigt die Schuldenlast [2] – bis wir völlig bankrott sind!
Doch nicht bloß ausgebeutet werden wir, sondern sogar physische vernichtet! Aufgrund der unaufhörlichen Zuwanderung von fremdrassigen Völkern, werden wir nach und nach zur Minderheit im eigenen Land. Dies ist nichts Geringeres als schleichender Völkermord!
Während dessen wird unser Volk durch das Fernsehen von morgens bis abends gezielt und restlos verblödet. Man vermittelt den Zuschauern ein schrankenlos materialistisches Weltbild und spricht gezielt ihre niedersten Instinkte an. Jede Form von Geist oder Kultur, wird von Generation zu Generation stärker untergraben.
Letztlich sind alle unsere größeren Probleme auf das eine Problem der jüdischen Weltherrschaft zurück zu führen.
Doch die überwältigende Macht der Juden über die Gegenwart wäre nicht denkbar, ohne die Kontrolle der Vergangenheit. In der Zeit des Nationalsozialismus wurde in Deutschland der letzte Versuch unternommen, gegen die jüdische Weltherrschaft aufzubegehren [3]. Das Ergebnis war, daß man unsere Nation in dem größten und blutigsten Krieg aller Zeiten zerstörte, willenlos machte und unter Fremdherrschaft setzte [4]. Die maßlose Dämonisierung der NS-Zeit und insbesondere der historischen Person Adolf Hitlers, ist daher notwendig, da sie die Grundlage für das heute Herrschaftssystems darstellt.
In diesem Zusammenhang kommt dem Holocaustmythos die größte Bedeutung zu:
Die Lüge vom Holocaust ist wie keine andere Lüge direkt mit dem jüdischen Volk – und damit mit dem Urheber aller Lügen – verbunden. Gerade die ideologische und moralische Aufgeblasenheit dieser Darstellung, würde wie ein Bumerang auf seine Urheber zurückfallen, sollte sie sich als falsch erweisen. Ihre Beseitigung würde weitere Fragen aufwerfen und weitere Darstellungen müßten sich ebenfalls als Lüge erweisen.
Fällt der Holocaust, fällt die gesamte jüdische Herrschaft!

Da wir dies wissen, müßen wir uns jetzt über Folgendes im Klaren sein:
1. Wir gehören zu einer verschwindend geringen Minderheit von Personen, welche über dieses Wissen verfügen. Die überwältigende Mehrheit unseres Volkes macht sich über derartige gesamtgesellschaftliche Zusammenhänge wenig bis gar keine Gedanken [5]. Sie akzeptieren die Gesellschaft in der sie aufwachsen, ohne sie zu hinterfragen.
2. Aufgrund unseres Wissens, haben wir eine besondere Verantwortung – denn wenn wir nicht aufstehen, tut es niemand!
Jeder von uns hat die moralische Verpflichtung – gegenüber seinem Volk, gegenüber der Menschheit und gegenüber der Geschichte – sich an dem nun anstehenden Freiheitskampf zu beteiligen!

Um den Feldzug zu beginnen, ist es zunächst maßgeblich alle potentiellen Freiheitskämpfer zu informieren. Daher schickt jeder von uns diesen Aufruf an so viele Gleichgesonnene weiter wie irgend möglich!
Man kann dies tun, indem man ihn anonym, per E-Post versendet oder in Foren verbreitet. Generell gilt: Verbreitet die Botschaft wie ihr wollt, nur verbreitet sie!
Dann gilt es anzugreifen! Ziel ist es die Holocaustlüge endgültig zu stürzen. Uns ist klar, daß die Vorstellung vom Holocaust auf keinerlei Beweisen gründet – ja, nicht einmal auf gut gemachten Fälschungen! Diese Lüge herrscht über die Köpfe. Wir müssen daher massive Aufklärung über die naturwissenschaftlichen Beweise betreiben, welche das angebliche Stattfinden des Holocausts eindeutig widerlegen [6].
Damit die Wahrheit auch gehört werden kann, hat unsere Aufklärung so öffentlichkeitswirksam wie möglich statt zu finden. Sehen wir der Realität also ins Auge:
Die offene Konfrontation mit der Justiz stellt für uns die mit Abstand beste Möglichkeit da, die Ergebnisse revisionistischer Geschichtsforschung in breiter Öffentlichkeit zur Sprache zu bringen.
Denkt in diesem Zusammenhang an die ungeheuren Erfolge der Prozesse von Ernst Zündel, Jürgen Rieger, Horst Mahler oder Sylvia Stolz [7].
Bisher waren es nur eine Hand voll Personen, welche den Mut aufbrachten mit ihrer Überzeugung vor Gericht zu ziehen – und dennoch wankte unter ihnen das gesamte System! Was würde wohl passieren, wenn ein paar hundert oder gar ein paar tausend von uns denselben Mut aufbrächten?!
Nirgendswo ist die heilige Lüge verwundbarer, als an der „Justizfront“ [8]. Hier müssen wir angreifen!
Um den Konflikt mit der Justiz aktiv zu suchen, muß sich jeder Teilnehmer der Holocaustleugnung strafbar machen und sich anschließend selbst anzeigen. Hierzu ist die von Horst Mahler beschriebene Vorgehensweise einzuhalten [9], bei der es darum geht Daten-CDs mit revisionistischem Inhalt zu verbreiten. Beachtet aber, daß nunmehr nicht drei Personen, sondern gleich vier Personen anzuschreiben sind, um einen Straftatbestand zu erfüllen. Nähere Informationen erhaltet ihr auf Nachfrage, per E-Post [10].
Für jeden, der nicht breit ist das Risiko einer Bestrafung einzugehen, gibt noch ein alternativen Weg. Bei diesem geht es nicht um den Konflikt mit der Justiz, sondern um die massive Verbreitung der genannten Daten-CDs. Diese ist neuerdings straffrei, solange man nur drei CDs an drei Personen pro Tag versendet. Nähere Informationen erhaltet ihr ebenfalls auf Nachfrage.

Letztlich muß sich jeder von uns selbst die Frage beantworten, wo sein Platz innerhalb des Freiheitskampfes sein wird – als Mitstreiter? Als Unterstützer? Oder doch nur als Beobachter?
Doch bevor Ihr eine Entscheidung trefft, vergegenwärtigt Euch mit Bedacht und Gründlichkeit, welche Bedeutung dieser Freiheitskampf haben wird:

Wer sich an ihm beteiligt, kämpft für die Wiederherstellung der Ehre und Würde des Deutschen Volkes!
Es geht um das Ansehen der Verstorbenen, die ihr Leben für das Vaterland gaben – die zahlreichen Familien, welche Söhne und Väter im Krieg verloren haben. Ihr Opfer darf nicht umsonst gewesen sein!
Schaut in die Gesichter eurer Eltern und Großeltern: Sollen sie in dem Glauben sterben Verbrecher gewesen zu sein?! Vertrieben hat man sie [11], in größte Not und Elend gebracht und macht sie bis heute – vor der gesamten Weltöffentlichkeit – verächtlich.
Denkt auch an die Zukunft: Haben es Eure Kinder verdient in einer so widerwärtigen Welt aufzuwachsen? Sollen sie auch ihr Vaterland hassen, wenn sie groß sind? Sollen sie ihren Lebensinhalt in schrankenloser Selbstzerstörung und stupidesten Materialismus sehen? Sollen sie in einer Welt ohne Anstand und Moral aufwachsen?
Es wird immer schlimmer, von Generation zu Generation – was glaubt ihr, wie kaputt die Gesellschaft der Zukunft sein wird, wenn jetzt schon jegliche Moral am Boden liegt?
Wer von der Lage, in der sich unsere Nation befindet, nichts weiß, dem kann kein Vorwurf gemacht werden. Doch wer sich dieser Lage bewußt ist und dennoch tatenlos zuschaut, macht sich doch letzten Endes mitschuldig, wenn unser Volk zu Grunde geht!
Das Vaterland braucht Dich! Und es verlangt nicht viel. Bedenke was unsere Ahnen bereit waren für ihr Volk zu opfern. Sollen nicht auch zukünftige Generationen, mit dem gleichen Stolz, auf uns zurückblicken dürfen?
Wenn wir jetzt nicht aufstehen, ist alles verloren! Das Volk, welches über Jahrhunderte Kulturträger für die größten geistigen Errungenschaften der Menschheit war, wird dann unwiederbringlich gestorben sein – und all die großen Errungenschaften der Vergangenheit waren somit umsonst.
Von uns ist es abhängig diese Katastrophe zu verhindern. Unsere Vorfahren, unsere Nachfahren – unser Volk! Sie alle schauen auf uns!
Nur wir haben die Möglichkeit zu kämpfen! Laßt es uns tun – laßt uns jetzt und hier Geschichte schreiben!

Dem Deutschen Volke, Sieg Heil!!!
———————————————————————————————————–

Quellen und Anmerkungen:

[1] David Ricardo (J), Milton Friedman (J), Ayn Rand (J), Israel Kirzner (J), Richard Kahn (J), Paul A. Samuelson (J), Kenneth J. Arrow (J), Gary S. Becker (J), Israel Aumann (J), Karl Marx (J), Rosa Luxemburg (J), Heinrich Heine (J), Sigmund Freud (J), Josef Breuer (J), Wilhelm Reich (J), Alfred Adler (J), Siegfried Bernfeld (J), Arthur Kornfeld (J), Otto F. Kernberg (J), Noam Chomsky (J), Max Horkheimer (J), Walter Benjamin (J), Erich Fromm (J) oder Herbert Marcuse (J) sind Persönlichkeiten die bis heute enormen Einfluß auf die Lehrpläne unserer zukünftigen „gesellschaftlichen Elite“ ausüben.

[2] http://www.steuerzahler.de/Home/1692b637/index.html

[3] http://nsl-archiv.com/Buecher/Nach-1…%20Text%29.pdf
In dem Buch "Komm Heim – Komm heim ins Reich", welches von Michael Birthelm (der Name ist ein Pseudonym) verfaßt wurde, wird die Wahrheit über den Nationalsozialismus im historischen und globalen Kontext ausführlich zusammengefaßt. Wer dieses Buch liest, weiß wofür es zu kämpfen lohnt!

[4] http://de.metapedia.org/wiki/Rechtsl…ches_nach_1945

[5] http://wntube.com/videos/10442/dr.-w…ierce-lemmings

[6] http://www.vho.org/dl/DEU/vuedh.pdf
Germar Rudolf veröffentlichte 2005 das Buch „Vorlesungen über den Holocaust“ in dem er die revisionistische Beweisführung ausführlich zusammenfaßte und auch auf die Gegenargumentation der etablierten Forscher detailliert einging. Auf Grund der umfassenden und übersichtlichen Zusammenfassung revisionistischer Geschichtsforschung, wird dieses Buch auch für unsere Beweisführung entscheidend sein. Es sollte daher unbedingt gelesen werden!

[7] http://recht-zur-verteidigung.org
Auf dieser Seite findet ihr ausführliche Informationen über die bereits geführten Prozesse und die damit verbundenen Erfolge.

[8] http://www.youtube.com/watch?v=yOv_2…el_video_title

[9] http://recht-zur-verteidigung.org/freiwillige_vor.htm

[10] Kontaktiert mich per E-Post:
Aufruf_zum_Aufstand@gmx.de

[11] http://www.youtube.com/watch?v=H–GB…el_video_title

Wie ich im vorgehenden Artikel berichtet habe, übt der israelische Zivilschutz und die Armee seit einigen Tagen hektisch den Alarmzustand im Lande. Es gibt viele Anzeichen dafür und es stellt sich die Frage, warum jetzt? Wie wir aus sicherer Quelle vernommen haben, rechnet Israel mit einem Vergeltungsschlag und bereitet sich darauf vor. Nur, Vergeltung wofür? Einen eigenen Präventivangriff auf ein Nachbarland? Uns ist gesagt worden, man soll Israel ab August nicht mehr bereisen, denn der ganze Nahe Osten könnte in einer kriegerischen Auseinandersetzung verwickelt sein. Zufällig fällt auch der diesjährige Ramadan genau in den Monat August.

Laut tönende Alarmsirenen haben die Bevölkerung von ganz Israel in die Schutzräume am Mittwoch um 11:00 Uhr flüchten lassen. Um 19:00 Uhr wurde die Übung wiederholt. Sogar die Mitglieder der Knesset mussten ihre Debatte unterbrechen und den Bombenkeller aufsuchen, während Premierminister Benjamin Netanyahu und sein Kabinett in einem geheimen Untergrundbunker ihre Sitzung abhielten.

Die Sirenen waren teil einer landesweiten Zivilschutzübung mit dem Namen „Turning Point 5“ oder “Wendepunkt 5”. Die Übungen fingen am vergangenen Sonntag an und werden die ganze Woche andauern. Es wird der Angriff durch ballistische Raketen simuliert und ein “regionaler Krieg” als Szenario angenommen. Die 3’100 Sirenen des Landes wurden getestet und die Reaktion der Bevölkerung beim Aufsuchen der Schutzräume. Das ist das erste Mal, dass zwei solcher Test am selben Tag durchgeführt wurden.

Als Schreckgespenst wird ein Angriff der Hizbollah aus dem Libanon und der Hamas aus dem Gaza-Streifen an die Wand gemalt. Ausserdem wird behauptet, Syriens Bashar Assad könnte in letzter Verzweiflung, um an der Macht zu bleiben oder als finales Ende, einen Angriff auf Israel starten.

Wie kann jemand auf den Gedanken kommen Israel zuerst anzugreifen, wenn man dann mit der sicheren Vernichtung sogar mit Atombomben rechnen muss. Die Panikmache ist grundlos, denn mit so etwas muss Israel nur rechnen, wenn sie selber jemand zuerst angreifen und das könnte durchaus der wirkliche Grund für die Übung sein.

Heimatschutzminister Matan Vilna’i erzählte den Medien am Mittwoch, Israel war noch nie so gut für eine totalen Krieg vorbereitet wie jetzt, einen Krieg der im Gegenzug tausende Raketen auf das Land regnen lassen könnte.

Die Übung ist sehr gut in jedem Aspekt verlaufen und wir arbeiten an Lücken die wir entdeckt haben,“ sagte Vilna’i. „Das ist die fünfte Übung und wir sind heute besser vorbereitet wie vor fünf Jahren.“ Bald soll die gesamte Bevölkerung mit Gasmasken ausgestatt sein.

Der Generalstabchef der israelischen Armee (IDF), Generalleutnant Benny Gantz hat bereits vorhergesagt, ein Konflikt mit der Hizbollah und Syrien könnte bald stattfinden. Er sagte, „Die Realität ist sehr ungewiss und die Lage kann sich sehr schnell innerhalb von Stunden ändern.

Generalmajor Amos Yadlin, ehemaliger Chef des militärischen Geheimdienstes, warnte am Mittwoch, Raketen die auf Israel gerichtet sind könnten nicht nur die Randgebiete wie Sderot und Kiryat Shmona treffen, sondern auch Tel Aviv und Jerusalem.

Der Sprecher der Knesset, Reuven Rivlin, sagte, die Parlamentarier “legen speziellen Wert auf die Wichtigkeit der Teilnahme der Knesset an der Übung – nicht nur als Staatsbürger, sondern weil wir unter der Gefahr eines Angriffs stehen.

Um sich vor einem Raketenangriff zu wappnen, hat Israel das sogenannten “Iron Dome” Verteidigungssystem mit Hilfe der USA entwickelt, sowie das „David’s Sling“ System, welches anfliegende Raketen abwehren soll.

Das „David’s Sling“ System soll Raketen mit einer Reichweite von 70 bis 250 Kilometer abfangen, die von der Hamas, Hizbollah oder Syrien abgefeuert werden können. Für Langstreckenraketen die angeblich aus dem Iran gestartet werden hat Israel das Arrow 2 System, das bald durch das Arrow 3 abgelöst wird. Damit sollen Raketen bereits hunderte Kilometer vom Ziel zerstört werden.

Diese ganzen Übungen und Vorbereitungen zeigen, Israel ist bereit für einen Krieg und auf mögliche Vergeltungsmassnahmen die dann eintreffen. Der geheime Bunker für die Regierung in den Bergen von Judea ist neu fertiggestellt worden und wurde zum ersten Mal am Mittwoch benutzt.

Warum diese Alarmübungen für das ganze Land, einschliesslich Parlament und sogar Regierung? Eine gut unterrichtete Quelle in Israel hat uns informiert, ab August könnte ein grösserer Konflikt losgehen und deshalb hat er uns den Rat geben, den Nahen Osten für Reisen zu vermeiden.

Im folgenden Video benutze der Abgeordnete des Likud, Danny Danon, die Gelegenheit um der Bevölkerung mitzuteilen, im Falle eines Krieges werden wohl die Feinde Israels in Damaskus und Amman ihre Schutzbunker aufsuchen müssen. „Die Lektion die in allen Ländern rund um Israel gelehrt werden soll lautet, Israel ist bereit für Frieden und für Krieg zur gleichen Zeit,“ sagte Danon.

Copyright – Alles Schall und Rauch Blog


Fünf russische Wissenschaftler waren unter den 44 Passagieren, die bei einem Flugzeugabsturz umgekommen sind, welche beim Entwurf der iranischen Atomanlagen mitgeholfen haben. Die Tupolev-134 der RusAir brach am vergangenen Montag auseinander und brannte aus, als sie eine Landung in Petrozavodsk versuchte.

Bei den Experten handelt es sich unter anderem um den Chefdesigner Sergei Rizhov, sowie um Gennadi Benyok, Nicolai Tronov und den obersten russischen Nuklearexperten Andrei Tropinov.

Sie arbeiteten an der iranischen Bushehr-Anlage, nachdem die Bauarbeiten von der Siemens AG in russische Hände übergeben wurden. Die fünf Personen waren bei Hydropress angestellt, ein Unternehmen das Teil der russischen staatlichen Atombehörde ist, die beauftragt wurde Bushehr fertigzustellen. Der Tod der Wissenschaftler ist ein harter Verlust für die russische Atomindustrie.

In der Vergangenheit sind eine Reihe von iranischen Atomwissenschaftler durch ungeklärte Flugzeugabstürze umgekommen. Dieser neue Absturz mit fünf russischen Wissenschaftlern legt den Verdacht nahe, es könnte sich um eine gezielte Sabotage handeln, obwohl offiziell laut russischen Behörden kein Fremdverschulden bisher erwähnt wurde.

Am 29. November 2010 versuchte ein Killerkommando den iranischen Physiker Abbasi Davani zu ermorden, als er in Teheran aus seinem Haus kam. Er und seine Frau, die neben ihm im Auto sass, überlebten eine Maschinengewehrsalve auf das Fahrzeug. Die iranische Regierung beschuldigte den Mossad für den Mordanschlag.

Weniger Glück hatte am selben Tag der Atomwissenschaftler Majid Shahriari, der durch einem gleichen Anschlag zum Opfer fiel.

Der Versuch das iranische Atomprogramm durch gezielte Tötung der massgebenden Wissenschaftler aufzuhalten, wurde auch durch technische Sabotage ergänzt. Der sogenannte Stuxnet-Wurm wurde von Mossad und der CIA mit Hilfe der Firma Siemens entwickelt, um die Atomanlage zu beschädigen. Laut eigenem Bekunden, hat der ehemalige Mossad-Chef Meir Dagan sich dafür gerühmt. Im Source-Code von Stuxnet wurden sogar symbolische Hinweise auf den israelischen Ursprung entdeckt.

Innerhalb der israelischen Regierung gibt es Kräfte die behaupten, der Iran stehe näher zur Vollendung einer Atomwaffe als bisher gedacht. Deshalb verlangen sie einen sofortigen Angriff auf den Iran, bei dem das US-Militär sich aktiv beteiligen soll. Daraus ergibt sich die Frage, warum tritt US-Verteidigungsminister Robert Gates per Ende Juni zurück, der sich in letzter Zeit sehr kritisch gegenüber einem weiteren Krieg ausgesprochen hat?

Kommt es demnächst zu einem Präventivschlag, der einen Atomkrieg auslösen könnte? Es gibt nämlich Hinweise über die wir informiert wurden, der israelische Zivilschutz und die Armee bereiten sich seit einigen Tagen insgeheim und hektisch auf einen möglichen Vergeltungsschlag vor.

Copyright – Alles Schall und Rauch Blog


BERLIN. In Berlin ist ein NPD-Bezirkspolitiker in der Nacht zu Donnerstag von einer Gruppe Linksextremisten überfallen und zusammengeschlagen worden. Die dunkel gekleideten Angreifer rissen den Bezirksabgeordneten von Neukölln, Jan Sturm, vom Fahrrad und prügelten mit Schlagstöcken und Flaschen auf ihn ein.

Sturm sagte der JUNGEN FREIHEIT, er sei direkt nach einer Sitzung des Neuköllner Bezirksparlamentes wenige Meter von seiner Wohnung von sechs bis acht Vermummten mit Schlagstöcken aus dem Hinterhalt angegriffen worden. Dabei hätten die Linksextremen „Nazischwein, jetzt bist du fällig“ gerufen.

Nach Sturms Angaben stellte der eintreffende Notarzt „multiple Platzwunden“ und zahlreiche schwere Prellungen fest. Die Polizei bestätigte auf Anfrage der JF den Angriff. Der Staatsschutz habe die Ermittlungen übernommen. NPD-Partiechef Udo Voigt forderte die Parteien im Berliner Abgeordnetenhaus auf, sich von der Gewalttat zu distanzieren.

Linke Gewalt setzt sich fort

Bereits am vergangenen Freitag hatten sechs Linksextremisten den stellvertretenden Kreisvorsitzenden von Pro-Deutschland in Treptow-Köpenick, André Tügend, und seinen Bruder am Rande einer Veranstaltung zum Gedenken an den 17. Juni angegriffen und schwer verletzt.

Gegenüber der JF sagte Tügend, die sechs Gewalttäter hätten in einer „Blitzaktion“ mit Schlagringen auf die ihn und seinen Bruder eingeprügelt. Die anwesenden Polizisten hätten den Angriff zwar beobachtet, seien jedoch nicht eingeschritten, kritisierte er.

Ein Sprecher der Polizei sagte, die Beamten hätten zwei Täter festgenommen, diese seien jedoch nach Aufnahme ihrer Personalien auf freien Fuß gesetzt worden. Auch hier hat der Staatsschutz wegen Körperverletzung die Ermittlungen übernommen. (ho)

Weboy