Mit dem Tod eines weiteren Bundeswehrsoldaten in Afghanistan am Donnerstag, ist die Gesamtzahl auf sieben bereits in diesem Jahr gestiegen. 2010 waren es neun für das gesamte Jahr und 2009 sieben. Es sieht so aus, wie wenn 2011 doppelt so viele Soldaten sterben werden wie “sonst”. Insgesamt sind seit Beginn des Angriffskrieges der NATO gegen Afghanistan 53 Särge mit toten deutschen Soldaten heimgeschickt worden. Und für was? Für eine unverschämte Lüge!

Offiziele Verlautbarung der Bundeswehr vom 2. Juni 2011: “Bei dem Anschlag wurde ein Schützenpanzer Typ Marder angesprengt. Dabei ist ein deutscher Soldat gefallen, fünf weitere deutsche Soldaten wurden verwundet.

Laut Bundeswehr wird der Einsatz in Afghanistan mit den Worten begründet: “Die Anschläge des 11. Septembers 2001 wurden dort geplant und vorbereitet. Das militärische und zivile Engagement Deutschlands in Afghanistan dient somit der deutschen Sicherheit.

Das ist nicht wahr. Laut dem offiziellen Bericht der 9/11 Kommission war der Hauptattentäter des Angriffs Mohammed Atta und er plante angeblich den Angriff in seiner Wohnung in Hamburg-Harburg in der Marienstrasse. Er studierte von 1993 bis 1999 an der Universität Hamburg. Atta war ägyptischer Staatsbürger und wurde dort geboren. Nach seinem Architekturstudium in Kairo ging er nach Deutschland.

Wenn man die Begründung der Bundeswehr wörtlich nimmt, dann hätten sie über Hamburg herfallen müssen, denn dort wurde angeblich 9/11 geplant und vorbereitet. So einen absurde Mist erzählen sie einem.

Der Krieg in Afghanistan begann vor bald zehn Jahren am 7. Oktober 2001 unter den Namen der US-Militäroperation „Enduring Freedom“ und der britische Militäroperation „Herrick“, als Antwort auf die angeblichen Terrorangriffe vom 11. September 2001, also nur drei Wochen danach.

Unglaublich schnell eine Kriegsmaschinerie ohne “Vorwarnung” in Gang zu setzen und um den halben Globus zu bringen. Mittlerweile wissen wir, der Krieg war schon Jahre vorher geplant und man suchte nur einen Vorwand.

Dazu kamen dann später NATO-Truppen mit der Begründung, es gebe einen Beistands- und Verteidigungsfall gegenüber dem NATO-Mitglied USA, da Amerika am 11. September angeblich angegriffen wurde. Mit dieser absurden Ausrede wurde der “out of area” Einsatz der Bundeswehr begründet. Ein klarer Bruch der NATO-Statuten.

Welcher Staat hat denn den NATO-Partner USA angegriffen? Ich wüsste keinen. Sicher nicht Afghanistan. Kein einziger mutmasslicher Attentäter war afghanischer Staatsbürger. Von den 19 angeblichen Attentätern kamen 15 aus Saudi Arabien, 2 aus Ägypten, 1 aus den Vereinigten Emiraten und 1 aus dem Libanon. Wenn schon, dann hätten die USA gegen Saudi Arabien Krieg führen müssen.

Diese völlig absurde Logik, um den Krieg gegen Afghanistan zu begründen, ist wie wenn die Vereinigten Staaten gegen Mexiko einen Krieg geführt hätten, als Antwort auf den japanischen Angriff auf Pearl Harbour am 7. Dezember 1941.

Der offizielle Grund für die Invasion und den Angriffskrieg war dann, um Osama Bin Laden und andere hochrangige Mitglieder der Al-Kaida zu finden und sie vor Gericht zu bringen, die Al-Kaida Organisation zu zerstören und die Taliban-Regierung zu entmachten, welche der Al-Kaida Unterschlupf gewährt hätten.

Die sogenannte Bushdoktrin besagte, dass die US-Regierung keinen Unterschied mache zwischen „Terroristen“ und Organisationen und Regierungen, welche diese beherbergten und Obama führt diese Kriegspolitik weiter und baute sie sogar aus.

Wenn diese selbstherrliche Regel als Kriegsgrund ausreicht, Beherbergung eines Terroristen, dann hätten die Amerikaner aber auch Deutschland bombardieren müssen, denn der angebliche Hauptattentäter Mohammed Atta wurde von Deutschland sechs Jahre lang “beherbergt”.

Aber mittlerweile haben sie Osama Bin Laden am 2. Mai offizielle getötet. Das hat die Obama-Regierung uns doch ganz gross erzählt, ohne einen Beweis dafür vorzulegen. Damit ist das ursprüngliche Kriegsziel doch erreicht. Obama müsste sofort den Triumph verkünden, den Krieg für beendet erklären und alle Soldaten nach Hause holen.

Was? Wie? Der Krieg geht weiter? Wie ist das möglich? Und was hat die Bundeswehr noch dort zu suchen? Warum sterben immer noch deutsche Bundeswehrsoldaten in Afghanistan? Ja und immer mehr? Wieso stellt niemand diese Frage in Deutschland?

Wieso fragt keiner, warum ist die Bundeswehr noch in Afghanistan?

Ach, es geht um etwas anderes und es ist immer um etwas anderes gegangen? Wie wäre es mit dieser Begründung? Die deutschen Soldaten sind dort und sterben dafür, damit die Opiumfelder blühen, die Drogenbarone riesen Ernten einfahren können, damit die CIA einen gigantischen Drogenhandel durchziehen kann. Das ist ein weltweites Billionegeschäft, von Washington gewollt, welches die Geldmaschinerie der Wall Street am Laufen hält. Ohne Drogengelder wäre das US-Finanzsystm schon längst zusammengebrochen.

Seit der Invasion der Amerikaner, ist Afghanistan zum grössten Drogenlieferanten der Welt aufgestiegen. Vorher, unter der “pösen pösen” Taliban-Herrschaft, gab es fast keinen Drogenanbau, den haben sie komplett ausgemerzt. Das was uns erzählt wird, es geht um den Kampf gegen den Terror, um den Schutz der afghanischen Zivilbevölkerung und um Demokratie, ist alles erstunken und erlogen.

Die Eltern der getöteten Soldaten sollten sich deshalb fragen, für was ihre Söhne eigentlich in Afghanistan sterben? Sicher nicht wegen dem was die Bundeswehr und die Bundesregierung erzählt, um die Sicherheit Deutschlands zu gewährleisten. Eure Kinder sterben für eine Lüge … aber das war bei allen Kriegen so.

Zur Erläuterung, ich musste auch mal in einen Krieg. Den Vietnamkrieg. Ja, ich wurde als Wehrpflichtiger in Australien mit 19 Jahren eingezogen. Damals lebte ich in Australien, weil meine Eltern dorthin ausgewandert sind. Auch uns wurde gesagt, wir müssen Australien gegen die bösen Kommunisten in Indochina verteidigen, zusammen mit den Amerikanern. Die Politiker erzählten uns damals, es gebe eine Beistandsverpflichtung durch den ANZUS-Pakt, eine Militärallianz wie die NATO.

Dabei war der Krieg genau so mit einer Lüge begründet, der “Golf von Tonkin” Lüge eines angeblichen Angriffs der Nordvietnamesen auf ein US-Kriegsschiff, ein Ereignis das nie stattgefunden hat. 2005 wurden geheime Dokumente freigegeben die bestätigen, Präsident Lyndon B. Johnson hat die amerikanische Bevölkerung und die Welt voll ins Gesicht gelogen, um den Krieg gegen Vietnam zu begründen. Deswegen sind 54’000 US-Soldaten und 3 Millionen vietnamesische Zivilisten gestorben.

Als ich mit heimkehrenden Soldaten über ihre Erlebnisse sprach, um mich vorzubereiten, erzählten sie mir alle, “was wir dort machen ist ein Verbrechen an der Zivilbevölkerung!” Sie rieten mir, ja nicht dort hin zu gehen. Also entschied ich mich nicht daran teilzunehmen. Diese Entscheidung steht jedem auch heute wegen Afghanistan offen. Was die NATO dort macht ist auch ein Verbrechen gegenüber der Zivilbevölkerung, genau wie damals in Vietnam und im Irak und jetzt in Libyen.

Alle Kriege beruhen auf Täuschung und Lügen!

Copyright – Alles Schall und Rauch Blog


Die Finanzseiten der Medien, die Börsengurus und Bankberater, erzählen uns immer und immer wieder, wie gut es ist in Aktien zu investieren. Ihr Standardspruch lautet, auf lange Sicht gesehen ist es eine gute Investition, die im Wert steigt. Aber nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein. Tatsächlich sind die Aktienbörsen die grösste Geldvernichtungsmaschine überhaupt.

Profitieren tun nur die Leute, welche mit den Schrottpapieren im An- und Verkauf als Zwischenhändler tätig sind, mit ihren Kommissionen, sonst niemand. Die Börsenprofis (lach) tun aber so, wie wenn es toll wäre sein Geld dort anzulegen und man würde Gewinne machen. Die Medien helfen da kräftig mit, in dem sie vor den Nachrichtensendungen die Börsen-News bringen und die Tatsachen verdrehen. Die Lackaffen auf dem Parkett verniedlichen die Kursrückgänge und loben einen Anstieg in den Himmel. Dabei sind sie nur bezahlte Schrottpapierverkäufer und Desinformanten.

Wie lang soll denn diese Sicht sein von der sie reden, in dem man Aktien kauft und dann die Papiere liegen lässt und mit der sie uns Gewinne vorgaukeln? Im Sommer 2007 lag der Dow-Jones-Index bei 14’200 Punkten. Wo liegt er heute 4 Jahre später? Aktuell bei 12’208 Punkten. Wer also damals US-Aktien gekauft hätte, würde heute mehr als 14 Prozent seines Vermögens verloren haben. Aber das ist nur in Dollar gerechnet. Wenn man den Kursverlust noch mitberücksichtigt, dann sieht es katastrophal aus.

Seit 2007 hat der Dollar gegenüber dem Schweizer Franken 25 Prozent an Wert verloren. Man hat als Investor nicht nur einen massiven Rückgang der Aktienkurse hinnehmen müssen, sondern auch noch einen Wertverlust umgerechnet in Franken. Wer 2007 in US-Aktien investierte hat, würde heute fast die Hälfte an Wert besitzen. Das soll eine tolle Anlage sein? Nur ein Vollidiot macht so etwas. Aber die ganze Börsenbranche, zusammen mit den Medienhuren, verkaufen uns tagtäglich diese tolle Anlageform.

Und bei den anderen Indizes, wie Dax, SMI und Nikkei, sieht es nicht viel besser aus, wenn man den echten Wert heute mit früher vergleicht.

Um es noch deutlicher zu zeigen, wie viel Gold war notwendig um den Dow bei 10’000 Punkte zu kaufen? Damals vor 14 Jahren waren es 30 Unzen, 2009 waren es weniger als 10 und heute sind es nur noch 6!!! Mit etwas mehr als 6 Unzen Gold kauft man den Dow bei 10’000 Punkten. Hallo, das sagt doch alles.

Den Goldpreis als Massstab zu nehmen ist die richtige Methode, denn das ist ein reeller Wert. Alles was aus Papier besteht oder im Computer aus virtuellen Zahlen, ist eine Luftnummer und Müll. Deshalb, die Aktienbörsen und die ganzen Systeme drum herum haben nur einen Sinn, den dummen Investoren das Geld aus der Tasche zu ziehen und ihr Vermögen zu vernichten. Es ist wie in einem Kasino, die Bank gewinnt immer und die blöden Zocker haben nur Verluste. Ab und zu lässt man sie etwas gewinnen, um sie zu ködern. Die Finanzhaie lachen sich tot über diese Blödheit.

Aktuell fliegen alle Börsen in den Keller und der Dollar und der Euro auch. Überall massive Verluste. Aus Amerika und Japan kommen nur schlechte Wirtschaftsdaten. Der Dow-Jones-Index hat am Mittwoch unter dem Eindruck schwacher Arbeitsmarkt- und Industriezahlen 2,2 Prozent verloren. In Japan hat die Regierung ganz knapp ein Misstrauensvotum überlebt. Durch die Erdbeben-Katastrophe liegt die Wirtschaft am Boden, wie ich vorausgesagt habe. Die Aktien von Toyota und Nissan verloren jeweils über 3 Prozent, Honda-Anteilsscheine büssten 2,4 Prozent ein.

Und die Krise im Euroland nimmt kein Ende. Die Ratingagentur Moody’s hat die Bewertung von griechischen Anleihen in Landes- und Fremdwährung auf der Ramschniveau-Skala weiter herabgestuft. Die Note für Griechenland wurde von „B1“ auf „Caa1“ gesenkt. Bereits im Frühjahr 2010 erhielt das Land ein Hilfspaket von 110 Milliarden Euro von der EU, der EZB und IWF. Gebracht hat es nichts, ausser tiefe Einschnitte in den Lebensstandard der Griechen, mit den aufgezwungen Austeritätsmassnahmen. Jetzt sollen weitere 65 Milliarden Euro folgen, mit der Auflage, das ganze Land zu verscherbeln.

Die Opposition in der griechischen Bevölkerung wird deswegen weiter steigen, bis es zu einem richtigen Massenaufstand kommt. Der Ausverkauf ihres Landes als Privatisierung getarnt, lassen sie sich nicht gefallen und ein weiteres Gürtel enger schnallen auch nicht. Wenn dieser Verräter Papandreou so weiter macht, dann würde es mich nicht wundern, wenn er die Ceausescu-Behandlung bekommt. Es gibt Gerüchte, das Militär wird aus Gründen der nationalen Rettung die Macht übernehmen … müssen!

Und dann rumort es auch in Irland, Portugal, Spanien und in Italien. Wenn die Verbrecher in Brüssel, Frankfurt, Berlin und Paris nicht endlich aufwachen, gibt es einen Flächenbrand. Der zwanghafte Zusammenhalt der Einheitswährung über die ganze Euro-Zone ist nicht mehr möglich, es kracht überall im Gebälk. Es ist auch nicht finanzierbar. Das von den Bilderbergern erfundene Pseudokonstrukt EU und Euro fliegt ihnen demnächst um die Ohren.

Heute hat Angela Merkel anlässich einer Ansprache bei den Singapore Lectures doch tatsächlich gesagt, “es gibt kein Problem mit dem Euro per se … es ist eine stabile Währung, speziell wenn man es mit dem Dollar vergleicht“. Auf welchem Planeten lebt diese Frau? Ist sie noch zurechnungsfähig?

Das wäre genau so, wie wenn ein im Sterben liegender Patient über den anderen neben ihm sagt, “ja, der ist schon im Koma, aber ich rede noch, deshalb ist meine Lage stabil.

Sie sagte auch, sie unterstützt Christine Lagarde für den Posten als IWF-Chef. Sie sagte, “Lagarde ist die ideale Verkörperung von ökonomischer und politischer Erfahrung.” Wie absurd ist das denn? Der einzige Grund ist, Lagarde ist auch ein Bilderberger, wie Strauss-Kahn und Merkel selber.

Es gibt geteilte Meinungen darüber, wie die Bilderberger jetzt wegen der Krise reagieren. Entweder sind sie in Panik, weil ihr Unionsplan nicht aufgeht oder sie wollen Europa absichtlich zerstören. Wir wissen es nicht. Für beides gibt es Argumente. Da sie Psychopathen sind, ist letzteres möglich. Jedenfalls, wenn die erste EU-Regierung die Nerven verliert und aussteigt, dann heisst es nur noch, rette sich wer kann.

Deshalb ruhig bleiben, vorsorgen, nur reelle Werte besitzen und wachsam sein.

Copyright – Alles Schall und Rauch Blog


BERLIN. Bei einem Anschlag der radikalislamischen Taliban in der nordafghanischen Region Baghlan ist erneut ein Bundeswehrsoldat getötet worden. Zwei weitere Soldaten wurden bei dem Angriff auf einen Schützenpanzer vom Typ „Marder“ schwer verletzt.

Der Panzer wurde bei dem Sprengstoffanschlag fast vollständig zerstört. Da die Bundeswehr nicht über genügend eigene Helikopter verfügt, mußten die verletzten Soldaten von amerikanischen Hubschraubern nach Kundus ausgeflogen werden, berichtet Spiegel-Online.

Damit steigt die Zahl der getöteten deutschen Soldaten in Afghanistan auf 52.

Amerikanische Truppen fassen Komplizen der Attentäter von Talokan

Unterdessen konnten amerikanische Truppen einen mutmaßlichen Komplizen der Attentäter fassen, die am vergangenen Samstag einen Sprengstoffanschlag auf ein Treffen der Isaf mit örtlichen Politikern in Talokan verübten.

Dabei waren sieben Menschen getötet worden, darunter zwei Bundeswehrangehörige. Auch der der deutsche Kommandeur der Isaf in Nordafghanistan, General Markus Kneip, war durch die Explosion verletzt worden. (ho)

Ein Engländer lobt die Deutschen

On June 3, 2011, in Junge Freiheit, by admin

Deutschland ist ein Land, das Untergangsszenarien liebt. Von „German Angst“ spricht man im angloamerikanischen Sprachraum. Sind wir depressiver oder nur nachdenklicher als andere? Die Bilder der deutschen Romantik strahlen das Tiefgründige aus, der Weltschmerz ist deutsch, Deutschland als Seismograph des Planeten, weshalb Fukushima hier mehr Wellen schlägt als in Japan selbst? Der „Untergang des Abendlandes“ wurde von Oswald Spengler prognostiziert – vor fast hundert Jahren …

Woher die deutsche Schwermut heute? Zwei verlorene Weltkriege lasten auf der nationalen Psyche. Trotz einer glücklichen Wiedervereinigung scheint das Volk zwischen Rhein und Oder seiner selbst nicht sicher zu sein und sich nach einem Aufgehen in größeren Einheiten zu sehnen, um sich selbst zu überwinden. Kein anderes Land stellt nationale Interessen so bedenkenlos hinter Gemeinschaftsanliegen zurück, auch wenn dies regelmäßig teuer bezahlt werden muß. 

Die Selbstverleugnung treibt peinliche Blüten, so wenn der deutsche Außenminister in der vorvergangenen Woche bei einem Treffen mit dem russischen und dem polnischen Amtskollegen in Königsberg (Kaliningrad) Kränze am „Mahnmal der 1.200 Gardisten“, der bei Einnahme der ostpreußischen Hauptstadt gefallenen Rotarmisten niederlegte, nicht aber an die ermordeten und vergewaltigten ostpreußischen Frauen oder die deutschen Gefallenen erinnerte. Ein solches Verhalten wäre in keinem anderen Land der Welt denkbar.

„Deutsche Renaissance“

Verschüttet scheint die Größe, die die deutsche Kultur verkörpert und zum Orientierungspunkt anderer Nationen machte. Daran müssen wir erst aus dem Ausland wieder nachdrücklich erinnert werden. Und dies tut der britische Historiker Peter Watson im Gespräch mit der JUNGEN FREIHEIT und in seinem kürzlich auf deutsch erschienenen Werk, dem er den bezeichnenden Titel „Der deutsche Genius“ gab.

Auf 1.000 Seiten setzt Watson den Gründern deutschen Kultur- und Geisteslebens, den deutschen Naturwissenschaftlern und Erfindern ein Denkmal und spricht von einer „deutschen Renaissance“, die die ganze Welt befruchtet habe. Wir sollten unser Licht nicht unter den Scheffel stellen, meint er und empfiehlt uns mehr nationale Begeisterung. Ein Land, das Jahrzehnte besetzt und geteilt war, neigt zu Minderwertigkeitskomplexen – Watson stellt fest, selbst die USA seien stärker von den Deutschen als von Briten beeinflußt und geprägt. 

Gerade in der Finanz- und Wirtschaftskrise blickt die Welt entgeistert nach Deutschland und reibt sich die Augen über die ungebrochene wirtschaftliche Potenz dieses Landes. Trotz besorgniserregender Auswirkungen von Geburtenschwund, Einwanderung und Bildungsmisere gründet die Kraft unseres Landes auf starken Fundamenten, die Grund für Zuversicht geben – wenn diese erneuert und gesichert werden!

JF 23/11

-> Peter Watson, Der deutsche Genius, beim JF-Buchdienst bestellen!

 

Wie das System den Widerstand unterdrückt

On June 3, 2011, in Nation, by admin
Deutschland-Funk :jud:

Zitat:

Die braune Parallelgesellschaft
Rechtsextremismus hinter Gittern

Sie sitzen wegen Mord, Brandstiftung oder Volksverhetzung: Neonazis in deutschen Knästen. Und gerade in Ostdeutschland dominieren sie den Gefängnisalltag. Sie tragen T-Shirts aus einschlägigen Versandhäusern, bilden Cliquen, agitieren und verbreiten Propaganda.


51:45

http://dl.dropbox.com/u/22954157/Unterdr%C3%BCckung.mp3

Zitat:

Griechenland: Bürger attackieren Parlamentarier mit Gewalt

Die Proteste in Griechenland nehmen an Schärfe zu. Nun kam es zu Übergriffen gegen Parlamentarier.

Wie N-TV in einer Kurzmitteilung berichtet gehen die Proteste in Griechenland unvermindert weiter. Sie weiten sich sogar aus. Die Vereinigung „Empörte Bürger“ organisiert und koordiniert zahlreiche Proteste. Nun zeigten einige Bürger, was sie von ihren EU-hörigen „Volksvertretern“ halten, da immer offensichtlicher wird, dass griechische Politiker Marionetten des EU-Diktates sind.

15.000 Menschen waren am Abend in Athen auf den Straßen um ihren Unmut zu äußern. Mehrere Demonstranten bespuckten und beschimpften die Abgeordneten vor dem Parlamentsgebäude. Bürger prügelten auf die Autos der Parlamentarier ein. Die Politiker mussten sogar von Polizei und Feuerwehr vor dem aufgebrachten Volk beschützt werden. Wie das HANDELSBLATT berichtet, verletzte sich eine enteilende Politikerin bei der Flucht vor dem eigenen Volk am Fuß. Der Parlamentspräsident Filippos Petsalnikos sagte besorgt:
„Die pauschale Abwertung von Institutionen und Personen untergräbt das parlamentarische System.”

Gleichzeitig drohte er dem Volk mit „tragischen Konsequenzen“. Die Geschichte hab seiner Meinung nach gezeigt, dass die Ablehnung der „parlamentarischen“ Republik tragische Konsequenzen für das Volk hatte.”

Der Politiker vertut sich an dieser Stelle. Schließlich ist Griechenland nur noch auf dem Papier eigenständig. Wie die EU unlängst einräumte, hat diese die Fäden in der Hand.

In den letzten Tagen kam es vermehrt zu Protesten in verschiedenen EU-Ländern gegen die Euro- und EU-Krise sowie der daraus entstehenden Folgen. AUSTRIA.COM schreibt:

„Am Vorabend waren den siebten Tag in Folge mehrere Tausend Menschen auf die Straßen in Athen gegangen, um gegen das Sparprogramm der sozialistischen Regierung zu protestieren. Sie versammelten sich auf dem zentralen Syntagma Platz und skandierten “Diebe, Diebe” in Richtung des Parlaments. An den Demonstrationen beteiligten sich Menschen aus allen Schichten. Auch Autonome und Anhänger des 1974 abgesetzten Königs Konstantin sowie Arbeitslose und Studenten waren darunter. Viele Menschen forderten den Rücktritt sämtlicher Politiker.“

Griechenland wackelt, wackelt Griechenland, wackeln auch andere Staaten und irgendwann das menschenfeindliche Konstrukt EU.


Quelle: http://widerstand.info/go/?http://de…er-mit-gewalt/

Kommt die neue eurorechte Allianz?

On June 3, 2011, in Deutschlandecho, by admin

(zuerst.de) Nur kurz wurde in österreichischen Medien darüber spekuliert, welche Hintergründe die überraschende Absage des FPÖ-Vorsitzenden Heinz-Christian Strache für das Totengedenken des Wiener Korporationsrings am 8. Mai gehabt haben könnte.

Dann kam heraus: Strache war in Norditalien, bei einem „Geheimtreffen“ von Vertretern europäischer Rechtsparteien. Über die anderen Teilnehmer herrscht Unklarheit. Strache gegenüber der Zeitung Österreich: „Wir haben Diskretion vereinbart.“ Er habe „einige Persönlichkeiten getroffen, mit denen wir einige wichtige Schritte vereinbart haben, die wir bald präsentieren werden.“ Die Lega Nord sei dabeigewesen und die Südtiroler Freiheitlichen, meldet heute.at. Auch FPÖ-Generalsekretär Herbert Kickl wollte keine Namen nennen, er sprach nur allgemein von Politikern aus Frankreich, Italien und Großbritannien. Mario Borghezio, EU-Abgeordneter der Lega Nord, wußte nichts von Straches Italien-Besuch, wie er nachrichten.at mitteilte. Der Front National dementierte die Teilnahme Marine Le Pens, auch sonst sei kein Vertreter der Partei dagewesen, sie war über das Treffen gar nicht informiert. Weniger geheimnisvoll wurden die Inhalte der Gespräche behandelt. Zum einen ging es um den Aufbau einer „freiheitlich-patriotischen Allianz“, konkret um die Aufnahme der FPÖ in die Fraktion „Europa der Freiheit und der Demokratie“ im Europäischen Parlament. Der Fraktion gehören Abgeordnete aus neun Ländern an, u.a. die United Kingdom Independence Party, die Lega Nord und die Wahren Finnen. Gegen die Aufnahme der FPÖ gab es bisher bei einigen Fraktionsmitgliedern Bedenken, Strache sieht nun bessere Chancen: „Der Kampf gegen den EU-Beitritt der Türkei eint uns“. Zweites Thema: ein EU-weites Volksbegehren gegen den Asylmißbrauch, das 2012 durchgeführt werden soll, und bei dem die beteiligten Partner eine Million Unterschriften sammeln wollen. „Wir wollen neue Asylregeln, und wir wollen, daß wieder Grenzkontrollen innerhalb Schengens eingeführt werden. Bei dieser Massenwelle handelt es sich ja nicht um echte Asylanten. Das sind alles junge, gesunde Wirtschaftsflüchtlinge“, sagte Strache gegenüber Österreich. Partner bei diesem Volksbegehren könnten die Lega Nord, die Schweizerische Volkspartei, die Dänische Volkspartei, die Schwedendemokraten, der Vlaams Belang, der Front National und die Wahren Finnen sein, wie Strache in einem ORF-Interview ausführte. Bei dem Treffen sei man sich auch einig gewesen, den sofortigen Abbruch der EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei zu fordern.

Filed under: Ausland, Politik

Innerhalb von zehn Tagen ist nun der vierte deutsche Bundeswehrsoldat in Afghanistan getötet worden.

Wie REUETRS berichtet fiel der Soldat bei einem Sprengstoffanschlag südlich von Kundus. Sechs weitere Soldaten sind dem Bericht zufolge schwerverletzt.  Der getötete Soldat soll noch am Anschlagsort zu Tode gekommen sein. Es handelt sich damit um den 52. deutschen Soldaten der für den nichtgewinnbaren Krieg in Afghanistan im nichtdeutschen Interesse gefallen ist.

Erst vor wenigen Tagen waren zwei Soldaten in Afghanistan gefallen. In diesem Jahr sind die Widerstände gegen die Bundeswehr in dem streng islamischen Land wieder besonders heftig. Selbst der „Bürgermeister von Kabul“, der Präsident der Landes Hamid Karsai, hatte höflich den Abzug der Bundeswehr gefordert. In Deutschland sind die Grünen, die SPD, die CDU/CSU und die FDP für den widersinnigen Feldzug ohne Siegeschancen und Vorteil für Deutschland.

Filed under: Ausland, Deutschland, Politik

Die millionenfache Einwanderung in die Sozialsysteme soll auch 2012 attraktiv bleiben. Daher soll der Regelsatz beim Arbeitslosengeld II (ALG-II) statt um drei gleich um zehn Euro für eine erwachsene Einzelperson erhöht werden.

Wie YAHOO berichtet, würde dann eine Person ohne Partner statt wie bisher 364,00 Euro nun 374,00 Euro als Regelsatz zur freien Verfügung haben. Für Kinder und Paare stiege der Regelsatz anteilig mit. Auch Mehrbedarfe für Behinderte, Ernährung, Alleinerziehende und Schwangere steigen prozentual entsprechend mit an. Sonderleistungen (z. B. Wohnungseinrichtung), Zusatzleistungen (z.B. Schulgeld, Klassenfahrten), Befreiungen von der GEZ, Leistungen zur Bildung und Teilhabe (z. B. Fußballverein, Musikunterricht) und die Kosten der Unterkunft (Miete bzw. Schuldzins/Tilgung mit den Heiz- und Nebenkosten) werden zusätzlich erbracht.

Die Änderung muss noch beschlossen werden. Wenn das nicht ein lockendes Angebot ist, um hier einzuwandern? Laut BR-ONLINE liegen gleich bei unsern polnischen Nachbarn die Löhne teilweise bei 2,00 Euro die Stunde. Dabei dürfte es sich wohl um körperlich unangenehme Arbeit handeln.  Ein Pole der 45 Stunden die Woche arbeitet hat weniger als ein Pole der in Deutschland ohne je eine Gegenleistung zu erbringen ALG-II bezieht. Mag man es den Ausländern dann noch verübeln, wenn sie einfach hier einwandern und die frei angebotenen Sozialleistungen inklusive dem Gesundheitssystem in Anspruch nehmen?

Man mag darüber (ohne Ende) debattieren ob die Sozialleistungen Langzeitarbeitslose nun eher von der Arbeitsaufnahme abhalten oder nicht. Man mag darüber endlos debattieren ob Arbeitslose verwöhnt werden und das Lohnabstandgebot ausgehebelt wird oder nicht. Ob jede dieser Sozialleistungen wirklich nötig ist, ob der Umfang stimmt und was man unter einem menschenwürdigen Leben verstehen mag. Über alle diese Punkte lässt sich ausgiebig streiten, aber dass nahezu jeder hier einwandern und fast jede  Sozialleistung in Anspruch nehmen kann, ist ganz offenkundig der falsche Weg.

Filed under: Allgemein, Deutschland

Free WordPress Theme