DÜSSELDORF. Eine Gruppe junger Männer soll in der Düsseldorfer Altstadt mehrere Frauen vergewaltigt haben. Die Polizei konnte nach einer Öffentlichkeitsfahndung vier Verdächtige festnehmen, teilten die Kreispolizeibehörde Wesel und die Staatsanwaltschaft Kleve am Montag mit. Dabei handle es sich um Männer marokkanischer, libanesischer und palästinensischer Abstammung im Alter zwischen 24 und 29 Jahren.

Die mutmaßlichen Täter sprachen demnach mindestens zwei junge Frauen vor oder in Diskotheken an und stellten sich ihren späteren Opfern als „Jamal“, „Sammy“, „Momo“ oder „Bilal“ vor. Anschließend lockten sie die Frauen den Schilderungen zufolge in die Wohnung eines Verdächtigen oder in ein Hotel.

Taten teilweise per Handy gefilmt

„Dort sollen sich die Täter auf brutale Weise an den Frauen vergangen haben. Die Opfer befanden sich meist mehrere Stunden in der Gewalt der Täter, teilweise sind die Taten auch per Handy gefilmt worden“, berichteten die Behörden. Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft sagte laut der Nachrichtenagentur dpa am Dienstag, es gebe Anhaltspunkte dafür, daß die Täter bewußtseinstrübende Mittel eingesetzt hätten.

Drei der Verdächtigen säßen in Untersuchungshaft. Beim vierten habe ein Gericht den Haftbefehl außer Vollzug gesetzt. Die Ermittler werfen den Männern gemeinschaftlich begangene Vergewaltigungen in mehreren Fällen vor. Es sei nicht auszuschließen, daß es noch weitere Opfer gebe. (ls)

Leave a Reply

Premium WordPress Themes



Free WordPress Theme