KÖLN. Die Spenden des Kölner Immobilienunternehmers Wolfgang von Moers an die AfD haben weitere von ihm unterstützte Vereine der Domstadt zu Reaktionen veranlaßt. Nach dem Kölner Hockey- und Tennis-Club Blau-Weiß beendete die Freie Volksbühne Köln die Zusammenarbeitet mit ihm, berichtet der Kölner Stadt-Anzeiger.

Der Kulturverein Freie Volksbühne Köln kündigte an, künftig keine Spenden mehr von Moers’ Firma WvM Immobilien anzunehmen. Die Geschäftsführerin des Vereins, Jutta Unger, betonte: „Wir distanzieren uns eindeutig von der AfD und von deren Unterstützung, und wir werden keine Spenden von Herrn von Moers anfragen, solange auch er sich nicht eindeutig von der AfD distanziert.“ Der Unternehmer habe zuvor für Veranstaltungen und Arbeiten an der Volksbühne gespendet.

Der Eishockeyclub Kölner Haie will nach eigener Aussage das Gespräch mit von Moers suchen, ebenso wie die Kölner Aidshilfe. Beide Organisationen hätten ebenfalls Spenden erhalten.

Football-Verein hält an Zusammenarbeit fest

Das Festkomitee des Kölner Karnevals habe bereits mit dem Immobilienhändler gesprochen. „Dabei hat Herr von Moers dem Festkomitee versichert, daß er nach diesen Jahren keine weiteren Spenden mehr an die AfD getätig habe“, sagte eine Sprecherin. Daher sei dessen Engagement für die sozialen Zwecke des Karnevals unkritisch. Der Geschäftsführer des Unternehmens WvM hatte 2016 und 2017 fünfstellige Beträge an die AfD gespendet.

Der American-Football-Verein Cologne Crocodiles erklärte unterdessen auf Facebook, die „vertrauensvolle, von hoher Zuverlässigkeit und großer Loyalität geprägte Zusammenarbeit mit der WvM Immobilien wie bisher fortsetzen zu wollen“.

(ag)

Leave a Reply

Premium WordPress Themes



Weboy