Sehr geehrter Pfarrer Mazuch, sehr geehrter Pfarrer Theuer,

Krauschwitz, 21.o3.18

als ich heute Ihre Morgenandacht im Deutschlandfunk hörte, bin ich zutiefst erschrocken,nach über 70 Jahren noch immer die Propagandalügen von den Gaskammern in Dachau bis Sachsenhausen zu hören! Im Reigen fehlten nur noch Schrumpfkopf und Lampenschirm, mit denen uns als Dreizehnjährigen in Buchenwald schon 1962 Schauder eingejagt wurden. Beide Gruselexponate hat man still und heimlich 1990 entsorgt, ins Völkerkundemuseum nach Hamburg zurückgegeben. Schon zwei Jahr vor unserer obligaten Gruseltour allerdings hatte Dr. M. Broszat, Leiter des renommierten IFZ in München in „Die Zeit“ Nr. 34, 19.08.60, S. 16, veröffentlicht, daß es im Altreich keine einzige Gaskammer außer denen zur Wäsche-Desinfektion gegeben hätte. Nur – das konnten wir Jungen und Mädchen damals nicht wissen – die Verantwortlichen damals und heute wußten und wissen es schon! Warum die Lügerei?? War es DIE Absicht der Verantwortlichen, Sieger und Besatzer, unser Verhältnis zu Eltern und Großeltern, unsre noch halb kindlichen Seelen zu zerstören?
Wenn Sie mir nicht glauben, fragen Sie bitte bei
Die Zeit nach. Wenn die Redakteure einen Rest Anstand haben, werden sie Ihnen den Sachverhalt bestätigen. Und daß die Seelen der Deutschen gestört wurden und werden, können Sie u.a. bei Dipl.-Psychologe Schmidt-Denter nachlesen in „Psychologie heute“, Nr.9/2012, unter „Die Nation, die sich nicht mag“.
Ich kann es mir nicht recht vorstellen, daß es Ihre Absicht als Pfarrer ist, bei diesem Zerstörungswerk mitzuhelfen. In wessen Auftrag? Derselben Besatzer, die heute noch mit ihren Panzern, Atomraketen und Medien unser Land im Griff haben? Weil ein geistig zerstörtes Volk sich besser beherrschen und niederdrücken läßt? Was wird aus der Guten Botschaft, wenn ihre Künder gleichzeitig Lügen von der Kanzel predigen? So wie der hochgejubelte Martin Niemöller einst von über 200.000 Toten in Dachau schrieb. Er, der als VIP-Häftling des Führers dort alle Freiheiten genoß und das Gegenteil wußte, erkaufte sich mit der bewußten Schändung seines Volkes eine gewaltige Kirchenkarriere.
Sind es heute immer noch die Silberlinge oder der Aufstieg in EKD und Medienwelt? So wie auch unsre großen Vorbeter Bedford-Strohm und Marx in Jerusalem ihre Kreuze ablegten getreu der Verheißung „Ehe der Hahn kräht…“?
Ein paar Klicks im Internet und Sie könnten sich über viele Wahrheiten und Lügen zur deutschen Schuld und Geschichte informieren. Oder wollen bzw. getrauen Sie sich das gar nicht, weil es Ihre Kreise erheblich stören würde? Aber die Botschaft ohne die Wahrheit? Was geht darüber alles zu Grunde? Neben den Betrogenen nicht auch die Betrüger? Glauben Sie daran, daß wir eines Tages Rechenschaft legen müssen, über unseren Mut und unseren Glauben?
Oberst Gerhart Schirmer beschreibt in seinem Büchlein „Sachsenhausen-Workuta – Zehn Jahre in den Fängen der Sowjets“ u.a. wie er bei Installierung der „Gaskammer“ und Herstellung eines „Erschießungsraumes“ mitarbeiten mußte. Bei den folgenden Führungen sowjetischer Offiziere durch das Gruselkabinett machten diese sich allerdings über die fehlenden Einschußlöcher in der Wand des Erschießungsraumes lustig. Sie sind ihren eigenen Demagogen nicht auf den Leim gegangen. Wir Kindern hatten in Buchenwald keine Chance, den Betrug zu bemerken.
Hatten also sowjetische Offiziere eine bessere Meinung von unsern Eltern und Großeltern als wir Nachgeborenen?
Vielleicht schauen Sie bei Ihrem nächsten KL-Besuch genauer hin? Wie nach dem kleinen Schild in der Dachauer „Gaskammer“, daß sie nie benutzt wurde. Erst nach dem Krieg erbaut? Wollen wir darüber reden auf der Suche nach der Wahrheit? Auch in der Morgenandacht.
Ich wäre dabei und es wäre ein Anfang zur geistigen Befreiung und wahrhaftig der Kirche würdig.
Auch könnten wir dabei „Teams, Guides und Sightseeing-Tours“ über Bord werfen und wieder deutsch reden und schreiben wie weiland Luther? Womöglich helfen Fremdwörter den Betrug zu
verbergen? Die Wahrheit spricht Deutsch, liebe Pfarrer Mazuch und Theuer. Dass möchte ich Ihnen ans Herz legen und verbleibe mit freundlichen Grüßen Hans Püschel

 

“Fett zu Seife!”

6 Responses to “Hans Pueschel prangert an: Geschichtsfälschung durch den Klerus”

  1. Vicky says:

    Haben Sie schon von dem fürchterlichen Anschlag auf unsren demokratischen Rechtsstaat und die Menschenrechte gehört?

    “Grabkerzen und Rosen vor Wahlkreisbüro von Merkel aufgestellt

    Offenbar aus Protest gegen die Flüchtlingspolitik von Kanzlerin Angela Merkel haben Unbekannte vor ihrem Wahlkreisbüro in Stralsund eine Gedenkstätte für durch Gewalttaten getötete Jugendliche aufgestellt. Der polizeiliche Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen.

    Auf den Bildern standen die Namen Maria, Keira, Mia und Mireille. Junge Frauen mit diesen Namen waren vor Kurzem Opfer von Gewalttaten geworden, für die unter anderem Flüchtlinge verantwortlich gemacht wurden. Auf dem Gehweg sei zudem die Frage „Der Islam gehört zu Deutschland?“ vermutlich mit gelber Kreide geschrieben worden.

    Die Polizei fotografierte die Anordnung und nahm die Gegenstände mit. „Wir haben sie sichergestellt, um die Herkunft zu klären“, sagte die Sprecherin. Zudem hätte es für die Grabkerzen wegen des offenen Feuers einer ordnungsbehördlichen Genehmigung bedurft. Auch ob wirklich mit Kreide geschrieben wurde, werde noch geprüft. Handele es sich um Sprühfarbe, wäre es eine Sachbeschädigung.”

    WELT: Grabkerzen und Rosen vor Wahlkreisbüro von Merkel aufgestellt

  2. derbetroffene says:

    Klasse, was sich die Deutschen alles so einfallen lassen.
    Und es sit doch schön ,was es da für ordnungsbehördliche und Sachbeschädigungsaspekte gibt.
    Bei linken und zivilgesellschaftlichen Aktionen sind die meist völlig unbekannt.
    Aber MAN könnte dann daraus eine “terroristische Vereinigung” konstruieren, bei der kriminellen Energie…

  3. Tobias says:

    Pfarrer Mazuch dürfte dies gar nicht gefallen:

    “Es ist ein Paukenschlag: Auf dem Listenaufstellungsparteitag zur Europawahl, die im Frühjahr 2019 stattfindet, haben die Mitglieder der Partei DIE RECHTE die bekannte Dissidentin Ursula Haverbeck auf Platz 1 gewählt.”

    JETZT FÜR DEN EUROPAWAHL-ANTRITT VON „DIE RECHTE“ UNTERSCHREIBEN!

  4. derbetroffene says:

    Es bleibt natürlich ein Problem, daß mit steigender Anzahl nationalistischer Parteien die Chancen für alle sinken, ein Mandat zu bekommen.
    Das alte deutsche Leiden, daß jeder seinen eigenen kleinen Verein aufmachen muß!
    Teile und herrsche… ob da die Dienste mitgeholfen haben?

  5. Benjamin says:

    Wikipedia: Mau-Mau Krieg / Internierung der Zibilbevölkerung:

    “Insgesamt wurden in den ersten Tagen des Ausnahmezustands über 8.000 Personen verhaftet. Außerdem wurden zehntausende Verdächtige in Internierungslagern festgehalten, deren Insassen häufig gefoltert und zum Teil hingerichtet wurden. Die nicht mehr zu verdeckenden Menschenrechtsverletzungen in den Internierungslagern, die die britische Regierung aber trotzdem bis 2012 offiziell leugnete, waren letztendlich der Auslöser für den britischen Rückzug aus Kenia.[42] […]
    Die Zahl der Internierten schätzte der britische Historiker David Anderson auf rund 150.000; Caroline Elkins dagegen auf 1,5 Millionen, im Prinzip handelte es sich dabei um die gesamte als „nicht-loyal“ klassifizierte Kikuyu-Bevölkerung.[44]”

    Sieh an, sieh an. Die demokratischen Befreier aus Großbritannien unterhielten Internierungslager in Kenia, in denen “häufig gefoltert und zum Teil hingerichtet” wurde? In den 1950er Jahren, d.h. nach der Befreiung vom Nationalsozialismus? Und ebenfalls nach der Erklärung der Menschenrechte 1948?

    Offensichtlich gelten diese “Menschenrechte” aber nicht für jene, die sich den “demokratischen Befreiern” in den Weg stellen?

  6. fra says:

    Schrumpfkopf und Lampenschirm, … die Offenkundigkeit ist unteilbar.
    Somit ist auch 4 nicht 1,5 wie Fritjof Meyer leugnet.

    Wenn an den kruden Nazi-Thesen etwas dran, dass 800 Menschen nicht auf 25 m² (Gerstein-Bericht) passen, diese Opposition von Crypto-Nazis würde doch sofort zur Holocaust-Industrie konvertieren und unter klammheimlicher Freude fordern, dass 32 GroKo Politiker täglich auf einem m² dem Holocaust gedenken (im kruden Naz-Irrglauben, dass unsere Gutmenschen dies keine 2 Stunden 49 Minuten überleben

Leave a Reply

WordPress主题



Free WordPress Theme