Muslim-Dialog auf Facebook über Deutsche: “Schlagen? Am liebsten alle abknallen… unnützes Pack!”

Klicken zum Vergößern

***

Eine Laila zu Mehmet (über Deutsche) : “Schlagen? am liebsten alle abknallen unnützes pack!”

Mir bekannte Jugendlichen haben mir bestätigt, dass der obige Dialog – dessen Aggressivität und Mordlust gegen Deutsche selbst mich irritiert hat – Alltag auf Facebook und unter “normalem Türkendialog” einzuordnen sei. Was sich hier zusammenbraut, wird in wenigen Jahren über unser aller Schicksal entscheiden. Das wissen wir Islamkritiker, das weiß auch die sich als “Leila” ausgebende Muslima, wenn sie mit unserer Verteibung bzw. Auslöschung droht.

Aber lesen Sie selbst den folgenden kurzen Auszug aus einer Türkenseite auf Facebook hier in seiner Transskription als Text (Originale Rechtschreibung wurde beibehalten):

***

Mehmet Sevda: das sind richtige adolf dullis: D unsere religion ist und bleibt die größte religion – das können solche paar hurensöhne nicht ändern – sollen die weiter heulen 😀 dann wundern sie sich solche nutten kinder wenn sie schläge von uns ausländer bekommen- ganz ehrlich guuutt – so sollen die weiter machen denn denn anderes verdinene diese nutten kinder nicht !!!!

Laila Santiagao: Hahaha wie die sich aufregen “raus aus deutschland” stirbt verreckt wir gehn nicht im gegenteil wir werden mehr HA HA und der isllam kriegt tag für tag mehr anhänger – und wenn ihr intelligenz bestien euch etwas mehr informieren würdet wüsste ihr dass alein im letzten jahr tausende deutsche zum islam konvertiert sind – und das waren nicht so hirnlose spakos wie ihr sondern anwälte, ärzte usw … ihr glaubt mir nicht? im i.net steht genug darüber, überzeugt euch selbst davon .. überleg mal wie viele muslime gibt es in deutschland …wir setzen im durchschnitt etwa 5 kinder in die welt und ihr die meisten wollen ekien kinder und der rest kriegt ca 1-2 …also meine liebe wie wirds in ca 30 jahren in deutschland sein?? na habt >ihrs bald? richtig MUSLIME IN DER ÜBERZAHL hahaha – und jetzt kriegt bitte alle nen herzinfarkt und verreckt auf der stelle INSHALLAH!

Mehmet Sevda: diese leute die hieer so eine dicke lippe riskieren wurden früher bestimmt in der schule von ali hasan und co gemobbt deswegen sind das adolfs söhne geworden :) bestimmt immer gepetzt und so schläge kassiert …. geht weiter heulten! ISLAM IST DIE GRÖ?TE WELTRELIGION !!!!!!!!!!!!#

Laila Santiago: Sowieso das sind alles nur fb rambos

Mehmet Sevda: ich hoffe sie bekommen noch so viel zu spühren von uns das sie sich selber das leben nehmen! … ICH HOFFE ES ich brauchtuns ausländer es gar nicht übel nehmen wenn wir euch so gerne schlagen hahaahaa :)

Laila Santiago: Schlagen? am liebsten alle abknallen unnützes pack!

 Mehmet Sevda: Glaub mir hätte ich diese möglichkeiten würde ich ohne zu überlegen es tuhen! 😀

Laila Santiago:  “Ich bin eig gegen gewalt aber bei diesen missgeburten würde ich ohne mit der wimper zu zucken abknallen

Mehmet Sevda: “Ach gewalt bringt bei solcheeen nutten nichts musst du gleichg abknallen”

(138)

158 total views, 24 views today

Tröglitzer Brandanschlag Fremdenhass oder doch was ganz anderes?

In der Nacht auf den 4. April in Tröglitz (Burgenlandkreis): Der gesamte Dachstuhl des Mehrfamilienhauses brannte aus. Zwei Mieter des ansonsten leerstehenden Hauses konnten sich unverletzt retten. Eigentlich sollten Asylbewerber im Haus untergebracht werden. Schon zuvor war Tröglitz in die Schlagzeilen geraten: Es gab Proteste gegen die Flüchtlingsunterbringung, der Bürgermeister trat zurück, der Landrat bekam Morddrohungen. Die Polizei ging bei dem Brandanschlag zunächst von einem fremdenfeindlichen Hintergrund aus. Doch auch in andere Richtungen wird ermittelt.

von Elisabeth Ihme, MDR INFO

Ermittlungen Befragungen der Polizei in Tröglitz

Klar ist momentan nur eines: Es war Brandstiftung. In der Umgebung des Tatortes waren Kanister gefunden worden, teils noch mit Kraftstoff gefüllt. Doch trotz dutzender Hinweise auf mögliche Täter hat die Polizei-Ermittlungsgruppe “Kanister” bis heute keine heiße Spur. Nach den Ereignissen der vergangenen Monate in Tröglitz lag für viele auf der Hand: Hinter dem Brandanschlag muss ein rechtsextremistischer Hintergrund stecken.

Steckt etwas hinter der Brandserie?

Allerdings wurde nun bekannt, dass auch eine andere Tatversion geprüft wird. Denn bei dem Eigentümer des Tröglitzer Mehrfamilienhauses, Volker B., hat es nicht zum ersten Mal gebrannt. Das Landeskriminalamt hält sich zu den Ermittlungen bedeckt. Auch bei der zuständigen Staatsanwaltschaft Halle betont Oberstaatsanwalt Klaus Wiechmann, dass es sich im Fall der Brandstiftung in Tröglitz um ein laufendes Ermittlungsverfahren handle: “Aus ermittlungstaktischen Erwägungen können wir keine weiteren Auskünfte erteilen. Ich kann Ihnen aber bestätigen, dass im Rahmen der Ermittlungen auch etwaige Zusammenhänge mit anderen Brandsachen geprüft werden.” Nach Angaben der “Bild”-Zeitung brannte bereits 2006 die Villa von Volker B. ab – kurz bevor er mit seiner Familie dort ausziehen wollte. Nur rund zwei Jahre später folgte der nächste Brand in dem Gebäude. Die Polizei nahm damals Ermittlungen wegen Brandstiftung auf. Und nun 2015 in Tröglitz der dritte Brand in einem Haus von Volker B. – Stellt sich die Frage, ob nicht Fremdenhass, sondern eventuell Versicherungsbetrug hinter dem Feuer stecken.

Offenbar war die Vorgeschichte des Hauseigentümers in der Region schon bekannt. So bestätigte eine Sprecherin des Burgenlandkreises gegenüber MDR INFO: Man habe über die Ermittlungen in diese Richtung Bescheid gewusst, auch in Tröglitz selbst soll dies schon lange ein Gesprächsthema gewesen sein. Doch noch steht nicht fest, was tatsächlich in der Nacht auf den 4. April 2015 in Tröglitz geschehen ist. Die Ermittlungen laufen weiter. Für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, wurde eine Belohnung von 20.000 Euro ausgesetzt.

(61)

68 total views, 8 views today

Spatz: Wäre es nicht schön…

On May 23, 2015, in Spatz, by admin

Wäre es nicht schön…

Der Spatz im Gebaelk

Der Spatz im Gebälk

Manchmal muss man sich auf die Prinzipien (Anfänge) zurückbesinnen, um nicht in Fallen zu tappen. Ja, wie schön wäre es, wenn eine um das Wohl der Menschen weltweit besorgte Regierung, wie es die demokratische Ideologie vorsieht, weltweit Konflikte friedlich regeln, dafür sorgen würde, dass die Ressourcen optimal eingesetzt werden, die materiellen Lebensmittel mit dem geringsten Arbeits- und Materialaufwand hergestellt und verteilt werden, jeder Mangel beseitigt und Anreize für den friedlichen Wettstreit aller Menschen, um neue, bessere Ideen auf allen wissenschaftlichen, technischen, kulturellen und sonstigen Gebieten schafft? Von einer solchen Weltregierung träumten schon viele, und andere fordern auf, sich für diesen Traum einzusetzen. Und wieder andere benutzen den Traum, um sich hervorzuheben und anderen für den guten Zweck Opfer abzuverlangen, oder ihn zum Proselyten für eigene weniger verträumte Ziele zu nutzen. Es ist nicht alles Gold, was glänzt; es kommt auf die jeweils konkreten Umstände an.

Der erste, der diesen Traum meiner Kenntnis nach laut geträumt hat, war Lugalzagesi aus Uruk um 2400 v. Chr. (nach der noch üblichen Chronologie). Er behauptete, seine Verwaltung würde seinen Untertanen zu optimalen Lebensbedingungen verhelfen, wenn… ja, wenn da nicht ringsum die Chaosvölker wären, die das verhindern. Erst wenn diese alle befriedet, also unterworfen und dem Reich eingegliedert seien, sei das versprochene Glück der meisten realisierbar. Die Untertanen litten unter seinen Kriegen. So und so ähnlich widerholte sich der Traum im Laufe der Geschichte immer wieder und der Traum musste eine Reichsgründung nach der anderen rechtfertigen. Der vorletzte Versuch stammte aus Großbritannien. Dort vertrat ab Mitte des 19. Jahrhunderts ein Kreis um Alfed Milner die Auffassung, dass die britische Monarchie mit ihrem Privy Council der Dukes, Viscounts, Earls, Lords und Sirs die optimale zivilisatorische Weltordnung sei, weil sie der Masse das Wahlrecht der politischen Vollzugsbeamten zusprach. Sie wäre die fortschrittlichste und zivilisierteste Regierungsform, sobald man nur die herrschende Marktwirtschaft um etwas Sozialfürsorge für die Zukurzgekommenen erweitern würde. Zu ihrer Beglückung sollten alle Völkerschaften der Welt dem britischen Empire – notfalls auch mit Gewalt – eingegliedert werden. Das Kolonialreich sollte so, entsprechend der zunehmenden politischen Vernunft der Bevölkerungen, zum Commonwealth of (all) Nations erweitert werden – ein Ideal, dem damals nicht wenige Deutsche schon vor und erst recht nach den sich anschließenden Weltkriegen huldigten. Bisher hat der Traum vor allem mitgeholfen, sein Gegenteil Realität werden zu lassen, eine Theorie und Praxis durch gezielt ausgelöstes Chaos schließlich die eine Weltregierung zu Wege zu bringen. (z.B. die Wolfowitz Doctrine und ihre Derivate)

Das britische Empire hat sich bekanntlich übernommen und musste den Anspruch auf das Empire schließlich an den US-Hegemon, die „exceptionale“ USA abtreten. Exzeptionalität hatten schon viele Amerikaner für sich beansprucht, doch nie vor der institutionalisierten Weltöffentlichkeit wie US-Präsident Obama in seiner Rede vom September 2013 vor den Vereinten Nationen: “I believe America is exceptional.” Wenn nicht genau definiert wird, worauf sich das Außergewöhnliche jeweils bezieht, sind Ausnahmeländer wie Ausnahmepersonen gefährlich, denn sie erheben sich über alle anderen und beanspruchen einerseits für sich und ihre Handlungen Sondervollmachten und Sondermaßstäbe und das Recht, ihre Gegner in besonderer Weise abzuwerten und zu verteufeln. Die Verteufelung schöpft aus metaphysischen Quellen.

Gerechtfertigt wurde der beanspruchte Sonderstatus schon immer mit der Behauptung, das größtmögliche Glück für die größtmögliche Masse der Menschen gewährleisten zu können. Eingelöst wurde das bisher niemals – jedenfalls nie allgemein und vor allem nie für die Chaosvölker, die sich außerhalb des Imperiums befanden, keine Lust verspürten sich ihm unterzuordnen und die stets als Rechtfertigung für die offensichtliche Uneinlösbarkeit der Beglückungsansprüche im Inneren des Imperiums dienten. Das Versagen des Imperiums oder Hegemon galt immer als moralische und praktische Schuld der anderen, derer, die deren Exzeptionalität nicht anerkannten, und die deshalb unzivilisiert, minderwertig waren und bekämpft und bestraft werden mussten, ehe das Versprechen einzulösen war.

Es ist typisch, dass sich Imperien, Empire und Hegemonien schon dem Wort nach vom Heerführer dem römischen „Imperator“ oder griechischen „Hegemon“ herleiten. Beide Bezeichnungen trafen auf Personen zu, die vielleicht besonders begabt waren, deren Macht aber auf derjenigen von Gruppen beruhte, die sie mit Heere und Machtmitteln ausstaffieren konnten und wollten. Das sind natürlich nicht – wie allgemein verbreitet – Regierungen als politische Vollzugsbeamte. Diese Gruppen waren seit den Tagen Lugalzagesi (und sicherlich schon früher) immer solche mit dem Vorrecht und der Befähigung einen Großteil des Arbeitsertrags der großen Mehrheit ihrer Mitmenschen für sich und ihre „höheren Zwecke“ abzuzweigen. Das war ursprünglich die Priesterschaft, die in den vorantiken Tempeln das Saatgut für die nächste Aussaat und einen Notvorrat für die „sieben mageren Jahre“ (anfangs durchaus zum Wohl des Volkes) verwahrten. Aus den Tempeln waren dann mit Aufkommen des Zahlungsverkehrs bereits in der Antike so etwas wie Banken geworden.

Zurück ins 19. Jahrhundert! Hinter Alfred Milner stand nicht nur die Adelsclique der weitgestreuten Cecil-Familie, sondern von ihnen verdeckt die Bankhäuser Rothschild und Lazard Brothers mit anderen Banken im Rücken. Hinter Obama steht die Wall Street mit ihrer Zentrale, der Federal Reserve Bank, und nachgeordnet die City of London. Ihnen steht mit der BIZ in Basel bereits eine Weltorganisation zur Verfügung, über die sie die Zentralbanken und damit die Geldsysteme der mehr oder weniger abhängigen Länder kontrollieren. Sie beanspruchen für sich, das größtmögliche Wohl für die größtmögliche Zahl zu gewährleisten, und leiten daraus das Recht ab, mit Gewalt gegen ihre Widersacher vorzugehen.

Alle Imperien versprechen das größtmögliche Glück der größtmöglichen Zahl, haben dieses aber nie verwirklicht, denn es ging ihnen immer in erster Linie um Herrschafts- und Vorrechte-Absicherung. Herrschaftssicherung hat ihre eigene Gesetzmäßigkeit und Dynamik. Versetzen Sie sich in die Lage von Herrschaft: Als erstes gilt es Aufmüpfige (Chaoskräfte!), die Ihnen das Konzept und damit das Herrschaftsrecht absprechen, auszuschalten. Dazu brauchen sie Hilfskräfte, die Ihnen diese Ausschaltarbeit abnehmen. Diese müssen Sie (wie sich selbst) bevorzugt behandeln. Das verlangt von ihnen eine Umverteilung der Arbeitserträge und Rechte. Sie müssen denjenigen, die diese Erträge erbringen, einen Teil ihres Ertrags abnehmen, um Ihr Personal besser zu stellen und das quasi „zu Recht“, d.h. sie müssen das rechtfertigen. Mit dem abgezweigten Ertragsteil wächst die Unzufriedenheit der Benachteiligten. Um die niedrig zu halten, brauchen Sie zweierlei, einmal eine Polizei- und Verwaltungstruppe und zur Rechtfertigung ihrer Ansprüche eine interne oder externe Bedrohung. Diese läuft letztendlich auf das metaphysische „Chaos“ hinausläuft, aus dem der Kosmos (die bestehende „Ordnung“) geschaffen wurde. Bedrohung rechtfertigt Herrschaft als Schutz. Davon abgeleitete ist das Versprechen der Befreiung von Not und Mangel. Dieses Versprechen setzt wie die Bedrohung von innen und von außen die Existenz von materiellem Mangel (Knappheit) voraus. Denn ohne Bedrohung und Mangel gibt es keine Chaoskräfte – weder im Inneren noch von Außen – und kein entsprechendes Schutzbedürfnis, das Belastungen rechtfertigt. Beides bildet die Grundlage für Herrschaftsanspruch und politische Exzeptionalität.

Die äußere Bedrohung kam früher von Leuten außerhalb des Systems, die aus eigener Notlage Ansprüche auf Besitztümer des Systems erhoben haben (als Eroberer oder als Hilfesuchende, Flüchtlinge). In frühen Zeiten waren das Bedrohungen durch nomadisierende Stämme (Chaosvölker), die neues besseres Siedlungsgebiet suchten. Sie vertrieben bei Überlegenheit die Alteingesessenen oder sprachen ihnen das Eigentumsrecht auf das Land ab und zwangen sie dieses gegen Abtretung eines Teils des Ertrages weiter zu bearbeiten, oder sie verkauften – wenn sich dafür ein Markt bot – einen Teil der Bevölkerung in die Sklaverei. Die drei Grundformen bilden das Prinzip der späteren raffinierteren Herrschaftsausübung.

Zur inneren Bedrohung kommt es durch die Spaltung der Gesellschaft in Gute und Böse, in solche, die Ruhe und Ordnung noch ertragen, und die Aufmüpfigen, die als Gefahr für Ruhe und Ordnung bekämpft, und zur Einschüchterung der anderen bestraft werden müssen. Dabei wurde ein Teil der Bevölkerung mit der äußeren Bedrohung gleichgestellt (als Verräter, Agenten, Vertreter feindlicher Ideologien, Rassen etc). Wenn der fehlte aber zur Rechtfertigung unzulänglicher Regierung benötigt wurde, ließ er sich schaffen. Dies geschah umso mehr, wenn ein äußerer Feind fehlte oder nicht überzeugend in Erscheinung treten wollte. Nicht alle Protestierer, Linke, Fortschrittliche, für einen guten Zweck kämpfende dienen dem auch. Viele verdienen sich damit ihre „dreißig Silberlinge“. Entsprechend werden nun die Methoden der Eroberer (Imperatoren und Hegemonoi) im Inneren gegen den zur Bedrohung ausgewählten oder dazu gemachten Teil der Bevölkerung angewandt. Dazu lassen sich innerer und äußerer Bedrohung zum Chaos mischen, aus dem die Herrschaft, zu einem neuen Kosmos zu führen, verspricht – das sei allerdings leider mit vorübergehenden Zwangsmaßnahmen und Einschränkungen für die Untergebenen verbunden. Doch über den internen und externen Feindbildern steht stets das „Holen“. Denn das erscheint den Exceptionalen immer besser zu sein, als selbst zu arbeiten und Werte zu schaffen. Am direktesten geschah das bisher in der „Großen Transformation“. Dieser große Landraub in Verbindung mit der Beendigung der gemeinschaftlichen Solidarität des Volkes führte zuerst in England zur Entstehung der sogenannten modernen bürgerlichen Gesellschaft und Zivilisation im 18. Jahrhundert und wurde von vielen, am klarsten von Karl Polaniy in seinem Buch mit diesem Titel untersucht.

Und haben wir nicht heute genug Beispiele dieser exceptionalen? Das Stiften von Chaos in anderen Ländern, um sie oder wenigstens ihre Boden- und sonstigen Schätze mit Hilfe von Marionettenregierungen zu vereinnahmen, die Erzeugung von Flüchtlingsströmen als Bedrohungspotential für die eigene Bevölkerung und zur Erzeugung von Feindbildern im Inneren und außerhalb. Prof. Michel Chossudovsky stellte kürzlich „26. Fakten“ zusammen, die belegen, dass z.B. der „Islamische Staat“ IS, Dash etc. vom westlichen Hegemon eigens zur Terrorisierung anderer und der eigenen Bevölkerung geschaffen wurde. Und aufgetauchte Dokumente belegen, dass Schlüsselpersonen der Aufstände in Ferguson Missouri von George Soros bezahlt wurden. Selbst aus dem Traum der Unterdrückten nach Befreiung lässt sich – wie oft geschehen – noch ein Mittel zu ihrer Versklavung schmieden. Wer den Ukraine-Konflikt tatsächlich ausgelöst und darüber Russland als äußere Bedrohung des Westens aufgepumpt hat, dürfte dem aufmerksamen Beobachter auch nicht entgangen sein.

Auch die absichtliche Erzeugung von Mangel dient der Herrschaftssicherung, wenn der Mangel Ängste erzeugen und man anderen oder gar den Untergebenen dafür die Schuld geben kann. Und sind wir nicht alle wegen unseres „zu üppigen Wohlstand Schuld“ an der Klima- und anderen Katastrophen? Das Wallstreet Journal berichtet, dass die heutigen Studenten die höchstverschuldete Generation in der Geschichte sind. Der durchschnittliche Absolvent ist bereits mit 35.000 Dollar Studentenschulden an das System gefesselt, bevor er ins aktive Leben entlassen wird. Die Überwachungs-Regierung ist offener Verrat am Konzept der Demokratie, wird aber durch innere und äußere Bedrohungen gerechtfertigt, die von „der Herrschaft“ und ihren Satrapien selbst verursacht wurden. Diese arbeitet mit Betrug und Täuschung. Das gilt nicht nur für ihre Statistiken und Verlautbarungen. Finanzkreise setzen Milliarden von Dollar auf hohle Marionetten, die den Untergebenen zur Wahl der Vollzugsbeamten angeboten werden. Das Finanzsystem stiehlt von den Lohnarbeitern, Handwerkern und Kaufmännern und belohnt damit sich, die Spekulanten, Insider und Faulenzer. Die EZB wurde gerade dabei ertappt, dass sie Hedgefonds und ausgewählten Spekulanten noch vor der Öffentlichkeit Insiderinformationen zukommen ließ, die ihnen enorme Spekulationserfolge ermöglichten. Das ganze System ist krank und funktionsgestört. Jeder weiß/ahnt das, aber die meisten hoffen, das System möge sie „absichern“ und der Psychiater gegen ein Entgelt ihnen die Angst nehmen.

Was bekommt man für eine solche Einsicht? Ein Gefühl der Ohnmacht, Schutz davor, auf die Flötentöne Hamelner Rattenfänger hereinzufallen und einen Blick auf den holprigen Weg zur Wahrheit, die uns schlussendlich „frei“ machen wird. Das ist vorerst noch nicht viel, verhilft aber zum aufrechten Gang.

(50)

56 total views, 5 views today

Solidarität mit Arnold Höfs

2,w=788,q=high,c=0.bildWährend diese Republik andere Staaten wie zum Beispiel Russland oder China fast täglich rügt und Moralpredigten hält über die angeblich nicht vorhandene Meinungs- und Pressefreiheit in diesen Ländern, werden hierzulande deutsche Männer und Frauen für das bloße Aussprechen oder Aufschreiben ihrer eigenen Meinung von staatlichen Behörden verfolgt und letztendlich zu Gefängnis- oder Geldstrafen verurteilt.

Das wohl bekannteste Beispiel ist der prominente Rechtsanwalt Horst Mahler, der im Jahre 2009 zu zwölfeinhalb Jahren Haft verurteilt wurde. Warum? Weil er seine Meinung frei äußerte.

Am 19. Mai 2015 fand die Gesinnungsjustiz dieser Republik ein weiteres Opfer. Der 79-jährige Arnold Höfs wurde in seinem Berufungsprozess zu einer Gefängnisstrafe von 10 Monaten ohne Bewährung verurteilt.

Als Straftat wird Höfs vorgeworfen, dass dieser in seinen selbstgeschriebenen Büchern den Holocaust bzw. die Opferzahlen des Holocausts relativieren würde.

Dass Arnold Höfs für seine Bücher verfolgt wird, ist für den 79-jährigen nichts Neues. So musste er bereits schon einmal eine Haftstrafe von 4 Monaten absitzen.

Das ist die traurige Realität in diesem Land!

Die im Grundgesetz garantierten Rechte werden durch andere Paragraphen wie beispielsweise den Paragraphen 130 StGB beschnitten. Eine wahre Meinungsfreiheit scheint es in diesem System nicht zu geben.

Höfs zählt zu den geschichtsrevisionistischen Kreisen innerhalb der BRD und ist somit eine Bedrohung für die Herrschenden. Dies zeigte Arnold Höfs zuletzt als Referent auf unserer Vortragsveranstaltung am 9. Mai 2015, bei der er sein enormes Wissen, belegt mit Nachweisen, unter Beweis stellen konnte.

Dort machte er mehr als deutlich, welche geschichtlichen Ereignisse dem deutschen Volk vorenthalten werden und was uns dank der alliierten Umerziehungmaschinerie falsch in den Schulen beigebracht wird.

Herr Höfs findet sich mit dem Urteil nicht ab und geht in Revision. Sicher ist aber, dass am 19. Mai 2015 wieder einmal durch die Gesinnungsjustiz bewiesen wurde, dass es keine Meinungsfreiheit – für Wahrheitssuchende – in der Bundesrepublik gibt.

Wir zeigen uns selbstverständlich solidarisch mit Arnold Höfs. Denn unter anderem zeigt sein Einsatz wie weit der Weg zu einem wirklich freien Deutschland noch ist!

Solidarität mit Arnold Höfs!

(81)

90 total views, 7 views today

Es sieht nicht gut aus in Damaskus. Am vergangenen Dienstag sind zwei Mörsergranaten auf dem Gelände der russischen Botschaft gefallen und explodiert. “Eine fiel in der Nähe des Haupteingangs und die andere traf ein Verwaltungsgebäude“, meldete Asiya Turuchiyeva, die Sprecherin der Botschaft. Bereits Tage davor landeten Granaten in der Nähe der russischen Botschaft. Dabei wurde eine Person getötet und drei verletzt, alle drei syrische Staatsbürger. Im Januar bereits traf eine Granate das Dach des Konsulatgebäude. Die syrischen Behörden versprachen, die Sicherheit der russischen Botschaft zu verstärken, aber die Assad-Regierung kann nicht mal die Aussenbezirke der Hauptstadt von den Terroristen befreien, von wo aus die Granaten abgefeuert werden. Dann hat die Regierung in Damaskus die Provinzhauptstadt Idlib verloren und das syrische Militär versagte in Aleppo and Dara‘a.

ISIS erobert die historische Stadt Palmyra

Nach der Einnahme von Palmyra wurden 26 Zivilisten von der ISIS hingerichtet

Danach ging man an die Zerstörung der jahrtausende alten Kunstschätze

Aktuell konnten die Terroristen der ISIS Palmyra erobern, ein herber Tiefschlag. Halb Syrien steht unter der Kontrolle der einen oder anderen Terrorgruppe, Al-Nusra oder ISIS. Die Regierung hat keine Möglichkeit mehr, die Verluste in den Streitkräften wieder aufzufüllen, geschweige denn zu verstärken und neue Offensiven zu starten. Die Zivilbevölkerung und auch das Militär sind demoralisiert, obwohl sie weiter hinter Assad stehen. Aber der seit vier Jahren andauernde Zermürbungskrieg, hat die Ressourcen des Landes und auch die Willenskraft der Menschen stark geschwächt. Das Land ist von allen Seiten von Feinden umgeben, welche die Terrorgruppen unterstützen, ständig neue Kämpfer und Waffen über die Grenzen durchlassen. Mich wundert es sowieso, wie lange die Assad-Regierung durchgehalten hat, was den Rückhalt in der Bevölkerung zeigt. Aber jetzt geht sie wohl, weil wirtschaftlich und militärisch völlig ausgelaugt, dem Ende entgegen.

Am vergangene Montag hat Judicial Watch, eine Gruppe, welche die US-Regierung überwacht, eine Reihe von vertraulichen Dokumenten veröffentlicht, dessen Aushändigung sie von US-Verteidigungsministerium und US-Aussenministerium durch einen Gerichtsentscheid erstritten hat. Aus einem Dokument der Defense Intelligence Agency aus dem Jahre 2012 geht hervor, ein “Islamischer Staat” ist für den Osten Syriens vorgesehen, um westliche Politik in der Region durchzusetzen. Darin steht: “Der Westen, die Golfstaaten und die Türkei unterstützen die syrische Opposition … es gibt die Möglichkeit, eine deklarierte oder undeklarierte salafistische Prinzipalität in Ostsyrien aufzubauen (Hasaka und Der Zor), und das ist genau was die unterstützenden Mächte der Opposition wollen, um das syrische Regime zu islolieren“.

Das Dokument beweist, bereits 2012 hat der US-Geheimdienst, das Aufkommen des Islamischen Staates im Irak und Levant (ISIL oder ISIS) angekündigt, hat aber die Gruppe nicht als feindlich erklärt, sondern die Terroristen als strategisches Werkzeug für die US-Aussenpolitik empfohlen. Das bestätigt was ich vom ersten Auftauchen der ISIS in Syrien geschrieben habe, es handelt sich um eine von den Nachbarländern und den USA aufgebaute, finanzierte und bewaffnete Terrororganisation. Das Vorgehen der Golfstaaten und den USA gegen Syrien mit Luftangriffen, ist eine Show, oder hilft den Terroristen. Tatsächlich werden sie massiv unterstützt, um die Assad-Regierung und auch die Regierung in Bagdad zu stürzen, beide gegenüber den Schiiten (Iran) freundlich. Deshalb kann die ISIS im Irak und Syrien einen Geländegewinn nach dem anderen verbuchen.

Die Frage lautet deshalb, wie werden die einzigen Unterstützer von Assad reagieren? Was werden Russland und Iran jetzt tun? Es gibt nur zwei Möglichkeiten. Entweder ihn fallenlassen und die Niederlage eingestehen, Syrien den Kopfabschneidern überlassen, mit allen grausamen Konsequenzen für die Bevölkerung, einschliesslich Massenmorde und Zerstörung der uralten Kulturdenkmäler. Der Ursprungsort des Christentums wird dann plattgemacht und alle “Ungläubigen” abgeschlachtet. Oder sie werden militärisch selber intervenieren müssen, eigene Soldaten schicken, was fast undenkbar ist. Denn so wie bisher geht es nicht weiter. Auch wenn Russland und Iran verstärkt Waffen liefern, es fehlen von der Anzahl und von der Motivation her, syrische Soldaten, die sie einsetzen können. Es würde dann nur eine Verzögerung der Niederlage stattfinden. So sieht’s aus.

Was auch passieren kann, Russland und Iran werden für das Fallenlassen von Assad, Konzessionen von Washington verlangen. Moskau was die Ukraine und Teheran was den Irak betrifft, plus die Aufhebung der westlichen Sanktionen jeweils. Schliesslich gehen die eigenen Interessen und Einflusssphären vor. Das würde die aktuelle Annäherung des US-Regimes an beide erklären. Vielleicht kommt man bei den Unterstützern zum Schluss, Assad ist nicht mehr zu halten, also holt man noch das Beste für sich heraus. Jedenfalls sehe ich nur eines, Assad hat verloren und wird 2015 nicht überleben. Die Feinde Syriens sind zu mächtig und die Freunde sind von Anfang an zu zögerlich gewesen. Russland und Iran hätten eine rote Linie ziehen und viel bestimmter gegen die Feinde auftreten müssen. Aber dazu ist es wahrscheinlich zu spät. Diplomatie ist gut, aber die Verbrecher in Washington verstehen nur eine Sprache, militärische Stärke und eigene Verluste.

Ja, ein weiteres arabisches Land wird wohl in die Hände der radikal-islamischen Extremisten fallen und als gescheiterter Staat enden, so wie der Irak oder Libyen. Aber genau das ist von den Nachbarländern und von der EU und den USA gewollt, zerstören und vernichten. Syrien wird es bald nicht mehr geben, sondern dann unter den Unterstützern des Terrors aufgeteilt. Speziell die Türkei und Israel werden sich grenznahes syrisches Territorium einverleiben, als Pufferzone begründet, und die Kurden und der Islamische Staat ihren Anteil bekommen. Russland wird seine einzige Marinebasis am Mittelmeer in Tartus aufgeben und das war es dann. Wer glaubt, das betrifft uns in Europa nicht, der irrt sich gewaltig. Die Flut an Flüchtlingen wird erst richtig losgehen und die ISIS wird dann mit dieser Welle sich überall hin verbreiten. Die, welche das Terrormonster geschaffen haben, um Assad zu stürzen, werden dann selber heimgesucht.

Copyright – Alles Schall und Rauch Blog

(61)

72 total views, 1 views today

BND – Angela Merkel aka IM Erika wusste es die ganze Zeit (2015)

Nun tun alle so erstaunt, dabei ist die brD seit 1945 eine Kolonie der kriegstreibenden VSA.

Auch die Kanzlerakte regelt ganz klar dieses Abhaengigkeitsverhaeltnis zur VSA. Man muss nur suchen, dann findet man auch all die Schweinereien. Das einzige, was helfen kann: REVOLUTION, und alle Besatzer rausschmeissen!

Merkel kann nach Paraguay abhauen…

So lange dieses kriminelle System besteht, sind sie sicher. Was danach kommt, kann man schwer sagen.

Merkel soll sich vier Fluchtburgen geschaffen haben, eine davon in Paraguay. Darüber hinaus hat sie möglicherweise eine zweite Staatsbürgerschaft, die israelische.

Ich kann mir auch schwer vorstellen daß die, die uns das eingebrockt haben, nicht sehr gut wissen, daß sie aufgehängt gehörten und für diesen Fall nicht längst Vorsorge getroffen haben.

Diese Klage hätte genau so viele Chancen wie in früheren Zeiten das Vorhaben, einen Nazi vor Freislers Volkgerichtshof zerren zu wollen, oder einen linientreuen Abgeordneten der Volkskammer vor ein DDR-Gericht.

Die BRD kann man nicht mehr reformieren, nur noch revolutionieren und zwar so, daß fast alle Abgeordneten vor ein Standgericht kommen.

Natürlich wusste es Angela Merkel! Und auch jeden andere im Bundestag hätte es wissen müssen! Und wenn es auf jeden Fall jemand wussten, dann der BND! Die Frage ist nur, wem wollen die noch was vor machen? Den Parteien oder dem Pöbel auf der Straße?

BND – Eine Marionette der Besatzungsmacht

  (152)

176 total views, 43 views today

Wo bleibt der Aufschrei und die Lichterketten, Frau Simone Peter und Bonusflieger Özdemir??

Simone Peter hat vor einem halben Jahr noch frech in die Kamera gelogen, kein Grüner wäre in Kindesmißbrauch involviert gewesen.

Krötenretter und Kinderficker an die Laterne!

gruene_SCHMUTZ-KRETSCHE

Und wenn es nicht so traurig wäre.. auch noch Satire:

kinderficker_gruene

 

 

Das wahrscheinlich abscheulichste Verbrechen der Welt, der sexuelle Missbrauch von Kindern (Kinderficker), hat eine politische Heimat: Die Grünen. In der Berliner Vorläuferorganisation der Partei gab es in den 1980er und 1990er Jahren ein riesiges Pädophilen-Netzwerk mit massiver sexueller Gewalt gegen Minderjährige. Die Vertreter dieser Strömung waren zumeist im Schwulenbereich der Partei aktiv, der von den pädophilen Aktivisten teils sogar dominiert wurde.

Im unscheinbaren Freizeitladen „Falckenstein-Keller“ im Berliner Stadtteil Kreuzberg wurden von pädophilen Mitgliedern der „Alternativen Liste“ (AL) – so nannte sich der Berliner Landesverband der Grünen in seinen ersten Jahren – zahlreiche Buben missbraucht. Sie wurden zuvor in Grundschulen angesprochen und stammten überwiegend aus „sozial benachteiligten Bevölkerungsgruppen“. So beschreibt es der Politologe Franz Walter, der im Auftrag der Partei eine Studie über den Einfluss von Pädophilen in der Gründungsphase der Grünen verfasste. Am Mittwoch hat die Partei selbst einen 90-seitigen Bericht veröffentlicht, der die schrecklichen Vorkommnisse bestätigt. „In unserem Landesverband gab es damals nicht nur Agitatoren, sondern es gab auch pädosexuelle Täter, die unsere Parteistrukturen gezielt genutzt haben und das viel zu lange auch ungehindert tun konnten“, heißt es darin.

Toleranz für „Minderheitenmeinungen“

Mindestens drei mehrfach einschlägig verurteilte Täter sollen in dem Berliner Verband aktiv gewesen sein. Namentlich genannt werden Fred Karst und Dieter F. Ullmann. Die bekennenden Pädophilen traten offensiv für die Legalisierung von „einvernehmlichem Sex“ mit Kindern ein. In mehreren Wahlprogrammen und Beschlüssen finden sich diese Forderungen. Aktiv waren die beiden Straftäter in der grünen „Schwulen AG“ der Partei – „bis 1993 mehr oder minder ein Pädo-Bereich“. Noch 1992 gründete Karst innerhalb der Schwulen-Gruppe die Arbeitsgemeinschaft „Jung und Alt“, deren Aktivitäten auch nach den jetzt vorliegenden Recherchen aus der Parteigeschichte noch weitgehend im Dunkeln liegen. Ullmann war lange Jahre Koordinator der grünen „Bundesarbeitsgemeinschaft Schwule, Päderasten und Transsexuelle“ (BAG SchwuP).

Beide belegen eindrucksvoll, wie salonfähig Pädophilie in den Reihen der Berliner Grünen damals war. Ullmann saß wegen Kindesmissbrauchs im Gefängnis und kandidierte aus diesem heraus für das Berliner Abgeordnetenhaus. Bis 1989 durfte er in der Partei weiter seine sexualpolitischen Themen vertreten. Auch gegen den Parteiausschluss Karsts, der von zwölf Parteimitgliedsjahren sechs im Gefängnis verbrachte, gab es lange Widerstand – man verwies auf die Toleranz, die auch für „Minderheitenmeinungen“ gelten müsse. Beide sind inzwischen verstorben.

Tausend Missbrauchsopfer?

Wie viele Täter und vor allem wie viele Missbrauchsopfer es tatsächlich waren, ist nicht bekannt. Bei der Anlaufstelle der Bundespartei meldeten sich bislang sieben Pädophilie-Opfer – in zwei Fällen könnte ein Zusammenhang zu den Grünen in Berlin bestehen. Frühere Berichte, nach denen es bis zu zehn Täter mit Parteibuch und bis zu 1.000 Missbrauchte gegeben habe, dementiert der Landesverband aber nunmehr. „Wir werden nicht über Dinge spekulieren, die wir nicht belegen können. Deswegen verzichten wir auf die Nennung von Opferzahlen. Wir können ja auch nicht mal genau sagen, wie viele Täter es gab“, sagt die Berliner Grünen-Chefin Bettina Jarasch.

Dass diese Zahlen dennoch der Realität entsprochen haben könnten, lassen im Bericht zitierte Zeitzeugeninterviews mit Sozialarbeiterinnen und Grünen-Frauen vermuten. Die Frauen machten bereits Mitte der Achtziger im Parteiblatt „Kreuzberger Stachel“ auf den Kindesmissbrauch in alternativen Kreuzberger Freizeiteinrichtungen aufmerksam . Dafür wurde man von den Parteigremien öffentlich gemaßregelt.

Klare Handlungsempfehlungen

Für die Berliner Grünen und die Bundespartei hat mit der Veröffentlichung des eigenen Kommissionberichts die Aufarbeitung dieses sensiblen Themas erst jetzt so richtig begonnen. Das „völlige Versagen“ im Umgang mit pädophilen Tätern und Einstellungen in den eigenen Reihen, wie selbst kritisiert wird, muss Anlass zum Abschied von der Vergangenheit sein. Für die Missbrauchsopfer soll es Entschädigungszahlungen geben, auch für jene, die nicht im unmittelbaren Parteigefüge Opfer geworden sind. Und die Grünen geben sich selbst auch klare Handlungsempfehlungen mit auf den Weg: „Der Landesverband soll konkret überprüfen, ob bei seinen eigenen Aktivitäten, Veranstaltungen usw. ein größtmöglicher Schutz gegen sexuelle Übergriffe gewährleistet ist. Insbesondere bei der Kinderbetreuung bei Veranstaltungen, Parteitagen usw. sind hohe Standards einzuhalten.“ Sonst regiert der Kinderficker… (77)

90 total views, 1 views today

Seit einigen Tagen wird die Seifenoper über Osama Bin Laden in allen Medien zum wiederholten Male uns aufgetischt. Der US-Geheimdienst hat Dokumente jetzt veröffentlicht, die man angeblich in seinem Versteck 2011 gefunden hat. Erst nach vier Jahren? Wieso? Weil man so viel Zeit benötigte, um diese als Fiktion zu erfinden und zu fälschen? Genau wie alle anderen Videos und Botschaften erfunden wurden, die nach seinem krankheitsbedingten Tod am 16. Dezember 2001 veröffentlicht wurden. Alles was uns die Medien seit diesem Datum bis heute über Bin Laden gezeigt und erzählt haben, ist voll gelogen. Die CIA hat mit Fälschungen ein Phantom jahrelang am Leben erhalten, um ihn als Oberbösewicht zu nutzen. Dann haben sie “ihn” (irgendwen) mit einer inszenierten Show in Abbottabad, Pakistan überfallen, ermordet und (s)eine Leiche noch am selben Tag von einem Flugzeugträger aus ins Meer geschmissen. Zeugen dafür gibt es keine und Fotos auch nicht.

Szene aus “Zero Dark Thirty”, die filmische Lügengeschichte
über die angebliche Tötung von Osama Bin Laden

Clever die Amis, so kann niemand den Wunsch äussern, an Hand der DNA, die Identität zu überprüfen, war es wirklich Osama? Wie glaubwürdig ist das Vorenthalten der Leiche und die ganze Geschichte über seine Tötung? Gar nicht, denn als Che Guevara, der “Oberbösewicht” von damals, am 9. Oktober 1967 von der CIA in Kolumbien ermordet wurde, hat man die Leiche der ganzen Welt mit Fotos präsentiert, als triumphaler Beweis, sie haben ihn erledigt.

Hallo, es wurde der grösste Terrorist aller Zeiten aufgespürt und getötet, der angeblich die USA am 11. September 2001 angegriffen hat, mit fast 3’000 Opfern, wegen dem man den “Krieg gegen den Terror” ausrief und der Krieg gegen Afghanistan begründet wurde, weswegen man den “Patriot Act” verabschiedete, das Ermächtigungsgesetz, dass die USA in einen totalen Überwachungs- und Polizeistaat verwandelt hat, und man zeigt seine Leiche nicht als Trophäe und als Beweis seines Todes?

Ist doch lächerlich. Deshalb, wer die offizielle Geschichte über Osama Bin Laden ernst nimmt, wer all die Schauermärchen wirklich glaubt, er wäre der Anführer der Al-Kaida gewesen und hätte 9/11 befohlen, wäre nicht vor 14 Jahren an seinem Nierenleiden gestorben, sondern erst 2011 durch die Navy Seals ermordet worden, für den habe ich billige Grundstücke auf dem Mond mit Meeresblick zu verkaufen. Echt.

Zur Unglaubwürdigkeit trägt jetzt noch bei, dass sich drei Parteien streiten, wer Bin Laden gefunden hat. Was stimmt den nun? Der deutsche Geheimdienst BND sagt, sie haben den Amerikanern den Tipp gegeben, wo er in Pakistan zu finden war. Demnach soll ein Agent des Bundesnachrichtendienstes angeblich den Hinweis auf das Versteck des Terroristen in Pakistan gegeben haben. Will der BND damit vom Abhörskandal ablenken und sich als “nützlich” darstellen?

Dann, pakistanische Medien behaupten, es war ein ehemaliges Mitglied des pakistanischen Militärs, nämlich Brigadier Khalid. Er wäre der Verräter gewesen. Seine Familie bestreitet das, denn ihr Vater lebte seit 35 Jahren in London, war so lange schon aus dem Militär ausgeschieden und starb vor einem Jahr. Er hatte keine Kenntnisse über den Aufenthaltsort von Bin Laden. Die Behauptung, er sei der Tippgeber gewesen, sei absurd.

Der Sohn von Brigadier Khalid, Abid Khalid, sagte gegenüber dem britischen Telegraph: “Zum Zeitpunkt, wo das alles passiert sein sollte, litt er unter Krebs und ging in Spitäler ein und aus.” Dann fügte er hinzu: “Er hatte keinen Kontakt zur CIA und wusste nichts über Osama Bin Laden, ausser was man in den Zeitungen lesen konnte, wie jeder andere auch.

Das Weisse Haus und die CIA sagen, das stimmt alles nicht, die US-Geheimdienste haben an Hand eigener Informationen ganz alleine Osama gefunden und ausgeschaltet, so wie es im Hollywood-Propagandamachwerk “Zero Dark Thirty” verfilmt wurde, der 2012 in die Kinos kam. Diese Lügengeschichte wurde in fünf Kategorien für den Oscar nominiert: Bester Film, Beste Hauptdarstellerin, Bestes Originaldrehbuch, Bester Tonschnitt und Bester Schnitt. So wird dem Weltpublikum eine Lüge ins Bewusstsein eingetrichtert.

Die Wahrheit ist, Osama Bin Laden war ein Agent der CIA (Deckname Tim Osman) und zusammen mit der Al-Kaida, die auch von der CIA erfunden wurde, ursprünglich im Kampf gegen die Sowjettruppen in Afghanistan eingesetzt. Später wurde die hauseigene Terrororganisation für andere Aufgaben verwendet, zum Beispiel in den 90gern im Balkan, in Bosnien, um dort den Brand zu legen und den NATO-Krieg gegen Serbien begründen zu können. Danach wurde Osama als Sündenbock für 9/11 bestimmt, obwohl er gar nichts damit zu tun hatte und es auch abgestritten hat.

Dann starb er “zu früh”, wenige Wochen nach dem False-Flag-Anschlag, und deshalb musste Washington ihn als “Feindbild” künstlich am Leben erhalten, durch gefakte Videos und Botschaften, bis sie sein Phantom nicht mehr benötigten, bzw. Obama wegen seiner Wiederwahl als Osama-Bezwinger den Triumph brauchte, und sie haben ihn durch eine inszenierte Show “ermordet” und im Meer spurlos “verschwinden” lassen.

Jetzt geht die fiktive Saga weiter mit der Veröffentlichung seines “Nachlass”, denn die Angstmacherrei über Terroranschläge muss weitergehen, da die Verlängerung des “Patriot Act” im Kongress bald ansteht. Die Romanerzähler in Washington hören einfach mit ihrer Lügerei nicht auf. Das schlimmste dabei ist, die Mainshitmedien hinterfragen nichts und schlucken alles was Washington an Bullshit von sich gibt.

Verwandter Artikel:
Osama Bin laden starb bereits im Dezember 2001

Copyright – Alles Schall und Rauch Blog

(51)

61 total views, no views today

US-Statement: Russland und Deutschland müssen vernichtet werden

Die unglaublichen Aussagen – live – des ex-US-Außenministers lassen einen erschaudern, und machen einen sprachlos!

Man erkennt es ganz deutlich, die Amerikaner müssen sich was einfallen lassen um Deutschland zu vernichten. Deutschland scheint das einzige Land auf der Welt zu sein, vor dem die Amerikaner wirklich Angst haben. Kein Wunder, sind ja genügend Deutsche nach drüben gegangen in dieses Wunderland der kriegerischen Abartigkeiten, die verstehen das sehr gut, die haben das noch in den Genen.
Um also das alte Deutschland verschwinden zu lassen setzen diese religiös verwirrten Neudeutsch-Amerikaner die veganverschwulte grüne Gutmenschen-Flüchtlings-Politik als Waffe ein (Hooton-Plan) um in Deutschland einen Bürgerkrieg zu provozieren. Das sagt man auch klipp und deutlich im Video, dass es Strategie ist beide kriegführenden Seiten (auch finanziell) zu unterstützen (ein altes Prinzip einer deutschen Kaufmannsfamilie mit deutschem Namen aus FFM die nach Amerika ausgewandert ist! Übrigens, dieses Prinzip wird gerne zitiert!), weil man selbst das Personal dazu nicht hat. Mit 300 Millionen US-Amerikanern, die meisten davon Nicht-Weiße, gewinnt man keinen Krieg mehr. Außerdem wissen die Amerikaner genau, dass der Krieg bei ihnen im Land bald selber losgehen wird.

Dieses Prinzip muß man auch nach Deutschland bringen, gar keine Frage, also rein mit den Flüchtlingen aller Kontinente nach Deutschland. Hauptsache viele viele Menschen unterschiedlichster Kulturen.
Und es stimmt was der Typ sagt: seit 1871 haben die Amerikaner Angst vor den Deutschen. Das hört man raus bei 14’56’. Es geht um die “Deutsche Frage”? Immer noch? Ich staune. Vor einem Zusammenschluss Deutschland – Russland haben die Amis echt Schiss. Deutsche Technologie und russische Bodenschätze? Das muß denen Alpträume seit 1871 bescheren. So will man den Feind aus der Balance bringen, so heisst es im Video. Das heißt jahrelange, jahrzehntelange Bürgerkriege ohne Ende. Ich nenne es “The american way of war”. Dieser “Johannes aus der Bibel” mag das Drehbuch für die Apokalypse geschrieben haben, die Amerikaner sind auf jeden Fall die erfolgreichen Regisseure dieses Spektakels. Und das schon seit Jahrzehnten, wenn nicht Jahrhunderten.
Schade, bei 11’14” hat man die Frage gestellt, ob der EURO überleben wird? Die Antwort wurde herausgeschnitten. Ich kann sie mir aber denken! (88)

99 total views, no views today

Anti-Rassismus ist lediglich das Codewort für Anti-Weiss!

Der Rassimus gegen WEISSE nimmt in den USA mittlerweile groteske Züge an.
Wie jede gesellschaftliche Fehlentwicklung aus Übersee, wird auch dieser Irrsinn von den Volkszerstörern der europäischen Völker mit offenen Armen in Empfang genommen.

oder wie hat schon Landser/Lunikoff gesungen: Afrika fuer Affen, Europa fuer Weisse!

Deutschland ist ein schönes Land, wir lieben es so sehr, doch für Affen ist bei uns längst schon kein Platz mehr.
Afrika für Affen, Europa für Weiße, steckt die Affen in ein Boot und schickt sie auf die Reise.
Im Hafen geht die Party ab die Stimmung ist famos, alle Affen sind an Bord, jetzt geht die Reise los.
Afrika für Affen, Europa für Weiße, steckt die Affen in ein Boot und schickt sie auf die Reise.
Das Boot das ist auf hoher See da gibt’s nen großen Schreck, im Schiffsraum da dringt Wasser ein, der Kahn, der hat ein Leck.
Afrika für Affen, Europa für Weiße, steckt die Affen in ein Boot und schickt sie auf die Reise.
Das Boot das sinkt unweigerlich den Affen hilft kein Schrei’n und weil keiner schwimmen kann, werden sie wohl ersoffen sein.
Afrika für Affen, Europa für Weiße, steckt die Affen in ein Boot und schickt sie auf die Reise.
Die Fische auf dem Meeresgrund beginnen gleich zu zechen, doch Affenfleisch ist ungesund und alle müssen brechen
Afrika für Affen, Europa für Weiße, steckt die Affen in ein Boot und schickt sie auf die Reise.
Der Haifisch und der Tintenfisch, der Stoer und die Moräne, die hatten von dem Affenfleisch drei Tage lang Migräne.
Afrika für Affen, Europa für Weiße, steckt die Affen in ein Boot und schickt sie auf die Reise.
Und die Moral von der Geschicht, Leute hört gut her: Paßt euch irgendjemand nicht, dann schickt ihn raus auf’s Meer.
Afrika für Affen, Europa für Weiße, steckt die Affen in ein Boot und schickt sie auf die Reise.
Afrika für Affen, Europa für Weiße, steckt die Affen in ein Klo und spült sie weg wie Scheiße. (74)

87 total views, no views today

Premium WordPress Themes